:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Mysteriöse Orte

Mysteriöse Orte Bermuda-Dreieck und andere Orte, an denen anscheinend nicht alles mit rechten Dingen zugeht.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.12.2005, 22:42   #1
DerKelte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cheops-Pyramide

Hi
das Ding ist der Schlüssel der Menschheit,
kann mir mal einer von Euch sagen wie die das Dingens
gebaut haben ?
Sind ja mächtig schwere Steine verbaut, aber was
entscheident ist, ist die Neigung.
Der Baumeister war ein kluger Kopf wer vermag sich mit Ihm
zu messen.
Gibt es heute noch so kluge Köpfe,
bin auf Eure Antworten sehr gespannt.
DerKelte.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2005, 10:35   #2
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.692
Standard Pyramiden bauen

Gib mir 10 Jahre Zeit, einen Etat von einigen Millionen € und einen Bauplatz, dann baue ich Dir eine wunderschöne Pyramide. So schwer ist das nicht. Zum Ausmessen reichen ein paar Seile mit Knoten.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2005, 18:21   #3
Akuma
Foren-As
 
Benutzerbild von Akuma
 
Registriert seit: 06.06.2005
Beiträge: 982
Standard

@perfidulo:

Es ist immer viel leichter gesagt, als getan ne


Wär es so einfach, wie du meinst, dann hätte wohl schon irgendein Verrückter Reicher Bonzen dies schon längst getan. (Und reiche Verrückte gibt es genug)

Zitat:
Zum Ausmessen reichen ein paar Seile mit Knoten.
Die Cheops Pyramiden würden wir heute höchstens mit modernster Computertechnik (und auch nur virtuell) ausmessen können.

Die Seile werden dir bei Sternenkonstellationen auch net viel weiterhelfen

@DerKelte:

Schu mal im Forum, da gibt es massig Threads über die Pyramiden.


Grüße
__________________
Zitat:
In Formation
Akuma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2005, 22:14   #4
DerKelte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Danke habe etwas gebraucht um sie zu finden
aber es geht weiter.
Ein Seil mit Knoten aha. Bist du Mathematiker ?
DerKelte
  Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2005, 01:03   #5
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Nö. Aber das mit dem Seil, Knoten drin und Lot wird sogar heute noch auffer Baustelle gemacht.

Seilmess-Systeme werden heute noch von den hinterletzten Pygmäen in Afrika benutzt. Grund: Seil ist einfach, kann man aus jeder Faser oder Haaren oder sonstwas herstellen.

Es ist ein sehr genaues System, man braucht grad mal die allereinfachsten Mathematischen Grundkenntnisse die jedes Kind hat.

Das wurde durch die Jahrtausende verwendet, man kann mit Seilen Kreise jeden Umfanges konstruieren, jeden beliebigen Winkel, jedes Dreieck und man kann damit sogar Geschwindigkeiten messen. Drum heisst es heute noch "Knoten" für Geschwindigkeit und "Faden" für Tiefe bei den Seefahrern.

Beispielexperiment:

Du brauchst dafür Spagat, ein paar Nägel oder Pflöcke.

Das Seil hat jetzt die Länge 10

Unterteil es 10x zu gleicher Länge (falten), mach an jeder Biegung 1 Markierung.

Schon kannst du 10tel Längeneinheiten messen.

Schlag einen Nagel in den Boden. Seilende drum. Nun kannst du verschiedene Kreise zeichnen, wenn du am anderen Ende (oder Knoten) einen Stift hast.

Wie beim Spielen mit dem Zirkel kannst du jetzt auch den Nagel auf den Kreisumfang schlagen und mit dem Straff gespannten Seil bei einer bestimmten Markierung wieder Schnitte in den Kreis machen und dort Markierungen setzen.


