:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit

Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit Haben gewaltige Katastrophen das Gesicht unserer Welt verändert? Gab es Sintfluten und Weltenbrände? Wurden durch Meteoriteneinschläge ganze Zivilisationen vernichtet?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.05.2006, 23:50   #1
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.852
Standard Können Erdteile untergehen?

Ist es prinzipiell möglich, daß große Landmassen (wie es mit Atlantis geschehen sein soll) binnen kurzer Zeit im Meer versinken können?
Gewiß Tsunamis und Sturmfluten können den Küstenverlauf ändern. Aber kann ein ganzer Kontinent binnen kurzer Zeit für immer im Meer versinken? Wenn ja, wie?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2006, 23:59   #2
daspixel
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 30.09.2004
Beiträge: 2.440
Standard

Nunja... die Insel Tuvalu - bekannt durch die schöne Endung .tv - geht langsam unter, Ist zwar kein Erteil oder ne größere Landmasse, aber sie geht unter...

Wird in einigen Jahrhunderten wohl nur noch virtuell bestehen

(gilt das als antwort?!?)
__________________
You can say I hate you in Helvetica. You can say it with Helvetica Extra Bold if you want to be really loud!
daspixel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2006, 01:16   #3
Akuma
Foren-As
 
Benutzerbild von Akuma
 
Registriert seit: 06.06.2005
Beiträge: 982
Standard

warum eigentlich nicht ? ich könnte mir sogar vorstellen, dass ganze Kontinente untergehen könnten...je nach dem
__________________
Zitat:
In Formation
Akuma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2006, 10:23   #4
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.264
Standard

Erstmal war hier schon von zwei Verschwindemodi die Rede:

einmal kann sich der Meeresspiegel durchaus drastisch ändern, das hat er in der Vergangenheit mehrfach gezeigt. In den kalten Perioden friert viel Wasser, der Meeresspiegel sinkt, so dass z.B. die australischen Pioniere damals per Fuß fast bis nach Australien laufen konnten. Klima-pöbler nutzen diesen Effekt aus, um abstruses zu predigen, ohne eine Lösung für das Problem zu haben.

dann kommt noch die Kontinentalverschiebung hinzu, die sowohl neues Land erzeugt, als auch gelegentlich altes unter die Erdoberfläche drückt. Hierbei bleibt die Erdoberfläche an sich erhalten, nur ihre Form ändert sich. In einem solchen Fall wird zudem meist auf der nicht untergehenden Platte ein recht hohes Gebirge aufgeworfen. Die Alpen sind so entstanden.

Eine Frage, die im Zusammenhang mit solchen Debatten öfters auftaucht, kann man gleich beantworten: Nein, beide vorgänge laufen weder katastrophal noch überraschend ab. Der Meeresspiegel ändert sich höchstens um zentimeter pro Jahr, selbst die flachsten Inseln brauchen also Jahrzehnte, bis sie endgültig überschwemmt sind. Die Kontinentalverschiebung ist noch sehr viel langsamer, im Bereich von 10 cm pro Jahr, das jedoch überwiegend horizontal, so dass selbst ein kilometerlanger Landstrich Jahrzehntausende braucht, bis er verschwunden ist.

Also: nein, bekannte Versinkungsvorgänge laufen in ganz anderem Zeitrahmen ab, und hinterlassen sichtbare Spuren. Wenn Atlantis im Mittelmeer oder im Atlantik lag, und dort entweder überspült oder subduziert wurde, wüßten wir wenigstens von der Möglichkeit dazu. Derartiges ist mir nicht bekannt.

Gelegentlich kommt es zu extremen Vulkanausbrüchen, bei denen der Vulkan fast vollständig vernichtet wird. Der Krakatau ist so ziemlich lädiert worden. Auch die Insel Santorin (damals Thera) ist in geschichtlicher Zeit durch einen derartigen Ausbruch völlig verwüstet worden. Hier kann man wohl von plötzlich und katastrophal sprechen, jedoch sind auch derartige Ausbrüche wohlbekannt und im Nachhinein gut belegbar, wie man zB an Santorin sieht. Ein derartiger Ausbruch, der für Atlantis in Frage kommen würde, ist mir nicht bekannt.

Also: Ja, letztlich könnten auch ganze Kontinente verschwinden. Hypothetisch. Ist jedoch schon ne Weile her, dass das das letzte mal passiert ist.

Man muß auch bedenken, dass sich alles Wissen aus Atlantis letztlich aus einer einzigen Quelle ergibt, die nicht gerade im Ruf steht, verläßliche Information zu liefern.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2006, 13:50   #5
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Nun ja, bei gewissen "geologischen" Verschiebungen kann schon mal der eine oder andere Teil des Festlandes verschwinden....

