:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Intern > Bücherecke > Buchtipps von unseren Usern

Buchtipps von unseren Usern Ein interessantes Buch gelesen? Eins entdeckt, das man sich besser sparen sollte zu lesen? Auf der Suche nach Buchtipps? All das findet hier Platz. Eine Bitte (die nicht nur hier gilt): Kritik bitte begründen! Danke!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.08.2003, 22:48   #1
unwissender
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2002
Beiträge: 167
Standard Leben kommt von Leben

Stimmt die Theorie, dass Leben aus Materie entsteht?
Was hat die wissenschaftliche Forschung eigentlich erreicht?
Leben kommt von Leben ist das provozierendste Buch auf dem gegenwärtigen Büchermarkt, weil es aufzeigt,
dass die derzeitigen Erfolge der sogenannten Wissenschaftler weder auf wirklichen Grundlagen beruhen noch zu
wirklichen Lösungen für die Probleme der heutigen Zeit führen. Computertechnik, Raumfahrtprogramme,
Automobilproduktion und Betonarchitektur können den kritischen Menschen nicht darüber hinweg täuschen, dass
hinter der Fassade modernen Fortschritts nicht nur der Mensch verödet und erkrankt, sondern gleichfalls das
ökologische und ökonomische Gleichgewicht unter dem Druck der Profitgeier und dem blinden Glauben an die
Wissenschaften zerfällt.


A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada im Dialog mit seinen Schülern

Gibt es Hier
auch als PDF Datei zum Downloaden
unwissender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2003, 02:48   #2
nubstyl0r
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hallo unwissender,

danke für den link, scheint ein interessantes buch zu sein.
werds mir mal "rein-ziehen".

mlg
  Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2003, 12:35   #3
unwissender
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2002
Beiträge: 167
Standard

Hallo Nubstyl0r,

wenn dir das Buch gefällt, und davon gehe ich aus , kannst Du noch weitere Werke vom ehrwürdigen Srila Prabhupada downloaden.

Zum einen wäre da das Buch:
Vollkommende Fragen - Vollkommende Antworten

Gespräche zwischen His Divine Grace A. C. Bhaktivedanta
Swami Prabhupada und Bob Cohen, einem Entwicklungshelfer
in Indien.
Hir klicken

Sehr zu empfehlen ist auch: Auf der Suche nach Befreiung
Swami Prabhupada spricht mit John Lennon, Yoko Ono und George Harrison.
Hier klicken

Weitere Werke von Srila Prabhupada findest Du auf www.prabhupada.de
unwissender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2003, 16:42   #4
Sumer
Gast
 
Beiträge: n/a
Rotes Gesicht Hare krishna, nicht witzig

A. C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada ist der Gründer der Hare-Krishna-Bewegung und der Organisation ISKCON. Er gründete Anfang der vierziger Jahre in Indien das Magazin Back To Godhead, welches später zum Kultmagazin der Hare-Krishna-Bewegung wurde. Dieses Magazin publizierte er auf eigene Kosten, welche sich der nun auf Spenden angewiesene Bhaktivedanta zum Teil vom Mund absparte. Ebenfalls in dieser Zeit begann er mit umfangreichen Übersetzungen traditioneller Vaishnavawerke ins Englische. 1965 setzte er den Auftrag seines inzwischen längst verstorbenen Meisters weiter in die Tat um, in dem er nach Amerika reiste, um dort zu predigen. Nach einem zunächst recht erfolglosen ersten Jahr schlossen sich ihm - er hatte zu diesem Zeitpunkt ein kleines Ladenlokal im New Yorker Hippie- und Künstlerviertel der Lower East Side inne - schnell eine wachsende Zahl von spirituell suchenden Hippies an. Einmal in Kontakt mit der Hippiebewegung explodierte die neu gegründete Bewegung förmlich. Als Bhaktivedanta 1977 starb, hinterließ er eine weltumspannende Organisation und viele tausend eingeweihte? Schüler.

