:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Esoterik & Religion > Esoterik > Astrologie

Astrologie Wissenschaft oder Humbug? Erfahrungen mit Horoskopen, Fragen, Tipps und eben alles, das mit Astrologie und Horoskopen zu tun hat.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.12.2002, 01:43   #1
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zeigen die sterne die zukunft ?

Roßdorf (dpa) - Neues Glück für Boris und Babs, Osama Bin
Laden gefasst, die Wirtschaft im Aufschwung. So schön könnte die Welt
sein, wenn endlich eintreten würde, was Wahrsager und Astrologen Jahr
für Jahr ankündigen. Aber ihre Prophezeiungen haben sich auch 2002
nicht erfüllt, stellt Michael Kunkel süffisant fest. Den Beweis dafür
kann der Mathematiker, Mitglied der Gesellschaft zur
wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften" (GWUP) in
Roßdorf bei Darmstadt, denkbar einfach führen: Er hat 75 Prognosen
beim Wort genommen und schlicht mit der Wirklichkeit verglichen.


Der Welt ist manches vorhergesagte Schreckensszenario erspart
geblieben. So sagte die Astrologin Patricia Schwennold Anschläge auf
das Nato-Hauptquartier in Brüssel und den Reichstag in Berlin voraus.
Diese Terrorakte blieben trotz mehrmaliger Terminverschiebungen von
Seiten der Hellseherin aus. Auch von einem "schweren Erdbeben im Raum
Aachen" war nichts zu spüren. Schwennolds Kollegin Edeltraud Lukas
Moeller sah ein Attentat auf Bundesaußenminister Joschka Fischer Ende
September voraus. Auch der angekündigte Tod von PLO-Chef Jassir
Arafat trat nicht ein.


Beim Ausgang der Bundestagswahl konnten einige Wahrsager Treffer
erzielen. "Das ist allerdings kein Wunder, denn die Chancen stehen 50
zu 50", erklärt Kunkel. Ungeschickt, wenn die Propheten dann eine
Begründung mitliefern. So sah Schwennold Gerhard Schröder vorn, weil
sein Herausforderer Edmund Stoiber über einen Finanzskandal stolpert.
Rei Souli versagte bei seinem Fußball-WM-Tipp. Er sah die Deutschen
gegen Kamerun scheitern und Spanien den Titel gewinnen.


Bei düsteren Offenbarungen wird auch gerne auf die Schriften des
sagenumwobenen Nostradamus zurückgegriffen, deren Auswirkungen GWUP-
Sprecher Bernd Harder untersucht. So interpretierte Nostradamus-
Jünger Kurt Allgeier aus den verrätselten Schriften des Pestarztes
aus dem 16. Jahrhundert "Straßenkämpfe in Frankfurt" und "höchste
Gefahr für Hamburg durch Wasser, Gifte, biologische und chemische
Waffen".


Trotz der miserablen Trefferquoten von vier Prozent bei konkreten
Prognosen müssen Wahrsager zum Leidwesen von Kunkel nicht am
Hungertuch nagen. Im Gegenteil: Der Mathematiker geht davon aus, dass
die 20 000 Hellseher, Astrologen und Zukunftsdeuter in Deutschland
einen Umsatz von 500 Millionen Euro im Jahr erzielen. Die richtigen
Treffer kommen für den Kritiker keinesfalls durch übersinnliche
Fähigkeiten zu Stande, sondern durch die Methode des texanischen
Scharfschützen: "Der schießt mit einer Schrotflinte auf ein
Scheunentor und malt dann um jedes Einschussloch eine Zielscheibe."

-------------
hauptsache das geld stimmt
dabei gibts doch ne klare ansage - wer geld nimmt
kommt in seiner lüge zu fall.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2003, 08:48   #2
Nostradamus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: zeigen die sterne die zukunft ?

Hall@ all!!!


