:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.05.2002, 18:00   #1
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Daumen hoch Spiegelmaterie

Eine sehr interessante Geschichte und auch eine mögliche Erklärung zu der in diesem Thread hier genannten seltsamen Kraft, die Raumsonden bremst:

Zitat:
Schattenwelt aus Spiegelmaterie kann kosmische Ungereimtheiten erklären

Was haben die Tunguska-Explosion von 1908 und die rätselhafte Abbremsung der Raumsonde Pioneer 10 gemeinsam? Beide haben etwas mit einer völlig neuen Form der Materie zu tun, der "Spiegelmaterie", sagt der Physiker Robert Foot von der University of Melbourne in seinem neuen Buch.

Spiegelmaterie - nicht zu verwechseln mit Antimaterie - hat Foot ersonnen, um die Symmetrieverletzung bei einigen Kernreaktionen von gewöhnlichen Elementarteilchen zu erklären. Damit die Symmetrie wieder stimmt, führte Foot Spiegelteilchen ein, die genau die gleiche Masse haben wie die gewöhnlichen Elementarteilchen, mit diesen jedoch nur über die Schwerkraft wechselwirken. Merkwürdige Folge dieser Idee: Sterne aus Spiegelmaterie wären unsichtbar, da sie Spiegelphotonen aussenden.

Riesenplaneten, die scheinbar heimatlos durchs All irren, könnten zu solchen Spiegelsternen gehören, so Foot. Auch das Objekt, das 1908 in Tunguska mit der Erde kollidierte und keinerlei Trümmer hinterließ, könnte aus Spiegelmaterie bestanden haben - die möglicherweise noch an der Stätte der Katastrophe zu finden ist. Auch den Planeten Pluto hat Foot im Verdacht, aus der Spiegelwelt zu kommen. Das könnte seine ungewöhnliche Bahn erklären.

Die unerklärliche Abbremsung der Raumsonde Pioneer 10, die sich mittlerweile am Rande des Sonnensystems befindet, könnte auf die Anziehungskraft unsichtbarer Spiegelmaterie zurückzuführen sein. Die Spiegelmaterie könnte Foots Meinung nach außerdem das Rätsel der dunklen Materie lösen, die über 90 Prozent des Weltalls ausmacht, aber unsichtbar ist.

Foot liefert sogar Beispiele aus der Elementarteilchenphysik, die seine Theorie stützen: So ist die gemessene Lebenszeit von Orthopositronium - einem Teilchen aus einem Elektron und einem Anti-Elektron (Positron) - kürzer als von der Theorie vorhergesagt. Foot führt dies auf die Existenz von Spiegelphotonen zurück, die sich in gewöhnliche Photonen verwandeln können.
[Quelle: bdw]
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2002, 14:18   #2
DarkSunshine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Mal ne Frage dazu:Würde uns die Kenntnis über eine neue Materie wissenschaftlich weiterbringen?
  Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2002, 21:14   #3
Dragonhoard
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Dragonhoard
 
Registriert seit: 02.03.2002
Beiträge: 1.434
Standard RE: Spiegelmaterie

Das ist ja ein ganz neue Idee, hab noch nie davon gehört.
Zitat:
Original von Acolina
Spiegelmaterie - nicht zu verwechseln mit Antimaterie - hat Foot ersonnen, um die Symmetrieverletzung bei einigen Kernreaktionen von gewöhnlichen Elementarteilchen zu erklären. Damit die Symmetrie wieder stimmt, führte Foot Spiegelteilchen ein, die genau die gleiche Masse haben wie die gewöhnlichen Elementarteilchen, mit diesen jedoch nur über die Schwerkraft wechselwirken. Merkwürdige Folge dieser Idee: Sterne aus Spiegelmaterie wären unsichtbar, da sie Spiegelphotonen aussenden.
Damit sollte man sie aber auch leicht ausmachen können. Seit mehreren Jahren läuft eine Durchmusterung des Himmels nach solchen "tanzenden" Sternen, man will damit Hinweise auf Planeten finden. Da wären ja solche unsichtbaren Sterne durch ihre Gravitationswirkung aufgefallen.
Zitat:
Original von Acolina
Auch den Planeten Pluto hat Foot im Verdacht, aus der Spiegelwelt zu kommen. Das könnte seine ungewöhnliche Bahn erklären.
Na ja, da wird aber viel geraucht...
Wenn Pluto aus dieser Speigelmaterie besteht warum sieht man ihn dann? Wenn damit gemeint ist, dass er zu einem ehemaligen Spiegelsonnensystem gehört hat, dann bin ich auf die Theorie zur Entstehung solcher Systeme mit einer "Spiegelsonne" gespannt.

