:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.11.2002, 03:52   #1
l0ki
Gast
 
Beiträge: n/a
Reden Skalarwellen

Hallo erstmal bin nigelnagel neu hier und wollte mal sogleich meinen Senf dazugeben.Also ich habe da von einer neuen Theorie wind bekommen die besagt das es möglich ist
aus dem nichts Energie zu erzeugen und zwar mit der Hilfe
von Skarlarwellen[Gravitonen]die überall vorhanden sind wenn
ich das noch richtig in Erinnerung habe und vorwiegend von Planeten ausgehen sich überall ausbreiten im All[theor.Vakuum]
und auf der Erde[Atmosphäre]also quasi mehr oda weniger überall vorhanden sind[Skalarpotential]siehe www.net-publicity.de
Nun zum Fakt den ich ja noch ungefähr schnallen tue und zwar
wie das Potential was vorhanden ist umgewandelt wird.
[durch die Spinbewegung eines Elektrons]
Wie das nun genau zusammenhängt ist mir bis ich Zugang zu Experimentierseiten bekomme auch noch schleierhaft naja ich weis nur noch das es durch einen Unterschied wie zum Beispiel
Hoch und Tiefdruckgebiete beim Wetter zusammenhängt.
Es gibt auch sog. Skalarwaffen.Was auf die kürzlich gesichteten[schon länger bekanntes Phänomen]Feuerbälle
zurückzuführen ist
Nun ein Zitat von der Website wo ich den goiLen StuFF her habe.............................................. ...........................
Das Vakuum ist aber keine Leere die mit Virtualteilchen gefüllt ist, sondern die Gesamtheit der Virtualteilchen. Der Vakuum ist buchstäblich identisch mit dem Raumzeit-Kontinuum und erst die Krümmung dieses Kontinuums durch “Druckwellen” lässt die Dreidimensionalität des Raumes entstehen.

Mit Skalarwellen (= Druckwellen im Vakuum) kann man also, wenn sie stark genug sind, Krümungen des Raumzeit-Kontinuums ursachen, mit allen Folgen die daraus entstehen: gravitationale Effekte, Zeitverschiebungseffekte, Materialisation und Dematerialisation (Konzentration der Virtualteilchen in sichtbaren Teilchen und der umgekehrte Effekt), Energiegewinnung, parapsychologische Effekte usw.

Eigentlich wurde das Skalarpotential bereits in der ursprünglichen Theorie des Elektromagnetismus von Maxwell berücksichtigt, (die Originalgleichungen wurden in Quaternionen geschrieben), aber nach Maxwells Tod wurde die Theorie willkürlich von Heaviside und Gibbs vereinfacht, die nur noch ihre vektoriellen Aspekte zuliessen. Somit wurden die Voraussetzungen für die Vereinigung des Elektromagnetismus mit der Gravitation ausgeschlossen. Jahre danach entdeckte Nikola Tesla die Skalarwellen und deren Effekte wieder und entwarf Geräte die u.a. alle Energieprobleme der Menschheit hätten lösen können, aber auch energetische Waffen und Abwehrsysteme die gegenwärtig von verschiedenen Staaten unter Geheimhaltung betrieben werden.

Ein grundlegender Fehler in der “offiziellen Lehrmeinung” von heute ist die Behauptung dass das Raumzeit-Kontinuum nur von grossen Massen (Sterne) gekrümmt werden kann. Diese Meinung herrscht immer noch, obwohl viele Experimente (geführt meist in russischen Universitäten und Forschungszentren) das Gegenteil bewiesen haben. Starke Skalarwellenemitter können das Skalarpotential des lokalen Vakuums (= des Raumzeit-Kontinuums) ändern und somit Krümmungen ursachen. In einer solchen “gekrümmten” Zone finden selbst die Energieerhaltungssätze keine Anwendung mehr und sog. “Freie-Energie-Geräte” und “Antigravitationsgeräte” können auf diese Basis gebaut werden.

Eine weitere Anwendung der Skalarwellen-Technologie ist die Wechselwirkung mit der Gedankenwelt. Das menschliche Gehirn mit seinen zwei Hälften ist ein stark nicht-lineares Medium und bildet einen sog. Skalarinterferometer, der Skalarwellen in EM-Wellen umwandeln kann und umgekehrt. Unter bestimmten Voraussetzungen können Gedanken (die Skalarpotential-Patterns sind) in physikalisch wahrnehmbare Energie umgewandelt werden und telekinetische Effekte ursachen (Materie bewegen, den eigenen Körper schweben lassen usw.). Skalarwellenemitter können also, wenn die Frequenz stimmt, mit dem Gehirn wechselwirken und sogar Gedanken und Bilder induzieren.