Ich denke schon, weil es ja auch eine Art Vorrausrechnung darstellt.
Naja, aber da ich nicht so gut im Rechnen bin, überlasse ich das lieber den Fixsternfanatikern, und beschäftige mich leiber mit Tarot, worüber ich hier noch nichts gefunden habe.

Aber da ich ja ein Buch, unter anderem über das Schiksal schreibe, bin ich über jede Idee dankbar, die ich aus der Richtung ergattern kann, um mich weiterentwickeln zu können**smile


ich denke das Schiksal ist zumindest berechnbar, wenns nicht anders besser geht, z.B. mithilfe an rückerinnerungen.

Gruß:Nostradamus
  Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2003, 17:01   #3
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Standard RE: zeigen die sterne die zukunft ?

Recht geschieht's diesen Leutchen, die die Astrologie missbrauchen und zur persönlichen Bereicherung und Ausleben ihrer Profilneurosen nutzen :P

All die von ihnen gemachen Aussagen sind nichts weiter als - wohlwollend bezeichnet - ihre persönlichen Interpretationen und Meinungen. Mit Astrologie hat das nur soviel zu tun, als dass sie diese angeblich vom Stand der Planeten etc. (zueinander) ableiten.

Astrologie beruht auf tausende Jahre langer Erfahrung und Beobachtung, die z.B. Planetenstände und ihre Beziehung zueinander als Zeiger (wie die Zeiger einer Uhr, die die Zeit anzeigen, aber weder die Zeit noch gar ihre Ursache sind) für den jeweiligen "energetischen" Zustand des jeweiligen Augenblicks der Welt nehmen. Was die Zukunft angeht, lassen sich daraus höchstens Wahrscheinlichkeiten ableiten, wenn z.B. so genannte aggressive Energien überwiegen, nimmt die Wahrscheinlichkeit, dass Diskrepanzen mit Krieg etc. versucht werden zu "lösen", zu. Es heißt aber keinesfalls, dass ein Krieg statt findet. Und "in den Sternen" steht auch nix von einem Herrn Bush oder Schröder und Co...

Zukunft ist nicht voraussagbar, denn sie wird in jedem Augenblick durch jede noch so kleine Tat, jeden Gedanken etc. pp. von uns allen verändert, kreiert...

Sie lässt sich nach dem Gesetz von Saat und Ernte sicherlich mehr oder weniger grob umreißen. Die in Prophezeiungen gemachten Aussagen sind eher so etwas wie "Hochrechnungen" des Weltzustands zum Zeitpunkt der Prophezeiung. Dinge davon können, müssen aber nicht eintreffen. Sie können durch das weitere Handeln der Menschheit von diesem Zeitpunkt aus verstärkt oder abgemildert oder auch ganz abgewendet werden. Der Sinn der Prophezeiung ist daher auch nicht eine exakte, unumstößliche Voraussage zu machen (wo läge da der Sinn, wenn es sowieso unabänderlich kommt??), sondern z.B. als Warnung zu dienen, a la: das und das passiert, wenn ihr so weiter macht.

Ist natürlich alles nur meine ganz bescheidene Meinung, ohne jeden Anspruch darauf die Wahrheit darzustellen...


@ Nostradamus
Ich denke, um Tarot vollständig zu verstehen und den größten Nutzen daraus zu ziehen, ist ein Verstehen der Kabbala und insbesondere auch ein tieferes Eintauchen in die Symbolik des kabbalistischen Lebensbaumes notwendig.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2004, 16:34   #4
Mountains
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

nun ich denke man muss nicht immer alles so 100 % verstehen - auch nicht astrologie oder tarot. aber wenn diese dinge es schaffen unser unterbewusstsein zu erreichen bzw diesem einen hilfreichen anstoss zu geben, so sollte man eigentlich damit schon zufrieden sein

natürlich kann man sich in jedwede wissenschaft reinknien und versuchen das unterste zu oberst kehren. nur: ist das immer hilfreich?

