:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.03.2005, 09:35   #1
Willi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2002
Ort: Oberbayern
Beiträge: 363
Standard Tesla schuld an Tunguska-Explosion?

Hallo.

Nicola Tesla war ein technisches Genie (mehr als 700 verkaufte Patente), u.a. entdeckte er den Wechselstrom.

Einer seiner Forschungsbereiche war die drahtlose Übertragung von Ernergie. Es gibt Indizien dafür, dass Tesla tatsächlich über die Mittel verfügte, extrem starke Energieentladungen an beliebigen Punkten der Erde zu erzeugen.
Tesla hatte dafür einen 60m hohen Turm, auf dem sich ein Kupferkugel befand. Tesla wollte pulsweise Spannungen in den Erdboden pumpen, so könne man bei entsprechender Frequenz an jedem beliebigen Punkt der Erde elektrischen Strom mit einer einfachen Antenne nutzen, die man in den Boden steckte, wie er errechnete.

Nach eigenen Behauptungen erbrachte sein Transmitter eine Leistung von 100 Millionen Kilowatt. Würde diese Leistung nun mit einer Frequenz von zwei Megahertz schwingen, setzte eine Schwingungsperiode eine Energie von 10hoch17 Joule frei, was der Energiefreisetzung bei der Explosion einer zehn Megatonnen Atombombe entspricht.

Der Zeitpunkt der Tunguska-Explosion ereignete sich etwa zu der Zeit, als Nicola Tesla mit seinem Transmitter experimentierte.
Einige heutige Wissenschaftler vermuten durchaus einen Zusammenhang, können es aber nicht beweisen.

Das HAARP-Projekt beruht übrigens (angeblich) maßgeblich auf seinen Arbeiten.
Auch im Zusammenhang mit dem Philadelphia-Experiment taucht der Name Nicola Tesla's (und Albert Einstein) auf.

Tesla behauptete vor seinem Tod, er habe (u.a.) ein Todesstrahlengerät (ein Art Ultraschallgewehr, mit dem man spurlos töten könne) gebaut; ebenso wie verschiedene Strahlungsübertragungsgeräte, mit denen er Impulse zum "Mond und anderen Planeten" senden könne.

Nicht unerwähnt bleiben sollte, das Tesla zeit seines Lebens psychische Probleme hatte und deshalb gern zu Übertreibungen neigte....


Gruß
Willi
Willi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2005, 09:49   #2
Bundy
Foren-As
 
Benutzerbild von Bundy
 
Registriert seit: 18.07.2003
Beiträge: 939
Standard

Zitat:
Der Zeitpunkt der Tunguska-Explosion ereignete sich etwa zu der Zeit, als Nicola Tesla mit seinem Transmitter experimentierte.Einige heutige Wissenschaftler vermuten durchaus einen Zusammenhang, können es aber nicht beweisen.
Das klingt schon pausibel, könnte eine weitere Möglichkeit darstellen. Was aber ist mit den vielen Zeugen, die ein (abstürzendes?) Objekt in der Luft sahen? Zigarrenförmig o.ä. Form.
__________________
______________________________________
...unterwegs im Auftrag des Herrn
Bundy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2005, 17:19   #3
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.295
Standard

Hi Willi,

Zitat:
Nach eigenen Behauptungen erbrachte sein Transmitter eine Leistung von 100 Millionen Kilowatt.
Das sind 100000 Megawatt oder 100 Gigawatt.

Woher soll eine Dauerleistung dieser Größenordnung herkommen? Heutige Kraftwerke leisten so schlapp um einige Hundert Megawatt.

http://www.paraguay-reisen.de/foziguazu.html

mfg
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2005, 18:45   #4
ReneK
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2004
Ort: Graz
Beiträge: 175
Standard

Zitat:
Original von Bundy
Zitat:
Der Zeitpunkt der Tunguska-Explosion ereignete sich etwa zu der Zeit, als Nicola Tesla mit seinem Transmitter experimentierte.Einige heutige Wissenschaftler vermuten durchaus einen Zusammenhang, können es aber nicht beweisen.
Das klingt schon pausibel, könnte eine weitere Möglichkeit darstellen. Was aber ist mit den vielen Zeugen, die ein (abstürzendes?) Objekt in der Luft sahen? Zigarrenförmig o.ä. Form.
Also wenn du die Energie mal zusammen hast, dann ist das mit den "Objekten in der Luft" nicht mehr so schwierig. Wenn du es schaffst die Luft zu ionisieren bzw. einen Plasmaball zu erzeugen dann sind das Dinge die du auch (entsprechende Größe vorausgesetzt) noch in einigen Kilometern Entfernung sehen kannst (ähnlich wie Blitze).
Kleinere Plasmabälle kannst du dir selber in der Haushaltmikrowelle erzeugen. (sieht geil aus, selber schon mal gesehen).
ReneK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2005, 18:50   #5
ReneK
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2004
Ort: Graz
Beiträge: 175
Standard

Zitat:
Original von Groschenjunge
Hi Willi,

Zitat:
Nach eigenen Behauptungen erbrachte sein Transmitter eine Leistung von 100 Millionen Kilowatt.
Das sind 100000 Megawatt oder 100 Gigawatt.

