:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Raumfahrt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.01.2005, 17:01   #1
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sajuuk
 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.527
Standard Bewaffnete Militärsateliten

Moin
Ich schätz mal hir bin ich richtig.
Auch wenn das Thema zwischen Raumfahrt und Verschwörung steht.
Kann man ja verschieben wenns nicht passt.
Meine Frage:Gibt es wirklich bewaffnete Sateliten im unseren
Orbit?
Ich hab schon von welchen mit Atomraketenbewaffnung,oder
Laser oder Elektronischen Waffen gehört.
Weiss da einer mehr zu,Infos,Beweise?

Gruss:Kuun-Laan
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
Sajuuk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2005, 17:52   #2
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard RE: Bewaffnete Militärsateliten

Was denkst Du was dieses SDI ( Star Wars ) Projekt war? Das sind doch Satelliten mit Mikrowellen und Laserguns oder andere Impulswaffen.
Oder bin ich da falsch gewickelt?

Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2005, 19:15   #3
da kami
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von da kami
 
Registriert seit: 06.08.2003
Ort: Come from Banana Republic
Beiträge: 4.760
Standard

Renatus, was sind Impulswaffen deiner Ansicht nach?
__________________
Yes you can me.
Der Freiheit eine Gasse!
Ron Paul Revolution
da kami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2005, 21:46   #4
Gummibär
Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2005
Beiträge: 63
Standard RE: Bewaffnete Militärsateliten

Zitat:
Original von Renatus
Was denkst Du was dieses SDI ... Projekt war?
SDI (Strategic Defense Initiative) war eine Idee zur Verteidigung durch Raketen vom Boden und aus dem Weltraum. Es sollten also Satelliten mit Abwehrrakten gebaut und eingesetzt werden.
Der Sinn war Atomrakten damit abzufangen. Da es aber technisch unmöglich ist mehrere (Atom-)Raketen abzufangen wurde das Projekt wieder eingestellt. Auch Bush hat so gut wie aufgeben.

Laser oder Microwellen werden da sicher nicht sein. Was für eine Leistung müsste eine solche Waffe haben um aus dem Weltraum heraus eine Rakete oder Bodenziele zu treffen. Soviel Energie bekommt man nicht so leicht in einen Salelliten. Und Solarengerie
wird es da auch nicht bringen.

Also es wird im Weltall mit großer Sicherheit keine echten Waffensatelliten geben. Satelliten, welche andere Satelliten ausschalten können oder welche die ein paar Raketen haben, weil die Amis es austesten wollten. Aber mehr auch nicht. Wo liegt auch der Sinn? Jedes Ziel kann heute viel billiger und besser von der Erde aus getroffen werden.
Gummibär ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2005, 13:02   #5
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard RE: Bewaffnete Militärsateliten

@da kami

"Renatus, was sind Impulswaffen deiner Ansicht nach?"

Das Erste rbb KONTRASTE
Strahlenkanonen für jedermann!

Sendung vom 18. November 1999, Autor: Ulrich Schimmelpfennig Strahlenkanonen für jedermann - Kein Schutz gegen Erpressung und Terror?
Elektromagnetische Impulswaffen können elektronischen Anlagen erhebliche Schäden zufügen. Eingesetzt wurden EMP-Kanonen bereits im Golfkrieg.

