:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Verschwörungstheorien > Hohle Erde

Hohle Erde Ist unsere Erde hohl, führen Öffnungen an den Polen in eine innerirdische Welt? Führen riesige Tunnelsystemen in innerirdische Reich wie Agarthi oder Shambala?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.10.2002, 23:00   #11
Amorph
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2002
Beiträge: 323
Standard

Zitat:
wieso dann "nur" Atombomben?
Stimmt auch wieder. Muss ich zurücknehmen. Oder aber sie haben nach der Atombombe aufgehört auf dem kriegerischen Teil zu forschen ;-)

Zitat:
Immerhin sind es in Indien mehrere Millionen Tontafeln und Papyrusse (mehrzahl ) die bisher nicht eingesehen wurden.
Eben, die nicht eingesehen wurden! Wie soll ich dann als Quelle auf diese zurückgreifen können?!

Zitat:
Es ist gerade bei den Völkern des Vorderen Orients auch von "Göttern" die Rede - aber auch nur, weil die Menschen die damals weit überlegene Technologie der besucher nicht kannten und diese als göttlich ansahen.
Ich persönlich sehe in diesen Göttern eher eine Art außerirdischer Spezies. Mittlerweile jedoch bin ich eher davon überzeugt, dass wir uns selber besuchen. Auf jeden Fall sind diese Götter (wie du schon sagst) "nur" eine höher entwickelte Zivilisation als wir!

Zitat:
Inhaltlich stimmt es schon, nur waren unter diesen Völkern sicher nicht diejenigen welche wir heute als Maja oder Azteken kennen.
Gebe ich dir vollkommen Recht. Habe mich falsch ausgedrückt!

Zitat:
Kommt drauf an welchen Zeitraum du meinst
*lol* über welchen Zeitraum reden wir denn? Über dem vor weit über 10000 Jahren v.Chr. UNd reich kann man durch exklusiv Interviews werden usw.

Zitat:
Bei derartigen Theorien - finde ich zumindest - sollte man nicht von irgendwelchem Hören-Sagen ausgehen sondern selbst Originalübersetzungen lesen
Meine Theorien beruhen größtenteils auf anderen Quellen. Leider jedoch fehlt mir die Zeit, um mich nochmal durch meine ca. 500 Bücher zu wälzen. Ich habe viele Meinungen gelesen und bildete mir meine eigene. Jedoch habe ich nicht alles gelesen was es gibt und auch einige Details vergessen. Da ich neben meinem Internet-Dasein auch noch ein r.l. führe, muss ich leider auf meine Quellenangaben verzichten, denn darunter würde mein Laden und mein sonstiges r.l. leiden, zum Leid der Diskussion.

Zitat:
So ist derzeit zumindest meine Vorgehensweise
Meine eigentlich auch. Man kann sich sonst nur schwer eine eigene Meinung bilden.

)
Amorph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2002, 23:52   #12
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Zitat:
Zitat:
Immerhin sind es in Indien mehrere Millionen Tontafeln und Papyrusse (mehrzahl ) die bisher nicht eingesehen wurden.
Eben, die nicht eingesehen wurden! Wie soll ich dann als Quelle auf diese zurückgreifen können?!
Ein vergleichweise kleiner Teil wurde je bereits übersetzt und ausgewertet. Aus diesen sind ja unter anderem die Berichte über Raumstationen ("Wohnungen am Himmel") und die Vimanas (wohl UFOs der damaligen Zeit, deren Besitzer man jedoch kannte und die z.T. recht irdische Menschen waren). Leider kenne ich da auch nicht alles, da die Quellen hierzu auf deutsch recht spärlich sind und man sich außerdem noch in die indische Kultur hineinversetzen muss.

Zitat:
Zitat:
Kommt drauf an welchen Zeitraum du meinst
*lol* über welchen Zeitraum reden wir denn? Über dem vor weit über 10000 Jahren v.Chr. UNd reich kann man durch exklusiv Interviews werden usw.
In diesem Zeitraum kann man leider größtenteils nur von archäologisch datierten Funden ausgehen, da sich vor 12.000 Jahren, so die aktuelle Ansicht, erst die Schrift entwickelte (aktuelle Funde: 15.000 Jahre alt). Auch deutet vieles auf eine größere Umweltkatastrophe vor ca 11.000 Jahren hin - in der Bibel heisst sie Sintflut, woanders finden sich auch die bereits erwähnten Verglasungen, wahrscheinlich durch Atombomben hervorgerufen, mit diesem Datum (etwa) und diem Ägypter kannten Atlantis, dessen Untergang auch in diesen Zeitraum geschoben wird.