Zitat:
Ihre Organisationsstruktur ist ordensartig. Es handelt sich um einen Mönchsorden mit einem Kreis von verheirateten Laienanhängern. Auf das "tierhafte" Leben der meisten Menschen wird mit einer Mischung aus Verachtung und Mitleid herabgeblickt; Konflikte mit der Gesellschaft werden nicht gescheut, wenn es um die Interessen, auch die weltlichen, de eigenen Bewegung geht. Der Hare-Krischna-Bewegung beitreten bedeutet hier, durch eine tiefe religiös-kulturelle Kluft von der Umgebeung getrennt, international mobil und dem militanten Geist Chaitanyas verpflichtet sein zu müssen. Die Stellung zum Christentum, übrigens auch zum vedantisch geprägten Hinduismus, läßt die übliche Bereitschaft des Hindu zur Toleranz vermissen. Die religiöse Substanz, wie umstritten sie nicht nur im Westen, sondern auch in Indien sein mag, ist um vieles stärker als in anderen Gurubewegungen. Das erklärt auch, daß der 1977 erfolgte Tod des Gründers Prabhupada keinen tiefen Einschnitt hinterlassen hat."
Quelle: Hummel, Reinhart: Hindu-Gurus heute. = Werkmappe "Sekten, religiöse Sondergemeinschaften, Weltanschauungen" Nr. 65/1992, Wien 1992, S. 32f.)
Zitat:
"Die Gesellschaft für Krishna-Bewußtsein ist keine hinduistische, indische Sekte, sondern eine amerikanische auf dem Nährboden einer übersteigerten Industriegesellschaft. Sie adaptiert hinduistische Formen und Begriffe und interpretiert mythische Ueberlieferungen der Inder für sich, um auch damit den radikalen Bruch mit der eigenen Kultur und Religion zum Ausruck zu bringen. Keines der Leid und Unbehagen verursachenden Probleme und keine Konfliktsituation werden beseitigt, lediglich ins Abseits geschoben, indem man sie für sich selbst als nicht mehr prägend erklärt, sie einfach verläßt. Dies ist kaum ein länger trgendes Konzept kreativer und selbstbewußt denkender Menschen. Darüber sollte man nachdenken können, bevor man sich den sanften, spielerischen Werbungen der hingebungsvoll sich verlierenden Gemeinschaften verschreibt."
Zitat:
In den USA gab es Verurteilungen wegen Mord. Der Vorwurf des massenhaften Kindesmißbrauchs in ISKCON-Schulen wurde von den Betroffenen selbst an die Öffentlichkeit gebracht. Die Krishna-Organisation selbst hat eine wissenschaftliche Arbeit dazu veröffentlicht, als ob Kindesmißbrauch eine Frage für die Wissenschaft wäre, und nicht für die Justiz. Erst 1999 haben Betroffene erstmals begonnen, Prozesse vorzubereiten.
Es ist ein offenes Geheimnis das es in den USA und Deutschland Prozesse wegen Kindesmissbrauch und Mord gegeben hat. Vereinsvorstand zu Haftstrafen verurteilt.
1974 wurde die Krishna-Zentrale durchsucht und Waffen gefunden, Mitglieder wegen unerlaubten Sammelns und in einem Falll wegen unerlaubter Einfuhr und Erwerb von Schußwaffen zu Strafen bis zu 6 Monaten auf Bewährung verurteilt. Waffen, Munition und über 875.000.- DM gesammeltes Geld nebst Zinsen wurden eingezogen. Der Bundesgerichtshof (AZ 2 StR 791/78) hat das Urteil bestätigt.
(auszug)
Der Spiegel 50/77 vom 15.12.77 schrieb einen Artikel
Stichworte im Artikel:

perfektes System des Geldeintreibens
keine Mark für hungernde Kinder
wertvolle Geschenke an den Guru
Erzählungen "von armen Kindern in Biafra oder Bangladesch“
500 Mark pro Tag für Schriften und Schallplatten
2,4 Millionen Mark Einnahmen von Mai bis Dezember 1974
Fuhrpark
First-Class-Flüge
Waffenarsenal

den Artikel könnt ihr hier nachlesen
umfassende infos hier: http://www.agpf.de/Krishna.htm

Solche schriften sehr zu empfehlen, kann ich nicht nachvollziehen, diese Schriften (ca 51) waren und sind nicht in ordnung...vorsichtig ausgedrückt
  Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2003, 21:25   #5
nubstyl0r
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@unwissender
danke für die links.

