:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Kryptozoologie

Kryptozoologie Lebende Saurier? Meeresungeheuer? Die Bewohner von Loch Ness und Verwandte sind hier das Thema.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.10.2002, 13:21   #1
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.789
Standard Werden wir je die Existenz oder Nichtexistenz von Nessie, Ogopogo und Co. beweisen können?

Die Frage, ob wir je die Existenz von Nessie, Ogopogo und Co. beweisen können, stellt sich irgendwie unwillkürlich, denn die Verfahren mit denen man diesen ominösen Seebewohnern auf den Grund geht, liefern nicht immer klare Ergebnisse (auch die Seestreitkräfte der Länder haben häufig Probleme getauchte U – Boote zu orten. Ist es überhaupt möglich ein hochauflösendes Sonarbild von einem getauchten Objekt zu erhalten?) und könnten zudem von den ominösen Lebensformen registriert werden (viele Wasserlebewesen benutzen Schallwellen zur Orientierung. Warum sollten Schallwellen von Forschungsbooten nicht Nessie, Ogopogo und Co. In die Flucht schlagen?)
Es bliebe also höchstens noch die Möglichkeit eines direkten Fangversuchs, zum Beispiel an Hand eines verdächtigen Sonarbildes, was allerdings bei Umweltschützern nicht auf allzu viel Zustimmung stoßen dürfte, denn der ominöse Wasserbewohner könnte hierbei verletzt werden.
Ganz besonders effizient, aber sehr unökologisch wären sehr radikale Methoden, wie das Leerfischen eines seeungeheuerverdächtigen Sees mittels Fischtrawlern oder Auslegen des Seebodens mit Netzen, die dann gleichzeitig hochgezogen würden.
Eine solche Vorgehensweise würde sicher ermöglichen ein Seeungeheuer-Rätsel zu lüften.
Aber ich könnte mir nicht vorstellen, ob ein westliches Land je so etwas genehmigen würde...
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2002, 17:36   #2
Amorph
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2002
Beiträge: 323
Standard

Ich glaube nicht, dass es was mit der Genehmigung zu tun hat, sondern eher ein Kosten <-> Nutzen Faktor. Was würde es kosten ein solches, ich sage mal riesiges, Unterfangen durchzuführen. Und dann kämen Gegner dieser Aktion mit Argumenten wie: "Wofür sollte das gemacht werden? Damit ein paar Spinner endlich den Beweis haben, dass es xxx (irgendein Kryptoviech einsetzen) nicht gibt? Dafür brauchen wir kein Geld ausgeben, dass gebietet schon der gesunde Menschenverstand!"
Gut, unsereiner hätte die Bestätigung, dass es "Ungeheuer" gibt; oder eben nicht. Aber jemand hatte mir schon mal gesagt, dass selbst dann nicht die Nicht-Existenz der gesuchten Ungeheuer bestätigt wäre!
Amorph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2002, 18:26   #3
Alien Searcher
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Tja, da könntest du recht haben, dass die "Seeungeheuer" vor den Sonarwellen wegschwimmen. Vielleicht sollte man mal versuchen, den gesamten See mit Kamera-U-Boot ständig zu durchkreuzen. Nicht auf der selbern Route, sondern ständig ändernd. Vielleicht würde man da mal was finden. Und die Kosten für so nen unbemanntes Mini-U-Boot mit Kamera wären wohl bezahlbar. Nur ist dann wieder die Frage, ob Nessie (oder wer auch immer) vor dem U-Boot flüchtet. Also ich denke, bis jetzt wird man es kaum beweisen können, außer es kommen echte Beweise. Sonst wird es immer Andersgläubige geben, aber das ist ja auch gut so.

Alien Searcher
  Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2002, 11:41   #4
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Zitat:
"Nessie" lebte wirklich -
vor 132 Millionen Jahren


London (rpo). "Nessie" wohnt in Loch Ness. Das behaupten die einen. Die anderen halten die Existenz des Seeungeheuers für ein reines Hirngespinst. Aber Zweifler werden jetzt mit einem neuen Beweis konfrontiert: Das Untier hat es wirklich gegeben, sagen britische Forscher - allerdings vor 132 Millionen Jahren.

Verehrer des Ungeheuers vom Loch Ness haben ein neues Argument zur Hand, um die Existenz von "Nessie" zu untermauern: Britische Wissenschaftler haben jetzt belegt, dass in den nordenglischen Küstengewässern, nicht all zu weit von dem schottischen See entfernt, ein langhalsiger Dinosaurier mit vier großen Flossen herumgepaddelt ist - vor 132 Millionen Jahren. Auf einer Klippe in der Nähe des Küstenortes Scarborough ist ein nahezu vollständiges Skelett des Plesiosaurus gefunden worden.

