:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Astronomie

Astronomie Hier geht's nicht nur um Astronomie im klassischen Sinne, sondern auch um all die Mythen, Geschichten und Prophezeiungen, die sich rund um Sterne, Kometen und andere Himmelskörper ranken.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.04.2004, 19:54   #1
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Aktuelle Bilder vom Röntgenteleskop Chandra

Hier erst einmal einige Daten zu Chandra.

Zitat:
Das Chandra-Observatorium ist das stärkste Röntgenteleskop, das es je gegeben hat. Astronomen aus aller Welt warten auf spektakulärste Bilder und Daten aus dem unsichtbaren Universum. Chandra leistet eine um das Achtfache größere Auflösung als die bislang besten Teleskope - und es kann Objekte und Strahlenquellen entdecken, die um mehr als das 20fache schwächer sind als das, was Astronomen bereits zu Gesicht bekommen haben. Das Teleskop könnte eine Zeitungsüberschrift aus 800 Metern Entfernung lesen oder die Buchstaben auf einem Verkehrsschil, das 20 Kilometer weit weg ist. So entgeht ihm parktisch kaum etwas.
Quelle


Bilder aufgenommen von Chandra



Zitat:
Missionsbeschreibung:
Das amerikanische Weltraumteleskop gehört zu der Serie der 'Great Observatories', ein Programm, das es ermöglichen soll, das Licht aus dem Universum in allen Energiebereichen mit Teleskopen aus dem Orbit zu untersuchen. Chandra untersucht den Himmel im Röntgenstrahlenbereich, und ist 100 Mal lichtempfindlicher als sein amerikanischer Vorgänger Einstein. Die Spiegel von Chandra haben den größten Durchmesser, den je ein Röntgenteleskop bisher besessen hat. Die Kosten des Projekts liegen jenseits der 1 Milliarden Dollar Grenze.

Der Satellit
So schwer wie bei Chandra war es kaum einmal, harte Fakten über den Satelliten herauszufinden. Die Länge beträgt knapp 17 Meter, das Gewicht haben wir bis heute nicht herausgefunden. Da es eines der größten Shuttle-Nutzlasten in der Geschichte war, dürfte sein 'Startgewicht' (incl. Oberstufen) mehr als 10 Tonnen betragen haben. Das Spiegelsystem besitzt vier ineinander verschachtelte Spiegel, von diesem System wurden zwei hintereinander angebracht (Siehe 'Das Spiegelsystem'). Von dem Space-Shuttle während der STS-93 Mission in einen niedrigen Orbit gebracht, mußte es sich mit zwei Zusatzraketen und OnBoard-Triebwerken aus eigener Kraft in einen höheren Orbit wuchten. Die Höhe der Umlaufbahn liegt bei etwa 100.000 x 10.000 Kilometern, für eine Erdumrundung braucht Chandra 64 Stunden. Obwohl das Projekt im Laufe der Entwicklungszeit aus finanziellen Gründen hier und da etwas gestutzt werden mußte, z.B. statt 12 Spiegel wurden nur 8 Spiegel verwendet, kostete Chandra die amerikanischen Steuerzahler mehr als 1 Milliarde US Dollar.
Weiter hier



Und hier die neuste Aufnahme:

Chandra-Aufnahme des Supernova-Überrestes SNR 0540-69.3. Foto: NASA / CXC [Großansicht ]
Die zwei Gesichter einer Supernova (Bildquelle)
  Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2004, 10:14   #2
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
23. Juni 2004, 17:31 Uhr
Autor: Martin Ollrom
Quelle: SpaceFlightNow


Chandra findet Mysteriöses

Ein Blick, des Chandra Röntgen Teleskop der NASA, auf das Zentrum der Milchstraße enthüllt mysteriöse Details.

Bei diesen Untersuchungen fand man als mysteriöstes Detail die extrem heißen Gase die sich im Zentrum befinden. Diese Gase sind nicht irgendwelche Phänomene an bestimmten Orten sondern diese ziehen sich durch das gesamte Zentrum unserer Milchstraße. Die Intensität macht es nur im Röntgenbereich sichtbar und gut erforschbar und es ist für die Forscher wie ein Puzzle dessen Gesamtbild wir noch nicht kennen.


Eines der Bilder von Chandra des Galaxiezentrum (Bild: Chandra/NASA)

Diese Entdeckungen präsentierte eine Gruppe rund um das Astronomen Team von Michael Muno. Sie nutzen das Chandra Röntgen Teleskop der NASA dessen Kapazität gerade so ausreicht um eine Region von 100 Lichtjahren zu untersuchen. Dabei wurde vorallem nach Neutronen-Sternen, schwarzen Löchern und weißen Zwergsternen gesucht. "Das beste Teleskop um heiße Gase zu entdecken und zu erforschen ist ganz klar das Chandra Weltraum Teleskop", sagt der Teamchef Muno. "Dieses Wissen wird eventuell zu einem wichtigen Bestandteil in unserem Wissen über das Zentrum einer Galaxie."

Dabei gingen die Forscher folgendermassen vor. Zunächst suchte man alle bekannten Objekte aus dem Zentrum der Milchstraße heraus, vorwiegend massive Sterne und schwarze Löcher, und kombinierte ihre Gravitation. Dabei stieß man auf die Erkenntnis das sie nicht groß genug ist um Gase so heiß werden zu lassen (zirka 100 Millionen Grad Celsius). Für diese Messungen wurde das CCD Imaging Spectrometer auf dem Teleskop Chandra verwendet.
Quelle
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chandra: Jüngste Supernova der Milchstraße entdeckt Zeitungsjunge astronews.com 0 15.05.2008 13:50
Chandra: Jüngste Supernova der Milchstraße entdeckt Zeitungsjunge astronews.com 0 15.05.2008 12:40
Chandra: Junger Stern mit eindrucksvollem Jet Zeitungsjunge astronews.com 0 22.04.2008 12:50
Chandra: Eine Sauerstofffabrik im All Zeitungsjunge astronews.com 0 19.03.2008 09:15
Röntgenteleskop Chandra "hört" Schwarzes Loch Acolina Astronomie 6 16.01.2005 14:28


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:24 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.