Was tut ein Skalarwellenemitter eigentlich? Er wandelt normale elektromagnetische Energie in Virtualteilchen um und fügt sie dem lokalen Vakuum hinzu, erhöht also das Skalarpotential des Vakuums (= des Raumzeit-Kontinuums). Dadurch erhält dieser ein “Stoss” und eine Druckwelle entsteht, die eigentliche Skalarwelle, die, wenn sie stark genug ist, Krümmungen verursachen kann.

Die Skalarwellen-Technologie besitzt also ein enormes Potential die Welt grundlegend zu verändern, in fast allen Bereichen, und es ist nur eine Frage der Zeit bis solche Anwendungen Teil unseres alltäglichen Lebens werden. Es liegt aber an uns ob diese Anwendungen für den Fortschritt der Menschheit oder für Zerstörung genutzt werden. Für Waffen wird diese Technologie leider bereits eingesetzt, dies wurde bereits 1997 vom damaligen US-Verteidugungsminister Cohen bestätigt:

"Others are engaging even in an eco-type of terrorism whereby they can alter the climate, set off earthquakes, volcanoes remotely through the use of waves… So there are plenty of ingenious minds out there that are at work finding ways in which they can wreak terror upon other nations…It's real, and that's the reason why we have to intensify our efforts, and that's why this is so important."

Wenn sich da einer auskennt und mir des bestätigen kann hätte ich da ein PAAR! FRAGEN![Wahnsinn wenn des stimmt
drehe ich durch]

Zum Abschluß wollt ich noch sagen des ich mit dem Forum
coole neue Gedankengänge erhaschen konnte die mich in meinen Überlegungen wirklich weiterbringen ohne dabei Fanatisch oder sentimental zu werden naja ich gehe jetzt pennen ciA! bis später[lol]
  Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2002, 14:04   #2
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hi loki

eine sehr schöne erklärung des ganzen - finde ich.
auch die gefahr die damit verbunden ist taucht auf.

wie das militär schon sabbernd auf jede möglichkeit
zur waffenherstellung wartet ..

im moment bin ich aufgrund dieser ständigen gefahr
eigentlich froh - das es noch nicht ganz verstanden wird.

was nun einen nachweis oder handfesten beweis angeht ..
mit diesem thema beschäftigen sich schon viele menschen
die aber von der schulwissenschaft belächelt oder als
einfache idioten hingestellt werden -
weil es einfach nicht ins bild passt - so ist es doch immer.

wenn du dich dafür interessierst - dann bleib am ball
und lass dich nicht verunsichern.
dein zitierter text bringt schon - für mich - etwas zuviel
an information. zumindest solang das militär die derzeitige
machtstellung vertreten kann.

gruss
nane
  Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2003, 14:28   #3
SvenZ706
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von nane
im moment bin ich aufgrund dieser ständigen gefahr
eigentlich froh - das es noch nicht ganz verstanden wird.
Mit den Atomwaffen ist es wie mit Skalarwellenwaffen sie sind beide gefährlich,der Unterschied ist Atomwaffen sind nicht geheim bzw. lassen sich wegen ihrer Wirkung auch nicht verheimlichen. Skalarwellenwaffen schon. Ich Habe gehört der Geheimdienst von pro amerikanischen Ländern verfügt über solche Waffen.Die Patente von Tesla existieren irgendwo und werden benutzt dies ist so gut wie sicher, doch warum wird diese Theorie von den Skalarwellen, von der Wissenschaft nicht anerkannt. Nun ich kenne 2 Gründe 1. setzt diese Theorie den Äther voraus und 2. tun die Usa alles um diese Theorie geheim zuhalten um ihre Vormachtstellung weiter auszubauen
  Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2003, 04:33   #4
Darkhayden
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Kräfte

hoi bin fast neu, bin mehr son Mitleser

Nach deiner Erläuterung, müsste es ja dann möglich sein
mit Hilfe dieser Skalarwellen(emitter) die telekinetischen
Kräfte zu verstärken oder zu aktivieren.
Und is ja klar das sowas zuerst, für Waffen benutzt wird,
ich meine man muss sich ja auch schützen. 8)
  Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2003, 19:25   #5
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.894
Standard Experimente zum Nachweis von Skalarwellen

