:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? > UFOs - Die irdische Hypothese

UFOs - Die irdische Hypothese Sind UFOs ultrageheime irdische Fluggeräte - eventuell entstanden aus den so genannten "Schwarzen Projekten"?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.02.2007, 23:46   #1
BLADE
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2006
Beiträge: 45
Standard Pyhsikalische Flugeigentschaften

Hallo

Da ja schon bekannt ist das Flugkreisel von Menschen gebaut werden frage ich mich grade wie hält ein Menschlicher Körper solche extremen G-Kräfte aus wenn man in einem Jet schon fast sterben könnte?! Das geht mir einfach nicht in den Kopf. Bei 14 G tritt der Tod ein oder ist eine harte grenze die wenige überleben würden.

Achja und eins noch wie werden die Dinger eigentlich angetrieben weiß davon jemand was? Kann mir schlecht vorstellen das ein tonnenschwerer Kreisel ohne Raketenantrieb von bis zu 40g erreicht und mehr erreicht?!
BLADE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2007, 00:22   #2
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.258
Standard

Du bringst da zwei sachen durcheinander.

Die fantastischen Beschleunigungswerte werden UFO's zugeschrieben. Da noch nie jemand ein UFO einfangen, abgeschossen, gefunden, was auch immer hat, liegt der Schluß nahe, dass UFOs zumindest keine fliegenden Gegenstände sind.

Früher gab es einige experimente mit kreisförmigen Flugzeugen, die Teilweise wie ein Flugzeug flogen (vorwärtsantrieb, tragflächeneffekt) und teilweise wie ein Hubschrauber oder anderer Senkrechtstarter (aufwärtsantrieb). Diese Flugzeuge wurden von Menschen geflogen, waren aber nicht besonders wendig. Eine Gesundheitsgefahr durch beschleunigung bestand (ausser bei der harten landung) nicht.

Die absolute Obergrenze von 19g gibt es so nicht. John Paul Stapp hat sich, einzig und allein um Daten darüber zu sammeln und küftige Schleudersitzsysteme zu verbessern, weit höheren belastungen ausgesetzt, und das überlebt. Ich glaube nicht, dass er Freude daran hatte (nach seinen heftigeren Versuchen benötigte er regelmäßig mehrere Wochen Erholung), aber immerhin hat er getan, was er für richtig hielt. Seine Forschung hat die Überlebenschancen von Piloten beim Absturz und von Kfz-Insassen beim Unfall wesentlich verbessert.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2007, 02:00   #3
Nemo
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2005
Beiträge: 460
Standard

Bei den Auswirkungen der G-Kräfte auf den menschlichen Körper kommt es neben der Intensität auch immer auf die >Dauer< der Belastung an.
Des weiteren spielen auch noch andere Faktoren wie z.B. das Training des Piloten (es gibt Methoden mit denen man versuchen kann ein Blackout hinauszuzögern) , seine Ausstattung ("Anti-G Hose"), seine Konstitution und seine Sitzposition im Flugzeug eine Rolle dabei wieviel G er aushält.
Des weiteren solllte man nicht vergessen das der Pilot im Normalfall ja selber steuert wieviel G er sich aussetzen will. Bevor es zu irgendwelchen Organschäden kommen könnte würde der Pilot den Knüppel aufgrund Bewusstseinsverlust loslassen.
Übrigens kann man mit "moderenen" Militärjets auch nicht "unendlich" viel G ziehen. In den meißten verhindert der Bordcomputer das du zuviel G ziehst.

gruss Nemo

PS:
In dem Zusammenhang immer wieder schön anschaulich :

Mitflug bei den Blue Angels, der Mann der dauernd ohnmächtigt wird ist NICHT der Pilot

Raab in einer Extra 300
Nemo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2007, 02:57   #4
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Also... wenn man die Belastungsgrenzen des Körpers nimmt für g-Kräfte, muss man stets die Zeit im Auge behalten. Und: Man muss im Auge behalten WAS beschleunigt wird. Der Ganze Körper oder nur ein Teil?