und zum thema ob sterne die zukunft zeigen? nein, sie zeigen nicht die zukunft aus dem einfachen grund, weil jeder mensch seine zukunft selbst in die hand nehmen muss, ob´s ihm passt oder nicht. die sterne treffen keine entscheidungen sondern der mensch.

die sterne können tendenzen anzeigen. aber egal ob positiv oder negativ: jeder muss etwas dazu tun um in den genuss der positiven tendenzen zu kommen, oder die negativen abzuwehren. in den schoss fällt niemandem etwas. auch keine sterntaler
  Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2004, 15:43   #5
Elisabeth
Foren-As
 
Benutzerbild von Elisabeth
 
Registriert seit: 17.07.2004
Beiträge: 659
Standard

Eine Geschichte über Chiron

Einen1977 entdeckten Himmelskörper mit einer exzentrischen Umlaufbahn zwischen Uranus und Saturn. Astronomen vermuten, dass es ein eingefangener Komet ist.

Es gibt - abgeleitet aus dem Chiron-Mythos - die Hypothese, dass die Position Chirons im Horoskop eine traumatische Zurückweisung markiert, die den weiteren Lebensweg entscheidend beeinflusst (hat).


Deshalb zuerst der Mythos:

Aus: Howard Sasportas, Astrologische Häuser und Aszendenten

"Der Vater des klassischen Chiron war Saturn und seine Mutter Philyra, eine der Töchter des Okeanos. Die Legende berichtet, dass die Gemahlin von Saturn, Rhea, ihn entdeckte, als er sich mit Philyra paarte. Um ihr zu entrinnen, verwandelte sich Saturn in einen Hengst und sprang davon. Aus der Vereinigung der beiden ging Chiron hervor, halb Tier, halb Mensch, der erste Kentaur.

In ihrer Verzweiflung darüber, ein Ungeheuer geboren zu haben, flehte Philyra die Götter an, sie um jeden Preis von ihrem neugeborenen Kind zu befreien. Die Götter erfüllten ihren Wunsch und verwandelten sie in einen Zitronenbaum.

Chirons erste Verletzung ist die Zurückweisung durch seine Mutter; . . .

So wurde er zu einer Art Pflegevater für göttliche Abkömmlinge und lehrte u.a. Jason, Herkules, Asklepios und Achilles."



--------------------------------------------------------------------------------

Der Begriff Zurückweisung
bedeutet nicht in jedem Fall, dass es eine Person oder gar ein Familienmitglied sein muss, von dem man sich zurückgewiesen fühlt. Ein Kind unterscheidet nicht zwischen den "Umständen" und den beteiligten Personen.
Die von mir gesuchte Situation oder der Vorfall bedeutet, sinngemäß:
"Für alle Anderen ist das selbstverständlich, nur für mich nicht!"

--------------------------------------------------------------------------------

Nun meine Hypothese:

Was jeweils die Anderen (vermeintlich problemlos) durften, versuche ich an den Häusern (Erdraumfeldern) abzulesen und eine Alterszuordnung zu treffen.

Als kurze Formeln sieht das so aus:
(ab 2. Haus muss immer noch "wie _ich_ will" angefügt werden)

I. Quadrant "Ich bin ein Körper - aber"

I. Haus 0-2 Jahre "Ich darf nicht der sein, der ich bin"
2. Haus 1-3 Jahre "Ich darf mich nicht verwurzeln, nichts Eigenes haben"
3. Haus 3-5 Jahre "Ich darf mit meiner Umwelt nicht kommunizieren"


II. Quadrant "Ich bin eine Seele - aber"

IV. Haus 4-6 Jahre "Ich darf kein stabiles Zuhause/zuverlässigen Vater haben"
5. Haus 5-7 Jahre "Ich darf nicht spielen, kein Selbstbewusstsein entwickeln"
6. Haus 7-9 Jahre "Ich darf mich nicht an die Umwelt anpassen" (?)


