:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Medizin & Alternative Heilverfahren > Medizin

Medizin Aktuelle Ereignisse, Forschungsergebnisse etc.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.07.2004, 09:29   #21
Mario
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Acolina
Also nun habe ich es extra für dich mal nachgesehen Ich hatte mit meiner Definition da oben recht, siehe hier.
Sicher sind anorganisch und organisch vom Menschen erfundene Begriffe. Das sind alle Begriffe meines Wissens
Es ist ja ok, wenn du diese Begriffe für dich anders als im üblichen Sprachgebrauch definierst, nur solltest du es dann dazu sagen.
Natürlich sind alle Worte vom Menschen erfunden (das zu sagen ist meiner Meinung nach Wortspielerei) aber hinter den Worten "organisch" und "anorganisch" steckt nichts, wenn man jetzt sagt, dass organisch alles ist was Kohlenstoff enthält dann habe ich damit nicht unrecht, dass für uns nützliche Stoffe organisch genannt werden.
Ich habe es von einem bekannten Biophysiker (und nicht ausgedacht), dass die Begriffe anorganisch und organisch in der Physik nicht existieren, genau so wenig wie Leben und Tod, da Zellen nur ihre Energieform ändern aber ansich unsterblich sind.
Zitat:
Wo sage ich da oben, Krebs sei ein "von bösen Buben erstellter Organismuss"??
Das nicht aber du sagtest, dass der Krebs ein eigenes Individuim ist, was ich für ebenso falsch halte.
Zitat:
Ich denke, ich habe in meinem übrigen Text deutlich gemacht, dass ich nichts Materielles für die eigentliche Ursache von Krebs halte.

Zitat:
Original von Mario
[...]der Krebs ansich ist eine Ablagerung die von niemand anderem als von unserem eigenem Körper zum Schutz aufgebaut wird, ohne diesen Schutz würden wir sofort an den "anorganischen" Stoffen sterben.
Woher nimmst du diese Erkenntnis?
Aus Erfahrung, es gibt so viele unheilbar kranke Menschen (ich gehörte auch dazu), die aber doch geheilt werden, du hast zwar eine andere Auffassung zu der Ursache dafür als ich (nehme ich zumindest an) aber ich gehe jetzt einfach von den "normalen Menschen" aus, die an die Schulmedizin glauben. Schulmediziner nennen alles unheilbar was DIE nicht heilen können, dabei kann man sich sowieso nur selber heilen, nie jemand anders mit seinen Medikamenten, die Symptome nur unterdrücken.
Zitat:
Kannst du mir ein paar Beispiele für solche "anorganischen, nicht nützlichen Stoffe", die dort abgelagert werden, nennen?
Gekochte, abgetötete Eiweisse sind es im Falle des Krebses.

Zitat:
Ich habe auch nicht behauptet, dass der Körper sich selbst schadet. Aber für mich ist ein Mensch mehr als ein Körper. Jeder lebender Organismus ist um Homöostase bemüht, versucht so auf Störungen etc. ausgleichend zu reagieren. Ich stimme dir insofern zu, dass auch Krankheiten oft dieser Selbstregulierung dienen, z.B. Fieber um Infektionen effektiver zu bekämpfen. Und Hautkrankheiten können ein Zeichen einer Ausscheidungsstörung sein, ja. Unsere Haut ist aber nicht nur ein Ausscheidungsorgan, sie ist auch ein "Kontaktorgan", unsere "Grenze", die Membran, durch die wir uns mit der Umwelt austauschen. Von daher kannst du Hautkrankheiten auch psychosomatisch sehen.

