:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Außergewöhnliche Funde

Außergewöhnliche Funde Die Piri Reis Karten, die Maschine von Antikythera oder die Goldflieger aus Südamerika - letzte Zeugen einer uralten Hochzivilisation?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.01.2003, 19:04   #11
Louzifer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also ich für meinen Teil,halte das Tuch durchaus für echt. Ich habe mir nun einige Seiten zu dem Thema angesehen (werde mir mal demnächst ein Buch dazu ausleihen) und die harte Fakten überwiegen! Zuallererst hat das Tuch in der Bibel eine eigene Geschichte - es gibt zahlreiche Bilder und Texte zu dem Aufenthaltsort des Tuches über all die Jahre. Dazu kommt das Polln,die nur in diesen Gebieten vorkommen,auf dem Tuch gefunden wurden.
Wegen der Münzen:

Zitat:
Auf beiden Augen wurden Spuren von Münzen entdeckt. Es handelt sich einmal um eine als Lituus Lepton, zum anderen als Joulia Lepton bekannte Münzen. Beide wurden von Pontius Pilatus im 16. Jahr seiner Regierungszeit (d.h. im Jahre 29 n. Chr.) geprägt. Auf den Spuren über dem rechten Auge sind deutlich die Buchstaben UCAI zu sehen. Auf den Münzen des Pontius Pilatus stehen allerdings die Buchstaben UKAI (TIBERIOU KAISAROS). Dieser Unterschied wurde lange Zeit als Beweis für die Falschheit der These, es handle sich um eine Münze des Pilatus, gesehen. Dies änderte sich jedoch, als in den 70er Jahren des 20 Jahrhunderts ein Lepton gefunden wurde, der ebenfalls ein C statt ein K aufwies. In der Zwischenzeit sind noch 2 weitere Münzen mit dieser Fehlprägung gefunden worden. Auf Grund der Prägungszeit dieser Münzen kann das Grabtuch frühestens aus dem Jahre 29 stammen. Da aber die Wahrscheinlichkeit mit zunehmender Entfernung von dieser Zeit abnimmt, dass jemand in seine Tasche greift und zwei Münzen aus diesem Jahr findet, ist es naheliegend, dass das Abbild um die Jahre 29 bis 31 herum entstanden sein muss.
Quelle: http://www.revolution-im-christentum.de/
Zum anderen gibt es Nachweiße das die Person auf dem Tuch eine dornenkrone getragen hat - was soweit man weiß, nicht gerade die Regel war wenn man jemanden gekreuzigt hat!
Einfach alles an diesem Tuch ist authentisch! Exakte Daten - Abstand TuchBoden zur TuchDecke, menschliches Blut - alles passt in die Texte der Bibel. Bis heute gibt es keine Erklärung für den Abdruck auf dem Tuch - sowas entsteht doch nicht durch Schweiß oder sonstwas. Das Abbild des Mannes hat sich durch eine relativ kurze Energiefreisetzung in das Tuch eingebrannt.
Gut, die Kirche kann mir eh gestohlen bleiben - die interessieren sich doch nicht wirklich für die Gläubiger! Ausser einigen wie dem Papst zum Beispiel. (den ich sehr schätze!)
Es geht hier doch auch nicht wirklich um die Kirche sondern um dne beweiß das es Jesus von Nazareth tatsächlich gegeben hat!!! Ich selbst bin nicht Kirchengläubig - aber ich glaube durchaus an eine höhere Macht und ich denke,dieses Tuch ist ein Hoffungsschimmer am Horizont des Christentums (nicht der Kirche!).
Ich werde mich aufjedenfall noch einwenig mit dem Thema befassen - es ist einfach viel zu spannend um ihm keine Beachtung zu schenken.

Ausserdem,wer der Kirche glaubt ist doch selber Schuld! Die übernehmen doch nur was ihnen in den Kram passt. Es soll ja sogar ein Evangelium geben das von Jesus selbst verfasst wurde - natürlich wird das von der christlichen Kirche nicht anerkannt. Auch soll Jesus von der Wiedergeburt (Reinkarnation) gesprochen haben - auch das wird von der Kirche unter Beschlag genommen und der Öffentlichkeit vorenthalten. Kirche = Nein - Jesus = Ja
  Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2003, 17:03   #12
Scott82
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das Grabtuch ist echt! Das beweisen auch die derzeitigen Forschungsergebnisse. Und das bestätigen auch die Pollenfunde, und Pflanzenspuren, welche auf dem Tuch gefunden worden sind. Einig sind sich die Leute immer noch nicht, ob es sich hierbei um das Grabtuch des tatsächlich historischen Jesus handelt. Allerdings tendieren die Mehrheiten wissenschaftlicher Aussagen in Richtung ja. Natürlich ist dies ohne Beweis keine offizielle Bestätigung.

