:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Medizin & Alternative Heilverfahren > Alternative Heilverfahren

Alternative Heilverfahren Akupunktur, Ayurveda, Bach-Blüten, Homöopathie etc.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.03.2011, 09:07   #1
Mafloni
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Mafloni
 
Registriert seit: 04.05.2005
Ort: Österreich, NÖ
Beiträge: 368
Standard Naturliche Heilmittel gegen AIDS/Krebs und Co.

Hallo Leute,
Der Vater eines Freundes von mir wurde wegen einer Notoperation im Knie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Dort wurde er durch eine Schlamperei der Ärzte zusätzlich mit MRSA infiziert. Da die Ärzte dieser Krankheit nicht wirklich Herr wurden (der Patient hatte ein schwaches Herz/Lunge, Leber) konnten sie die Dosierung nicht so hoch schrauben, um den Virus endgültig zu zerstören, ohne den Patienten nicht in akute Lebensgefahr zu bringen. Da eine klassische Medizinische Versorgung also nicht vollkommen möglich ist, habe ich damit begonnen, mich näher mit Naturheilkunde zu befassen, und bin so durch meine Kollegin zu "Hildegard von Bingen" gekommen.
Aus purer Neugier habe ich mich darüber schlau zu machen versucht, ob die gute Hildegard auch Heilmittel gegenüber HIV/AIDS kennt, da in ihrem Naturheilkundebuch sehr wohl Krankheiten aus der Moderne zu finden waren - Fehlanzeige.
So begann ich mich durch intensives googeln darüber schlau zu machen, ob die Naturheilkunde im generellen überhaupt Maßnamen gegenüber AIDS/Krebs kennen. Dabei stieß ich auf ein paar interessante Berichte:

Blutgruppenernährung
http://www..geschichteinchronologie....lutgruppe.html

Soweit ich gesehen habe gibt es darüber mehr Kritik als positive Rezessionen, jedoch klingt der Ansatz sehr interessant. Zusätzlich darf man nicht vergessen, dass "klassische" Mediziner Naturheilkundler gerne als Scharlatane abstempeln.
Andererseits sagen die Naturheilkundler umgekehrt über die Mediziner, dass die Pharmarzie (richtig geschrieben?) bewusst Wissen vorenthällt und bewusst darauf achtet, dass die Menschen nicht gesund werden, um so weiterhin für einen regen Geldfluss zu sorgen. Klingt in meinen Ohren auch sehr plausibel. Die Medizin macht, simpel ausgedrückt, kein Geld mit gesunden Menschen.

Dies führt mich weiterhin zu diesem netten Bericht über "Nelkenöl", welches angeblich effektiv zur AIDS und Krebsbekämpfung eingesetzt wird.

Nelkenöl als Heilmittel
http://www..nebukadnezar2015.de/!eso...seite1von3.jpg
http://www..nebukadnezar2015.de/!eso...seite2von3.jpg
http://www..nebukadnezar2015.de/!eso...seite3von3.jpg

Und der letzte bericht brüstet sich damit, dass es HIV gar nicht gibt, da der Erreger an sich nicht nachweisbar ist, sondern lediglich eine Verminderung der Helferzellen. So soll das ominöse "HIV" eine körpereigene Immunschwäche sein, ausgelöst durch eine "Oxidationsstress" der Zellen, die wiederrum ausgelöst wird durch übermäßigen Drogenkomsum etc.

(Dass Homosexuelle laut diesen Bericht natürlich die Hauptverrusacher von HIV sind sei mal dahingestellt. Es gibt genauso gut auch genug herterosexuelle die mit HIV zu kämpfen haben...)

Kritischer Bericht über AIDS
http://www..zeitenschrift.com/news/a...ineluege.ihtml

Was ist eure persönliche Meinung zu diesem Thema? Sind diese Berichte ernst zu nehmen? Wird die heilende Wirkung von Nelkenöl bewusst von der Pharmazie geheim gehalten?
Ich freue mich auf Eure Antworten

Liebe Grüße
Mafloni

Geändert von Tarlanc (01.03.2011 um 09:36 Uhr).
Mafloni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2011, 09:35   #2
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.129
Standard

