:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Naturphänomene

Naturphänomene Kurioses und Rekorde aus der Tier- und Pflanzenwelt, atmosphärische und andere Naturschauspiele, verändertes Verhalten von Tieren ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.03.2009, 23:43   #11
Mandrin
Jungspund
 
Registriert seit: 04.03.2009
Ort: Berlin-Dresden
Beiträge: 13
Lächeln Blitze

Zitat:
Zitat von Kieshara Beitrag anzeigen
Hallo!
Ich bin neu hier, verfolge aber dieses nette Forum schon ne ganze Zeit... dachte mir, dass es jetzt zeit wird "mitzumischen"!^^

Also meine Frage: Es gibt tausende Fotos von Blitzen und auch wenn man gerne Gewitter guckt fällt es einem auch auf: die Farben der Blitze variiert zwischen Blau, Weiß, Orange, Rot, Violett usw. Wovon hängt das ab? Hab versucht es zu googeln,, war aber net erfolgreich.

Was ich mir denke ist das es etwas mit bestimmten Stoffen/Elemente was auch immer, in der Luft zu tun haben könnte und ev. auch mit der Hitzeentwicklung.

lg
Hallo!
Das hängt von der Entfernung ab, aus der man die Blitze beobachtet. Aus einer Entfernung von 100 Kilometern erscheinen die Blitze gelb und aus einer Entfernung vonn 200 Kilomtern erscheinen die Blitze rot, da die anderen Farbanteile von der Luft absorbiert werden wie es auch beim Morgen- und Abendrot zu beobachten ist.
Der untere Teil eine Gewitterwolke ist stets negativ aufgeladen, während der obere Teil der Gewitterwolke eine positive Ladung hat. Daher entladen sich die meisten Blitze auch innerhalb der Wolken. Ein negativer Blitz entlädt sich zwischen den unteren Teil der Wolke und verzweigt sich nach oben hin, während ein positiver Blitz sich zwischen dem oberen Teil der Wolke und der Erde entlädt und sich nach unten hin verzweigt. Schlägt eine negativer Blitz aus den unteren Teil der Wolke in die Erde ein, so steigt die positive Ladung im oberen Teil der Wolke weiter nach oben und dadurch erhöht sich die Spannung, so daß ein positiver Blitz folgen kann bzw zwei Blitze auf einmal auftreten können. Posive Blitze können sich auch als Blue Jet zum Weltraum hin entladen.

Gruß von Axel Hoeber

Geändert von Mandrin (04.03.2009 um 23:45 Uhr). Grund: imir st noch etas dazu eingefallen
Mandrin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2009, 04:04   #12
Mandrin
Jungspund
 
Registriert seit: 04.03.2009
Ort: Berlin-Dresden
Beiträge: 13
Lächeln Blitze

Hallo!
Das hängt von der Entfernung ab, aus der man die Blitze beobachtet. Aus einer Entfernung von 100 Kilometern erscheinen die Blitze gelb und aus einer Entfernung vonn 200 Kilomtern erscheinen die Blitze rot, da die anderen Farbanteile von der Luft absorbiert werden wie es auch beim Morgen- und Abendrot zu beobachten ist.
Der untere Teil eine Gewitterwolke ist stets negativ aufgeladen, während der obere Teil der Gewitterwolke eine positive Ladung hat. Daher entladen sich die meisten Blitze auch innerhalb der Wolken. Ein negativer Blitz entlädt sich zwischen den unteren Teil der Wolke und verzweigt sich nach oben hin, während ein positiver Blitz sich zwischen dem oberen Teil der Wolke und der Erde entlädt und sich nach unten hin verzweigt. Schlägt ein negativer Blitz aus den unteren Teil der Wolke in die Erde ein, so steigt die positive Ladung im oberen Teil der Wolke weiter nach oben und dadurch erhöht sich die Spannung, so daß dem negativen Blitz ein positiver Blitz folgen kann bzw zwei Blitze auf einmal auftreten können. Positive Blitze können sich auch als blue Jet zum Weltraum hin entladen.