... gerade entdeckt

Zitat:
Experimente zum Nachweis von Skalarwellen

Versuche mit einem Tesla-Nachbau von Prof. Konstantin Meyl

H. Weidner, E. Zentgraf, T. Senkel, T. Junker, P. Winkels

Institut für Gravitationsforschung (IGF), Am Heerbach 5, 63857 Waldaschaff

http://www.gravitation.org

September 2001

Zusammenfassung

In diesem Beitrag werden Messungen vorgestellt, die an einem unmaßstäblichen Nachbau eines Aufbaus von Nikola Tesla zur drahtlosen Energieübertragung vorgenommen wurden. Der Nachbau wurde von Prof. Konstantin Meyl entworfen. Er behauptet, mit dem Nachbau lassen sich wesentliche Beobachtungen von Nikola Tesla nachvollziehen, unter anderem die Existenz von Skalarwellen und die Existenz eines Overunity-Effekts. Im IGF konnten die von Prof. Meyl beschriebenen Effekte zwar zunächst reproduziert werden. Eine eingehende Untersuchung der Anordnung, insbesondere eine Analyse der Stör- und Fehlerquellen und daran anschließend die Durchführung eigener Experimente, zeigte aber, dass sich die Übertragungseffekte im Rahmen der klassischen Elektrodynamik durch Übertragung mit transversalen elektromagnetischen Wellen erklären lassen. Ein Overunity-Effekt wurde nicht beobachtet.
Kompletter Text: HTML | PDF
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2007, 00:48   #6
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.894
Standard

Ich hatte mich heut mit Ponte über Skalarwellen unterhalten und dachte, es wäre interessant, diesen Thread über Skalarwellen mal wieder zu beleben.

Vorab ein paar grundsätzliche Infos:
Skalarwellen bei Wikipedia
Skalarwellen im GreWiki

Ponte wies mich nun auf eine Site zum Thema hin: Vollkugel mit optimiertem Wellenleiteranschluss als Antenne für Skalarwellen

Der Autor dort kommt zu folgendem Schluss:
Zitat:
Zusammenfassung

Es ist mit einfachsten technischen Mitteln möglich (Backofengitter, Glühlampe mit 2 Drähten) polarisierte elektromagnetische Wellen nachzuweisen. Im vorliegenden Fall einer Kugelantenne mit zentraler Stromspeisung kann gezeigt werden, dass die abgegebenen elektromagnetischen Wellen weder horizontal noch vertikal sondern longitudinal polarisiert sind. Es lässt sich zeigen, dass Energie in radialer Richtung von der Sendekugel abgestrahlt wird. Es kann gezeigt werden, dass Skalarwellen praktisch ungehindert ein Metallgitter durchdringen können.
Ich halte diesen Schluss für - wohlwollend ausgedrückt - recht gewagt. Aber meine physikalischen Kenntnisse sind auch sehr rudimentär, daher bin ich auf eure Meinungen etc. dazu gespannt
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2007, 09:17   #7
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.779
Standard

Mir fehlen bei der ganzen Beschreibungein paar Zahlen, z.B. der Abstand von Sender und Empfänger oder ein paar mehr Details zu dem Versuch mit der Glühlampe. So wie ich seine - recht dürftige - Beschreibung interpretiere, beobachtet er hier nichts anderes als einen Nahfeldeffekt. Die Anordnung aus zwei Kugeln verhält sich dabei wie ein Kondensator, dessen einer Pol mit einer Hochfrequenzquelle verbunden ist, während der andere (über ein Messgerät?) geerdet ist. Durch diesen Kondensator fließt daher ein hochfrequenter Strom, was zu einem ständigen wechselseitigen Aufladen der "Kondensatorplatten" bzw. -kugeln führt. Demzufolge ändert auch das elektrische Feld dazwischen ständig seine Richtung und zeigt - logischerweise - von einer Kugel zur anderen.

