:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Amerika

Amerika Das Rätsel von Nazca, die Hochkultur der Maya... und Weiteres aus Nord-, Mittel- und Südamerika.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.10.2002, 18:33   #1
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard pre-Inka-Kultur in Teotihuacan entdeckt

Zitat:
Peruvian divers have found pre-Inca stairways, ramps and walls beneath the waters of Lake Titicaca, but experts said on Wednesday the discoveries were not the remains of a legendary lost city.

"The remains were found at a depth of between 6.5 and 26 feet on the eastern side of the lake. ... They are built with interlocking stones," oceanic engineer and expedition member Gustavo Villavicencio told Reuters.

Lake Titicaca, a sweeping expanse of brilliant blue water high in the Andes at an altitude of 12,540 feet, is shared by Peru and Bolivia. The world's highest navigable lake, it attracts flocks of visitors a year to see its floating reed islands, Aymara-speaking Indians and Inca ruins.

According to tradition, the Inca sun god, Manco Capac and his sister, Mama Ocllo, sprang from Lake Titicaca to found the city of Cusco and the Inca dynasty that held sway over a swathe of Latin America from Colombia to Chile for more than three centuries until the Spanish conquest in the 16th century.

But Villavicencio said the discoveries -- made in the past two weeks by a team of navy divers and oceanographic experts -- were not the vestiges of a lost underwater world.

"There are studies that show that the lake used to be ... around 66 to 98 feet lower, and that was where ancient Peruvians built," he said.

As well as the algae-covered pre-Inca ruins, the divers also found a stone platform on which fragments of ceramics and bits of llama bones were recovered.

"Everything suggests it was a place where offerings were made, a sacred site," Villavicencio said.

Archeologists consulted by the expedition said they could be remains of the Tiahuanaco culture, which flourished in the ninth and tenth centuries, and was known for its stone work.

Poking 10 feet out of the middle of the lake, the team also found what they dubbed the "mystery rock" that measures 66 feet across.

A stone statue in the shape of a llama was found on the rock, which divers nicknamed after seeing how lightning always struck it during storms, Villavicencio said.

The expedition also located the remains of the first iron-hulled ship that sailed on Lake Titicaca in the 19th century and which sank beneath its icy waters in 1876 near the tourist islands of Taquile and Amantani.
http://story.news.yahoo.com/news?tmp...ru_titicaca_dc

Und auf deutsch kurz Zusammengefasst:

Zitat:
In der Mondpyramide der antiken Stadt Teotihuacan  der größten Metropole des antiken Mittelamerikas  haben Archäologen eine ungewöhnliche Entdeckung gemacht: Drei mit Maya-Schmuck bestattete Männer. Der Fund legt nahe, dass die Bewohner Teotihuacans Verbindungen zu den Mayas pflegten, berichtet die Staats-Universität Arizona. Das bestätigt Hieroglyphennachrichten, die Archäologen bereits in der Maya-Metropole Tikal gefunden hatten.

Der japanische Archäologe Saburo Sugiyama von der Universität Arizona und sein Team entdeckten die äußerst pompös beigesetzten menschlichen Überreste in einem der ältesten Teile der Pyramide. Bei den Toten, die wahrscheinlich aus der höchsten Bevölkerungsschicht stammten, fanden sie zeremonielle Gegenstände und Jadeartefakte. Letztere stammen mit hoher Wahrscheinlichkeit von den Mayas.

Einige der Jadeobjekte waren in mayanischem Stil geschnitzt. Die Mayas nutzten solche Gegenstände häufig als Symbol des Regenten oder der Königsfamilie. "Wir müssen die Objekte noch weiter untersuchen", sagt Sugiyama, "doch sie lassen stark auf eine direkte Verbindung zwischen den Regenten Teotihuacans und den königlichen Familien der Mayas schließen."

Teotihuacan ist die größte Stadt der antiken westlichen Hemisphäre und war vor etwa 2000 Jahren eine blühende Metropole. Sie liegt 40 Kilometer nordöstlich von Mexiko City. Nicht einmal die Azteken, die der Stadt ihren heutigen Namen gaben, wussten offenbar, wer sie erbaut hatte. Sie nannten den Ort Teotihuacan, "Die Stadt der Götter". Schon früher fanden Archäologen vage Hinweise auf Beziehungen Teotihuacans zu den Mayas. Die neuen Funde bestätigen diese Verbindung.
http://www.wissenschaft.de/sixcms/detail.php?id=132830
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Herkunft der Inka Zwirni Amerika 25 27.04.2010 01:56
Die Magdalenen-Kultur Nagerfreund Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit 8 04.06.2007 21:34
Mumien aus der Inka-Zeit in Peru entdeckt Zwirni Amerika 0 06.03.2004 14:43
bisher unbekannte Kultur Amerikas entdeckt Zwirni Amerika 7 29.08.2003 20:55
Tausende von Inka-Mumien ausgegraben Acolina Amerika 0 03.06.2002 19:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:08 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.