:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Amerika

Amerika Das Rätsel von Nazca, die Hochkultur der Maya... und Weiteres aus Nord-, Mittel- und Südamerika.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.09.2009, 11:44   #21
querdenkerSZ
Foren-As
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 848
Standard

Tarlanc ,
woltte nur zeigen das die äusseren Merkmale bei südamerikanischen Indianern gar nicht so selten sind .
Eine genetische Untersuchung auf Verwandtschaft zu Afrikanern sollte kein Problem sein , man muss ja nicht gerade den Präsidenten um eine Blutprobe bitten.
querdenkerSZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2009, 01:36   #22
Derfflinger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Um zu zeigen, dass deine Vermutung mit der Ähnlichkeit von Olmeken und Afrikanern stimmt, reichen aber Vergleiche von Statuen nicht aus. Es kann auch sein, dass die einfach einen etwas extravaganten Kunststil hatten. Schliesslich sehen Manga-Figuren auch nicht aus wie Japaner.
Da müsstest du Schädelformen vergleichen. Und das wurde getan, ohne dass man dabei auf Schwarzafrikaner gekommen ist.
Nun es gibt diese Theorie. Ich persönlich denke das dort aber eher der politisch korrekte Wunsch der Vater der Theorie war.

Zitat:
Das mit den australischen Aborigines in Südamerika ist ebenfalls nicht belegt. Die Diskussion hatten wir vor kurzem hier schon einmal und es scheint keine Belege für diese Behauptung zu geben. Wenn du welche hast, nur her damit.
Es ist wahrscheinlicher, dass es sich da um ein Missverständnis handelt, weil von aboriginalen Kulturen in Südamerika gesprochen wird, was einfach 'eingeborene Kulturen' bedeutet.
Die Information beruht auf einer Dokumentation die ich antweder auf Arte oder Phönix gesehen habe. Um einen Irrtum dort handelte es sich sicher nicht. Bei den Schädelfundvermessungen die an dem Körper vorgenommen wurden entsprachen die Ergebnise von heute Lebenden Menschen am ehesten einem Australischen Ureinwohner. Manche Merkmale waren jedoch nur afrikanischen frühen Formen bekannt. (Aussage der Dokumentation)
Sie entwickelten die Theorie das noch bevor die Berringstrasse per Landweg passierbar war ein Volk mit Booten an der Küste entlang der gefrorenen Beringstrasse seinen Weg nach Amerika fand.
Ich hab jetzt keine ausreichenden Quellen zu sagen wie fundiert das ist jedoch die Boottheorie klingt interressant da ja auch die Vorfahren der Aboridgine mit Booten nach Australien gekommen seinen müssen.
  Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2009, 14:50   #23
querdenkerSZ
Foren-As
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 848
Standard

Die Ainu haben die japanischen Inseln wohl auch nicht zu Fuss besiedelt und wenn man diesen auf der Landkarte folgt kommt man zu den Kurielen und von denen zu den Aleuten und dann nach Alaska .
Im Gegensatz zu Spekulationen über Schädelformen konnte, mittels DNA, eine Verwandtschaft zu den Ainu nachgewiesen werden .
querdenkerSZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2009, 18:54   #24
Derfflinger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Die Verwandschaft von Mongoloiden und Alt-Mongoloiden ist sicher un umstritten. Ich finde die Ähnlichgkeit ist heute noch augenscheinlich.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2009, 15:22   #25
lars willen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Afrikanisch ?
zitat querdenker
is ja witzig,wollte ich auch sagen.nun ja,ein Antropologe (nicht archäologe) wollte,wenn ich mich richtig erinnere,beweise für anwesenheit einer ausgelöschten schwarzen afrikanischen kultur im Amazonasgebiet suchen.natürlich wären beweise dort sehr schwer zu finden,und meine quelle ist die glotze,was auch nicht toll ist.wollte es trotzdem erwähnen.den verweis auf Chavez halte ich aber nicht für hilfreich.schliesslich gab es diese sache mit den sklaven im 18 jahrhundert
  Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2010, 02:56   #26
Chris
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Um vielleicht auf die ursprüngliche Frage, woher die Inkas abstammen, zurückzukommen - hier mal ein Foto, dass ich 2008 in einem kleinen Museum am Titikakasee gemacht habe. Ich denke, es ist eine sehr gute Aufstellung und spiegelt den aktuellen Stand der Forschung im Peru wieder.

Die Grafik wird leider verkleinert hier. Ich hoffe, man kann es noch lesen. Ansonsten lade ich das Foto auf meinen Server hoch und verlinke hier die URL (falls Interesse besteht).

Gruß Chris
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg zeittafel.jpg (96,1 KB, 20x aufgerufen)
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Herkunft der Runen Zwirni Diverses 2 31.05.2014 22:24
Trans-Neptun-Objekte: Klärt ungewöhnlicher Fund Herkunft von Kometen? Zeitungsjunge astronews.com 0 10.09.2008 15:00
Mumien aus der Inka-Zeit in Peru entdeckt Zwirni Amerika 0 06.03.2004 15:43
pre-Inka-Kultur in Teotihuacan entdeckt Zwirni Amerika 0 31.10.2002 19:33
Tausende von Inka-Mumien ausgegraben Acolina Amerika 0 03.06.2002 20:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:53 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.