Wenn man dann die Lampe mit den Drähten dazwischen hält, enden die elektrischen Feldlinien auf diesen Drähten, die nun wie zusätzliche Kondensatorplatten wirken. Auch sie werden ständig umgeladen und der Ladestrom fließt durch die Lampe, die dann natürlich leuchtet. Man kann sich das ganze anschaulich als eine Reihenschaltung Kondensator - Lampe - Kondensator vorstellen, die von Wechselstrom durchflossen wird. Das hat nichts mit Wellen zu tun.

Damit wird auch klar, warum das Gitter nichts am Ergebnis ändert. Das Metall im Inneren des Kondensators ändert zwar dessen Kapazität, verhindert aber nicht, dass Strom hindurchfließt. Deshalb lassen sich die "Skalarwellen" auch nicht mit Metall abschirmen, wie man bei manchen Experimenten liest - durch das Wechselfeld entsteht auf den Metallplatten eine wechselde Influenzladung, es fließt ein Wechselstrom, ganz so, als würde man den Kondensator durch eine Reihenschaltung aus Kondensator, metallischer Leiterplatte und noch einem Kondensator ersetzen. Und dass so eine Anordnung Wechseltrom leitet, ist nichts neues...

Ach ja, aus der Tatsache, dass die Dämpfung durch das Gitter richtungsunabhängig ist, kann man auch nicht auf Skalarwellen schließen - das geht mit unpolarisiertem Licht, wie es z.B. eine Glühlampe erzeugt, und einem Polarisationsfilter genau so gut, obwohl Licht natürlich eine Transversalwelle ist...
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2007, 18:32   #8
Ponte
Jungspund
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 16
Standard

Bevor er vermutlich von einigen auseinandergenommen wird, möchte ich an dieser Stelle noch was zur Reputation von Christian Monstein sagen:
Er hat diese und andere Untersuchungen in seiner Freizeit durchgeführt und dementsprechend sind seine Arbeiten auch zu betrachten. Wer die Liste der von ihm durchgeführten Untersuchungen durchliest, stellt fest, dass er auch viele Negativergebnisse zu verschiedenen kontrovers diskutierten Thematiken publiziert hat. Er selbst betitelt diese Untersuchungen mit "Paraphysics".

Monstein arbeitet an der Eidgenössischen Hochschule Zürich im Institute of Astronomy. Eine Liste seiner Publikationen gibt es hier. Ein kurzes Profil findet man hier

Zur Thematik der Skalarwellen ist anzufügen, dass er, nach dem schon von Acolina verlinkten Testaufbau, auch noch diese Messreihe durchführte, in der er wiederum Effekte, welche von Skalarwellenbefürwortern postuliert werden, nicht nachvollziehen konnte (1/r - , 1/r^2 Verhalten):
Metallkugeln als Antennen für Funkverbindungen mittels longitudinaler elektromagnetischer Wellen (Skalarwellen)?

Gruss
Ponte
__________________
Kürzlich mal aufgeschnappt: "Vorurteile disqualifizieren Wissenschaftlichkeit."
Ponte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2007, 20:40   #9
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.894
Standard

Ponte, wenn ich dich gestern richtig verstand, hast du Kontakt zu Christian Monstein? Vielleicht mag er ja hier mitdiskutieren, so ganz direkt lassen sich Fragen etc. ja einfacher beantworten und Missverständnisse eher ausschließen.

Könnte doch eine fruchtbare Diskussion draus entstehen...
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2007, 21:27   #10
Ponte
Jungspund
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 16
Standard

Kontakt ist übertrieben, Acolina. Ich habe ihn ganz am Anfang, als ich mein expliki-Projekt startete, angefragt, ob er evtl. Interesse hätte mitzumachen. Meine Idee war damals, ein paar Arbeiten von verschiedenen Personen als Ausgangbasis für weitere Diskussionen oder Artikel auf expliki zu erfassen.

Er hat mir damals gesagt, dass er momentan überhaupt keine Zeit mehr für diese Thematik aufbringen kann, da er beruflich sehr stark an der ETH mit Projekten von der ESA eingespannt ist und im Moment sogar Überstunden schäffelt.

Von daher, glaube ich nicht, dass er sich gross einbringen kann. Falls man ihn anfragt, dann vielleicht besser koordiniert, nicht dass er dutzende von Anfagen hier aus dem Forum bekommt, oder?

Gruss
Ponte
__________________
Kürzlich mal aufgeschnappt: "Vorurteile disqualifizieren Wissenschaftlichkeit."
Ponte ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:03 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.