Unsere Ansätze zur Erklärung von Krankheiten sind verschieden. Wenn ich dich recht verstehe, gehst du davon aus, dass (alle?) Krankheiten ernährungsbedingt sind, durch falsche Ernährung verursacht werden. Ich hingegen gehen davon aus, dass Krankheit - mal platt gesagt - immer "im Kopf" beginnt, also spirituell gesehen, im "Geistig/Seelischen" beginnt und wenn dort nicht erkannt und gelöst, sich ins Materielle verdichtet.
Ich bin damit auch deiner Meinung, ich wusste nicht, dass du eine solchen Auffassung bist und habe alles gegen das Schulmedizinische verglichen, ich bin aber auch der Meinung, dass viele Krankeiten (ja, bedingt vielleicht sogar alle, als Möglichkeit) "im Kopf" beginnen und das Denken und die Lebensweise sind zweifellos sehr wichtig für ein gesundes Leben.
Zitat:
Zitat:
Original von Mario
Klar kann ich deine Auffassung verstehen, ich habe selbst einmal so gedacht, aus unwissenheit. Ich beschäftige mich nun aber seit Jahren damit (und kenne welche die es seit Jahrzehnten praktizieren).
Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob du meine Auffassung verstehst. Ich bin mir aber sicher, dass meine Auffassung nicht ausschließlich auf Unwissenheit beruht. Ich beschäftige mich auch schon etwas länger damit [...]
Sorry, das ging jetzt einfach auf das zurück, dass ich dein "Wissen" für schulmedizinischen Standard gehalten habe.
Zitat:
Ich habe auch mal eine Rohkostphase gehabt, initiert von einem ebenso begeisterten Rohkostfan wie du. Allerdings muss ich gestehen, dass ich der Rohkost nach gut 4 Monaten so absolut überdrüssig wurde, dass ich eines Abends in die nächste Pommesbude bin und genüßlich eine Portion Currywurst mit Pommes verdrückt habe (ja, war wirklich so , und ich würde niemand, der nicht über einen so robusten "Pferdemagen" wie ich verfügt, empfehlen, eine längere ausschließliche Rohkosternährungsphase ausgerechnet in einer Pommesbude zu beenden, das ist echt heftig )
Nicht, dass man sich nach 4 Monaten daran gewöhnen könnte... aber es geht auch um ganz andere Dinge, es geht gar nicht ums Essen, das Essen ist für Rohköstler Nebensache, man isst sehr wenig und nur wenn man es benötigt, das Essen wird nicht zum Leben. Essen soll schmecken (was es nach entwöhnung der "Kochkostgewürze" auch mehr als alles andere tut), aber man isst nicht aus Genuss oder um seine Dränge nach bestimmtem Essen zu befriedigen.
Aber darauf möchte ich jetzt auch nicht weiter eingehen.



MfG

- Mario
  Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2004, 15:06   #22
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Standard

Zitat:
Original von Mario
[...] aber hinter den Worten "organisch" und "anorganisch" steckt nichts, [...]
Wie hinter den Worten anorganisch und organisch steckt nichts?? Dahinter steckt eine ganze Menge!

Zitat:
Original von Mario
[...]wenn man jetzt sagt, dass organisch alles ist was Kohlenstoff enthält dann habe ich damit nicht unrecht, dass für uns nützliche Stoffe organisch genannt werden.
Nein, genau genommen hast du das eben nicht. Da es eben auch anorganische (im Sinne von "ohne Kohlenstoff") Stoffe gibt, die für uns lebenswichtig sind. Dazu zählen z.B. Salze oder Mineralstoffe, wie z.B. die lebensnotwendigen essentiellen Spurenelemente Zink, Eisen, Jod und Selen.

Zitat:
Original von Mario
Ich habe es von einem bekannten Biophysiker (und nicht ausgedacht), dass die Begriffe anorganisch und organisch in der Physik nicht existieren, genau so wenig wie Leben und Tod, da Zellen nur ihre Energieform ändern aber ansich unsterblich sind.
Anorganisch und organisch sind auch keine Begriffe aus der Physik sondern aus der Chemie, spezieller dort der Anorganik. Zellen an sich sind zwar - wie jede Lebensform - nicht unsterblich, aber stimmt, dass ihre Bestandteile/Energie "unsterblich" sind, dass Leben und Tod nichts weiter als Wechsel der Energieformen sind. Energie an sich ist unzerstörbar, sie wechselt nur die Zustandsform.

Zitat:
Original von Mario
Das nicht aber du sagtest, dass der Krebs ein eigenes Individuim ist, was ich für ebenso falsch halte.
Nein, das sagte ich nicht. Krebs ist kein Individuum. Kebs besteht aus Krebszellen, Zellen, die ihrer ursprünglichen Aufgabe nicht mehr nachkommen und sich, man könnte sagen, schmarotzend verhalten. Ich habe in meinem Beispiel den Körper mit einem Staat verglichen und die Zellen mit Individuen, da ein Staat eine Organisation von Individuen ist wie eben der Körper eine Organisation von Zellen ist.