@Sumer,

hab das buch zwar noch nicht gelesen aber bei solchen aussagen, (besonders) die gegen esotherische themen gerichtet sind, reagiere ich skeptischer. gruppierungen werden sofort als eine sekte abgestempelt und in irgendeine ecke gestellt.

die kritik an andere religionen kann ich sehr gut nachvollziehen, denn alle religionen sind zu irgendeinem dogmatischem mist degradiert wofür es zu kämpfen nicht lohnt.

ich bin einfach skeptisch was diese quellen angeht und man sollte keine voreilligen schlüsse ziehen... denn die andere seite bleibt ständig unbefragt wenn es einmal "Buuuu" schreie gibt.

ich lese mal ein bisschen.

mlg
  Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2003, 22:01   #6
unwissender
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2002
Beiträge: 167
Standard

Hallo Sumer,

mag sein, dass es Verdehlungen gab oder vielleicht immer noch gibt. Ich kann es nicht beurteilen, habe mir aber deine links angeschaut. Es ist ja nicht so, dass ich blind in etwas rein renne und die Augen verschließe, auf mein Heil hoffend.
Ich würde aber niemals alle Christen verteufeln, nur weil die Kurie mafiaähnlich strukturiert ist.

Was die verlinkten Bücher betrifft. Sie stehen zum kostenlosen Download bereit und jeder kann sich selbst ein Bild über die Texte Prabhupadas machen.
Ich denke Srila Prabhupada war ein ehrenwerter Mann und wenn Menschen aus den eigenen Reihen seine Arbeit veraten haben, sollte man doch wenigstens seinen Büchern eine Chance geben.
Wieviele Würdenträger haben schon das Christentum betrogen, aber die Bibel wird weiter gelesen.


Hallo Nubstyl0r

nichts zu danken. Kannst ja später mal deine Meinung zu den texten posten. Hier oder auch PM.
unwissender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2003, 00:03   #7
Sumer
Gast
 
Beiträge: n/a
Idee Hallo unwissender

Ist alles nur meine Meinung und als hinweis gedacht, die Entscheidung ist jedem selbst überlassen.

Nur ein paar Infos:
Entstanden aus dem Hinduismus (der eine großartige, weltoffene und tolerante religion ist) wurden die entsprechenden lehren von seinem Gründer anders gedeutet und interpretiert. Ich rede also nicht über den Hinduismus. Warum ging er wohl als "Religionsstifter" in die USA? Weil die Menschen so religiös sind dort? Du hast recht, jeder muß sich sein eigenes Bild machen, ich halte es aber für nötig auf Dinge Hinzuweisen die mir wichtig erscheinen, da ich mich lange Jahre mit dem Thema beschäftige. Ich will niemanden schlecht reden. Aber genau der Gründer ist das Problem:
Zitat:
Die Gesellschaft für Krihsna-Bewußtsein versucht in unseren Tagen ihr Sektenimage abzulegen und sich als liberale Form altindischer Spiritualität zu präsentieren. Diese Absicht ist löblich. Aber wenn die Gesellschaft für Krishna- Bewußtsein sich von den sektenhaften Tendenzen in ihrer Vergangenheit verabschieden will, so muß sie im wesentlichen auch Lehren und Erkenntnisse ihres Meisters Prabhupada verabschieden. Und von diesem Mut ist bisher in der Gesellschaft für Krishna-Bewußtsein noch nichts zu spüren. Das Wort des Meisters ist immer noch über jede Kritik erhaben."
Quelle hier: http://www.religio.de/dialog/199/16_19-21.htm