Da ist eine nette Laiendiskussion.... die Grafik für die G-Belastbarkeit des Körpers aus medizinischer Sicht ist allerdings nett.

http://www.lahmeente.de/klemens_protektor/Protekt08.htm

und hier wirds wissenschaftlicher (wenn ihr den Link abrufen könnt)

http://www.springerlink.com/content/l650885371q84q0v/

Eine Fachdiskussion im International Journal of Legal Medicine über Verwundungen bzw. Schadensfeststellung an Leichen, die man als Dummieersatz für Gurtkraftmessungen hergenommen hat - bei durchschnittlichen Autounfallsimulationen mit Beschleunigungen zwischen 18 und 31 g.

Der bisherige Rekordhalter auf einem Bremsschlitten ist Major John Paul Stapp mit nachgewiesenen 46.2 G.

@Blade: Man könnte auch Haken fliegen (dein Posting bezieht sich ja wohl auf "Kreisel-Ufos") im unter 9 g Bereich - erst negativ 9g beschleunigen bis zum Stand, und dann positiv 9 g in irgendeine andere Richtung....
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2007, 12:47   #5
Nemo
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2005
Beiträge: 460
Standard

Die Frage ist hierbei meiner Meinung nach immer >wie lange< man sich der Belastung aussetzt. Relativ kurz kann der Mensch sicherlich eine relativ hohe G-Belastung aushalten. Wobei es bei sehr kurzen und hohen Belastungen natürlich schneller zu Schäden an den inneren Organen kommen kann.

Wenn man von einer Belastungsdauer von über ca. 5 Sekunden ausgeht dann...:

- tritt zwischen 3 - 4,5 g eine Verschlechterung der Sehleistung ein (Sehtrübung, Greyout)

- ab 3,5 - 5 g kommt es zur Einschränkung des Gesichtsfeldes (Tunnelblick)

- ab ca. 4,5 - 5,5 g verlust des Sehvermögens bei noch vollem Bewusstsein (Blackout)

dadrüber => Bewusstlosigkeit.

Diese Effekte können natürlich von Mensch zu Mensch ein wenig früher oder später eintreffen.

Der Tod dürfte in so einem Fall wohl meißtens eher aufgrund des Aufschlages des Fluggerätes eintreten, als aufgrund der Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff.

Diesen Effekten kannst du allerdings im geringen Maßen entgegenwirken indem du bei zu erwartender hoher G-Belastung die Muskeln, besonders die Bauchmuskulatur stark anspannst und Pressatmung durchführst. Außerdem kannst du versuchen dich nach vorne zu beugen um den Abstand zwischen Kopf und Herz zu verkleinern.

Das hilft natürlich nur bei G-Kräften in der Größenordnung wie sie oben aufgeführt sind.

Die einfachste und effektievste Methode ist aber immer noch einfach den Knüppel nachzulassen

Jetpiloten halten aufgrund spezieller Anti-G Anzüge bis ca. 9 g länger aus. Interessant ist hier die Libelle (link) die im Gegensatz zu den alten Anzügen nicht mit Druckluft und somit zeitverzögert, arbeitet sondern über Flüssigkeit.

gruss Nemo

PS: @Llewellian: Der letzte Link von dir führt zu einer Buchempfehlung ich kann aber nichts entdecken wo man gleich im Netz an Informationen käme. War das nun eine Buchempfehlung von dir oder sollte da eigentlich eine interessante Seite erscheinen?
Nemo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2007, 15:33   #6
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.731
Standard RE: Pyhsikalische Flugeigentschaften

Zitat:
Da ja schon bekannt ist das Flugkreisel von Menschen gebaut werden
Vermutlich spielst Du auf angebliche Nazi-Flugapparate an, die seit einigen Jahrzehnten durch die UFO-Literatur geistern und immer wieder auftauchen.

Hier übrigens das Ganze auf französisch

http://www.ufologie.net/htm/germansaucerstsf.htm

wo es wirklich in aller Breite abgehandelt wird.

Da es die Flugkreisel nicht gibt, ist auch die Frage nach der Beschleunigung hinfällig.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2007, 16:45   #7
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard

tach
@perfidulo
nur weil du und viele andere wie ich auch ja glauben das es sie nicht gibt muss ich dir leider sagen das ich persöhnlich vile geglaubt hab von dem ich dachte das es nicht geben kann.