Die Gefahr: Für 500.000 DM kann sich jeder diese Waffe selbst herstellen. Kein Schuss fällt, kein Täter macht sich die Hände blutig. Die Waffe, richtet sich nicht gegen Menschen. Nicht nötig. Sie kann Flugzeuge vom Himmel holen und Züge entgleisen lassen. Die elektromagnetische Kanone kommt nicht aus dem jüngsten James Bond Streifen sondern aus den Waffenlabors der USA. Genial und nicht mal teuer, für ein paar hundertausend Mark läßt sie sich schon nachbauen - für Terroristen die schönste Erfindung seit der tragbaren Flugabwehrrakete! Und unsere Sicherheits -und Aufsichtsbehörden? Die haben das Wettrüsten der Moderne schon längst verloren. Ulrich Schimmelpfennig berichtet. Das Fraunhofer Institut in Euskirchen. Auftragsforschung für das Bundesverteidigungsministerium. Hier werden die neuesten technischen Entwicklungen untersucht, die für die Landesverteidigung wichtig werden könnten. Im Blickpunkt: Gefahren durch starke elektromagnetische Impulse. Besonders gefährdet: der zivile Flugverkehr. Die empfindliche Elektronik wird schon durch die elektromagnetischen Impulse von Handys gestört. Mögliche Folge: Totalausfall der Bordcomputer. Eine weit größere Gefahr geht von dieser trichterförmigen Hornantenne aus. Eine Testanlage im Fraunhofer Institut Euskirchen. Sie kann einen vieltausendfach stärkeren elektromagnetischen Impuls aussenden als ein Handy. Die Energie dafür wird von diesem Generator geliefert. Ein Impuls wird erzeug...
Quelle: http://www.detektivus.de/suche/47533_details.htm

Es sind Mittel für neue Kernwaffenkonzepte wie Stealth-Radartarnung oder elektromagnetische Impulswaffen, mit denen die gegnerischen Kontroll- und Kommunikationsmittel außer Gefecht gesetzt werden sollen, im Budgetplan ausgewiesen.

Im Budgetplan der USA sind unter der überschrift »Weapons Stockpile Stewartship« Gelder ausgewiesen für den Bereich »Conceptual Design and Assessment«

Konkret heißt es:“Current areas of interest include, but are not limited to, advanced electromagnetic radiation, stealth, …“.

Quelle: http://www.uni-muenster.de/PeaCon/wu...6/9630403m.htm

Aber woher soll die große Energiemenge kommen

Hier ein weiteres Zitat, welches klar macht wieviel Energie so ein Satellit braucht: " Ein extrem kurzer Feuerstoß von 0.1 Sekunden dauer entspricht der Energie von 7.7 l Benzin oder 62 kg TNT. In dieser Zehntel Sekunde haben bereits 77 kWh Energie die Mündung verlassen.

Genug um 10 l Wasser um 6652 Grad zu erwärmen oder um 100 kg Stahl um 4823 Grad zu erwärmen. Getroffende Materie wird also durch die Erwärumung sofort gasförmig. Genau dies ist das Prinzip von Sprengstoff: Feste Materie wird plötzlich gasförmig und möchte mehr Raum einnehmen.

Die zum größten Teil aus Wasser bestehenden biologischen Lebewesen explodieren durch den Beschuß in einer extremen Wasserdampfexplosion.
Quelle: http://www.pege.org/newsg/pr950915.htm

Zitat von Gummibär:
"Der Sinn war Atomrakten damit abzufangen. Da es aber technisch unmöglich ist mehrere (Atom-)Raketen abzufangen wurde das Projekt wieder eingestellt. Auch Bush hat so gut wie aufgeben."

@Gummibär: Wenn wir das ganze Geschehen aus der Verschwörer-Ecke betrachten würden, was Kuun-Laan schon mit angeschnitten hat. Was ich jetzt auch mal mit aufgreife.....

Könnte das Argument zu SDI, für die Verteidigung gegen Atomraketen durch Satelliten nur die öffentliche Seite sein?
Bei den ganzen anderen Themen welche aus der Ufo Ecke und der Literatur zu lesen sind - könnte das SDI Projekt rein hypothetisch doch auch zum Schutz gegen Kometen und andere Eindringlinge (Ufos), eingerichtet worden sein?
Da die Bedrohung durch Atomraketen anderer Weltmächte, trotz Terror und Co nachgelassen hat. Gibt es natürlich kaum öffentliches Interesse daran dieses Projekt mit öffentlichen Mitteln fortzuführen. Das kommt dem Bush dann ganz gelegen und er verlegt die Abteilung wieder in den Top Secret Bereich, wo sie wohl auch ihren Ursprung hatte.

Soll mal einer Sagen ich hätte keine Phantasie


Zudem ist es doch auch möglich, das dieses H.A.A.R.P. Projekt z.B. sehr große Energien auf einen kleinen Punkt zu konzentrien kann um damit rein theoretisch elektrische Anlagen ausser Betrieb zu nehmen und z.B. Festplatten zu zerstören. Aber wie man diese bei Haarp erreichten Sendeleistungen auf einem Satelliten übertragen will . Platz ist ja genug im Weltraum um ein Array zur Energiegewinnung zu installieren.