Und wenn du jetzt einen Kreis machst mit dem Radius 1/10 Seillänge, und dann das Seil sauber um den ganzen Kreis rumlegst, und für den ganzen Umfang einen weiteren knoten auf dein 10 Einheiten langes Seil machst, hast du eine Markierung bei 3,14 Längeneinheiten.

Unterteilst du diese Längeneinheit 5 Mal durch falten und nimmst ein Fünftel von 3,14 Längeneinheiten, kannst du den Kreis des Umfanges 1 fünfteln und damit ein Pentagramm/Pentagon konstruieren.


Du kannst natürlich das Seil auch von einem Beliebigen Punkt auf dem Umfang des Kreises genau über den Mittelpunkt des Kreises spannen bis zur anderen Seite des Kreises. Schon hast du den Kreis halbiert.

Wenn du dort auf der anderen Seite einen Nagel einschlägst und über dem Halbkreis den Umfang entlangwanderst, dort an beliebiger Stelle einen weiteren Nagel einschlägst und über den zurück zum Ausgangspunkt gehst, hast du ein beliebiges Dreieck mit rechtem Winkel. (Kreis des Thales). Machst du dir da je an den Eckpunkten wieder Knoten, kannst du dieses Dreieck (Längensatz) an jedem beliebigen Punkt der Welt mit drei Nägeln wieder hinkriegen.

Und mit dem Thaleskreis kannst du auch jeden beliebigen Winkel zwischen 0 und 90 Grad nur mit Seil und Knoten herstellen (Winkel zwischen Basis und Hypothenuse) und erneute Knoten setzen....

Von dort aus kann man gleich weiter machen mit dem goldenen Schnitt, der sich mit einer handvoll Nägeln und einem einzigen Seil konstruieren lässt, dazu siehe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Goldener_Schnitt

Und ausserdem kann man sich als Knoten über die erste Unterteilung, die ich dir ganz oben genannt habe, gleich weitere Knoten setzen, und nur durch Falten des Seiles die komplette erste Fibonacci Reihe als Knoten setzen.

Oder Ellipsen mit einem Seil zeichnen: Einfach ein Seil zu einem Kreis verknoten, um zwei Nägel (Brennpunkte) spannen das es zwischen den zwei Nägeln und dem Punkt, wo du einen Stift anhältst ein Dreieck gibt. Nennt sich "Gärtnerkonstruktion und wurde schon vor Jahrtausenden benutzt.

http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%A4rtnerkonstruktion




Ich könnt noch stundenlang drüber weitermachen, was man mit Seilen alles konstruieren kann. Frag mal einen ausgebufften Kornkreisfälscher. Die können dir sogar mit Seilen und Pflöcken eine halbe Mona Lisa in einer Nacht auf einem Acker konstruieren.

Und die Jungs früher waren genauso schlau wie wir heute. Die haben keinen Computer gebraucht. Bischen Kopfrechnen und gut. Eratosthenes war knapp 300 vor Christus sogar so schlau, rein aus Beobachtung den Erdumfang bis auf 5-10% genauigkeit nur durch den Vergleich von zwei Brunnen am Mittag anzugeben.

Ach ja, und wenn dir das Seil selbst nicht mehr ausreicht, du kannst dir damit aber Werkzeuge bauen, die du dann benutzen kannst, was relativ einfach geht. Da mein ich z.b die Winkelschmiege (die auch heute noch unverändert benutzt wird), das Lineal und einen Zirkel. Und mit solchen Spielereien wie dem Jakobsstab kann man sogar ganz lange Entfernungen messen. Und dabei ist das nur ein blödes Stück Holz....ggg

Bau ihn dir selbst:

http://www.ph-weingarten.de/homepage...akobsstab.html

Damit kann man prima nach Sternen ausrichten. Und Sternausrichtung, Sonnen-, Orion und Mondgleiche zu versch. Monaten haben schon die Altvorderen Europäer ohne Hochkultur zwischen 4500-1000 vor Chr. hinbekommen und dafür Tonnenschwere Steine bewegt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Steinkreis
http://de.wikipedia.org/wiki/Stonehenge

Übrigens - eine der leichtesten Möglichkeiten ein Gebäude auszurichten, ist ein Seil und zwei Stäbe die du in den Boden rammst, wobei du zuerst einen Stab reinsetzt und das Seil dann nach dem Schattenwurf spannst und dort den zweiten Stab reinsetzt.