III. Quadrant "Ich bin ein soziales Wesen - aber"

VII. Haus 8-10 Jahre "Ich werde nicht als Freund akzeptiert"
8 Haus 9-11 Jahre "Ich darf keine offizielle Freundschaft eingehen" (?)
9 Haus 11-13 Jahre "Ich darf meinen Horizont nicht erweitern"

IV. Quadrant "Ich bin ein gesellschaftliches Wesen - aber"

X. Haus 12-14 Jahre "Ich darf mein Lebensziel/meinen Beruf nicht wählen"
11. Haus 13-15 Jahre "Ich darf nicht Mitglied in sozialen Gemeinschaften sein"
12. Haus 15-17 Jahre "Ich darf etwas nicht, was schon meinen Vorfahren nicht erlaubt war (je nach Zeichenposition)" (?)


Die Aussagen zum 6., 8. und 12. Haus sind noch völlig ungesichert, zu allen anderen gibt es Geschichten sowohl aus dem Netz, als auch aus der Literatur und aus meiner sonstigen Beratungspraxis.

Zu berücksichtigen ist, dass ein Kind - je jünger, umso stärker - dazu neigt, äußere Vorgänge auf sich zu beziehen, auch wenn sie gar nichts mit dem Kind speziell zu tun haben.





--------------------------------------------------------------------------------
Seitenanfang
--------------------------------------------------------------------------------


Zur Deutung - Chiron in den Häusern:

Wer mit Hilfe der Chiron-Ephemeride oder anders die Position Chirons im eigenen Horoskop ermittelt hat, kann versuchen herauszufinden, ob eine Zurückweisung im Bereich des Hauses, in dem Chiron steht, stattgefunden hat.




1. Haus:
Die Chiron-Position in Deinem Horoskop besagt nach meiner Hypothese, dass die traumatische Zurückweisung, die Deinen Lebensweg stark beeinflusst, zwischen Deiner Geburt und Deinem 2. Lebensjahr stattgefunden hat.
Natürlich erinnerst Du Dich nicht mehr daran. Höchstens indirekt könnte man etwas finden, z.B. bei Adoption, Krankenhausaufenthalt, oder ähnlichen Ereignissen, die man später erzählt bekommt. Schade. Aber wenn Du dazu doch etwas wissen solltest, wäre es hilfreich, wenn Du es mir schreiben könntest.




2. Haus:
Nach meiner Hypothese bezeichnet die Chiron-Position im Horoskop eine traumatische Zurückweisung in der Kindheit, die das weitere Leben mitbestimmt.
Danach müsste diese Zurückweisung bei Dir im Alter von 1-3 Jahren stattgefunden haben. Dass Du Dich direkt erinnerst ist unwahrschein- lich. Vielleicht gibt es noch Erzählungen, wie Dein Leben damals abgelaufen ist.

Interessant wären häufiger Wohnungswechsel, Heimwechsel, oder Ähnliches.

Falls da etwas ist, was Du mir erzählen könntest, würde es mir sehr helfen.




3. Haus:
Nach meiner Hypothese besagt Deine Chiron-Position, daß Deine traumatische Zurückweisung im Alter von 3-5 Jahren stattgefunden hat. Könnte es sein, daß Du Dich sehr auf die Schule gefreut hast, aber dann nur Misserfolge, Begrenzung und Ablehnung erfuhrst? Allen anderen Kindern machte es Spaß, aber Du warst nur frustriert. Dies könntest Du auch als eine Art Behinderung empfunden haben.
Ein Zusammenhang kann auch bestehen mit Geschwistern, die Dir (vermeintlich oder wirklich) vorgezogen wurden. Gibt es dazu eine Geschichte?

Wenn ja, wäre es schön, wenn Du sie berichten könntest.