Hat noch jemand was kreatives zum Thema?
Fakten dazu, ob Satelliten Waffen tragen oder nicht, werden sich nur schwerlich finden lassen. Der eine oder andere Autor hat darüber schon spekuliert, aber gibt es Fakten?

Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2005, 13:20   #6
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sajuuk
 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.527
Standard

Moin
Ich habe mal Sendung über dieses
Thema gesehen.Bei N24.Wenn es nach denen geht
besitzen die Amerikaner Sateliten mit Atombewaffnung.
Ist aber schon lange her die Sendung.

Gruss:Kuun-Laan
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
Sajuuk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2005, 19:18   #7
Gummibär
Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2005
Beiträge: 63
Standard

Zitat:
Original von Kuun-Laan
besitzen die Amerikaner Sateliten mit Atombewaffnung.
Das mag ich irgendwie nicht glauben. Ist doch ein ziemlich hohes Risiko, solche Waffen ins Weltall zu bringen und zu wenig was man davon hat.
Ich ist doch extrem teuer solche Sateliten mit Atomrakten ins Weltall zu bekommen. Dazu wäre es schrecklich, wenn die Trägerrakte (welche den Sateliten inkl. Rakten ins Weltall bringt) kurz nach dem Stadt explodiert. Ich denke nur an die Strahlung :heul:
Und eine Interkontinentalrakte kann auch vom Boden jeden Punkt auf der Erde treffen.

SDI gegen Kometen? Ok wäre mal ne Idee, aber so eine große Gefahr sind die auch nicht. Ausserdem würde da die USA doch riesen Werbung machen ("Wir wollen die Welt retten")
Gegen Aliens? Wer weiß? Ausschließen kann ich das auch nicht, obwohl ich kaum an Aliens glaube die uns besuchen würden. Aber egal ob es sie gibt oder nicht, so könnte es doch ein guter Grund sein das solche Systeme gebaut werden. Brauchen ja bloß nur ein paar wichtige Amis glauben, dass Ufos ne Gefahr sein könnten.
Gummibär ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2005, 06:24   #8
Caput
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
besitzen die Amerikaner Sateliten mit Atombewaffnung.
/dichter spam
klar, mini-nukes, dass sind die Dinger, die seit einiger Zeit immer mal wieder in die Sonne fliegen damit wir hier ein angenehmes Klima haben können...warum die so ne Geschwindigkeit draufhaben weiss ich nich
/ebenso
  Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2005, 18:33   #9
Nameless23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Bewaffnete Militärsateliten

Zitat:
Original von Renatus
Aber wie man diese bei Haarp erreichten Sendeleistungen auf einem Satelliten übertragen will ?
Kann man nicht mit speziellen Mikrowellen Strom übertragen?
Auf jeden Fall, dürfte man bei solchen Fragen beim HAARP-Projekt genau richtig sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2005, 19:40   #10
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard RE: Bewaffnete Militärsateliten

Noch etwas was SDI mit der Marsmission, Phobos2, Glasnost und Perestroika verbindet....

1984 hatten die Bemühungen beider Großmächte nur noch ein Ziel. Die USA und Russland wollten gemeinsam zum Mars fliegen. Die USA war schon zu einem großen Maß am Phobos Projekt beteiligt.Als bekannt wurde welche Rolle die amerikanischen Wissenschaftler bei der Mission gespielt hatten, hieß es die Mission sei offiziell sanktioniert worden um die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion zu verbessern.

Es wurde auch bekannt, dass die amerikanischen Abwehrexperten sich Sorgen machen wegen der Absicht der Sowjets, den Phobos mit einer gewaltigen Laserwaffen anzugreifen, denn die Amerikaner befürchteten, die Sowjets würden dann in ihrem eigenen „ Krieg der Sterne“ im Vorteil sein; aber das weiße Haus wies dieses Argument zurück und willigte ein.
Eine derartige Zusammenarbeit war ein erheblicher Unterschied zu dem was vorher die Norm war.