Der wertvolle Abdruck wurde von einem Amateur-Fossilienjäger entdeckt. In Großbritannien waren bereits 200 und 90 Millionen Jahre alte Plesiosaurus-Skelette gefunden worden, aber nichts aus der Zeit dazwischen. Das jetzt entdeckte Skelett "datiert aus einer Zeit, aus der wir bisher kaum etwas über ihre Evolution gewusst haben", sagte Mark Evans, Kurator für Geologie am Museum in Leicester, der Zeitung "The Independent" (Freitagsausgabe).

Der Dinosaurier-Experte Will Watts glaubt allerdings keinesfalls daran, dass sich im Loch Ness noch Nachfahren des Urzeit-Tiers tummeln, obgleich er zugeben muss: "Wenn er (der Plesiosaurus) seinen Kopf aus dem Wasser gestreckt hätte, hätte er genauso ausgesehen wie das Etwas auf diesem Nessie- Foto, das sich als Fälschung herausgestellt hat."
http://www.rp-online.de/news/wissens...25/nessie.html

Irgendwo sind vor kurzem auch mal neuere Bilder aus dem Sommer diesen Jahres aufgetaucht. Die sollen bisher nicht als Fälschung entlarvt wurden sein...
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2002, 14:26   #5
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hab da neulich ne simpson folge gesehn und dabei ist mir denn die idee gekommen,ich meine gut da war die sache übertrieben aber um die existenz eines solchen wesens nachzuweisen wäre wohl die absolut sicherste methode den see leerzupumpen bis auf den grund aber wie schon festgestellt wurde wären wohl die kosten als auch der ökologische faktor sowie der regierungsfaktor dazu viel zu groß,absurd und nicht umsetzbar.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2002, 11:25   #6
RolandHorn
Moderator
 
Benutzerbild von RolandHorn
 
Registriert seit: 28.01.2002
Ort: Kleinblittersdorf
Beiträge: 663
Standard

Zitat:
Original von Fixius
hab da neulich ne simpson folge gesehn und dabei ist mir denn die idee gekommen,ich meine gut da war die sache übertrieben aber um die existenz eines solchen wesens nachzuweisen wäre wohl die absolut sicherste methode den see leerzupumpen bis auf den grund aber wie schon festgestellt wurde wären wohl die kosten als auch der ökologische faktor sowie der regierungsfaktor dazu viel zu groß,absurd und nicht umsetzbar.
Hallo,

würde vermutlich auch gar nichts bringen, da Loch Ness eine offene Verbindung zum Meer hat...

Gruß
Rolly
__________________
Never underestimate an old man who listens to Marc Bolan! - Take a little Marc in your heart!
RolandHorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2002, 11:31   #7
Alien Searcher
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ja, wie Roland schon sagte. da kannst du schonmal anfangen, Loch Ness, Nordsee, Ostsee, Atlantik, Mittelmeer, Pazaifik, usw leerzupumpen. Denn irgendwie ist jeder See, Jedes Meer und jeder Ozoen immer mit nem anderen verbunden. Nein, also die Methode kann man vergessen. Was mir eingefallen ist:
Jedes Tier muss doch auchmal schei***, ähm auf's WC Eigentlich müsste man ja dann im Loch Ness mal was finden. Also sollte man den Grund mal nach nem Nessie-WC absuchen Ich denke, ihr wisst, was ich meine...

Alien Searcher
  Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2002, 10:30   #8
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

achso???wusste garnicht das loch ness ne ausnahme bildet denn in den berichten die ich gesehen und gelesen habe werden diverse in anführungstriche Monsterseen die es weltweit gibt (und das sind ne menge) so beschrieben das es eben keine solche verbindung zum offenen meer gibt und das es deshalb so schwierig ist zu erklären warum immerwieder solche sichtungen gemacht werden.

aber ich lass mich gern überzeugen
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zeitreisen in die Vergangenheit sind nicht möglich oder werden nie durchgeführt! Freekey Zeitreisen 99 14.12.2014 13:18
Frag astronews.com: Wie lange werden Menschen noch auf der Erde leben können? Zeitungsjunge astronews.com 0 18.02.2008 12:21
Die Existenz Gottes beweisen Zwirni Religion 98 22.02.2007 19:03
Fälschungen in digitalen Bildern können mithilfe der Statistik aufgedeckt werden Desert Rose Fakes & Hoaxes 3 18.07.2004 22:41
Könnte die DNA-Analyse das Geheimnis von Nessie oder anderen kryptozoologischen Wesen lüften? HaraldL Kryptozoologie 6 09.02.2003 15:05


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:50 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.