@quest
Zitat:
waren wir schon mal am nord- oder südpol,
anstatt immer nur ballermann
und haben uns davon überzeugt das es dort einen
oder keinen eingang gibt !?

wem gehören denn die satelitten,
wer zeigt uns denn dann die "ausgewählten" aufnahmen ?
Du musst bedenken, dass es zwischen dem geografischen und dem magnetischen Pol einen unterschied gibt. die expeditionen zum nord- und südpol steuerten meist den magnetischen an, dann sich nach diesem bekanntlich die Kompassnadeln ausrichten. Das ominöse "Loch" muss nicht unbedingt mit dieser Position übereinstimmen - es kann auch viel weiter zum geografischen hin liegen. Die Satellitenbilder zeigen fast immer eine dichte Wolkendecke über diesem Gebiet, was eigentlich nicht möglich ist so oft, oder ein großes schwarzes "Etwas". Der Pilot hieß übrigens Admiral Byrd und über ihn soll ein Kontakt zur Inneren Welt hergestellt wurden sein. Um weitere Kontakte zu vermeiden sollen die Satellitenbilder gefälscht sein... Glaub ich derzeit nicht so recht dran, aber die Berichte über Blüten und Mammuts in den Polargebieten sind schon recht seltsam...

Zwirni
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2002, 00:46   #13
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Wieder etwas dagegen:

Zitat:
Ein Kern im Erdkern?

Tief im Eisenkern der Erde findet sich ein weiterer Kern mit ganz besonderen Eigenschaften, glauben zwei amerikanische Geowissenschaftler. Die von ihnen postulierte Kugel hat einen Durchmesser von schätzungsweise 600 Kilometern und unterscheidet sich deutlich von ihrer Umgebung. Die Existenz dieses innersten Kerns würde Rückschlüsse über die Bildung der Erde zulassen, schreiben die Forscher in den "Proceedings of the National Academy of Sciences".

Geowissenschaftler unterteilen das Erdinnere in mehrere Schalen. Auf die dünne Kruste und den Mantel folgt in 2.900 Kilometern Tiefe - noch nicht einmal auf halber Strecke bis zum Mittelpunkt der Erde - der hauptsächlich aus Eisen bestehende Kern. Im Jahr 1936 war entdeckt worden, dass dieser aus zwei unterschiedlichen Schichten besteht.

Der überwiegend flüssige äußere Kern reicht bis in eine Tiefe von 5.100 Kilometern. In diesem "Bad" sitzt der kristalline innere Kern und rotiert, taumelt und kippt gelegentlich sogar vollständig um. Er verrät sich vor allem durch seine Anisotropie: Seismische Wellen durchlaufen ihn in der Äquatorialebene langsamer als von Pol zu Pol. Modellrechnungen der Wellenausbreitung stimmten größtenteils mit dem beobachteten Verhalten überein. Lediglich für den innersten Bereich von rund 600 Kilometer Durchmesser traten stärkere Abweichungen auf.

Nach der Analyse von seismischen Daten aus drei Jahrzehnten sind Miaki Ishii und Adam Dziewonski von der Harvard University in Cambridge, Massachusetts, nun überzeugt, dass eine weitere Unterteilung des inneren Kerns diese Abweichungen erklären kann. Die Forscher postulieren die Existenz eines "innersten inneren Kerns" (innermost inner core), dessen physikalische und chemische Eigenschaften sich deutlich von denen des inneren Kerns unterscheiden. Ihren Berechnungen zufolge sollte insbesondere die Vorzugsrichtung für seismische Wellen um 45 Grad gegen die Äquatorialebene gekippt sein.

