:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? > Majestic 12

Majestic 12 Die Majestic-12-Papiere und ähnliche Top-Secret-Dokumente. Sind diese Dokumente echt oder nur Täuschung? Können sie die Realität von UFOs und Außerirdischen beweisen, oder laufen wir Gefahr, einer Finte zu folgen?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.11.2002, 05:32   #1
Torsten Migge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Torsten Migge
 
Registriert seit: 24.03.2002
Ort: "Mainhattan" Westend (Frankfurt a.M.) & Cali, Colombia (Kolumbien)
Beiträge: 2.117
Standard Majestic 12

Majestic 12

Eines der wohl sensationellsten Geheimdokumente über UFO`s wurde dem amerikanischen Filmproduzenten Jaime Shandera in Form eines unentwickelten Kodak-35-mm- Films 1984 per Post zugespielt. Eigentlich war der Inhalt des Briefumschlags für William L. Moore, einen Freund Shanderas, bestimmt, der jedoch als UFO-Forscher nicht mehr auf geheimdienstlich sicheren Boden lebte.
Auf dem Film waren 8 belichtete Bilder: Fotografien eines streng geheimen Dokuments höchster Brisanz.
Dieses Dokument war eine Amtseinweisung für den 1952 neugewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten Dwight D. Eisenhower, über eine auf Initiative seines Amtsvorgängers Harry S. Truman zusammengestellte ultrageheime Regierungskommission zur Untersuchung abgestürzter und geborgener "fliegenden Untertassen", bestehend aus Elite-Wissenschaftlern und ranghöchsten Militärs, mit dem Namen Majestic 12 (12, weil 12 Mitglieder), - auch Majic 12 oder kurz MJ-12 genannt.
Aus dem Dokument ging hervor, wie mit solchen etwaigen UFO`s und seiner eventuellen Besatzung zu verfahren ist, wie die Untersuchungen und Bergungen zu handhaben sind, worin der Sinn der Kommission besteht und vor allem wer die Mitglieder sind.
William Moore zog seinen Forscherkollegen Stanton T. Friedman, ein ehemaliger Atomphysiker, der selbst an hochgeheimen Regierungsprojekten mit- arbeitete, zu Rate.
Friedman verbrachte die nächsten fünf bis sechs Jahre damit, in gewissenhafter und nahezu detektiver Nachforschung herauszufinden, was es mit diesem Dokument auf sich hat und vor allem, ob es sich um eine Fälschung oder ein authentisches Papier handelt.
In mühsamer und analytischer Kleinarbeit untersuchte er das Dokument: stimmen die genannten Daten, entspricht der Stil, die Form, ja sogar der Schreibmaschinentyp denen der damaligen Zeit.
Friedman durchforschte Jahre lang die "Harry-Truman-Library", die "Dwight D. Eisenhower-Library", die Kongressbibliothek und das Nationalarchiv in Washington, ob Daten, Termine, Personen, andere Dokumente und dergleichen übereinstimmen.
Schließlich kam Friedman zu dem Resultat, dass das Dokument, sollte es eine Fälschung sein (um beispielsweise die UFO-Forschung zu diskreditieren oder möglicherweise in die Irre zu führen, indem die Forscher eine Zeitlang beschäftigt und somit vom Wesentlichen abgelenkt sind), nur von einem absoluten Insider irgendwelcher geheimen Regierungsstellen stammen kann. Denn alles was Friedman untersuchte, stimmt absolut überein, sämtliche Daten, Fakten und Details sind aufs genaueste verifizierbar, so dass sich eine Fälschung weitestgehend ausschließen lässt.
In dem Majic 12-Dokument ist neben der Notwendigkeit der absoluten Geheimhaltung und der Weiterführung der Untersuchungen und Forschungen, die Rede davon, dass tatsächlich 1947 bei Roswell ein unbekanntes Flugobjekt abgestürzt sei und im Verlauf der Bergung dieses Objektes vier kleine menschen- ähnliche Wesen gefunden wurden, die allerdings tot und dadurch, dass sie mehrere Tage unentdeckt im Freien lagen, stark entstellt waren.
Bei der geborgenen Scheibe handele es sich vermutlich, so das Dokument, um einen Kurzstreckenaufklärer, was man aus dem Nichtvorhandensein von für uns identifizierbaren Nahrungsvorräten schloss. Weiterhin fehlten jegliche nach unseren Maßstäben identifizierbaren konventionellen Antriebs- und Steuerelemente, Düsen, Propeller, Flügel, Drähte, Röhren oder ähnliche elektrische Komponenten.
Materialien wurden gefunden, die leicht und zerknüllbar wie Stanniolpapier waren, jedoch wieder in ihre ursprüngliche Form zurück fielen sobald man sie los ließ, und man konnte sie weder zerschneiden, noch durchbohren.
Im Wrack fand man zahlreiche Zeichen (an ägyptische Hieroglyphen erinnernd), die so etwas wie eine Schrift zu sein scheinen. Versuche sie zu entziffern, blieben erfolglos.
Die toten Wesen, so schloss man aus den Untersuchungen, sehen zwar menschenähnlich aus, aber die biologischen und evolutionären Prozesse, die zu ihrer Entwicklung führten, sind offensichtlich völlig verschieden von denen, die zur Entwicklung des Menschen führten.
Die vorgeschlagene Standartbezeichnung dieser seltsamen Kreaturen, ist "Extra-Terrestrische Biologische Entitäten", kurz "EBEs".
Über die Herkunft der Wesen und ihrer Schiffe sagt das Dokument aus, es sei ziemlich sicher, dass sie nicht von der Erde stammen, ja wahrscheinlich nicht einmal aus unserem Sonnensystem.
Weiterhin ist die Rede davon, dass am 6. Dez.1950 in der El Indio-Guerrero-Region ein weiteres Objekt abstürzte, was aber völlig ausbrannte.