Zitat:
Original von Mario
Zitat:
Original von Acolina
Zitat:
Original von Mario
[...]der Krebs ansich ist eine Ablagerung die von niemand anderem als von unserem eigenem Körper zum Schutz aufgebaut wird, ohne diesen Schutz würden wir sofort an den "anorganischen" Stoffen sterben.
Woher nimmst du diese Erkenntnis?
Aus Erfahrung, es gibt so viele unheilbar kranke Menschen (ich gehörte auch dazu), die aber doch geheilt werden, du hast zwar eine andere Auffassung zu der Ursache dafür als ich (nehme ich zumindest an) aber ich gehe jetzt einfach von den "normalen Menschen" aus, die an die Schulmedizin glauben. Schulmediziner nennen alles unheilbar was DIE nicht heilen können, dabei kann man sich sowieso nur selber heilen, nie jemand anders mit seinen Medikamenten, die Symptome nur unterdrücken.
Aus Erfahrung?? Ok, du stellst dir für dich Krebs als Ablagerung vor. Trotzdem bleibt er, wenn du dir ihn z.B. unter dem Mikroskop anguckst, eine Ansammlung von (Krebs-)Zellen.

Wir sind uns völlig einig, dass die Schulmedizin nicht gerade das A und O ist, dass sie viele Mankos hat. Wie ich hier schon mal sagte: "... nur die Synthese, Zusammenarbeit von Schulmedizin und s.g. Alternativmedizin werden letztendlich Heilung bringen. Wenn ich mir ein Bein breche, nutzt mir Homöopathie wenig, wenn ich nicht nur die Symptome, sondern auch die (psychosomatische, energetische, spirituelle etc.) Ursache, warum mir etwas fehlt (sic!), bearbeiten möchte, bringt mir die klassische Schulmedizin meist sehr wenig."

Und wir sind uns auch einig, dass im Grunde keine Krankheit unheilbar ist, dass die Schulmedizin nur das als unheilbar bezeichnet, was sie nicht heilen kann. Auch darin, dass sich letztendlich jeder selbst heilt. Letztendlich ist jede Krankheit ein "Energieproblem". Auch ich kenne diverse Leute, die z.B. laut Schulmedizin noch ein halbes Jahr zu leben hatten und dann mit Hilfe von Alternativmedizin, Ernährungs-, aber eben auch Umstellung ihrer Einstellung zum Leben, Denkweise etc. dann noch viele Jahre lebten bzw. völlig gesund wurden. Auch Rohkost hat bei einigen da eine wichtige Rolle gespielt. Aber eben nicht die Einzige.

Aber ehrlich gesagt, sehe ich bisher zwischen deiner Auffassung von Krankheit und der der Schulmedizin deutlich mehr Parallelen als zwischen meiner und der Schulmedizin. Du sagst wie sie, die Ursache von Krankheit liegt in der Materie, ernähre dich gesund, in deinem Fall mit Rohkost und es gibt keine Krankheit mehr. Deine "Pille" ist sozusagen die Rohkost. Ich sage eben, die Ursache sämtlicher Krankheiten (selbst von so etwas wie einem Beinbruch, bzw. seine Not-wendigkeit) liegt ursprünglich immer im Geistig/Seelischen. Und das sehen die meisten Schulmediziner völlig anders, da sie eben nur die materielle Ebene sehen wollen. (Meine "Pille" ist also eher die "Energie" )

Zitat:
Original von Mario
Zitat:
Original von Acolina
Kannst du mir ein paar Beispiele für solche "anorganischen, nicht nützlichen Stoffe", die dort abgelagert werden, nennen?
Gekochte, abgetötete Eiweisse sind es im Falle des Krebses.
Öööhm.... Eiweiße sind immer tot. Mausetot Das, was du "gekochte, abgetötete" Eiweiße nennst, sind durch Hitze denaturierte Eiweiße. Wie denaturiertes Eiweiß aussieht, kann man schön am Vergleich von rohem und gekochtem Hühnerei sehen. Durch die Hitzeeinwirkung ändern sich - meist irreversibel - die Strukturen des Eiweiß, die Reihenfolge der Aminosäuren bleibt allerdings gleich. Allerdings, wie ich weiter oben schon sagte, per Nahrung zugeführtes Eiweiß wird von unserem Verdauungstrakt in seine Bestandteile, die Aminosäuren, zerlegt und daraus dann wieder gemäß unserem genetischen Bauplan körpereigenes hergestellt. Es wird also kein körperfremdes Eiweiß irgendwo im Körper abgelagert. Eine überhöhte Eiweißzufuhr kann allerdings zu vermehrtem Harnstoff im Blut und dessen Ablagerung im Körper führen und damit zu Symptomen wie Gicht beitragen.