Was das 3-dimensionale Abbild betrifft, so herrscht nach wie vor Unklarheit. Denke, dass dieses Rätsel wohl nie gelöst werden kann.

Soeben lief auf N24 eine sehr interessante Doku über dieses Thema: "Das Grabtuch von Turin".

Da dieser Sender oft Wiederholungen zeigt, dürfte irgendwann diese gezeigt werden.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2003, 18:48   #13
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

gut.gehen wir davon aus das das "tuch"nur das tuch echt ist und aus dieser zeit stammt was ja bewiesen scheint.
dann bleibt hier wirklich noch die frage nach dem abbild.
weiter oben wurde der dornenkranz erwähnt und ich glaube es wurde gesagt das dieser nicht gerad üblich war.das stimmt sogar.den dornenkranz bekammen nur religiöse ketzer zu denen jesus ja gezählt wurde.aber war aber sicherlich nicht der einzige zu dieser zeit.was die blutgruppe angeht ist schwer zu sagen.ich habe selbst AB.das heisst natürlich nichts aber es zeigt doch das es wohlmöglich sogar in diesem forum mehrere gebn könnte.vieleicht so auch zur zeit jesus in diesem gebiet.
und es stimmt zwar das die blutgruppe um etwa 1000 jahren wirklich zum vorschein kam.das schliesst aber nicht die tatsache aus das es zu zeiten jesus diese auch schon gab.
es könnte damals genauso wie heute mischehen gegeben haben durch die diese blutgruppe schon zu dieser zeit auftauchte.somit könnte sie doch verbreiter gewesen sein als man denkt.
meiner meinung nach ist die identität des abbildes auf dem tuch noch nicht geklärt.
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2003, 20:08   #14
Scott82
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Tja, nur wüsste ich nicht, wer das sonst gewesen sein soll. Wenn man die Geschichte des Tuches nachverfolgt, so dürfte nichts der Wahrheit entgegen zu wirken. Einzelheiten sind durch die bisher über 20 jährigen Untersuchungen immer stärker hervorgedrungen.

In Spanien wird auch die Sindone Jesus' (ein Schweißtuch, mit dem das Blut des Gekreuzigten aufgesogen wurde; israelischer Brauch, um die Toten zu bestatten) aufbewahrt, welches durch die antichristlichen Verfolgungen immer weiter Richtung Norden transportiert wurde.

Das Grabtuch wurde zunächst nach Konstantinopel gebracht, dann tauchte es plötzlich in Turin wieder auf.

Bei dem Abbild gehen Physiker von einer Art Röntgenstrahlung aus. Allerdings ist es höchst unwahrscheinlich, dass solch eine Energie von einem Toten ausgestrahlt werden könne, um ein Negativ in das Tuch zu brennen.

Man geht davon aus, dass alle Ikonen diverser Maler aus dem Mittelalter dem Grabtuch zugrunde liegen. War wirklich eine interessante Dokumentation.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2003, 23:21   #15
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

ich habe etwas nachgeforscht und vermutlich könnte es doch jesus gewesen sein.
auf dieser seite

http://mypage.bluewin.ch/chesi/glaube/doc/jesus1.htm

wird sehr anschaulich erklärt welchen weg das tuch im laufe der geschichte nahm und wie es möglich ist das jesus doch der man auf dem abbild war.
obwohl ich denoch sagen muss das mich doch einiges auf dieser seite doch etwas skeptisch gemacht hat würde ich gerne wissen was ihr über die seite und denkt!
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2003, 19:33   #16
Unwissenheit
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo, Ich hab mal eine Frage, wie kommt man bitte darauf, das das Grabtuch von Jesus sein muss ? es kann doch genauso gut von irgendjemad anderen stammen, der auch gekreuzigt wurde.
Ich meine, das Grabtuch kann meinetwegen gern echt sein, aber wie will man herausfinden ob es von Jesus (wenn es ihn wirklich gab) stammt, und nicht nur ein paar "Religiöse Fanatiker", ein anderes Totentuch genommen haben, damit sie einen Angeblichen Beweiss für die Existens für Jesus haben.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2003, 20:15   #17
Bundy
Foren-As
 