© 2000 by Torsten Migge, Grenzwissenschafts- und Geschichtsforschung

Orginal: UFOs - Majestic 12

Anmerkung: Dieser Text unterliegt dem Copyright und steht nicht zur freien Verfügung! Dies möchte ich besonders deshalb anmerken, da speziell dieser Text mehrfach unerlaubter Weise und damit illegal von meiner Homepage auf andere Seiten kopiert wurde!
__________________
"Politik ist die Unterhaltungsabteilung der Rüstungsindustrie"
Frank Zappa
Torsten Migge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2005, 04:15   #2
Jan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

mich würde mal interessieren, warum es verscheidene Ausführungen der Dokumente gibt...

ZB weichen die Dokumente dieser Homepage von denen dieser Homepage erheblich voneinander ab.

Woran liegt das? Wurden sie von dritten angefertigt? Außerdem sehen die Dokumente fpr mich irgendwie so aus, als sollten sie absichtlich Neugierde wecken bzw. den Glauben an "geheime Informationen" untermauern.

- weite Teile der Dokumente auf dieser Homepage sind geschwärzt (sieht für mich ziemlich gewollt und übertrieben aus)

- ständig wiederholen sich die Sätze "Top Secret" "National Security Information" "Eyes Only" auf dieser Homepage (ganz nach unten scrollen, Seite Buttons klicken)

- die Textzeilen der Dokumente dieser Homepage scheinen absichtlich nicht parallel Angeordnet zu sein um, vielleicht, das Alter der Dokumente geltend zu machen

- Die Dokumente dieser Homepage weisen viele Handschriftliche Anmerkungen auf (viele in meinen Augen überflüssig)

- Tintenkleckse o.ä., deren größe imo für staatliche Dokumente untypisch sind auf den Dokumenten dieser Homepage

mich wundert das n bissel...

Jan
  Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2005, 08:32   #3
the Debunker
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Majestic 12

Hallo Jan, leider ist mir ueber Majestic 12 nicht allzuviel bekannt, doch habe ich in Richtung Roswell mal ein wenig recherchiert. Die ganze Sache scheint mir von einigen sehr geschaeftstuechtigen Leutchen gewaltig aufgebauscht zu sein. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit war es kein Wetterballon, der damals runterkam, aber ein ausserirdisches Raumschiff war es hoechstwahrscheinlich auch nicht. In einer interessanten TV Dokumentation auf Starworld wurde vor kurzem ein Statement der US Air Force gezeigt, welches zugabe, dass sie damals log. Es handelte sich in Wahrheit um einen hochgeheimen Ballon, der Nuklearexplosionen in der damaligen Sowjetunion messen sollte. Dies konnte man damals unmoeglich zugeben. Roswell ist meines Erachtens nicht mehr als ein Mythos, eine Art Mekka der Ufoglaeubigen ohne auch nur die geringste Substanz. Es konnte bis jetzt noch kein handfester Beweis fuer die Raumschiffthese vorgebracht werden (und es wird ihn wahrscheinlich auch nie geben). Aber das sich phantastische Geschichten ja so gut verkaufen und die Wahrheit langweilig und nicht so gewinnbringend ist, werden uns die Ufoglaeubigen noch fuer lange Zeit mit aussergewoehnlichen Geschichten erfreuen.
  Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2005, 16:37   #4
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
RE: Majestic 12

Dann tue mir den Gefallen und schaue Dir nicht nur ein Buch über ein Thema wie z.B. Roswell an. Es ist nie gut sich zu Früh eine Meinung zu bilden, geschweige denn nach wenigen Büchern, zu glauben etwas zu wissen. Majestic ist ebenso ein riesen Thema und für uns nicht zu beurteilen. Wir können nur wiedergeben, was andere Preisgeben, Querlesen und uns einen Reim daraus backen.