Zitat:
Original von Mario
Ich bin damit auch deiner Meinung, ich wusste nicht, dass du eine solchen Auffassung bist und habe alles gegen das Schulmedizinische verglichen, ich bin aber auch der Meinung, dass viele Krankeiten (ja, bedingt vielleicht sogar alle, als Möglichkeit) "im Kopf" beginnen und das Denken und die Lebensweise sind zweifellos sehr wichtig für ein gesundes Leben.
Schön, dann sind wir uns ja doch nicht sooo uneinig, wie ich erst dachte

Zitat:
Original von Mario
Nicht, dass man sich nach 4 Monaten daran gewöhnen könnte...
Mag ja sein, dass die Gewöhnungsphase länger dauert, ich für mich wurde allerdings von Tag zu Tag unzufriedener und fühlte mich immer unwohler. Mag sein, dass das eine Art "Entzugserscheinungen" waren. Wie auch immer, mir persönlich war es einfach nicht vielseitig genug, ich esse halt gern leckere Sachen Müssen nicht unbedingt ungesunde sein, ich mag (und esse auch viel) durchaus gern Rohkost - aber eben nicht nur. Vielleicht fehlt mir auch einfach die Motivation, mir ausschließlich Rohkost "anzutun", da ich bisher nicht krank war (ja gut, alle paar Jahre mal 'ne Erkältung, aber da weiß ich dann auch warum )

Zitat:
Original von Mario
aber es geht auch um ganz andere Dinge, es geht gar nicht ums Essen, das Essen ist für Rohköstler Nebensache, man isst sehr wenig und nur wenn man es benötigt, das Essen wird nicht zum Leben. Essen soll schmecken (was es nach entwöhnung der "Kochkostgewürze" auch mehr als alles andere tut), aber man isst nicht aus Genuss oder um seine Dränge nach bestimmtem Essen zu befriedigen.
Aber darauf möchte ich jetzt auch nicht weiter eingehen.
Würde mich aber interessieren, um welche anderen Dinge es geht.

Siehst du, da unterscheiden wir uns, essen ist für mich Genuss, ein Genuss, der nicht alles ist, aber der zu meiner Lebensqualität beiträgt. Aber dass das für dich oder andere anders aussehen kann, bestreite ich ja nicht. Wenn du dich mit Rohkost gut, zufrieden und gesund fühlst, ist doch toll! Und ich kann deine Begeisterung darüber durchaus verstehen. Nur ich denke, es gibt bekanntlich ja viele Wege, die nach Rom führen, und so lange ich essen darf, was mir schmeckt und gut tut, gestehe ich das liebendgern auch jedem anderen zu
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2004, 15:50   #23
Mario
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Deine "Pille" ist sozusagen die Rohkost.
Eben nicht, keine "Pille" ob es nun Medizin ist, Rohkost oder Algentabletten können heilen, heilen tut der Körper (wenn man nichts isst, also fastet, am schnellsten [dazu zählt natürlich die imozionelle Einstellung]). Um den Körper dabei zu unterstützen ist es angebracht nicht noch mehr Müll, von dem er sich ja befreien will, in sich reinzuschütten, darum die Rohkost.

Zitat:
Meine "Pille" ist also eher die "Energie"
Ich bin auch der Meinung, dass Krankheiten ein Defizit an Energie sind, welches sich dann in einem Organ zeigt. Man kann auch völlig ohne Essen leben (was auch genügend Leute machen), es geht halt darum, dass man sich seine Energie anders holt.

Zitat:
Mag ja sein, dass die Gewöhnungsphase länger dauert, ich für mich wurde allerdings von Tag zu Tag unzufriedener und fühlte mich immer unwohler. Mag sein, dass das eine Art "Entzugserscheinungen" waren. Wie auch immer, mir persönlich war es einfach nicht vielseitig genug [...]
Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass du die Rohkost als Monofrucht oder "Salat" siehst, denn wenn du wissen würdest, dass es Rohkostbrot (+ Aufstrich), Chips, Kuchen, Torten, Spaghetti, Schokolade, Lasagne, Cocktails, Suppen, "Käse", Wraps, "Sushi", Pizza, Bürger und "Joghurt" aus veganischer Rohkost gibt, dann würdest du nicht behaupten, dass die Rohkost keine Vielfalt bietet.
Die abertausenden von Früchten die den meisten Menschen noch unbekannt sind, muss ich ja nicht erwähnen...

