:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.11.2002, 23:03   #1
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.841
Standard Kann man die biologische Evolution voraussehen?

Kann man eigentlich vorausberechnen, welche Tier- und Pflanzenarten unsere Erde in einigen Millionen Jahren bevölkern werden, unter der Vorraussetzung die Tiere und Pflanzen können sich ungestört entwickeln?
Oder ist die biologische Evolution prinzipiell unvorhersehbar?
(Beispiel: es hätten ja vor 300 Millionen Jahre auch die Wirbeltiere im Meer bleiben können, aber sich die Kopffüßler zu landbewohnenden Kreaturen entwickeln können!)
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2002, 23:36   #2
kelen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

ich glaube sie ist nicht vorausberechenbar. es gibt zu viele unwaegbarkeiten, resistenzen gegen gewisse bakterienstaemme und viren(kann das immunsystem schnell und flexibel genug reagieren), anpassungsfaehigkeit an die natuerlichen gegebenheiten(vulkanismus, erdbeben, eiszeiten und unwetter, duerren usw.) und die durchsetzungfaehigkeit gegenueber ihren mitkonkurenten und die abhaengigkeit von futterpflanzen und-tieren. allerdings scheint es ja ein paar ueberlebenskuenstler zu geben(z.b.schaben, pfeilschwanzkrebse, quastenflosser), die bis jetzt ueberlebt haben. aber eben nur ueberlebt und nicht sich weiter entwickelt, eine evolutionaere sackgasse?
wer weiss ausserdem was die evolution fuer wichtig erachtet und was nicht, es gibt ja auch hier einige beispiele wo man sich wundert das solche lebewesen sich entwickeln konnten(z.b. pfau, warzenschwein, nautilus, tiefseebewohner). welche berechnungsgrundlagen moechtest du den dazu heranziehen, viel zu komplex, eben das wunder des lebens.

es scheint also meiner meinung nach nicht moeglich.
  Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2005, 01:25   #3
kaiove
Gast
 
Beiträge: n/a
Lächeln RE: Kann man die biologische Evolution voraussehen?

leider kann man sie noch immer nicht begünden, es ist noch immer Evolutions -Theorie.
Der Versuch die Entstehung der Arten zu erklären, und deren Zweck, - also die Frage, wo geht die Reise hin, kann man erst beantworten, wenn man die Entstehung und die Wirk-Mechanismen begriffen hat.
Vermutung: Übermensch (Insektenstaat), - keine Individuen mehr, sondern ein kollektives Bewußtsein, als Metha- neuronales-Netz, das durchs All wabert und alle fühlen sich glücklich.
  Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2005, 12:43   #4
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Nein, Evolution ist nicht "vorausberechenbar".

Nicht nur, das man weder bei Tieren noch bei Menschen vorraussagen kann, welche Veränderung in den Genen über die Generationen stattfinden (und der Mensch hat rund 40.000 Gene auf all seinen Chromosomen, und sogar der einfach gebaute Fadenwurm hat noch rund 20.000), sondern man weiss auch nicht, welche Anpassung wo stattfinden wird, welche Umweltveränderungen es geben wird (hauptausschlaggebender Faktor für Anpassungsveränderungen) und welche ökologischen Nischen zukünftig von Wem und Welcher Spezies besetzt werden.

Solch eine Veränderung vorherzusagen würde ein unglaubliches Zufallsspiel bedeuten.

Da man das ja nicht nur für einen Zeitpunkt macht, sondern über geologische Zeiträume hinweg, zehntausende von Jahren und mehr.

Es wäre sehr viel einfacher, die Lottozahlen für jeden Samstag von heute bis ins Jahr 3005 vorherzusagen.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2005, 01:19   #5
Fadenaffe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Beiträge: 383
Standard

Ich schätze mal, dass man es maximal vermuten kann, wie sich eine Spezies entwickeln könnte (Siehe Mensch: Haare werden weniger und die Weisheitszähne bleiben irgendwann ganz weg) aber vorherbestimmen kann man es aus, von den anderen Leuten, oben genannten Gründen sicher nicht.