4. Haus:
Nach meiner Hypothese lässt diese Chiron-Position darauf schließen, dass ein Erlebnis in der Zeit Deines 4.-6. Lebensjahres in Dir den Eindruck hinterlassen hat, dass Dein Vater Dich ablehnt. Dies kann auch der Verlust des Vaters durch Tod oder Scheidung sein, den Du als persönliche Kränkung erfahren hast. ("Alle Kinder haben einen Papa, aber meiner will mich nicht und geht deshalb weg")
Wenn es dazu eine Geschichte gibt, wäre es schön, wenn Du sie mir berichten könntest.




5. Haus:
Nach meiner Hypothese hat die gesuchte Zurückweisung im Alter von 5-7 Jahren stattgefunden. Damals ist etwas geschehen, das Dein Selbstwertgefühl für lange Zeit beeinträchtigt hat (z.B. war es in einem Fall eine starke Brille, die plötzlich nötig wurde, und die es unmöglich machte, wie die anderen Kinder Bewegungsspiele und Sport zu machen).
Kannst Du mir dazu eine Geschichte erzählen?




6. Haus:
Aufgrund meiner Hypothese könnte es sein, daß Du im Alter von 7-9 Jahren schwerwiegend erkrankt bist (also keine Kinderkrankheit oder Grippe), es könnte auch eine dauernde Beeinträchtigung der Beweglichkeit aufgrund einer Verkehrsunfalls eingetreten sein, die Dir aber eine Dauerrente eingebracht hat.
Kannst Du dazu etwas erzählen, vor allem, was Du draus machst?




7. Haus:
Aufgrund meiner Hypothese könnte es sein, dass Du im Alter von 8-10 Jahren an eine Freundschaft (Partnerschaft) geglaubt hast, die aber dann ohne Dein Zutun auseinander gegangen ist. Dies hat Dich schwer gekränkt und tut eigentlich noch heute weh. Es könnte jemand gewesen sein, von dem Du die Illusion eines Geschwisterersatzes gehabt hast (oder eine Schwester könnte dabei eine Rolle gespielt haben).
Kannst Du mir dazu eine Geschichte erzählen?




8. Haus:
Könnte es sein, dass Du im Alter von 8-10 Jahren eine enge, offizielle, große Freundschaft mit jemandem schließen wolltest und dabei sehr schmerzhaft zurückgewiesen wurdest - eigentlich tut es heute noch weh ?
Dieses Erlebnis kann auch im Zusammenhang mit Deiner schulischen/ beruflichen Entwicklung stehen (vielleicht war der/die Ersehnte ein Lehrer oder eine Lehrerin?).

Es wäre schön, wenn Du mir dazu eine Geschichte erzählen könntest.




9. Haus:
Könnte es sein, dass Dir im Alter von 11-13 Jahren der Besuch einer höheren Schule oder ein Auslandsaufenthalt verboten wurde? Du hast das als sehr ungerecht empfunden und glaubst eigentlich heute noch, dassDir da eine wesentliche Chance entgangen ist.
Vielleicht kannst Du mir dazu eine Geschichte erzählen.




10. Haus:
Nach meiner Hypothese besagt die Chiron-Position in Deinem Horoskop, daß Du Schwierigkeiten hattest, den gewünschten Beruf zu ergreifen.
Es kann sein, dass es vorübergehende Schwierigkeiten waren, die sich jedoch dann auflösten. Es kann sein, dass Du total zurückgewiesen worden bist und etwas Anderes lernen musstest. Es kann aber auch sein, dass Du den Beruf gelernt hast, dann aber nicht ausüben konntest. (Alle drei Versionen sind mir im Zusammenhang mit dieser Umfrage bereits untergekommen). Besonders kritisch könnte die Zeit zwischen Deinem 12. und 14. Lebensjahr gewesen sein.

Wenn Du mir dazu eine Geschichte erzählen könntest, wäre es sehr hilfreich.