Hier einige Zitate deines ehrenwerten Mannes aus seinen Werken (CC = Prabhupada, Sri Caitanya-caritamrta Adi-lila Band I (1-2), Bhaktivedanta Book Trust 1977 (elektronische Ausgabe 1997) und
BG-WSI = Prabhupada, Bhagavad-Gita Wie Sie Ist, Bhaktivedanta Book Trust 1987

"... was immer da ist, was immer wir haben, sollte durch praktische Arbeit für Krsna benutzt werden. Wir können alles gebrauchen: Schreibmaschinen, Autos, Flugzeuge, ja selbst die Atombombe." – CC S. 8

"Wenn die Frauen mit verschiedenen religiösen Pflichten beschäftigt sind, dann besteht nicht die Gefahr, dass sie zum Ehebruch verleitet werden." – BG-WSI S.63

"In der Manu-Samhita heißt es..., dass Frauen keine Freiheit gegeben werden sollte. Dies bedeutet nicht, dass man sie wie Sklaven halten soll; doch sie sind wie Kinder. Kindern gewährt man keine Freiheit, aber das bedeutet nicht, dass man sie wie Sklaven hält. Die Dämonen missachten heute diese Anweisung völlig und vertreten die Ansicht, man solle den Frauen ebensoviel Freiheit gewähren wie den Männern."- BG-WSI S. 702

"Laut Canakya Pandita sind Frauen im allgemeinen nicht sehr intelligent und deshalb nicht vertrauenswürdig." – BG-WSI S. 63

"Wenn in der menschlichen Gesellschaft jemand einen anderen Menschen tötet, muß er dafür gehängt werden. So sieht es das Gesetz des Staates vor." – BG-WSI S. 650

ein Spezial für nane : "So wie die Sonne ein an einem festen Ort befindlicher Planet ist..." – CC S. 33

Zu guter letzt: ein Auszug von Hans Henning Atrott, einem Sterbehelfer der immer wieder mit den Lehren des Prabhupada und den auch Mormonen in Verbindung gebracht wird. Sie zeigt die große Toleranz J andersgläubiger…aber urteilt selbst: http://atrott.freeservers.com/cwdoct00.htm

Nur Denkanstoß Gruß Sumer
  Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2003, 16:00   #8
unwissender
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2002
Beiträge: 167
Standard RE: Hallo unwissender

Zitat:
Original von Sumer
Nur Denkanstoß Gruß Sumer
Bin ich immer für zu haben. Vielleicht befinde ich mich ja auf dem falschen Weg und brauche einen kleinen Stoß um wieder auf den Pfad der Tugend zurück zu finden.

Zitat:
"Wenn die Frauen mit verschiedenen religiösen Pflichten beschäftigt sind, dann besteht nicht die Gefahr, dass sie zum Ehebruch verleitet werden." – BG-WSI S.63

"In der Manu-Samhita heißt es..., dass Frauen keine Freiheit gegeben werden sollte. Dies bedeutet nicht, dass man sie wie Sklaven halten soll; doch sie sind wie Kinder. Kindern gewährt man keine Freiheit, aber das bedeutet nicht, dass man sie wie Sklaven hält. Die Dämonen missachten heute diese Anweisung völlig und vertreten die Ansicht, man solle den Frauen ebensoviel Freiheit gewähren wie den Männern."- BG-WSI S. 702
Was ist daran falsch? Heute geht es vielen Frauen um Selbstverwirklichung. Auf der Strecke bleiben dabei die Kinder und die Gesellschaft. Ein Blick auf die demographische Entwicklung zeigt doch, woran es bei uns mangelt.
Ich bin nicht frauenfeindlich und kann sehr gut verstehen, dass sie ihren Freiheitsdrang ausleben möchten. Vor allem verstehe ich, wenn Frauen ihre prügelnden Ehemänner verlassen.
Aber vielleicht steht uns eine Freiheit, wie wir sie verstehen gar nicht zu. Vielleicht sollten wir doch wieder verstärkt nach ethischen Grundsätzen leben.
Was hat uns unsere "Freiheit" bisher gebracht?
Zitat:
"Wenn in der menschlichen Gesellschaft jemand einen anderen Menschen tötet, muß er dafür gehängt werden. So sieht es das Gesetz des Staates vor." – BG-WSI S. 650
Dieser Satz ist ja völlig aus dem Zusammenhang gerissen. Der Vollständigkeit halber, werde ich die Passage mal im ganzen wiedergeben.
"Wenn in der menschlichen Gesellschaft jemand einen anderen Menschen tötet, muß er dafür gehängt werden. So sieht es das Gesetz des Staates vor." Aufgrund von Unwissenheit jedoch erkennen die Menschen nicht, daß es einen allumfassenden Staat gibt, der vom höchsten Herrn regiert wird. Jedes Lebewesen ist ein Sohn des höchsten Herrn, und Er duldet nicht einmal, daß eine Ameise getötet wird Weiter zu zitieren führt an dieser Stelle zu nichts. Wie Du ja weißt, geht es im weiteren Verlauf um das Töten von Tieren, nur um seine Sinne zu befriedigen.