Als Reagan im März 1983 eine Fernsehrede hielt, überraschte er das amerikanische Volk, alle Staaaten und auch wie später bekannt wurde, seine eigenen höchsten Politiker mit seiner strategischen Abwehr initiative SDI ein Schutzschild im Raum gegen Fernelenkgeschosse und Raumschiffe und man nahm natürlich an, er verfolge damit lediglich den Zweck, die militärische übermacht der Sowjetunion zu gewinnen.

Als Michail Gorbatschow 1985 der Nachfolger von Tschernienko geworden war, hielt er daran fest, das eine Verbesserung der Ost Westbeziehungen von der Preisgabe de SDI abhing. Aber das scheint jetzt klar zu sein – eine Wende trat ein als die wahren Gründe für das SDI Programm dem sowjetischen Führer erläutert wurden.
Ab dem Zeitpunkt im Jahre 1985 und einer Nachricht im NEW ECONOMIST vom 15. Juni dieses Jahres, hatten die Sowjets ihre Gewohnheit aufgegeben die Raumfahrt geheim zu halten. Doch schon gegen Ende 1984 erlebte man das erste mögliche Anzeichen einer amerikanisch/sowjetischen Zusammenarbeit. Denn die sowjetische Sonde „ VEGA“ welche dem Halleyschen Kometen begegnen sollte. Trug bereits ein amerikanisches Messgerät bei sich. Im Januar 1985 wurde Roald Sagdejew, einer der späteren Berater Gorbatschows und damaliger Raumfahrtexperte, zu einer Diskussion über SDI nach Washington eingeladen.
Zur gleichen Zeit trafen sich die beiden Außenminister der beiden beteiligten Weltmächte und nahmen erloschene gemeinsame Raumfahrt Programme wieder auf.
Es gab wohl wieder einen gemeinsamen Feind?
Im Juli 1985 trafen sich Wissenschaftler, Astronauten und hochrangige Politiker beider Großmächte zu einem geheimen Seminar, welches den Inhalt einer Marsmission vermittelte.
In der Öffentlichkeit wurde das Treffen als Jahrestagfeier des ersten Rendevous- Manövers bekannt gegeben. Im Oktober trafen dann die ersten Amerikaner in den russischen Weltraumhäfen und Werften ein um den Stand der Technik zu begutachten. Man dachte über Missionen zu den Mars Satelliten Phobos und Deimon nach. Eine gewisse Skepsis bestand natürlich weiterhin und ist auch heute noch da. Trotz allem gingen Reagan und Gorbatschow als Verbündete im November 1985 aus dem Gespräch über Glasnost und Perestroika. Dem Zeitalter der Zusammenarbeit, des Vertrauens und gegenseitigen Verständnisses wurden alle Wege geöffnet. Dieses auch öffentlich gefeiert.

Ronald Reagan sagte den amerikanischen Bürgern zu deren Verständnis einer solchen Trendwende. Das Vertrauen, die Offenheit und die Zusammenarbeit lediglich der Erschließung des Weltraum gelte. In einer öffentlichen Rede in Fallston/Maryland am 4. Dezember 85 verkündete er folgendes…

„Wie Sie wissen, sind Nancy und ich vor zwei Wochen aus Genf zurückgekehrt, wo ich mit dem sowjetischen Generalsekretär Gorbatschow mehrere lange Gespräche geführt habe.
Wir diskutierten über 15 Stunden lang und führten ein 5 stündiges Gespräch unter 4 Augen. Ich fand in Ihm einen entschlossenen Mann, aber auch einen, der zuhören kann. Ich schilderte ihm Amerikas tiefes Verlangen nach Frieden, sagte, das wir die Sowjetunion nicht bedrohen wollen und das ich glaube, beide Völker wünschen sich das selbe, nämlich eine bessere und sicherere Zukunft für uns und unsere Kinder.