Selbst wenn Dir so ein Ufo über den Kopf fliegt, weisst du nichts.
Darum ist es Schwer einen klaren Standpunkt zu beziehen.
Es wird auch nach 300 Büchern nicht leichter, doch eines gewöhnt man sich ab.
Das man selbst glaubt, etwas zu Wissen. Damit begrenzt man nicht nur seine Möglichkeiten und macht sich unbeweglich, sondern man folgt eventuell Falsch gelegten Spuren. Das Ende vom Lied. Nachher ist man nicht schlauer als vorher, manche werden sogar verrückt von der Thematik.

Zurück zu MJ12

Auch bei unserer deutschen Regierung sind jetzt seit 08.2005 klassifizierte Dokumente zu bekommen.
Ich kenne nur die Bedingungen noch nicht unter welche sie zu erhalten sind.
Man muss, so glaube ich die Dokumente an Zeitdaten festmachen.
Z.B. Ich hätte da eine Anfrage zur Sichtung: Datum, Uhrzeit, Gebiet...
Ohne Daten - keine Daten. Bin gespannt ob da auch nur geschwärzte unterschriebene Docs herausgegeben werden.

Majestic ist schön was interessantes - wenn Du Buchtitel suchst ?
Ich suche Dir welche heraus...habe sehr viele Bücher zum Thema allgemein.




Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2005, 05:52   #5
Torsten Migge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Torsten Migge
 
Registriert seit: 24.03.2002
Ort: "Mainhattan" Westend (Frankfurt a.M.) & Cali, Colombia (Kolumbien)
Beiträge: 2.117
Standard

Zitat:
Original von Jan
mich würde mal interessieren, warum es verscheidene Ausführungen der Dokumente gibt...
Jan, es gibt nicht verschiedene Ausführungen der MJ 12 Dokumente, es gibt aber viele andere Dokumente zum Thema (wie Dein Link auch zeigt). Die auf meiner Seite angeführten Dokumente sind die, um die es im Text geht, nämlich jene Dokumente, die angeblich dem amerikanischen Filmproduzenten Jaime Shandera in Form eines unentwickelten Films 1984 per Post zugespielt wurden. Diese Dokumente waren angeblich eine Amtseinweisung für den 1952 neugewählten US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower über die ultrageheime Regierungskommission Majestic 12.


Zitat:
Original von the Debunker
In einer interessanten TV Dokumentation auf Starworld wurde vor kurzem ein Statement der US Air Force gezeigt, welches zugabe, dass sie damals log. Es handelte sich in Wahrheit um einen hochgeheimen Ballon, der Nuklearexplosionen in der damaligen Sowjetunion messen sollte. Dies konnte man damals unmoeglich zugeben. Roswell ist meines Erachtens nicht mehr als ein Mythos
Naja, Debunker, die US Air Force gab zu Roswell schon so viele Statements ab, dass man da nicht unbedingt von Glaubwürdigkeit sprechen kann! Ich erinnere beispielsweise an die Behauptung, damals seien auch Dummies zu Testzwecken abgeworfen worden, die fälschlicherweise für kleinwüchsige Außerirdische gehalten wurden.

Die (für mich nicht irrelevante) Frage stellt sich nur, warum die Air Force oder die staatlichen Behörden offensichtlich keine Dokumente über "Roswell" - also über ihre damalige hochgeheime Ballongeschichte - frei geben oder veröffentlichen bzw. (sofern solche überhaupt vorhanden!) weiterhin klassifizieren? Nach beinahe 60 Jahren dürften solche Dokumente wohl kaum noch von geheim- und/oder nachrichtendienstlichen Interesse sein (?)...

Link zu Roswell: 50 Jahre Roswell - Ein UFO-Mythos stürzt ab.
Ebenso interessant: Schon wieder eine Legende um Roswell
__________________
"Politik ist die Unterhaltungsabteilung der Rüstungsindustrie"
Frank Zappa
Torsten Migge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2005, 10:17   #6
schkl
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

also roswell wurde weniger von ufo-fanatikern zum mythos gemacht, eher und mit voller absicht von der regierung, bzw. airforce und cia, selber nahmen sie die sichtungen nämlich sehr ernst, nur nach aussen hin haben sie durch desinformationen die ganze geschichte nach und nach lächerlich gemacht.
ich empfehle dazu auch mal die arte-doku ufos, luegen und der kalte krieg.
ein wahres meer von belegen wie man die öffentlichkeit in die irre führen kann, nicht von seiten der ufospinner sondern von seiten der regierung.....
  Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2005, 11:10   #7
fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

was mir ein wenig im bezug auf roswell auf die nieren schlägt ist:

1) behauptet ein nicht unerfahrener militärangehöriger (mr. marcell) das was da runtergekommen ist ist ein ufo.