Man kann sich das so vorstellen: wird die eine Platte eines Kondensators negativ aufgeladen, so wird die andere Seite positiv. Werden nun die beiden Platten des Kondensators weiter auseinandergezogen, so steigt die Spannung weiter an.

Gruß von Axel Hoeber
Mandrin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2009, 04:53   #13
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.877
Standard

Sag mal, Mandrin, wie oft willst du hier noch den gleichen Beitrag reinsetzen? Zwei Mal hattest du ihn bereits kurz nacheinander gepostet, ich dachte, das sei ein versehentlicher Doppelpost und habe daher einen der beiden Beiträge gelöscht. Und nun setzt du ihn zum dritten mal hier rein?!? Was soll das bringen?? Hast du technische Probs hier?
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2009, 18:27   #14
Amara
Jungspund
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 20
Standard

Soweit ich weiß ist noch gar nicht abschließend geklärt, warum Blitze entstehen.

http://idw-online.de/pages/de/news113647
Zitat:
Mit einem internationalen Experiment konnten Wissenschaftler im Forschungszentrum Karlsruhe die hellsten und kurzlebigsten Radioblitze am Himmel nachweisen
http://www.staff.uni-mainz.de/bpfeiffe/Vhs04f-w.pdf

Ein kosmischer Zusammenhang ist auch nicht ganz auszuschließen.
Amara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2009, 20:52   #15
Sir Lazarus
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Sir Lazarus
 
Registriert seit: 11.07.2008
Ort: Köln
Beiträge: 438
Standard

Hallo Amara,

verwechselst Du jetzt nicht Gewitterblitze und für unsere Augen unsichtbare Blitze, die durch kosmische Teilchen hervor gerufen werden ? Letztere sind eindeutig kosmischen Ursprunges und tatsächlich ist nicht völlig klar, wie die Teilchen auf so hohe Energien kommen können.
Gewitterblitze sind hingegen ein ganz gut verstandenes Naturphänomen. Ich bin mir jetzt allerdings nicht ganz sicher, ob es schon experimentelle Beweise dafür gibt, dass der Ionenkanal, den kosmische Teilchen beim durchqueren der Erdatmosphäre schiessen, verantwortlich für manche Gewitterblitze ist. Es gibt nämlich das Phänomen, dass es blitzt, obwohl die Durchschlagspannung für den Blitz noch gar nicht erreicht ist.

Sie hier
__________________
"..Forget any ideas you’ve got about lost cities, exotic travel, and digging up the world. We do not follow maps to buried treasures and “X” never, ever, marks the spot! [Dr. Henry "Indiana" Jones Junior]
Sir Lazarus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2009, 22:16   #16
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Nun ja. Die Frage müsste umformuliert werden.

Es ist nicht das "Warum" es blitzt (das ist immer der Ladungsausgleich und die dahinterliegenden physikalischen Gesetze), sondern "WANN" es blitzt.

Und es blitzt immer DANN, wenn sich die Möglichkeit zu einem Ladungsausgleich bietet.

Es muss nicht immer ein thermisches Elektron sein. Es braucht einen Starter, das ist richtig, und hier Bedingungen, die in einem elektrischen Feld Elektronen die Möglichkeit geben, eine gewisse Wegstrecke kollisionsfrei zurückzulegen, um soweit zu beschleunigen, das sie dann bei einer Kollision mit einem neutralen Atom dieses Ionisieren können und weitere Elektronen freischlagen können.


Und hierzu ergeben sich zigtausende Ansätze um völlig zufällig und unvorhersagbar in Zeit und Ort innerhalb eines Gewitters einen Blitz auszulösen.

Kosmische Strahlung ist da ein guter Ansatz, ein sehr guter. Natürliche radioaktive Strahlung und spontaner Kernzerfall von in der Luft befindlichen radioaktiven Isotopen wie z.b C14, welches im Betazerfall zerfällt und ein Elektron sehr hoher Energie und Geschwindigkeit ausstösst.

