:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Raumfahrt > Mission Mars

Mission Mars Das größte Raumfahrtprojekt unseres Jahrhunderts - Wann werden die ersten Menschen auf dem Mars landen? Was erwartet sie dort? Wird man den Mars mittels Terraforming in einen blühenden Planeten verwandeln?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.10.2006, 09:53   #11
Alpstein
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2005
Beiträge: 347
Standard

In der Doku spielte es keine Rolle ob das Treibhausgas (CO2 in dem Fall) ozonschädigend ist oder nicht... Schlicht aus dem Grund weil es keine Ozonschicht gibt... Natürlich bringt man nicht 6 Milliarden Menschen da hin... Es wird mit riesigen Maschinen gemacht und dauert mehrere 100 Jahre...

Diese Giftatmosphäre würde die Durchschnittstemperatur auf dem Mars genug anheben, um das Eis der Polkappen, hauptsächlich aber den Permafrost in einigen Metern Tiefe aufzutauen um Wasser freizusetzen...

In den entstandenen Seen und "Meeren" (die übrigens nur rund 200 m tief wären) setzt man eine spezielle Algenform aus, die in Japan bereits gezüchtet wurde und die Photosynthese ca. 10 mal effektiver betreibt als sonst was auf diesem Planeten... Die verarbeiten das CO2 wiederum über einen laaaangen Zeitraum zu dem was wir Luft nennen...

Um Pflanzenwuchs zu ermöglichen muß man noch ein paar andere Sachen anstellen, Boden fruchtbar machen z.B., allerdings nix was wir nicht bereits könnten... Alles was man braucht ist Zeit... Natürlich wissen wir im Prinzip leider noch garnix über die Zusammenhänge eines Ökosystems, global gesehen, aber das dürfte ohnehin kein Hinderungsgrund sein... Da können die Wissenschaftler dann endlich mal richtig Gott spielen^^

Fazit der Doku:

Das Problem des Transports der ganzen Gerätschaften hin zum Mars ist tatsächlich noch das komplizierteste an der Sache. Ist die Marsoberfläche erstmal aufgeheizt, nennt man den Rest Evolution...
Alpstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2006, 10:59   #12
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Da gibts nur ein Problem:

Da die Schwerkraft des Mars so niedrig ist, ist die Fluchtgeschwindigkeit für das Entweichen von der Oberfläche nur 5 km/s.

Alle Gase bis zum Sauerstoffmolekülgewicht entweichen - deren normale Molekülgeschwindigkeit liegt nur gering unter dieser Grenze, bei Ionisation durch UV Licht steigt diese über die Grenze, das Gas entweicht.

Das einzigste, was sich auf dem Mars bei üblicher "Raumtemperatur" halten könnte, wäre Kohlendioxid und noch schwerere Gase.

Was man auch machen würde, es wird wohl nie eine für uns "atembare" Atmo geben.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2006, 12:01   #13
harry
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.04.2006
Beiträge: 1.162
Standard

Zumindest nicht stabil über Millionen von Jahren.

@alpstein: War ja ironisch gemeint das Komentar, mit den 6 mrd Menschen hinfliegen

Aber so einfach is es trotz allem nicht, klar das Konzept ist schlüssig, aber eine Umsetzung...

So einfach lässt sich ein globales Ökosystem auch nicht aufbaun und auch die Temperaturkontrolle über Treibhausgase..
Dazu ist eigentlich noch viel zu wenig bekannt, als das man solche Prozesse sicher steuern könnte.
Man denke ja nur mal an Biosphere II
__________________

harry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2006, 13:59   #14
Lukas the brain
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Lukas the brain
 
Registriert seit: 21.02.2006
Beiträge: 1.006
Standard

Ja, es ist schon klar, dass man das nicht in 20 Jahren schafft.

Wie ich oben schon gesagt hatte, muss man ja nicht gleich den ganzen Planten bewohnbar machen, am Anfang reicht ja cuh ein Stück. Man könnte z.B einen Krater oder besser eine Schlucht nehmen und sie "oben" mit irgendetwas verschließen (z.B einer Plane).


Ich kenn mich mit den verschiedenen Gasen nicht so aus. Aber man könnt doch auch FCKW nehmen, da ja keine Ozonschoicht vorhanden ist.