Zitat:
"... was immer da ist, was immer wir haben, sollte durch praktische Arbeit für Krsna benutzt werden. Wir können alles gebrauchen: Schreibmaschinen, Autos, Flugzeuge, ja selbst die Atombombe." – CC S. 8
Auch diese Stelle ist leider aus dem Zusammenhang gerissen. Zugegeben, auch ich mußte erst schlucken, da ich die Schriften Prabhupadas nicht auswenig kenne.
Im ganzen steht dort geschrieben:Wir können unangehaftet bleiben, wenn wir für Krishna arbeiten. Keine Hilfsquelle sollte ungenutzt gelassen werden; was immer da ist, was immer wir haben, sollte durch praktische Arbeit für Krishna benutzt werden. Wir können alles gebrauchen: Schreibmaschinen, Autos, Flugzeuge, ja selbst die Atombombe. Wenn wir zu einer
Zuhörerschaft über Krishna-Bewußtsein sprechen, so ist auch das Dienst.


In diesem Kontext ergibt der Satz doch schon ein ganz anderes Bild. Eine Interpretation überlasse ich jedem selbst.
Bisher kann ich nichts verwerfliches erkennen, aber vielleicht hast Du ja noch andere Quellen. Wie gesagt, ich laße mich gerne eines besseren belehren.
Gruß
unwissender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2003, 17:08   #9
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.886
Standard RE: Hallo unwissender

Zitat:
Original von unwissender
Zitat:
"Wenn die Frauen mit verschiedenen religiösen Pflichten beschäftigt sind, dann besteht nicht die Gefahr, dass sie zum Ehebruch verleitet werden." – BG-WSI S.63

"In der Manu-Samhita heißt es..., dass Frauen keine Freiheit gegeben werden sollte. Dies bedeutet nicht, dass man sie wie Sklaven halten soll; doch sie sind wie Kinder. Kindern gewährt man keine Freiheit, aber das bedeutet nicht, dass man sie wie Sklaven hält. Die Dämonen missachten heute diese Anweisung völlig und vertreten die Ansicht, man solle den Frauen ebensoviel Freiheit gewähren wie den Männern."- BG-WSI S. 702
Was ist daran falsch? Heute geht es vielen Frauen um Selbstverwirklichung. Auf der Strecke bleiben dabei die Kinder und die Gesellschaft. Ein Blick auf die demographische Entwicklung zeigt doch, woran es bei uns mangelt.
Ich bin nicht frauenfeindlich und kann sehr gut verstehen, dass sie ihren Freiheitsdrang ausleben möchten. Vor allem verstehe ich, wenn Frauen ihre prügelnden Ehemänner verlassen.
Aber vielleicht steht uns eine Freiheit, wie wir sie verstehen gar nicht zu. Vielleicht sollten wir doch wieder verstärkt nach ethischen Grundsätzen leben.
Was hat uns unsere "Freiheit" bisher gebracht?
*schluck*...*hust*
Dass die Kinder und die Gesellschaft heute auf der Strecke bleiben, ist Schuld der Frauen, die nach Selbstverwirklichung streben und ihren Freiheitsdrang ausleben möchten?