Benutzerbild von Bundy
 
Registriert seit: 18.07.2003
Beiträge: 939
Standard

hehe, du sprichst in meinen Worten. Auch wenn ich gern möchte, dem kann eigendlich niemand mehr etwas hinzufügen. Ernsthafte Beweise, daß es von Jessu stammt, stehen wohl noch aus

MFG Bundy
__________________
______________________________________
...unterwegs im Auftrag des Herrn
Bundy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2003, 20:38   #18
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Der auf dem Tuch sichtbare Abdruck soll ja auch den Dornenkranz zeigen, der , wie Sereck ein paar Beiträge weiter oben bereits sagte, damals nur religiösen Fanatikern aufgesetzt wurde. Das Jesus nicht der einzige war ist klar, aber die Zahl ist doch wesentlich eingeschränkter wenn man dies bedenkt - sprich: die Wahrscheinlichkeit wirklich das Grabtuch von Jesus vor sich zu haben ist schon enorm hoch angesichts der vielen gleichartigen Hinrichtungen (ohne Dornen). Aber ist eben auch nur eine Wahrscheinlichkeit
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2003, 23:06   #19
Scott82
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich bin kein Christ. Dennoch schließe ich nicht aus, dass dieses Grabtuch nicht das von Jesus sei. Man sollte den historisch fundierten Weg schlichtweg zurückverfolgen. Auch sollte man die Wunden, und somit der tödliche Herzstich durch die Lanze beachten!
Man geht davon aus, dass die meisten Ikonen vom Grabtuch entstammten. Denn alle Bilder weisen eine frappierende Ähnlichkeit der Gesichtszüge auf. So sind auf jedem Bild zwei Haarstränchen zu sehen. Auch andere Details sind zu beobachten.

Die Dornenkrone erhielt zudem eben nicht jeder Gekreuzigte, und schon gleich nicht jeder religiöse Fanatiker. Wer das behauptet, sollte selbst mit Nagel und Hammer an ein Kreuz geschlagen werden! Oder wer behauptet denn, dass jeder Fanatiker eine Dornenkrone erhielt? Die Krone galt rein zum spöttischen Zweck. Natürlich kann ebenso das lateinische I.N.R.I. (Iesus (=Jesus) Nazarenus Rex Iudaeorum) nur dem gekreuzigten Jesus gegolten haben.

Studierte Historiker zum Fachbereich können hierzu mehr sagen...

Ich würde kaum die Bibel als historischen Beleg anerkennen, da im Laufe der Jahrhunderte womöglich immer wieder Änderungen vorgenommen worden sind. Abschriften könnten somit fehlerhaft sein. Das ist auch der gravierende Punkt! Die älteste Bibel stammt nämlich aus dem 7. Jahrhundert (oder ein Jahrhundert danach).

In der Bibel steht:

Zitat:
Da kommt Simon Petrus, ihm folgend, und ging hinein in die Gruft und sieht die leinenen Tücher liegen, 7 und das Schweißtuch, welches auf seinem Haupte war, nicht bei den leinenen Tüchern liegen, sondern besonders zusammengewickelt an einem Orte.
Was für sieben Tücher, wenn in Turin nur eine einzige Lake liegt? Entweder es unterliefen Fehler bei den Abschriften, den Vervielfältigungen des Neuen Testamentes, oder der Petrus sah alles siebenfach! Es wäre daher unverzichtbar, die Ur-Texte zu finden. Vielleicht steht aber etwas in den Qumran-Rollen. Unsere Bibel ist allerdings eh nicht vollständig, was die Bücher betrifft! Die "bitterböse" katholische Kirche unternahm selbst eine Auswahl. Die nicht vorhandenen Bücher aus der Bibel nennt man daher die Apokryphen (oder auch Pseudepigraphen.). Ich bin der Meinung, dass wenn es sich um das originale Grabtuch Jesu handelt, den Evangelienschreibern vermutlich Fehler wegen dem historischen Bezug unterlaufen sind. Die Evangelien wurden bekanntlich erst viel später verfasst…und womöglich wurde ständig hier und da etwas umgeschrieben, was die kleinen Details betrifft.