Zitat:
Original von Acolina
Die unerklärliche Abbremsung der Raumsonde Pioneer 10, die sich mittlerweile am Rande des Sonnensystems befindet, könnte auf die Anziehungskraft unsichtbarer Spiegelmaterie zurückzuführen sein. Die Spiegelmaterie könnte Foots Meinung nach außerdem das Rätsel der dunklen Materie lösen, die über 90 Prozent des Weltalls ausmacht, aber unsichtbar ist.
Also da wäre ich vorsichtiger, nur weil eine Theorie sehr exotisch ist, kann man damit nicht gleich alle ungelösten Fragen der Physik beantworten. Das die vorhandenen Theorien nicht vollständig sind ist in "Physikerkreisen" allgemein bekannt. Aber doch wundert es mich das solche Ideen nicht wieder von den russischen Freunden vorgebracht werden.
__________________
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. Albert Einstein
Dragonhoard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2002, 21:20   #4
Dragonhoard
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Dragonhoard
 
Registriert seit: 02.03.2002
Beiträge: 1.434
Standard

Zitat:
Original von DarkSunshine
Mal ne Frage dazu:Würde uns die Kenntnis über eine neue Materie wissenschaftlich weiterbringen?
Eigentlich sollte ein solches Problem die Wissenschaft anspornen der Sache nachzugehen. Vielfach tritt aber genau der gegenteilige Effekt ein.
Muß, um einen einzelnen Effekt zu klären, das gesamte Modellhaus eingerissen und wieder neu errichtet werden, wird dieser Effekt oft gerne unter den Tisch fallen gelassen, unter dem Motto: "Was nicht sein kann was nicht sein darf". Man erspart sich dadurch die Mühe sein Modell völlig neu aufzubauen, und auch neu zu lernen. Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier.
__________________
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. Albert Einstein
Dragonhoard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2003, 17:50   #5
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Der Tunguska-Impakt war kein Impakt

Am 30. Juni 1908 zerstörte ein Komet oder Meteorit eine gigantische Waldfläche in der russischen Tundra. Wissenschaftler behaupten nun: Es war kein "Impakt" (Einschlag eines Himmelkörpers) - die Ursachen waren rein irdisch.
So meint etwa Wolfgang Kundt vom Institut für Astrophysik an der Universität Bonn, dass die scheinbare Explosion durch das plötzliche Entweichen von 10 Megatonnen Erdgas entstand. Der Grund für diese Annahme: Eine Expedition im Jahr 2000 in die immer noch verwüstete Gegend erbrachte einen hohen Anteil an Erdalkalimetallen und seltenen Erden. Diese aber stammen nicht aus dem Weltraum, sondern aus dem Erdinneren. Der spanische Astrobiologe Jesus Martinez-Frias aus Madrid meint sogar, es könne sich um den Einschlag großer irdischer Eisblöcke gehandelt haben, etwas, das ebenfalls 2000 in Spanien beobachtet wurde. Und der australische Physiker Robert Foot meint, die Erde wäre mit einem Himmelskörper aus "Spiegelmaterie" zusammengestoßen.

http://www.pm-magazin.de/de/wissensnews/wn_id454.htm
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2003, 18:31   #6
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard

ahhhhm Dragonhard !

ich komme zwar nicht mit dem verlinken auf andere Themen zurecht aber ich kann in Acolinas Beitrag das erkennen worüber wir uns schon mal geschrieben haben mit den Galaktronen und der Anderen Materie erinnerst du dich ??????


erwartungsvoll schau


voice
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2003, 10:48   #7
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

für meine begriffe hört sich das ziemlich suspekt an.man kann ja auch wenn man keine logische erklärung für irgendetwas hat erstmal völlig neue teilchen erfinden und dann behaupten das das unerklärliche darauf zurückzuführen ist und keiner kann es nachprüfen.

hab nebenbei gesagt auch noch nix von dem sogenannten wissenschaftler gehört oder gelesen.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Spiegelmaterie? Cormac Astronomie 4 22.08.2002 23:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:13 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.