Woher soll eine Dauerleistung dieser Größenordnung herkommen? Heutige Kraftwerke leisten so schlapp um einige Hundert Megawatt.

http://www.paraguay-reisen.de/foziguazu.html

mfg
Muss es überhaupt soviel Energie gewesen sein? Mit den Haushaltsmikrowellen schafft man es leicht "Plasmabälle" zu erzeugen, und die haben ca. 1kW Abstrahlleistung. Also mit 100 bis 10000 kW muss man doch schon ganz tolle "Plasmaentladungen" zusammen bringen.
Außerdem Frage ich mich ob es nicht möglich ist mit einer relativ geringen Sendeleistung evtl. statische Energien (zB Gewitterwolken) anzuzapfen, so dass nur eine kleine Sendeleistung benötigt wurde um diese gewaltige "Endentladung" hervorzurufen.
ReneK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2005, 20:52   #6
Willi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2002
Ort: Oberbayern
Beiträge: 363
Standard

Also, mich braucht ihr nicht zu fragen, woher diese doch gigantische Energie kam.

Ich kenn mich da nämlich absolut nicht aus.


Servus
Willi
Willi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2008, 23:31   #7
volumic
Grünschnabel
 
Registriert seit: 20.06.2008
Beiträge: 1
Standard

Bei dieser gewaltigen Energie handelt es sich um einen Impuls! Dabei ist von "Dauerleistung" nicht die Rede. Wenn man ein synthetischen Pullover auszieht, entstehen auch gewaltige Spannungen und Entladungen, aber für eine winzig kurze Zeit! Für den Beweis für Leitungsfähigkeit großer Energien ist auch so ein Impuls ausreichend. Da muss nicht ein Woche lang 100 Gigawatt geleistet werden.
volumic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2008, 00:26   #8
Akuma
Foren-As
 
Benutzerbild von Akuma
 
Registriert seit: 06.06.2005
Beiträge: 982
Standard

Hinter diesem Mann steckt eine mehr als Interessante Geschichte...

...Ich glaub nicht dass Nikola Tesla den Wechselstrom erfand.

Untersuchungen zur elektromagnetischen Induktion wurden sogar schon vor seiner Geburt durchgefuehrt und somit die Grundlagen fuer Wechselstrom.

Nikola Tesla soll lediglich einen verbesserten Wechselstromgenerator fuer eine Firma namens Westinghouse Electric Corporation entwickelt haben.
__________________
Zitat:
In Formation
Akuma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2008, 01:27   #9
harry
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.04.2006
Beiträge: 1.162
Standard

Bei dieser gewaltigen Energie handelt es sich um einen Impuls! Dabei ist von "Dauerleistung" nicht die Rede. Wenn man ein synthetischen Pullover auszieht, entstehen auch gewaltige Spannungen und Entladungen, aber für eine winzig kurze Zeit! Für den Beweis für Leitungsfähigkeit großer Energien ist auch so ein Impuls ausreichend. Da muss nicht ein Woche lang 100 Gigawatt geleistet werden.

Stimmt schon, nur wenn man diese Energie über eine Picosekunde freisetzt, dann fällt ein Baum um, kein ganzer Wald..
Halte diese 100 GW für reine Übertreibung.
__________________

harry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2008, 01:31   #10
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Gehen wir das ganze doch mal - völlig unabhängig davon, WAS es ausgelöst hat - wissenschaftlich an.

Fest steht, in einem Gebiet von 2.000 km2 (40-50 km Radius) wurden rund 60 Millionen Bäume radial von einem Zentrum wegweisend umgeknickt. Noch in über 500 Kilometer Entfernung wurden ein heller Feuerschein, eine starke Erschütterung und eine Druckwelle sowie ein Donnergeräusch wahrgenommen, unter anderem von Reisenden der Transsibirischen Eisenbahn.

Soweit, so gut. Um solch eine grossflächige Zerstörung hinzubekommen, braucht es - und da hat man, was Zerstörung betrifft, durchaus Vergleichswerte - eine Sprengung von 4-10 Megatonnen TNT.

Das entspräche etwa 4-10 * 4.184 * 10 Hoch 15 Joule an verwendeter Energie.

Nehmen wir den kleinsten Fall. Das wär dann ~16 * 10 Hoch 15 Joule. Oder, in elektrischer Energie, 4.4 * 10 Hoch 9 Kilowattstunden.

Anschaulicher: Das wäre der gesamte Stromverbrauch von Deutschland an 3 Tagen, der Leistung aller Kraftwerke gleichzeitig + zugekauften ausländischen Strom.

Impuls oder nicht. Freie Energie hin oder her oder Gewitterzellen anzapfen (welche übrigens nicht diese Leistung hätten).... dat hat der Tesla nicht hingekriegt.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Tunguska-Katastrophe 1908 Zwirni Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 109 30.05.2011 21:53
Gab es in Neuseeland 1178 eine ähnliche Explosion wie 1908 in Tunguska? HaraldL Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit 10 19.07.2006 19:17
Der Letzte war Tunguska DragonFly Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit 4 15.02.2005 19:45
Ufoteile in Tunguska entdeckt Myticandy Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? 20 18.08.2004 16:35
Explosion unserer Sonne? Zwirni Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 42 27.07.2003 10:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:29 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.