Dann könnte auch Eis eine Rolle spielen. Koronarentladung an Eiskristallen. Bei Feldemission (Siehe hierzu z.b auch Elmsfeuer) braucht das Elektron garnicht die eigentliche Energie zu erreichen die nötig wäre den Ladungsträger zu verlassen. Wenn die Kathode nur spitz genug ist, erreicht die Feldstärke gegenüber der flächigen Anode (die Wolke im Allgemeinen, auch die Erde) Werte die millionenfach stärker sein können, als das "allgemeine Feld".

http://de.wikipedia.org/wiki/Teilentladung
http://de.wikipedia.org/wiki/Koronaentladung
http://de.wikipedia.org/wiki/Feldemission

Und da Wasser ein Amphoter ist, welches mit sich selbst reagiert und in sich selbst in eigener Lösung Ionen bildet (H3O+ und -OH), kann es hier zu Stromtransporten kommen, zur Freisetzung von Elektronen, die dann im elektrischen Feld der Spitzenendladung so weit beschleunigt werden, das sie ihrerseits durch Stossionisation weiterionisieren können.

Der Prozess hat eine recht geringe "Chance" sich in einen Lawinenprozess umzuwandeln. Auf der anderen Seite enthält eine Gewitterwolke genügend Schneekristalle, die einerseits durch die Amphoter-Eigenschaft und andererseits durch Reibung genügend Ladungstrennung verursachen, das es bei einer durchaus klappen könnte - in einer gewissen Zeit.

Merke: Blitze werden immer entstehen. Auch wenn die eigentlichen "Durchschlagswerte" noch nicht erreicht sind. Braucht nur einen Auslöser. Und das kann vielerlei sein. Dampfspuren von Mikrometeoriten, Ionisationskanäle von Schwerionen aus dem Sonnenwind, Teilchenzerfalls-Rundown Ionisationskanäle (Tscherenkov-Strahlung)...

Ich glaube, das nicht EIN Effekt ursächlich ist, sondern viele die Möglichkeit bieten.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2009, 00:06   #17
harry
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.04.2006
Beiträge: 1.162
Standard

Gute Aufzählung und Erklärung der verantwortlichen Phänomene, danke Llewellian
__________________

harry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2009, 14:16   #18
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.829
Standard Maximal mögliche Energie natürlicher Blitze

Welches ist die maximal mögliche Energie natürlicher Blitze? Sind in manchen Sonderfällen Blitze möglich, deren Energie weit über den was selbst die stärksten bisher beobachteten Blitze, die sogenannten Positivblitze übertreffen können?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2009, 15:04   #19
querdenkerSZ
Foren-As
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 848
Standard

da solltest du mal einen Mathematiker oder Physiker fragen denn stärker als alles bisher beobachtete heisst ja noch nicht beobachtet
querdenkerSZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2009, 16:09   #20
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Harald, dazu hab ich keine Daten, was ich aber als Elektriker schon mal sagen kann, es gibt eine Obergrenze.

Und die Energie ist gegeben durch die maximale Durchschlagsfestigkeit von Luft.

Blitze können entstehen auch wenn die Durchschlagsspannung noch garnicht erreicht ist, z.b weil durch irgendeinen Effekt diese vermindert wurde.

Aber es gibt eigentlich wenig, das die Durchschlagsspannung trockener Luft erhöht.

Ich schätze allerdings, das bei Entladungen aus der Ionosphäre gegen Erde doch recht hohe Energiemengen umgesetzt werden. In Sprites und Elfen.



http://www.esa.int/esaCP/SEM4HV4Y3EE_index_1.html
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Blitze als natürliche Plasmabeschleuniger und Quelle von Gamma- und Neutronenstrahlung HaraldL Rund um Naturwissenschaft 0 28.08.2006 12:28
Forscher erzeugen Lichtpulse (Blitze), die kürzer sind als die optische Schwingungsperiode Desert Rose Rund um Naturwissenschaft 11 14.02.2005 18:15
"Blitze" in Weltraum-Videos DQ12 Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? 1 02.03.2004 19:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:47 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.