Ich dachte bisher immer, zur Familie und Gesellschaft gehört da noch so ein anderes Wesen, Mann genannt Was ist damit? Könnte es sich nicht zur Abwechslung mal voll und ganz um die berühmten 3 K's kümmern (und den Rest der diesartigen Bedürfnisse der Gesellschaft)? (Vielleicht ließe sich damit dieses männliche Wesen dann auch so in Atem halten, dass es weniger an Ehebruch dächte?? :P )

Du denkst, Frauen sind wie Kinder? Ich erlebe es im Alltag eher umgekehrt: Das Kind im Manne und sein (bitte nicht zu beschneidender ) Selbstverwirklichkeits- und Freiheitsdrang auf der einen Seite und Frauen, an denen letztendlich allermeist die Verantwortung für die gemeinsamen Kinder hängen bleibt (weil der Mann grad meint, seinen Freiheitsdrang etc. ausleben zu müssen) auf der anderen Seite.

Mal im Ernst, ich denke Selbst-verwirklichung ist etwas durchaus Positives (nicht nur für Frauen ), so lange man es nicht mit Egoismus / Egozentrik verwechselt. Ebenso ist es mit der Freiheit, wobei die Gradwanderung zwischen Freiheit und Verantwortung sicher nicht immer einfach ist. Und Gestaltung der Familie, Kinderbetreuung und Gesellschaft sollte zu gleichen Teilen Aufgabe beider Geschlechter sein.

Das Problem mit der Selbstverwirklichung und insbesondere Freiheit ist, dass es letztendlich uneffektiv ist zu versuchen, spirituelle (von innen kommende) Erfahrungen wie die Erkenntnis der Einheit von allem, das Empfinden universeller (bedingungsloser) Liebe, durch gesellschaftliche (ergo von außen übergestülpte) Normen und Gesetzen zu "ersetzen".


Das Beispiel mit den Zitaten zeigt wieder einmal, wie "gefährlich" und missverständlich es sein kann, Aussagen aus dem Zusammenhang zu reißen.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2003, 23:48   #10
unwissender
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2002
Beiträge: 167
Standard RE: Hallo unwissender

Zitat:
Original von Acolina
*schluck*...*hust*
Dass die Kinder und die Gesellschaft heute auf der Strecke bleiben, ist Schuld der Frauen, die nach Selbstverwirklichung streben und ihren Freiheitsdrang ausleben möchten?

Ich dachte bisher immer, zur Familie und Gesellschaft gehört da noch so ein anderes Wesen, Mann genannt Was ist damit? Könnte es sich nicht zur Abwechslung mal voll und ganz um die berühmten 3 K's kümmern (und den Rest der diesartigen Bedürfnisse der Gesellschaft)? (Vielleicht ließe sich damit dieses männliche Wesen dann auch so in Atem halten, dass es weniger an Ehebruch dächte?? :P )
Natürlich wollte ich die Schuld nicht den Frauen aufbürden. Es ging ja explizit um die Zitate, die Sumer gebracht hat. Auf diese bin ich eingegangen.
Sri Krishna verlangt dem Mann, genauso wie der Frau, eine Menge ab, um sich aus dem Kreislauf des Leidens zu befreien.

Über Selbstverwirklichung, Egoismus, Egozentrik zu diskutieren, würde hier sicherlich den Rahmen sprengen.
Ich denke aber, dass die Zitate im Zusammenhang für sich sprechen und Srila Prabhupada wieder aus dem Schatten holen, in den Sumer ihn hinein stellen wollte.
unwissender ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Auf dem Weg zum ewigen Leben? Zeitungsjunge Fischblog 0 15.01.2008 20:03
Wir leben in der Vergangenheit ying-yang Zeitreisen 35 10.09.2004 18:45
Leben auf der Sonne Zwirni Astronomie 1 04.03.2004 22:40
Leben im Grab DarkSunshine Psychologie & Parapsychologie 6 11.05.2003 22:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:49 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.