2) muss er dies später wiederrufen.

3) jetzt sagt die regierung das es angeblich das projekt mogul war

4) und wenn das keiner glaubt erzählt sie das dummies zu testzwecken von schleudersitzen abgeworfen wurden.

warum sollte ein fachkundiger zumall luftwaffenangehöriger wie marcell den unterschied zwischen einem ballon (projekt mogul) und einer untertasse nicht erkennen.auch wenn man sagt es war ein wetterballon würde das doch die "feindlichen spione" doch auf mogul lenken.
und dann im nachhinein zwei (meiner meinung nach) falche erklärungen.denn dummies von solch geringer grösse hätten gar keinen sinn bei schleudersitztest.


zu mj12:

die angeblichen dokumente kann man als pdf bei emule runterladen.da sind dann alle weil auf webseiten meist nur vereinzelte auftauchen.
ca. 12mb
  Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2005, 14:32   #8
the Debunker
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo an alle und danke fuer die interessanten Zuschriften und Reaktionen. Leider scheint meine zwischenzeitliche Zuschrift in den unendlichen Weiten des Internets verloren gegangen zu sein.
Warum es nach 60 Jahren immer noch keine Dokumente gibt, ganz einfach wo nichts ist, da gibt es nichts zu dokumentieren, die Geschichte mit dem Ballon zur Messung von Nuklearexplosionen erscheint mir sehr einleuchtend, und auch ein erfahrener Air Force Angehoeriger wie Marcell wird solch ein Ding nicht gekannt haben, es unterlag ja derselben Geheimhaltungsstufe wie damals Los Alamos. Ich bleibe nun einmal kuehn bei meiner Behauptung, dass in Roswell nichts ausserirdisches heruntergekommen ist, bisher wurde noch kein einziger handfester Beweis fuer die Alien These vorgelegt. Und es ist doch wirklich so, dass die ganze Sache zwar fuer ein paar Tage hohe Wellen schlug, aber dann viel spaeter erst richtig hoch gekocht wurde und viele Leute nicht schlecht daran verdient haben, Roswell mit eingeschlossen.
Auch bei Grenzwissenschaften geht es immer noch um Wissenschaften und man sollte gerade bei solchen Phaenomenen sehr strenge Massstaebe anlegen. Ich gestehe, dass ich eher zur Fraktion der Skeptiker neige, lasse mich aber durch harte, nicht widerlegbare Fakten gerne ueberzeugen. Allerdings liegt bis jetzt leider noch kein einziger unumstoesslicher Beweis fuer die These vor, dass Aliens unsere Erde besuchen oder jemals besucht haben
  Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2005, 15:28   #9
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard

Zitat:
Warum es nach 60 Jahren immer noch keine Dokumente gibt, ganz einfach wo nichts ist, da gibt es nichts zu dokumentieren, die Geschichte mit dem Ballon zur Messung von Nuklearexplosionen erscheint mir sehr einleuchtend, und auch ein erfahrener Air Force Angehoeriger wie Marcell wird solch ein Ding nicht gekannt haben, es unterlag ja derselben Geheimhaltungsstufe wie damals Los Alamos. Ich bleibe nun einmal kuehn bei meiner Behauptung, dass in Roswell nichts ausserirdisches heruntergekommen ist, bisher wurde noch kein einziger handfester Beweis fuer die Alien These vorgelegt.
Du machst deinem Namen alle Ehre

Du suchst auch Beweise zum in die Hand nehmen, oder ?
Vergiss es. Die gibts weder für dich noch für mich.
Für dich wird es niemals Beweise geben, darum forsche lieber nach Dingen die dir erlauben positive Erkenntnisse zu ziehen. Da hast du was in der Hand.

Mir genügen die Erfahrungen.

Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2005, 11:34   #10
the Debunker
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Renatus, ich nehme deine Aussage mal als Kompliment auf. Aber du hast Recht, gerade bei solchen Dingen braucht man unbedingt etwas Greifbares, alles andere wird schnell auseinandergenommen
Gruss
Debunker
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Majestic-12" Wahrheit oder Lüge??? So-ReN Majestic 12 24 25.08.2007 05:42


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:07 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.