Hierzu ein interessanter Link: http://www.j-lorber.de/jl/bibel/0-bibel.htm

(Argh! Jetzt neigt das Thema immer mehr in Richtung Kirchenlehre)
  Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2004, 15:38   #20
Unwissenheit
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Neuigkeiten zum Turiner-Grabtuch:

Ich habe gerade im NDR eine Repotage über das Turiner Grabtuch gesehen wo es eindeutig als Fälschung entlarvt wurde.

Jete mal die Fakten die dagegen sprechen:

* der Mann der auf dem Turiner Grabtuch abgebildet wurde war um einiges Größer als zu der Zeit üblich

* Die Person auf Vorder und Rückseite sind verschieden Groß

* Der Kopf ist im verhältniss zu dem Körper zu groß und liegt zu tief auf den Schultern

* Normalerweise sind bei Grabtüchern die Abblidungen verzehrt
(Da ein 3-Dimensionales Objekt auf einer 2-Dim. Abb. verschoben wird z. b. Weltkarte)

* Vom führenen Experten für Kunstfälschungen (Mc Crown) wurden Farbrückstände gefunden - können aber auch dadurch erklärt werden, das das Tuch mehrmals kopiert wurde
(d.h. ein anderes Tuch wurde auf das "Original" gelegt und dann Nachgezeichnet)


Bisher gab es allerdings noch eine Rätsel die nicht gelöst worden sind:

* Es wurden keine Pinselstiche entdeckt

* Das Bild besitzt eine 3-Dimensionale Tiefe

Doch jetzt kamm ein Kunsthistoriker auf die Lösung des Rätsels:
Das Turiner grabtuch ist die Erste Photograpie.
Dabei wurde auf das Tuch eine Lichtempfindliche Substanz aufgetragen und dann durch eine Linse, hinter der eine Person Stand auf das Tuch übertagen.
Das erklärt warum die Person größer war als zu Jesus Zeiten üblich und warum Die Vorder und Rückseite sowie der Kopf verschieden Groß sind:
Weil es alles verschiedene Photograpien sind. Und auch der Kopf wurde Extra photograpiert umd eine Detalliertere Abblidung zu schaffen.
Und diese Vorgehensweise erklärt auch warum das Bild eine 3-Dimesionale Tiefe besitzt und keine Pinselstriche entdeckt worden sind.

Und man vermutet auch schon zu Wissen, wer das Bild erstellt hat:
Leonardie da Vinci.
Mehrere Sachverhalte geben den Hinweis darauf:

* Das Gesicht auf dem Turiner Grabtuch ähnelt erstaunlich dem Gesicht auf da Vincis einzigen Selbstpoträt

* da Vinci arbeitete für den Bruder das dahmaligen Pabstes.

* da Vinci war nicht Religiös und verachtete sogar die Chrisliche Kirche

* da Vinci kannte die Verfahren die zur Herstellung nötig waren und hatte das Handwerkliche Geschick und das nötige Wissen.

Doch es gibt noch eine Sachverhalt der Dagegenspricht und zwar, das das Tuch ca. 70 Jahre vor Leonardies Geburt gefunden wurde. Aber es wird vermutet, das es sich dabei um eine schlechte Fälschung
gehandelt hat die dann durch da Vincis Fälschung ersetzt wurde.
Ein Hinweis darauf ist auch, dass das Tuch erst zu Da Vincis Lebzeiten Ruhm erlangte und öffentlich ausgestellt wurde.
Des weiteren kann der angebliche Beweis für die Echtheit durch das alter des Tuches ganz simpel damit erklärt werden, dass zur Zeit Da Vincis Leinentücher die Kreuzritter aus dem Heiligen Land mitgebracht hatten sehr beliebt waren und oft verkauft wurden.

Also für mich gibt es jetzt keinen Zweifel mehr dass das Turiner Grabtuch gefälscht worden ist (Besonders da der Kunsthistoriker mit dahmaligen Mittel ein ähnliches Tuch erstellt hat, das die selben Besonderheiten wie das Tuch aufweist.)

Aber wenn Gläubige trotz der erdrückenden Beweisslast immer noch an die Echtheit glauben sollen sie es meinetwegen weiterhin tun - ich werde es auf jedenfall nicht !
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Turiner Grabtuch Jaguarkrieger Verschwörungstheorien 3 07.05.2003 15:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:33 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.