Die Existenz eines solchen innersten Kerns hätte bedeutende Konsequenzen, schreiben Ishii und Dziewonski. "Das Verhalten könnte ein fossiler Beleg dafür sein, dass die Entwicklung des inneren Erdkerns in zwei Episoden ablief, die vielleicht mit Veränderungen in der Umgebung des Kerns zusammenhingen." Beispielsweise hätte sich die innerste Portion des Erdkerns sehr schnell während der Entstehung der Erde bilden können, die äußeren Abschnitte dagegen eher allmählich. Die Forscher betonen aber, zunächst müssten genauere Untersuchungen die Existenz und die Größe des innersten Kerns bestätigen.
Sind aber wiedermal nur Vermutungen...
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2002, 15:59   #14
quest
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

stimmt Zwirni,

so ist das mit den vermutungen bzw. theorien.

hier noch etwas literatur zum thema hohle erde.
wie man mir sagte,
ist dies wohl die erschöpfendste studie darüber.
leider kenne ich den deutschen titel nicht.
der englische titel lautet:

"Subterranean Worlds" von Walter Kafton-Minkel 1989

sollte einer die deutsche variante kennen,
wenn sie denn gibt - bitte mitteilen!
  Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2002, 18:13   #15
Seth
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Glaub ich derzeit nicht so recht dran, aber die Berichte über Blüten und Mammuts in den Polargebieten sind schon recht seltsam...
Ich habe auch davon gehört, dass dieser Mensch sich dem Nordpol näherte und es immer wärmer wurde .
Dann sah er komische Tiere wie Enhörner etc. Er hat diese gefilmt und sein Film kam sogar ins Kino , aber als sich die Leute immer mehr dafür interessierten, wurde er von der Regierung einkassiert und quasi verboten.

Wenn es eine Öffnung am Nordpol gibt, dann ist sie schließbar, denn ich habe ein Satellitenbild gesehen mit einer großen schwarzen Öffnung am Nordpol und eins ohne jeweils am selben Tag .

Zu der Theorie mit der Hilfe dieser Götter wollte ich sagen, dass es auch Völker in Afrika gibt, die behaupten ,dass ihnen große menschenähnliche Wesen geholfen haben.
ES WURDEN AUCH VIELE FUNDE VON RIESIGEN SCHÄDELN GEMACHT.

Zitat:
Selbst eine künstliche Sonne würde dies nicht schaffen. Wie sollten derart biologisch benachteiligte Menschen...
MIt der künstlichen Sonne meine ich keine Miniatursonne. Es ist ein grünes Licht, dass diese Völker überleben lässt, den dunklen Raum erhellt und Pflanzen gedeihen lässt, denn diese Menschen müssen sich auch ernähren.
Außerdem erinnere ich mich, dass in einem englischen Dorf Woolpit einmal grüne Kinder aufgetaucht sind, die kein englisch sprachen und sich weigerten, andere Nahrung aufzunehmen ausser grüner Bohnen. Das eine Kind starb und das andere blieb in Woolpit, lernte Englisch und erzählte, dass sie aus einem Land kämen, in es immmer dunkel ist.

Ist dies ein Beweis dafür, dass es noch eine Zivilisation auf der Erde gibt?
  Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2002, 18:45   #16
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Zitat:
Original von Seth
Ich habe auch davon gehört, dass dieser Mensch sich dem Nordpol näherte und es immer wärmer wurde .
Dann sah er komische Tiere wie Einhörner etc. Er hat diese gefilmt und sein Film kam sogar ins Kino , aber als sich die Leute immer mehr dafür interessierten, wurde er von der Regierung einkassiert und quasi verboten.
Von einem Film habe ich nie etwas gehört Wo haste das denn her?

Zitat:
Wenn es eine Öffnung am Nordpol gibt, dann ist sie schließbar, denn ich habe ein Satellitenbild gesehen mit einer großen schwarzen Öffnung am Nordpol und eins ohne jeweils am selben Tag .
Möglichkeit a) Schonmal was von Fälschungen gehört? Wären "sie" aber ziemlich dumm an einem Tag 2 unterschiedliche Bilder mit dem selben Inhalt anzubieten...

Möglichkeit b) Der Schnee würde die Darstellungen der Sonden/Satelliten blenden, weshalb diese Fläche erst sichtbar ist und dann nicht (Positionsänderung des Satelliten zur Sonne hin).