Zitat:
Eigenschaften
FCKW sind sehr beständig, unbrennbar, geruchlos, ungiftig oder haben nur eine geringe Toxizität. Die FCKW der Methan- und Ethanreihe besitzen einen niedrigen Siedepunkt und lassen sich durch Komprimieren leicht verflüssigen. FCKW haben wegen ihrer Reaktionsträgheit eine hohe Verweildauer in der Atmosphäre. Sie steigen deshalb bis in die Stratosphäre auf und werden dort von den UV-Strahlen zerlegt. Dabei werden Chlor-Radikale freigesetzt, welche mit dem Ozon der Ozonschicht reagieren und diese schädigen.
http://de.wikipedia.org/wiki/FCKW
__________________
Dr. Wolfgang Schäuble:
Sicherheit ist die Bedingung für Toleranz

Lukas the brain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2006, 14:09   #15
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.107
Standard

Das Problem ist, dass der Mars eine zu geringe Anziehungskraft hat, um eine Atmosphäre zu haben, wie wir sie auf der Erde kennen. Würde man die Temperatur auf dem Mars erhöhen, dann würde das Wasser sublimieren und der Dampf verschwindet auf nimmerwiedersehen ins All. Dann gibt es auf dem Mars gar kein Wasser mehr. Auch kein gefrorenes.

Und auch wenn wir zuvor eine CO2-Atmosphäre von wenigen hundert Metern hinkriegen, würde das nicht reichen, um Wasser flüssig zu halten. Und der Wasserdampf würde abermals auf nimmerwiedersehen verschwinden. Die einzige Möglichkeit wären Biosphären, welche man auf der Oberfläche baut. Auf diese Weise könnte wenigstens Lebensraum für einige hundert Menschen geschaffen werden.

Aber einem so kleinen Planeten eine Atmosphäre mit einem bar Druck angedeihen zu lassen, ist leider nicht möglich.
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2006, 21:35   #16
Lukas the brain
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Lukas the brain
 
Registriert seit: 21.02.2006
Beiträge: 1.006
Standard

Warum bleibt die atmosphäre net?
Ist die größe des Planeten proportional zur Erdanziehungskarft???

Sry, aber ich bin kein Astrophysiker.
__________________
Dr. Wolfgang Schäuble:
Sicherheit ist die Bedingung für Toleranz

Lukas the brain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2006, 00:13   #17
harry
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.04.2006
Beiträge: 1.162
Standard

@lukas: Das eigentlich ganz einfach

Je größer ein Planet, desto mehr Masse, desto mehr Anziehungskraft.
Der Mars ist ein gutes Stück kleiner als die Erde, deswegen hat er weniger Masse als die Erde und darum ist auch seine Anziehungskraft geringer.

Der Erde verliert zb täglich ein wenig Wasserstoff, weil dessen Dichte so gering ist. Der Mars würde wegen seiner geringen Anziehungskraft eben auch täglich etwas vom Sauerstoff verlieren.
Das wäre natürlich ein langer Prozess, der wohl Millionen von Jahre dauern würde. Für menschliche Zeiträume natürlich lang, immerhin könnte man den Mars in dieser Zeit wohl ein paar hundertausend Jahre nutzen, aber auf der Zeitskala des Universums wär der Sauerstoff fix wieder weg
__________________

harry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2006, 17:00   #18
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.107
Standard

Diese Rechnung funktioniert aber nur, wenn man von einer fertigen Atmosphäre ausgeht, harry. Aber der Mars hat ja keine Atmosphäre, sondern müsste sie durch langsames Terraforming erhalten. Und die wäre schneller wieder weg, als sie aufgebaut werden kann.
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2006, 18:43   #19
Lukas the brain
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Lukas the brain
 
Registriert seit: 21.02.2006
Beiträge: 1.006
Standard

jo, thx. Habe mir schon sowas gedacht, aber nichts wirkliches gefunden.
__________________
Dr. Wolfgang Schäuble:
Sicherheit ist die Bedingung für Toleranz

Lukas the brain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2006, 21:57   #20
lars willen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

das erinnert mich doch an die enterprise folge wo Q zu Geordie sagt:

"verändern sie doch einfach die gravitationskonstante"

eigentlich ganz einfach,ein 3000km tiefes loch graben und eine maschine zu erzeugung von einer grösseren gravitation einbauen

neben den schluchten und kratern die man überdachen könnte,ist es auch eine idee höhlen zu graben und künstlich zu beleuchten(können die niederländer ganz gut)

sozusagen :back to the roots

und nachdem wir alle rohstoffe abgebaut und eingeschmolzen haben,und das eisen mit hilfe von schwarzpulverraketen ins all verfrachtet haben,wird die atmosphäre so verschmutzt sein das die weissen polkappen schwarz sind

und so in 10-12 tausend jahren ist der mars wieder gesäubert und bewohnbar
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
die Apollo 20 Mission lars willen Fakes & Hoaxes 25 10.10.2012 22:19
Hayabusa-Mission hat Probleme Sajuuk Raumfahrt 4 16.12.2005 12:29
Mission Mars UrsulaU Mission Mars 49 12.08.2004 13:05
Beagle 3 Mission Zwirni Mission Mars 0 05.04.2004 20:06
Letzte Mission des Jupitersonde Galileo nane Astronomie 1 27.11.2002 18:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:14 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.