Zitat:
Zitat von Mafloni Beitrag anzeigen
Da eine klassische Medizinische Versorgung also nicht vollkommen möglich ist, habe ich damit begonnen, mich näher mit Naturheilkunde zu befassen, und bin so durch meine Kollegin zu "Hildegard von Bingen" gekommen.
Aus purer Neugier habe ich mich darüber schlau zu machen versucht, ob die gute Hildegard auch Heilmittel gegenüber HIV/AIDS kennt, da in ihrem Naturheilkundebuch sehr wohl Krankheiten aus der Moderne zu finden waren - Fehlanzeige.
So begann ich mich durch intensives googeln darüber schlau zu machen,
Das sind beides nicht unbedingt die besten Strategien, um sich an Alternativ- oder Komplementärmedizin heranzutasten. Hildegard von Bingen hat zweifellos einige interessante Ansätze verfolgt und konnte gegen vielerlei Beschwerden ein Karut empfehlen, die Wirkstoffe dieser Kräuter sind aber keineswegs unbekannt und sind in die moderne Medizin und in die moderne Naturheilkunde eingegangen.
Und zwar mit sauberer Überprüfung der Wirkungen und Nebenwirkungen, die bei Hildegard noch nicht üblich waren.

Noch schlimmer ist aber das Googeln über Heilmethoden für unheilbare Krankheiten. Da landet man bereits mit wenigen Klicks im Dschungel der Pseudo-Alternativmediziner, die einem Vitaminpräparate aus Traubenzucker und Heilmittel aus reinem Wasser für Wucherpreise verkaufen wollen. Oder gleich giftige Substanzen an ihre Opfer verteilen (wie z.B. B17).
Diese Leute werden nicht nur von 'Klassischen Medizinern' sondern auch von Alternativmedizinern als Scharlatane und Betrüger bezeichnet. Denn das ist es, was sie sind.

Und genau bei solchen bist du auch gelandet. Bei Blutgruppen-Bauernfängern, Nelkenöl-Nappern und AIDS-Schwurblern (diese gaben auch hier im Forum ein kleines Stelldichein).

Kurzum: Du hast hoffentlich nichts von dem geglaubt (oder gekauft), was dir die obengenannten Seiten empfohlen haben. Anders als diese Scharlatane gerne behaupten, sind sowohl AIDS als auch Krebs echte, lebensbedrohliche und schwer therapierbare Krankheiten. Die medizinische Forschung arbeitet mit Hochdruck an Therapie- und Heilmitteln, hat aber für diese beiden Krankheiten noch keine Allheilmittel finden können.

Sollte man der medizinischen Forschung aus irgendwelchen Gründen misstrauen (und sei es, weil man zu lange rumgegoogelt hat und sich von der Verschwörungs-Rhetorik der Scharlatane hat blenden lassen), sollte man sich wenigstens auf seriösen Seiten der Alternativ- und Komplementärmedizin über weitere Therapiemöglichkeiten informieren.
Seriöse Seiten im Gesundheitsbereich zeichnen sich durch Labels wie den HON-Code aus. Unseriöse zeichnen sich durch Bullshit über Wissenschaftsverschörungen und Pharmalügen, sowie Bestellseiten mit überteuerten und pahtasievoll bezeichneten Salatölen und Traubenzückerchen aus.

Du kannst dich zum Beispiel hier über richtige Alternativ- und Komplementärmedizin zum Thema Krebs und AIDS informieren.

Die Links in deinem Posting habe ich (um die Google-Treffer nicht noch zu fördern) deaktiviert.
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2011, 12:53   #3
Mafloni
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Mafloni
 
Registriert seit: 04.05.2005
Ort: Österreich, NÖ
Beiträge: 368
Standard

Hallo Tarlanc,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Mir scheint, ich habe heute wieder einiges neues gelernt ;-) Das mit dem HON-Code war mir in der Tat neu, und die beiden Links die du mir gepostet hast werde ich mich auch noch ausführlich befassen.

Nein keine Sorge, ich hab nicht vor, irgend etwas davon zu kaufen. Mein Interesse beruht ausschließlich darauf, ob die oben genanngen Quellen der Wahrheit entsprechen. Wie du bereits treffend formuliert hast, wusste ich in der Tat nicht mehr, was ich von dem ganzen "Wissen" glauben soll.

Der Blutgruppenernährung war ich eh auch sehr skeptisch eingestellt, auch wenn die Anhaltspunkte nicht schlecht waren.