In unserem Privatgespräch sagte ich ihm, er dürfe nicht aufhören, daran zu glauben, das wir alle Kinder der Götter sind, wo immer wir uns befinden mögen, und dann sagte ich folgendes:

Bedenken Sie, wie einfach unsere Aufgabe wäre, wenn unsere Welt plötzlich von Wesen bedroht würde, die von einem anderen Planeten im Weltall kommen. Wir würden all die kleinen Differenzen, die zwischen unseren Ländern bestehen, vergessen und wir würden alle erkennen, das wir auf der Erde Menschen sind.

Ich betone auch, dass die amerikanische strategische Verteidigungsinitiative nur der Suche nach einem nichtnuklearen Schild dient, das uns vor Raketen schützen und zu Hoffnung, nicht zu Furcht führt.

(Ronald Reagan)

Ob das interplanetare Bedrohungsszenario nur ein gekonntes Beispiel war oder die wahre Situation wieder spiegelt, kann sich jeder selbst aussuchen. Jedenfalls verkündete Gorbatschow im Februar 1987 in Presseberichten wo es um das Überleben der Menschheit geht…

„ Mit dem Schicksal der Welt und der Zukunft der Menschheit haben sich die besten Wissenschaftler beschäftigt, seit der Mensch begonnen hat über die Zukunft nachzudenken. Bis vor kurzem wurden diese und ähnliche Überlegungen als Übungen der Einbildungskraft angesehen, als gedankliche Spekulationen der Philosophen und Theologen. Aber seit einigen Jahrzehnten sind sie auf eine realistische Ebene geraten“

Er wies auf die Gefährlichkeit der Kernwaffen hin und auf die gemeinsamen menschlichen Interessen und fuhr fort…

„Bei unserem Gespräch in Genf sagte der amerikanische Präsident, wenn es die Erde mit einer Invasion Außerirdischer zu tun bekäme, würden die vereinigten Staaten und die Sowjetunion ihre Streitkräfte vereinen, um gemeinsam eine solche Invasion abzuwehren.
Ich will über die Hypothese nicht diskutieren, weil ich es für verfrüht halte, sich wegen dieser Möglichkeit Sorgen zu machen“

( Michail Gorbatschow )

Mariner 9 hat auf dem Marsäquator ( Längengrad 186,4) ungewöhnliche Einkerbungen mit strahlig angeordneten Armen welche von einer Nabe in der Mitte ausgehen, aufgezeichnet.
Die Struktur erinnert an den Bau eines modernen Flughafens. Nasa Wissenschaftler sagen es handele sich dabei um Dauerfrostschichten welche durch Schmelzungen und Zusammenbruch diese Formationen bildeten. Phobos 2 sendete vorher Bilder von einer Region am Äquator welche einen auffälligen Bereich besessen hat. Der Sektor maß 600 Quadratkilometer und schien keinesfalls eine natürliche Erscheinung zu sein. Mit der Infrarotkamera gemachte Bilder wiesen einen klar umrissenen Geometrischen Bereich aus, auf welchem sich Wärme konzentriert. Kein so vollkommen geometrisches Muster kann von Geysiren oder radioaktiven Mineralien kommen. Jedenfalls riss der Kontakt zu Phobos 2 nach dem senden der Bilder ab. Die Bilder wurden als Kuriosum über die Fernsehsender von Europa und Kanada ausgesendet, nicht jedoch als höchst aktuelle Neuigkeit. Das Objekt oder der Objektschatten welcher Phobos 2 außer Betrieb genommen hat ist heute noch ein Rätzel.
Die letzten Aufnahmen von Phobos wurden 2 Jahre nach dem Vorfall freigegeben.

Vielleicht waren wirklich die Erkenntnisse über den Mars oder seine Satelliten Phobos und Deimos der Auslöser die neue Offenheit zwischen Ost und West. Denn selbst nach der Einstellung des Raumfahtprogramms infolge der Columbia Katastrophe 1986, wurde die gemeinsame Forschung auf dem Sektor Mars weiter betrieben.

Es wurden später Milliarden Budgets von Bush für SDI bereitgestellt und eine fast 25%ige Etaterhöhung der Nasa angesetzt. Nur um es wieder fallen zulassen ?

„ In der Politik geschieht nichts zufällig! Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war!“ F.D. Roosewelt

Quellen: Zecharia Sitchin
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:12 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.