LG

Faden
Fadenaffe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2005, 03:24   #6
da kami
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von da kami
 
Registriert seit: 06.08.2003
Ort: Come from Banana Republic
Beiträge: 4.760
Standard

Zitat:
Original von Fadenaffe
Ich schätze mal, dass man es maximal vermuten kann, wie sich eine Spezies entwickeln könnte (Siehe Mensch: Haare werden weniger und die Weisheitszähne bleiben irgendwann ganz weg) aber vorherbestimmen kann man es aus, von den anderen Leuten, oben genannten Gründen sicher nicht.
Faden
Also ich bin stark behaart und habe fünf Weisheitszähne und halte mich dennoch nicht für evolutionären Bodensatz :-P

Also mir fiele auch spontan ein Prinzip ein das die Evolution vorhersehbar IMMER entwickelt: Symmetrie. Kennt jemand eine mehrzellige Ausnahme?
__________________
Yes you can me.
Der Freiheit eine Gasse!
Ron Paul Revolution
da kami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2005, 03:45   #7
Fadenaffe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Beiträge: 383
Standard

Zitat:
Original von da kami
Also ich bin stark behaart und habe fünf Weisheitszähne und halte mich dennoch nicht für evolutionären Bodensatz :-P
Du dich selbst vll nicht :P
und wo der fünfte Weisheitszahn derzeit ist möcht ich irgendwie auch gar nicht wissen *gg*

Aber ne, was ich halt meinte ist, dass die Tendenz eben dahin geht, dass die Weisheitszähne und Körperbehaarung völlig verschwinden werden... Wünschenswert wärs ja

Zitat:
Original von da kami
Also mir fiele auch spontan ein Prinzip ein das die Evolution vorhersehbar IMMER entwickelt: Symmetrie. Kennt jemand eine mehrzellige Ausnahme?
Noch nicht
Außer vll eine Blume mit ungerader Anzahl an Blütenblättern? Gilt das? Ansonsten hast du Recht, die Evolution hat die (augenscheinliche) Symmetrie wohl als bestes Konzept befunden.

//edit: Bin doof, sry... ne Blume mit ungerader Anzahl an Blütenblätter hat auch ne Symmetrieachse... hab nischt gesagt *sich mal schäm*
Fadenaffe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2005, 15:59   #8
Jahnine
Foren-As
 
Registriert seit: 11.03.2005
Beiträge: 844
Standard

Zitat:
Aber ne, was ich halt meinte ist, dass die Tendenz eben dahin geht, dass die Weisheitszähne und Körperbehaarung völlig verschwinden werden... Wünschenswert wärs ja
Warum wäre dies wünschenswert? Hätten wir ganzkörperliche Behaarung, müssten wir keine Sonnencreme einschmieren. Fehler der Evolution? Meine Weisheitszähne sind auch alle noch da, zwar nicht fünf, aber immerhin, die kommen auch nicht raus, solange sie nicht schmerzen.
Jahnine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2005, 16:20   #9
soul
Foren-As
 
Benutzerbild von soul
 
Registriert seit: 22.04.2002
Beiträge: 736
Standard

apropos haare ...

war unrasiert im Freibad und habe mit nen Sonnenbrand geholt ... danach Rasiert ...

dass sieht vielleicht bescheiden aus ... Roter kopf mit einem weissen Rand von den Kotletten bis zum Kinn ... ^^

Also nicht mehr Rasieren müssen ... wär eigentlich gar nicht sooo schlecht
__________________
soul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2005, 06:29   #10
Fadenaffe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Beiträge: 383
Standard

Zitat:
der Text von The_Michelle
genau deshalb *gg*

Rasieren ist einfach anstrengend und langweilg, find ich... Außerdem hört man dann immer "Ihh, dein Bart piekst" *gg*

Und wenn es dann irgendwann nicht mehr den Schmerz gibt, wenn die Weisheitszähne wachsen, wäre es doch auch ziemlich okay. Zumal die doch auch meist ziemlich verwachsen sind, hab ich gehört (Habe mit meinen kaum Probleme) Aber ich kenne Leute, die da echt gelitten haben... Von daher:

Für ein Ende von Rudimenten! *Petition unterschreib* *gg*

LG

Faden
Fadenaffe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zölibat und Evolution Zeitungsjunge Fischblog 10 17.01.2008 19:15
Biologische Wirkung gepulster Strahlung Willi Geheimnisvolle Frequenzen - Bewusstseinskontrolle? 1 07.10.2006 14:34
Biologische Mikrochips u. Nanotechnologie Sajuuk Rund um Naturwissenschaft 8 21.11.2004 02:13
Mutter ist nicht die "biologische" Mutter 2 ihrer Kinder!? Selena Diverses 0 23.11.2003 12:12
Rods - biologische UFOs am Rande zur Kryptozoologie? Zwirni Unbekannte Flugobjekte - Die physikalischen Phänomene 1 20.07.2003 16:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:20 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.