Aber seit dem Tag an dem ich einiges von dem erfahren hab und gesehen ab was es nicht gibt, bin ich vorsichtig mit dem behaupten ..........

............ so nu was von em laien der ja ka ahnung hat ne :P

ich finde es erstaunlich wie kleinlich man da ist was dann beschleunigung angeht und in wie weit man das aushalten kann.

Wenn es zumbeispiel Flugaperate gibt "oder das was wir darunter verstehen" könnte ihr euch da nicht einmal vorstellen das die "Objekte" ein Kraftfeld erzeugen in dem man die Belastung gar nicht war nimmt ? nö

Wenn ich aber etwas beschleunige und in diesem ding eine gegenkraft erzeuge setze ich doch die einwirckende kraft auserkraft weil sie sich gegenseitig aufheben ?

Dover : Bei der Firma Air Adding oder so hat man teste durchgefürt in der man polimehre partikel in einem kraftfeld beschleunigt hat um die verformung des Partikels und den eletronischen fluss des kraftfeldes und die auswirckung des feldes auf das polimer getestet hat. Sinn und zweck dieses versuches ist oberflächenmaterialien zu kozipieren die unter extrem beschleunigung ihre leitfähig keit oder ihre radar absorbierenden eigenschaften beibehalten können.

Neben bei ist schon 2006 ein versuch unternommen worden durch 2 unterschiedliche erzeugte schwerkraftfelder das polimer unsichtbar zu machen.

voice
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2007, 00:09   #8
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.731
Standard

Zitat:
@perfidulo
nur weil du und viele andere wie ich auch großes Grinsen ja glauben das es sie nicht gibt muss ich dir leider sagen das ich persöhnlich vile geglaubt hab von dem ich dachte das es nicht geben kann.
Wieder mal total bekifft am netten Samstagabend.
Ich wollte nur geklärt haben, ob sich die Frage auf die sogenannten Nazi-Flugkreisel bezieht, die es (und das ist keine Glaubensfrage) nicht gibt.

Über anderere extraterrestrische Tranfermittel können wir gerne reden. Es ist aber klar, daß man im Inneren eines solchen Fluggeräts immer eine angemessene Schwerkraft aufrechterhalten kann, egal welche Kapriolen das Fluggerät vollführt. Das ist logischerweise nicht die irdische Schwerkraft, aber so ungefähr.

Davon zu unterscheiden sind die unbemannten Fluggeräte (die mehrheitlich zum Einsatz kommen), die deutlich mehr aushalten. Allerdings muß die Fracht gut befestigt werden.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2007, 11:01   #9
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard

jo hi is hai (lol)

@perfidulo
ja aber warum soll es die nett geben hä
meinst die amms sind selber so doll schlau und experimentieren an ihrer drohne (uhnbemant) die an hubschraubern dran is ,abgekupelt werden kann und dann selber rumdüst dat isn Kreisel sei drei von den neuen appatchis mit dem zwerg oben drauf in Katterbach stationiert sind kommen wir nur noch sehr schwer mit unserer instalations Card rein obwohl wir eine genehmigung für das hangarvirtel hab weil wir es ja täglich beliefern müssen.

Und die dinger schauen ihr aus wie Birnnen in kreiselform sind auf jeder seite abgeflacht ja . in aktion und wie si ch die drehen hab ich noch keins gesehen, aber runtergekommen ist schon eins weil das ding in vögel reingerauscht ist oder von vögel atakiert wurde sop genau hab ich das nicht verstanden jedenfals is es runtergeplumst nu ham se nur noch 2 zum testen .

voice
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2007, 22:32   #10
Nemo
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2005
Beiträge: 460
Standard

Hier mal ein nettes YouTube Video von einer Airshow in einer F-16.

Ich poste das deswegen hier weil man in dem Video gut die G-Anzeige oben links und das Pressatmen des Piloten verfolgen kann.

http://www.youtube.com/watch?v=RjqrfChgijs

gruss Nemo
Nemo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:40 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.