Lediglich beim Nelkenöl bin ich mir nicht so sicher. Dieses Öl steht generell in einem guten Ruf, viele Wehwehchen zu mildern bzw zu heilen.
In dem Bericht sehe ich keinerlei Andeutungen, dass der Autor irgend ein Wundermittel verkaufen möchte. Im Gegenteil: es steht sogar drinnen, wie man es selbst zu bereitet. Ob der Bericht echt ist, sei dahingestellt. Ich hab mir ehrlich gesagt nicht die Zeit genommen und eine Originalausgabe der Zeitschrift zu besorgen. Ebenso ist mir nicht bekannt, wie seriös die Zeitschrift generell ist. Zumindest der Autor scheint tatsächlich zu existieren. Zumindest hat er ein Esoterikbuch verfasst und betreibt eine eigene Arztpraxis.

Ihn findet man übrigens auch in diversen Arztverzeichnissen.

Ps.: Gibt es eigentlich auch irgendwo Belege zum nachlesen, dass Nelkenöl tatsächlich nicht wirkt? Gefunden hab ich zu dem Thema leider nichts.

Geändert von Mafloni (01.03.2011 um 13:00 Uhr).
Mafloni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2011, 13:35   #4
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.129
Standard

Der medizinisch relevante Wirkstoff im Nelkenöl ist Eugenol. Ein Stoff, der in verschiedenen Ölen vorkommt.
Werden kranke Zellen (auch Krebszellen) Eugenol ausgesetzt, sterben sie ab und sind anfälliger auf Bestrahlung. Das ist eigentlich der ganze Mechanismus. Tönt gut, ist aber noch kein 'Krebsheilmittel'.

Für eine Therapie ist die reine antikarzinogene Wirkung unzureichend, da man dafür sorgen muss, dass das Eugenol sich im Körper genau an den Stellen verteilen muss, an denen Krebszellen sitzen.
Man kann durch das Trinken von Eugenol (das dann im Darm in Liposome verpackt und schliesslich von gesunden Zellen verarbeitet wird) den Stoff nur schlecht im Körper verteilen, es gibt aber Studien, die zeigen, dass die Einnahme die Anzahl der Karzinome etwas reduziert und damit das Krebsrisiko senkt.
Krebs heilen, Metastasen abtöten oder einen Tumor entfernen kann man mit der Einnahme aber nicht. Der Wirkmechanismus wird aber derzeit untersucht und die Chancen stehen gut, Medikamente auf der Basis dieses und ähnlicher Stoffe zu entwickeln.

Wie viele andere antikarzinogene Stoffe ist also auch Nelkenöl im Moment in der Forschung diskutiert, eignet sich eventuell zur Senkung des Krebsrisikos, ersetzt aber keinesfalls eine richtige Therapie. Eventuell kann es die Therapie aber unterstützen und deswegen komplementär eingenommen werden. Dies aber (auch bei allen anderen Mittelchen) nur nach Absprache mit dem Onkologen.

Siehe auch:
Potential of radiosensitizing agents in cancer chemo-radiotherapy.
Potential of spice-derived phytochemicals for cancer prevention.

Abgesehen von diesen Versuchen sieht die Beurteilung von Nelkenöl aber nicht euphorisch aus:
http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/d...tural/251.html
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2012, 18:14   #5
populus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Mafloni Beitrag anzeigen
Hallo Leute,
Der Vater eines Freundes von mir wurde wegen einer Notoperation im Knie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Dort wurde er durch eine Schlamperei der Ärzte zusätzlich mit MRSA infiziert. Da die Ärzte dieser Krankheit nicht wirklich Herr wurden (der Patient hatte ein schwaches Herz/Lunge, Leber) konnten sie die Dosierung nicht so hoch schrauben, um den Virus endgültig zu zerstören, ohne den Patienten nicht in akute Lebensgefahr zu bringen. Da eine klassische Medizinische Versorgung also nicht vollkommen möglich ist, habe ich damit begonnen, mich näher mit Naturheilkunde zu befassen, und bin so durch meine Kollegin zu "Hildegard von Bingen" gekommen.
Aus purer Neugier habe ich mich darüber schlau zu machen versucht, ob die gute Hildegard auch Heilmittel gegenüber HIV/AIDS kennt, da in ihrem Naturheilkundebuch sehr wohl Krankheiten aus der Moderne zu finden waren - Fehlanzeige.
So begann ich mich durch intensives googeln darüber schlau zu machen, ob die Naturheilkunde im generellen überhaupt Maßnamen gegenüber AIDS/Krebs kennen. Dabei stieß ich auf ein paar interessante Berichte:

Blutgruppenernährung
http://www..geschichteinchronologie....lutgruppe.html

Soweit ich gesehen habe gibt es darüber mehr Kritik als positive Rezessionen, jedoch klingt der Ansatz sehr interessant. Zusätzlich darf man nicht vergessen, dass "klassische" Mediziner Naturheilkundler gerne als Scharlatane abstempeln.
Andererseits sagen die Naturheilkundler umgekehrt über die Mediziner, dass die Pharmarzie (richtig geschrieben?) bewusst Wissen vorenthällt und bewusst darauf achtet, dass die Menschen nicht gesund werden, um so weiterhin für einen regen Geldfluss zu sorgen. Klingt in meinen Ohren auch sehr plausibel. Die Medizin macht, simpel ausgedrückt, kein Geld mit gesunden Menschen.

Dies führt mich weiterhin zu diesem netten Bericht über "Nelkenöl", welches angeblich effektiv zur AIDS und Krebsbekämpfung eingesetzt wird.

Nelkenöl als Heilmittel
http://www..nebukadnezar2015.de/!eso...seite1von3.jpg
http://www..nebukadnezar2015.de/!eso...seite2von3.jpg
http://www..nebukadnezar2015.de/!eso...seite3von3.jpg

Und der letzte bericht brüstet sich damit, dass es HIV gar nicht gibt, da der Erreger an sich nicht nachweisbar ist, sondern lediglich eine Verminderung der Helferzellen. So soll das ominöse "HIV" eine körpereigene Immunschwäche sein, ausgelöst durch eine "Oxidationsstress" der Zellen, die wiederrum ausgelöst wird durch übermäßigen Drogenkomsum etc.

(Dass Homosexuelle laut diesen Bericht natürlich die Hauptverrusacher von HIV sind sei mal dahingestellt. Es gibt genauso gut auch genug herterosexuelle die mit HIV zu kämpfen haben...)

Kritischer Bericht über AIDS
http://www..zeitenschrift.com/news/a...ineluege.ihtml

Was ist eure persönliche Meinung zu diesem Thema? Sind diese Berichte ernst zu nehmen? Wird die heilende Wirkung von Nelkenöl bewusst von der Pharmazie geheim gehalten?
Ich freue mich auf Eure Antworten

Liebe Grüße
Mafloni


Krebserkrankung ist keine monokausale Erkrankung und kann auch nicht so behandelt werden. Der ganze Mensch ist krank und muss auch so sich verändern (das muss der Mensch selbst angehen), da es keine Behandlung gibt die gesund macht, stellt jegliche Behandlung nur 1 Baustein einer Gesamtänderung dar, mehr nicht, das wird allgemein falsch gesehenAuch eine scheinbar überstandene Krebserkrankung (damit wird ja manchmal geworben) wird sich erst längerfristig bewähren; häufig erkranken diese Menschen, wenn sie nichts verändert haben in ihrem Geamtdasein, an anderer Stelle im Körper (vielleicht Jahre später erst) an einer weiteren Krebserkrankung
MRSA stellt nicht unbedingt eine "Schlamperei" eines bestimmten Arztes dar, hier greifen Systemfehler ineinander, dieses Problem gibt es weltweit, bis auch 1 Land, Holland, die haben das im Wesentlichen unter Kontrolle.
Solange in Deutschland (und anderen Ländern), sorglos z.B. mit antibiotischen Arzneimitteln umgegangen wird und jeder praktizierende Arzt ohne Antibiogramm diese aufschreiben darf (holländische Ärzte dürfen das z.B. nicht) und diese auch aufschreibt, werden wir dieses Problem nicht in den Griff bekommen. Umdenken muss natürlich auch das Krankenhauspersonal, also ein langer Weg, mal sehen ob sich was tut:
populus

Geändert von populus (12.03.2012 um 18:17 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2012, 20:51   #6
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.373
Standard

Hallo Populus, willkommen im Forum und Danke für deinen Beitrag
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
shiitake gegen Krebs sirrahalpha01 Medizin 5 19.07.2009 21:19
?...und hilft wahrscheinlich gegen Krebs.? Zeitungsjunge Fischblog 0 24.06.2008 14:30
Dichloracetat gegen Krebs? basti_79 Rund um Naturwissenschaft 7 04.03.2007 19:57
Grüner Tee gegen Krebs Acolina Phytotherapie - Heilpflanzen 1 25.05.2004 10:36
Substanz im Rotwein wirkt gegen Krebs Desert Rose Phytotherapie - Heilpflanzen 0 02.01.2004 20:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:57 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.