Zitat:
Zu der Theorie mit der Hilfe dieser Götter wollte ich sagen, dass es auch Völker in Afrika gibt, die behaupten ,dass ihnen große menschenähnliche Wesen geholfen haben.
ES WURDEN AUCH VIELE FUNDE VON RIESIGEN SCHÄDELN GEMACHT.
Ist mir bekannt. Diese Völker gibt es nicht nur in Afrika: auch in Amerika berichten zahlreiche Stämme von derartigen Zusammenkünften...
Die riesigen Schädel haben wir in einem anderen Thread bereits "auseinandergenommen". Ich tippe auf Mißbildung oder bisher unbekannte Gattung der Gruppe Homo sapiens/erectus und sehe da keinen brisanten Zusammenhang mit der Geschichte der Menschheit.

Zitat:
MIt der künstlichen Sonne meine ich keine Miniatursonne. Es ist ein grünes Licht, dass diese Völker überleben lässt, den dunklen Raum erhellt und Pflanzen gedeihen lässt, denn diese Menschen müssen sich auch ernähren.
Auf grün kommst du wohl wegen den Woolpit-Kindern?! Bedenke, wie wichtig das reelle Sonnenlicht, unabhängig von der wahrgenommenen Farbe, für Mensch und Umwelt/Natur ist! UV-Strahlung ist lebensnotwendig, genau wie die Aufnahme von Wasser für den "großen Wasserbehälter" Mensch. Meines Wissens ist violettes Licht am besten für Pflanzenwachstum geeignet (man möge mich berichtigen, wenn ich falsch liege, bin kein Biologe und habe das Fach abgewählt :P ) - wieso favorisierst du dann grünes?

Zitat:
Ist dies ein Beweis dafür, dass es noch eine Zivilisation auf der Erde gibt?
Mit Sicherheit nicht. Der einzige Beweis, denn es geben könnte wäre, wenn sich diejenigen der "oberen" Menschheit persönlich vorstellen und Reisegruppen durch ihr Land führen würden.
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2002, 02:05   #17
Seth
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Von einem Film habe ich nie etwas gehört Wo haste das denn her?
Das mit dem Film, den Byrd gedreht hat, habe ich von diesem Buch, von dem ich erzählt habe. Der Film kam 1929 in die Kinos und zeigt eine grüne Landschaft im ganzen Eis und eine Art Mammut. Der Film wurde nach dem 2. Weltkrieg von der amerikanischen Regierung einkassiert. Über den Titel des Films gibt der Autor keine Angaben.

Zitat:
Auf grün kommst du wohl wegen den Woolpit-Kindern?! Bedenke, wie wichtig das reelle Sonnenlicht, unabhängig von der wahrgenommenen Farbe, für Mensch und Umwelt/Natur ist! UV-Strahlung ist lebensnotwendig, genau wie die Aufnahme von Wasser für den "großen Wasserbehälter" Mensch. Meines Wissens ist violettes Licht am besten für Pflanzenwachstum geeignet (man möge mich berichtigen, wenn ich falsch liege, bin kein Biologe und habe das Fach abgewählt ) - wieso favorisierst du dann grünes?
Um das zu erklären, muss ich etwas weiter ausholen. Der Autor beschreibt auch expeditionen der Nazis in den Tunnelsystemen. In einer Geschichte geht ein Soldat durch einen Eingang , der wie mit einer grün leuchtenden Wand überzogen ist. Nachdem er dadurch gegangen ist,verschwindet die grüne Wand und mit ihr auch der Soldat, nach dem seine Kameraden anschließend vergeblich suchen
Deshalb sagt der Autor ,dass diese eine grüne Sonne haben.
(Vielleicht gibt es auch andere Gründe dafür, aber an andere kann ich mich naicht erinnern )
  Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2002, 02:43   #18
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Zitat:
Original von Seth
Das mit dem Film, den Byrd gedreht hat, habe ich von diesem Buch, von dem ich erzählt habe. Der Film kam 1929 in die Kinos und zeigt eine grüne Landschaft im ganzen Eis und eine Art Mammut. Der Film wurde nach dem 2. Weltkrieg von der amerikanischen Regierung einkassiert. Über den Titel des Films gibt der Autor keine Angaben.
Erstaunlich, dass du deine Argumentation auf einem derartig (scheinbar) unvollständigen Buch aufbaust Nichts für ungut: ich habe gesucht und auf vielen Seiten Hinweise auf den Film gefunden. Der Titel wird dort u.a. mit "To the Pole" angegeben, was jedoch gleichzeitig der Name eines Buches neueren Datums über diesen Flug ist. Ich schau mal weiter, es könnte interessant werden. Würde mich mal interessieren wo es den Film noch gibt.
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2002, 12:39   #19
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

