:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.09.2002, 14:21   #1
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard Erdbeben

Nach (West-)Deutschland (im August) bebt nun auch England:

Zitat:
Ein Erdbeben hat in der Nacht weite Teile von England und Wales erschüttert. Das Beben mit einer Stärke von 5,8 auf der Richter-Skala hatte sein Epizentrum in Mittelengland. Auch im Norden Londons sollen Bewohner das etwa 30 Sekunden andauernde Beben gespürt haben. Verletzte oder Sachschaden gab es nicht.
http://www.tiscali.de/dpon/dpon_cent...e.7525017.html
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2002, 15:37   #2
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

meldung vom 23.9 um 15.30 uhr

Das schwerste Erdbeben seit zwölf Jahren hat in der
Nacht zum Montag weite Teile von England und Wales erschüttert. Das
Beben hatte eine Stärke von 4,8 auf der Richter-Skala. Sein
Epizentrum lag nach Angaben der Britischen Geologischen Gesellschaft
(BGS) in dem Städtchen Dudley bei Birmingham in den West Midlands.
Die bis zu 30 Sekunden anhaltenden Erschütterungen waren in Wales,
Yorkshire, Oxfordshire und sogar in Teilen Londons zu spüren. Die
Städte Liverpool, Sheffield und Swansea waren ebenfalls betroffen.

----------
wird immer schnell berichtigt - betreff seismischer werte.
mal sehn ob sich der wert weiter verändert.
  Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2002, 15:28   #3
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Zitat:
Straßburg (dpa) - Ein kräftiges Erdbeben der Stärke 5,4 auf der Richterskala hat am Morgen die Bretagne erschüttert. Menschen wurden nicht verletzt. Auch Schäden wurden bislang nicht gemeldet. Das Epizentrum lag in der Nähe der Küstenstadt Lorient. Es war das schwerste Beben in der französischen Region seit 1980.
http://de.news.yahoo.com/020930/3/2zhaz.html
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2002, 08:38   #4
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Athen (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 4,8 auf der Richterskala hat
am Mittwochmorgen die griechische Touristeninsel Rhodos erschüttert
und viele Touristen sowie Einheimische aus dem Schlaf gerissen. Wie
der griechische Rundfunk weiter berichtete, wurden der Polizei keine
Verletzungen oder Schäden gemeldet. Nach Angaben des seismologischen
Instituts der griechischen Hauptstadt Athen lag das Epizentrum des
Erdstoßes unter dem Meeresboden wenige Kilometer nordwestlich der
Insel. Gespürt wurde das Erdbeben auch auf den anderen Inseln der
Dodekanes, hieß es.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2002, 19:29   #5
Bernhard Beier
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Bernhard Beier
 
Registriert seit: 09.07.2002
Beiträge: 314
Standard

Hallo zusammen,

gibt es eigentlich Statistiken über die Entwicklung der globalen Bebenlage (Stärke & Häufigkeit), aus denen sich ablesen ließe,
ob Quantität und Qualität der Erdbeben im Beobachtungszeitraum wieder zugenommen haben? Viele alternative Historiker gehen ja davon aus, dass es noch vor wenigen Jahrtausenden viel häufiger und auch heftiger als gegenwärtig "gekracht" hat. Läßt sich da eine aktuelle Tendenz erkennen?

Ciao
Bernhard
__________________
Ceterum censeo Wikipediam esse modificandam
Bernhard Beier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2002, 23:40   #6
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

ich bin mir nicht sicher ob ich es schreiben soll

aber die ansage von edgar cayce
(der ich vom gefühl zustimme) ist in vorbereitung.
ein europa plattenbruch - den ich in der aussage
schon etwas verfeinert hatte in anderen postings.
die linie der beben (auch in deutschland)
deckt sich mit dem gefühl das
spanien/frankreich abbrechen bzw absacken nahe
deutschland (bruchkante).

keine ahnung wann und wie aber ich fühle es.
fraglich ob bei diesem crash ein boot noch helfen kann.

mal bisserl weiterspinnen *g*

aber es ist ja nur ein gefühl ..
dann würde die überfunktion der sonne der trocknung dienen
  Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2002, 12:02   #7
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hier sind gute informationen betreff grösserer beben
in mittleren breiten. tabelle nach datum ..

http://www.seismo.ethz.ch/info/mt.html

nane
  Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2002, 16:28   #8
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Jakarta (AFP) - Ein starkes Erdbeben hat am Donnerstag Indonesien erschüttert. Das Beben hatte nach Angaben des staatlichen geophysikalischen Instituts eine Stärke von 6,4 auf der Richterskala. Zuvor hatte die Straßburger Warte die Stärke mit 7,4 angegeben. Das Beben ereignete sich demnach um 12.50 MESZ. Das Epizentrum lag nach indonesischen Angaben im Westen des Landes nahe der Stadt Manokwari. Über Opfer oder Schäden gab es zunächst keine Angaben.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2002, 13:14   #9
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Ein Erdbeben der Stärke 5,2 auf der Richterskala hat
am Samstagmorgen den Osten der griechischen Mittelmeerinsel Kreta
erschüttert. Verletzte wurden jedoch der Polizei nicht gemeldet.
Wie der griechische Rundfunk weiter berichtete, wurde der Erdstoß in
den Touristenregionen von Agios Nikolaos, Siteia und Ierapetra
gespürt. Viele Einwohner und Touristen rannten auf die Straßen,
hieß es. Nach Angaben des seismologischen Instituts von Athen lag das
Epizentrum etwa 410 Kilometer süd-südöstlich der griechischen
Hauptstadt.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2002, 12:45   #10
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard london bebt

London (dpa) - In der britischen Stadt Manchester hat am
Donnerstag zwei Mal die Erde gebebt. Seit Montag sind damit insgesamt
32 leichtere Erdbeben in der Stadt registriert worden, teilte der
Sprecher eines geologischen Instituts mit. Das schwerste Beben war
mit einer Stärke von 3,9 auf der Richterskala am Montag verzeichnet
worden - erst ab einer Stärke von 6 wird von einem "mäßigen Beben"
gesprochen. Die Nachbeben vom Donnerstag lagen bei 2,6 und 2,8 auf
der Richterskala. Nennenswerte Schäden entstanden während der
Bebenserie nicht.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Teslas künstliches Erdbeben - Erdbeben als Waffe HaraldL Verschwörungstheorien 11 24.09.2006 17:53
Erdbeben in Alaska befürchtet RolandHorn Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 0 12.08.2004 11:41
Erdbeben Felix Prophezeiungen 0 26.12.2003 15:37
Erdbeben In China unwissender Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 0 01.12.2003 13:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:36 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.