Nennt sich "sonnweisende Ausrichtung". Damit kriegt man prima Nord und Süd (und über Thaleskreis Rechtwinkel auch Ost und West hin):

http://de.wikipedia.org/wiki/Gnomon


So, hoffe geholfen zu haben. Was man mit einem einfachen Seil doch alles machen kann.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2005, 09:32   #6
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.692
Standard Pyramide aufmessen

Allerherzlichsten Dank.
Das mit dem Ausmessen wäre geklärt.
Jetzt brauchen wir nur noch das Geld und den Bauplatz
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2005, 19:33   #7
DerKelte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

so das wäre geklärt,
aber wie willst du was aufbauen was nicht stabil
steht, ohne Gegenmasnahmen wird dir das Ding auf halber Höhe
einstürzen,haste dir da schon mal Gedanken gemacht.
Es gibt eine Pyramide da ist es passiert da sie die gleiche Neigung
genommen haben wie bei der Cheops Pyramide.
Auserdem ist Pyramide nicht gleich Pyramide,
ich meine keine Stufenpyramiden.
Die Pyramide ist gebaut wie gotische Kirchen
erst wenn sie Druck von oben bekommen werden sie Stabiel,
und ohne Stüzen PENG.
Was mir noch Kopf zerbrechen macht ist das Fundament, bei dem Gewicht
nicht ausser Acht zu lassen.
DerKelte
  Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2005, 21:03   #8
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.692
Standard Pyramidenbau

Bevor hier wilde Spekulationen über die Stabilität von Pyramiden um sich greifen, würde ich zu einem Blick in die Literatur raten. Schon ein normaler Reiseführer bietet einen gewissen Überblick über das Angebot an Pyramiden in Ägypten. Bis auf eine sind alle recht solide.
Mit gotischen Kathedralen hat die Bauweise überhaupt nichts zu tun. Dort ging es darum den Schub aus den Gewölben abzufangen. In Pyramiden gibt es keine Gewölbe, sondern geschichtete Steine. Man schaue sich die Konstruktion über der sog. Königskammer in der Cheopspyramide an. Das kann man heute eleganter lösen.
Natürlich wäre eine Pyramide, die innen aus Säulen und Gewölben besteht, eine feine Sache. Spart Material und Gewicht.
Nur die Ägypter wußten davon nichts und haben massiv gebaut. Eigentlich haben sie innen mit Schutt aufgefüllt. Geschichtete Steine sind nur außen und um die Gänge und Kammern.
In Stahlbeton wäre die Pyramide ruckzuck fertig.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2005, 00:20   #9
pitan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo llelewian,
dein Bericht ueber die Seile finde ich echt gut.
Weiter so ...
  Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2005, 13:50   #10
DerKelte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Warum ist in einer Höhe von
70-80 Meter ein Stein verbaut der über 80 Tonnen wiegt
was denkst du wohl was der für einen Sinn hat.
DerKelte
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Cheops-Pyramide live öffnung nane Ägypten 78 16.03.2008 16:39
Cheops-Pyramide Zweite Tür geöffnet ufosighting Außergewöhnliche Funde 1 16.09.2007 14:35
Cheopspyramide, Pyramidenschächte des Cheops DarkSunshine Ägypten 54 07.03.2005 13:18
Weitere Kammer in der Cheops-Pyramide entdeckt? Acolina Ägypten 4 10.11.2004 10:07
Pyramide der Moche KamiKatze Amerika 1 27.01.2003 17:07


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:27 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.