von dem film hab ich noch ncihts gehört oder gelesen aber es gibt da ein buch von irgendeinem russischen schriftsteller welches sich mit der möglichkeit einer hohlen erde beschäftigt.
titel:"plutonien"oder so ähnlich vieleicht kennt das einer.
ist irgendwann im kalten krieg geschrieben worden nach der wende habe ichs nicht wieder gesehen(glück gehabt hab mein exemplar noch)
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2002, 00:25   #20
Blue
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich finde eure Theorie passt ziemlich gut,zum Cthulhu-Mythos.Ich weiß,das der Mythos als Grusel.- und Spielstory verfallen ist.Ich weiß auch nicht,ob das Necronomicon schon lange vor Lovecraft bestand,oder ob es nur dazuerfunden wurde.Jedenfalls deckt sich sein Inhalt,mit einer sumerischen Glaubensrichtung.Und die existiert nun wirklich schon sehr lange.Im Irak,wo die Ausgrabungen,des ehemaligen Babylon begonnen hatten,wurden auch viele Tontafel entdeckt,die bereits gut durchgeführte Operationen dokumentieren und auch Kulthandlungen von Priestern.Sie haben das Isha-Tor gefunden und im Berliner Museum aufgebaut.Die Kacheln waren blau eingefärbt.Aber mit einer Genauigkeit,das nur modernste Geräte,die Mischverhältnisse errechnen können.
In Australien wurde,bei tiefen Bauarbeiten ein neues Gestein gefunden.Seine Farbe ist grün und mit Goldstreifen durchzogen.Er wäre hart genug,um ihn als Boden zu nutzen.Nur das Gold würde nach ner Zeit abblättern.Das passt zu den Erzählungen über große,groteske Hallen,dessen Böden aus einem grünen Gestein bestanden,welche im Lichte seltsam leuchten.
Nun fragt ihr euch natürlich,was das mit dem Thema zu tun hat.Im Meer und am Land soll es Verbindungen bis kurz vorm oder sogar bis zum Nordpol geben.In einigen Höhlensystemen,sollen unter bestimmen Bedingungen,fremdartige Menschen und Tiere gesichtet worden sein.Und zwar zu der Zeit,wo es noch nicht Winter ist,aber Packeis das weiterschiffen unmöglich macht.In Afrika soll es zumindest eine Höhle geben,dessen Geschichten,sich in den Cthulhu-Mythos mit einintregiert.Außerdem soll eine sehr geheime Gesellschaft existieren,die immernoch diesen Kult ausübt und dessen Geheimnisse bewahrt.
Wer ein paar von H.P.Lovecrafts Geschichten gelesen hat,weiß,das er in seinen Erzählungen noch viel mehr aufgegriffen hatte,die sich leicht zu diesen Thema ordnen könnte.Aber es sind eben Storries.Deswegen halt ich mich nur,an einzelne,bewiesene Puzzlestücke,die imer mehr ein ganzes ergeben.Übrigens war auch öfters,von einem grünen Licht die Rede.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mal eine andere Theorie zur "Wiedergeburt" Beld Sterbeforschung 14 02.03.2006 09:56
Platygaeanism oder Die Erde ist eine Scheibe Zwirni Hohle Erde 0 13.06.2004 18:40
Xendra - blaues Tor in eine andere Welt Prestige Diverses 2 09.07.2003 11:32
Eine etwas andere Art den 3. Oktober zu feiern HaraldL Kurioses 0 08.06.2003 18:52


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:43 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.