:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Außergewöhnliche Funde

Außergewöhnliche Funde Die Piri Reis Karten, die Maschine von Antikythera oder die Goldflieger aus Südamerika - letzte Zeugen einer uralten Hochzivilisation?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.09.2003, 16:45   #1
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.889
Standard Erste Homo-Spezies aß bereits Fleisch

Mit dem Auftreten der Gattung Homo vor rund 2,5 Millionen Jahren wurden die Urmenschen einer neuen Studie zufolge zu Fleischfressern. Das fand Peter Ungar von der University of Arkansas durch eine aufwendige Laseruntersuchung prähistorischer Zähne heraus, wie das britische Fachblatt "New Scientist" (Nr. 2411, S. 19) berichtet. Demnach hatten die ersten Vertreter der Gattung Homo wesentlich schärfere und spitzere Zähne als ihre direkten Vorgänger des Australopithecus afarensis, zu denen auch die berühmte "Lucy" gehört. Auch die Beißwerkzeuge von Gorillas oder Schimpansen, die sich fast nur von Früchten, Blättern und Stängeln ernähren, sind flacher als die der ersten Homo-Vertreter.

Der frühe Homo hatte Zähne für härtere Kost
Ungar untersuchte die Zähne mit Hilfe eines geographischen Informationssystems, das ihm die dreidimensionale Darstellung der Miniatur-"Landschaft" auf den laservermessenen Zähnen erlaubte. Dabei konnte er auch die Abnutzung der Zähne berücksichtigen. Während Pflanzenfresser ihre Nahrung mit flacher Kaufläche zermahlen, brauchen Fleischfresser spitzere, steilere Beißwerkzeuge. "Ungar zeigt, dass der frühe Homo Zähne hatte, die für härtere, zähere Kost als die der Australopithecinen oder der Schimpansen geeignet waren. Der nahe liegende Kandidat ist Fleisch", kommentierte Richard Wrangham von der Harvard University.

Die Originalstudie ist in der Fachzeitschrift "Proceedings of the National Academy of Sciences" (Bd. 100, S. 3874) veröffentlicht.

[Quelle]
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Karma durch Essen von Rohen Fleisch xy-ungelöst Religion 1 27.12.2006 18:34
frage zum fleisch essen - religion nane Kulte & Sekten 30 27.04.2004 14:51
Nanotechnologie bereits im 15. Jahrhundert? Sumer Rund um Naturwissenschaft 2 27.10.2003 14:38
Skulptur des Homo Erectus Zwirni Außergewöhnliche Funde 4 25.10.2003 20:13
Landwirtschaft in Südamerika bereits vor 10.000 Jahren Acolina Amerika 0 14.02.2003 17:43


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:52 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.