:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.06.2006, 15:11   #11
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Das läuft unterschiedlich....

In die "Erde" kann man auf verschiedenste Art "reinleuchten". Und nicht jede ist überall anwendbar.


Da gibt es das Georadar - welches direkt auf dem Boden aufgesetzt wird und mittels Radarwellen in den Boden sieht. Geht bis in ein paar hundert Meter Tiefe.

Oder: Satellitengestütztes Georadar. Geht auch bis zu ein paar Km Tiefe. Aber die Bildauflösung ist nicht so wirklich prickelnd, man kann auch nur GROSSE Strukturen auflösen. Krater z.b.

Dann die Magnetfeldänderungsmethode - wird gerne von Archeologen verwendet, ein bischen umständlich, da das Gerät selbst nur aus Plastik sein darf und auf einem Holzkarren ohne Nägel über ein Feld gezogen werden muss, da jedes bischen Metall das Ergebnis stört. Das funktioniert auf der Basis, das Bodenveränderungen durch Besiedelung in winzigstem Masse das natürliche Magnetfeld der Erde verändert, da jeder beliebige Stoff ja entweder magnetisch oder diamagnetisch ist.

http://www.eastern-atlas.de/ge/technologie/magnetik.htm

Gibts auch als Geoelektrik Variante.

http://www.eastern-atlas.de/ge/technologie/elektrik.htm

Die Ergebnisse können als 3-Dimensionales Bild dargestellt werden und man sieht sofort die Geländeveränderungen, z.b Häuserruinen, Mauerreste, Feuerstellen.

Dann gibt es noch das seismische Echo"radar", was eigentlich kein Radar ist, weil es nicht mit elektromagnetischen Wellen arbeitet sondern eigentlich eher auf "Schall" Basis arbeitet, ganz genauso wie das Ultraschallteil beim Arzt.

Gibts in zwei möglichen Anwendungen:

a) Mit Explosionen und Rüttelplatten werden Vibrationen erzeugt an Punkt A und Messgeräte in Punkt B messen die Reflektionen. Daraus wird ein Bodenprofil und daraus ein Bild gemacht. Nimmt man zum Öl suchen ganz gerne.

http://www.3sat.de/nano/cstuecke/73163/index.html

b) Per Seismograf mittels natürlicher Erdbebenschwingungen. Das ist dann "grossräumige Auflösung", womit man nur sehr grosse Strukturen auflösen kann.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gibt es unter im Wostoksee 4000 Meter unter dem Eis der Antarktis heiße Quellen? Acolina Rund um Naturwissenschaft 17 14.02.2009 17:20
Marsrover: Aus dem Krater und durch den Winter Zeitungsjunge astronews.com 0 28.08.2008 15:10
Mars Express: Blick auf einen Krater im Krater Zeitungsjunge astronews.com 0 26.01.2008 04:12
Aktiver Vulkan unter Antarktis-Eis Zeitungsjunge scienceticker.info 0 21.01.2008 14:10
Was geht unter Terror und was unter Freiheitskampf? RedneX Politik & Zeitgeschehen 4 18.08.2005 14:45


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:28 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.