11. Haus:
Nach meiner Hypothese besagt die Chiron-Position in Deinem Horoskop, daß Du im Alter von 13-15 Jahren (erstmalig) durch eine soziale Gemeinschaft zurückgewiesen worden bist. Das kann ein Verein sein, wo Gleichaltrige Dich nicht akzeptiert und zum Außenseiter gemacht haben. Das kann aber auch eine neue Schulklasse gewesen sein, wo Du keinen Anschluss gefunden hast.
Wenn Du mir dazu eine Geschichte erzählen könntest, wäre es sehr hilfreich.




12. Haus:
Um herauszufinden, was Chiron nach meiner Hypothese in diesem Haus bedeutet, musst Du das Zeichen betrachten, in dem er steht. Die Bedeutung des Zeichens sagt Dir etwas über einen Problemkomplex, der in Deiner Familie erblich ist. Chiron in den Fischen im 12. Haus könnte z.B. auf eine Suchtneigung deuten, im Widder auf unausgelebte Aggressivität, usw.; ein Bereich, in dem bereits Dein Vater, Großvater, Urgroßvater oder Deine Mutter, Großmutter, Urgroßmutter Zurückweisung erfahren haben. Du wirst diese Zurückweisung ebenfalls erleben, und zwar erstmalig ungefähr im Alter von 15-17 Jahren. Aber aufgrund Deiner Lebensumstände wird es Dir möglich sein, diesen Komplex aufzulösen und die Problemkette zu unterbrechen. Dies kann sich aber bis zur Chiron-Wiederkehr mit ca. 49 Jahren hinziehen.
Aber vielleicht gibt es ja bereits in Deinem Leben eine Geschichte dazu, die Du erzählen kannst!
__________________
Taucht ein Genie auf, verbrüdern sich die Dummköpfe.
Jonathan Swift
Elisabeth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2004, 22:39   #6
camäleon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2002
Beiträge: 451
Standard

@ Elisabeth

Mit Interesse habe ich Deine Ausführungen gelesen. Etwas elementares, was für mich jedoch ungeklärt bleibt, ist, welchem Tierkreis Chirion zugeordnet wird und weshalb.
camäleon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2004, 15:02   #7
Elisabeth
Foren-As
 
Benutzerbild von Elisabeth
 
Registriert seit: 17.07.2004
Beiträge: 659
Standard

camäleon

Entschuldige Camäleon, dass ich erst so spät antworte, habe längere Zeit nicht mehr nachgesehen. Eine Schlamperei von mir. Wird nicht mehr vorkommen..

Um einmal die Sonne zu umkreisen, benötigt Chiron zwischen 50 und 51 Jahre. Aufgrund seiner äußerst elliptischen Umlaufbahn ist seine Aufenthaltsdauer in einem Zeichen ganz unterschiedlich lang; so verweilt er im Zeichen der Waage nur etwa 1,5 Jahre, im Zeichen Widder aber zum Beispiel über 8 Jahre lang. Von einigen Astrologen wird er dem Zeichen Jungfrau zugeordnet, andere bringen ihn eher mit dem Zeichen des Schützen in Verbindung.

Die Interpretationsversuche um Chiron sind verständlicherweise noch nicht allzu weit fortgeschritten, denn die astrologische Erforschung steckt hier noch in ihren Anfängen. Wie bei allen in der Neuzeit entdeckten Planeten wird die aktuelle Zeitqualität, die gesamte Menschheit in der Phase während der Entdeckung erfährt, auch bei Chiron in die Deutungsversuche miteinbezogen. Symbolisch wird er in Schlüsselform dargestellt


Wie schon erwähnt, umkreist Chiron die Sonne zwischen Saturn und Uranus, d.h. dem letzten inneren und dem ersten der äußeren Planeten.