Zitat:
ich esse halt gern leckere Sachen
Da haben wir noch etwas gemeinsam ;-)
Zitat:
ja gut, alle paar Jahre mal 'ne Erkältung, aber da weiß ich dann auch warum
Nanu, ein Energieproblem? also ich bekomme keine Erkältung :P
Zitat:
Original von Acolina
Siehst du, da unterscheiden wir uns, essen ist für mich Genuss, ein Genuss, der nicht alles ist, aber der zu meiner Lebensqualität beiträgt.
Und was ist wenn du mal nicht das bekommst worauf du gerade bock hast? sinkt dann deine Lebensqualität? muss ja, sonst würde der "Genuss" sie ja gar nicht erst erhöhen.

Zitat:
Nur ich denke, es gibt bekanntlich ja viele Wege, die nach Rom führen [...]
Dann wollen wir hoffen, dass jeder seinen Weg findet, und damit haben wir noch etwas gemeinsam.


Gruß,

- Mario
  Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2004, 17:38   #24
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Standard

[quote]Original von Mario
Zitat:
Original von Acolina
Zitat:
Deine "Pille" ist sozusagen die Rohkost.
Eben nicht, keine "Pille" ob es nun Medizin ist, Rohkost oder Algentabletten können heilen, heilen tut der Körper ...
Mönsch Pille steht in Anführungszeichen, weil ich es übertragen meinte...

Zitat:
Original von Mario
Ich bin auch der Meinung, dass Krankheiten ein Defizit an Energie sind, welches sich dann in einem Organ zeigt.
... oder auch ein Energieüberschuss.

Zitat:
Original von Mario
Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass du die Rohkost als Monofrucht oder "Salat" siehst, denn wenn du wissen würdest, dass es Rohkostbrot (+ Aufstrich), Chips, Kuchen, Torten, Spaghetti, Schokolade, Lasagne, Cocktails, Suppen, "Käse", Wraps, "Sushi", Pizza, Bürger und "Joghurt" aus veganischer Rohkost gibt, dann würdest du nicht behaupten, dass die Rohkost keine Vielfalt bietet.
Die abertausenden von Früchten die den meisten Menschen noch unbekannt sind, muss ich ja nicht erwähnen...
Ich ging von den pflanzlichen Dingen aus, die es hierzulande gibt - ich denke bei exotischeren Sachen, unreif pflücken und langer Transport sind dem Vitamin-, etc. Gehalt und der Umwelt nicht gerade zuträglich. Natürlich gibt es vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten, irgendwo steht hier auch noch ein dicker Ordner mit vielen Rezepten, von denen ich durchaus zwischenzeitlich Gebrauch mache, aber eben nicht nur

Trotzdem fehlte mir etwas, nicht nur ein frisches warmes Brot mit Butter...

Ist dir eigentlich aufgefallen, dass vieles von dir oben genannte "Nichtrohköstlerisches" nachahmt, wie z.B. Brot, Nudeln usw.? Warum?

Zitat:
Original von Mario
Und was ist wenn du mal nicht das bekommst worauf du gerade bock hast? sinkt dann deine Lebensqualität? muss ja, sonst würde der "Genuss" sie ja gar nicht erst erhöhen.
Dann setz' ich mich heulend und schmollend in die Ecke... :P Nein, im Ernst, wenn du eine etwaige Abwesenheit von Rohkost ebenso gut verkraftest wie ich, dass es mal nicht mein Lieblingsmüsli etc. gibt, klappt das schon mit der Lebensqualität.

//edit

P.S. Was ist eine "imozionelle Einstellung" ?? Ich hab gesucht, aber nirgendwo was dazu gefunden, was imozionell bedeutet.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2004, 18:00   #25
tux
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

puh

endlich durch
  Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2004, 16:17   #26
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Standard

Zitat:
Original von tux
puh

endlich durch
Schön! Aber was sagst DU denn nun dazu?
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mögliche Mindestmasse für Galaxien Zeitungsjunge scienceticker.info 0 27.08.2008 19:30
GLAST: Mögliche Suche nach Dunkelmaterie-Teilchen Zeitungsjunge astronews.com 0 20.08.2008 20:10
Mögliche ?Musik-Gene? gefunden Zeitungsjunge scienceticker.info 0 19.05.2008 16:30
Vitamin D kann vor Brustkrebs schützen Zeitungsjunge scienceticker.info 0 18.04.2008 14:23
Mögliche Monde von Merkur und Venus HaraldL Astronomie 12 26.08.2003 22:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:41 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.