Diese Schlüsselstellung hat zur Konsequenz, dass Chiron als Mittler oder auch Brücke zwischen äußeren und inneren Planeten gesehen wird. Die nicht gerade leicht verständlichen Planeten Uranus, Neptun und Pluto werden durch die Erfahrungen des Chiron zugänglich. Die durch diese Planeten repräsentierten kollektiven Energien können mit Hilfe des Chiron nutzbar gemacht und erfahren werden. Wenn man sich die Zeitqualität näher betrachtet und erkennt, wie die Sinnsuche der Menschheit in den Jahren seit Chirons Entdeckung um sich gegriffen hat und immer mehr Individuen die Notwendigkeit des gemeinsamen Erkennens und Handelns begriffen haben, scheint Chiron wirklich der innere Führer zu sein, der Licht ins Dunkel bringt und den Geist öffnet für Erfahrungen abseits der alltäglichen Routinen. Das entwickelte und positive kollektive Bewußtsein, das allein die notwendigen Umwälzungen für eine friedliche und sichere Zukunft der Menschheit bringen kann, bleibt aufgrund der Entdeckung des Chiron vielleicht nicht nur ein Traum.


Gruß Elisabeth
__________________
Taucht ein Genie auf, verbrüdern sich die Dummköpfe.
Jonathan Swift
Elisabeth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2004, 17:27   #8
Vandraak
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Silvester: Alarmstufe Rot

Zitat:
...
An Silvester selbst verbinden sich die beiden Planeten Mars und Uranus in einem Quadrat.
Es geht eine unglaubliche Spannung von diesen beiden Planeten aus.
Und diese Spannung überträgt sich ganz automatisch auf uns Menschen.
Wir alle sind den ganzen Tag nervös, haben keine rechte Lust, würden uns am liebsten vergraben und stehen kurz davor, ein bereits geplantes Fest abzusagen.
Uranus macht nämlich sehr spontan, Verpflichtungen kann man eigentlich kaum ertragen.
Auch in Partnerschaften wird gerade dieser Tag schwierig.
Schließlich pocht jeder auf seine Freiheit (zumindest mehr als sonst).
Und weil aber zum Jahreswechsel auch immer ein wenig „abgerechnet“ wird, geht man (und dafür sorgt Mars) untereinander sehr hart ins Gericht und überschüttet an so einem Tag seinen Partner mit Vorwürfen!

Wie schade!
Gehen Sie möglichst tolerant miteinander um!
Vermeiden Sie den übermäßigen Konsum von Alkohol, das macht alles nur schlimmer!
...
Quelle: Astrowoche
  Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2005, 13:30   #9
gumpensund
Gast
 
Beiträge: n/a
Pfeil

Thema : zeigen sie nun (oder zeigen sie nicht) ?


Zitat:
die sterne können tendenzen anzeigen .
DAS ist es !

Was da Mountains so locker einstreut ist DER entscheidende Ansatz,
den jahrhunderte alten Streit um die obige Frage zu beenden
und endlich darüber hinaus zu gehen.

Sie geben Hinweise, neigen sich, inklinieren !
Vervollständigen wir die rechte Seite,
daß sie somit nicht zusammengehen, um Ereigisse zu erzwingen
ergibt sich die Lösung :

inclinent, sed non cogunt !

Dadurch wird schlagartig klar, warum der Streit so lange
und erbittert war : die Fragestellung war schlichtweg falsch !

Beide Seiten glücklich, nie wieder Streit, weil :

Es gibt gar kein "oder", nichts da von Dualität.

Der schlaue Kepler hat´s geahnt.
Er hat dem Friedländer den Charakter erklärt und ihm gezeigt, wo er steht.
Fragen nach dem Ausgang zukünftiger Schlachten etc. hat er stets abgewiesen.

Ein Quantensprung.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Wünscht Ihr, dass wir uns zeigen?" nubstyl0r Die Suche nach außerirdischer Intelligenz 179 02.02.2007 09:19
Unsere Weltraumsonden zeigen stets dasselbe Tobi Raumfahrt 9 21.02.2005 17:14
Petroglyphen die Dinosaurier zeigen? Desert Rose Außergewöhnliche Funde 16 06.01.2004 11:16
Börsianer zeigen Anzeichen nichtvorhandener Intelligenz Acolina Kurioses 2 30.09.2003 21:02


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:22 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.