Beispiel 1: Grosse Teile altägyptischer Siedlungen im Nildelta liegen heute zwischen 15 und 30 m unter Wasser vor der heutigen Mittelmeerküste Ägyptens. Schuld daran sind einerseits natürliche Landabsenkungen, Steigen des Wasserspiegels und natürlich Erdbeben, die dort relativ häufig vorkommen.

Das Versinken hat aber Jahrzehnte und Jahrhunderte gebraucht....

Beispiel 2:

Die 15 verschollenen Inseln der Nicobaren und Adamanen. Das 9,3er Beben in Indonesien hat die gesamte Platte verschoben, verfaltet und Teile davon um 15 m abgesenkt. Da diese Koralleninseln sehr flach sind (+50 cm über dem Meeresspiegel am höchsten Punkt).... gluckgluck weg waren sie. Das aber "über Nacht". Bzw ist z.b die Insel Trinkat nicht untergegangen, sondern hat sich in zwei Inseln gespalten, ist zerbrochen und auseinandergedriftet.

Beispiel 3:

Der Untergang von Sodom und Ghomorra

Die beiden Städte wurden noch nicht genau lokalisiert, aber wenn sie am Toten Meer lagen (was auch die Bibel so angibt), dann ist es äusserst wahrscheinlich, das sie bei einem Grossbeben nicht nur zerstört wurden, sondern auch gleich versunken sind. Und hier stimmt sogar der Bibeltext mit dem Feuer und allem, wenn man dem Geologen Graham Harris folgt.

Denn erstens verflüssigt sich der Boden bei einem Beben (ganz besonders aber am Toten Meer) und zweitens ist der gesamte Boden dort mit Methan und Flüssigbitumen getränkt (der Bitumen wird dort bis heute - seit etwa 5000 Jahren abgebaut) - ein wahrer Flammencocktail. Und man findet auch in etwa 3-5000 Jahre alten Schichten senkrechte Verschiebungen um bis zu 7 m. Kein Wunder, das Jordantal incl. Totem Meer ist Teil des grossen Afrikanischen Grabenbruchs.



Jedenfalls: Alle Vorgänge sind gut belegt und Landversinkungen in diesem Ausmass sind eine Katastrophe, die sich über Jahrtausende nachweisen lässt.

Und ja, es währe, frägt man Geologen - durchaus möglich, das ein ganzer Kontinent einfach "zerreisst" und sich umlagert - das Indonesienbeben hat es bewiesen, als über 5000km dort eine Spalte aufriss. DAS allerdings ist eine so grosse Katastrophe, das man es überall nachlesen kann, ob in den Gesteinschichten oder Ablagerungen...wenn es dann noch Leute gäbe die es lesen könnten.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2006, 00:46   #6
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.264
Standard

Hmm ja, wohl wahr. Also: es gibt viele Arten und Weisen, wie Atlantis untergegangen sein könnte. Man muß nur demonstrieren, dass eine davon zutrifft. Dazu muß man Atlantis lokalisieren und dann entsprechend erforschen.

Der erste Teil deucht mir schwierig.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2006, 10:42   #7
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Jepp, was Atlantis betrifft.... man müsste nicht nur wissen, wo man sucht, sondern auch den Zeitraum, um wenigstens nachsehen zu können, ob in dem Gebiet für diese Spanne eine grössere geologische "Umgestaltung" stattfand...

Das Problem ist:

Wenn Atlantis so einen hohen "Bekanntheitsgrad" hatte und in solch einer riesigen Katastrophe unterging, warum gibt es keine genaueren Beschreibungen...

Ich mein, hier ist Herkulaneum und Pompeii ein tolles Beispiel dafür. Die Aufzeichnungen aus dem Altertum sind voll davon. 1) Mit Beschreibungen zu den beiden Städten, dem Ort.... und 2) zig hundert verschiedene Quellen aus vielen verschiedenen Ländern rund um das Mittelmeer über die Katastrophe incl. einigermassen genauer Angabe des Kalenderdatums...

Die Menschen haben ALLES aufgeschrieben in der ein oder anderen Form, schon in der Frühzeit. Bis hin zu genauen Handelslisten konnte man alles finden, heute kann man schon beinahe sagen, was der Pharao X oder der Babylonische Herrscher Y am Tag Z zum Frühstück hatten.... jeden noch so kleinen Eselsverkauf incl. Namen der Beteilligten und wo und wann findet man auf hunderten Keilschrifttafeln, bzw. Lehm/Wachstafeln der Ägypter, oder die Lehmhandelsteine der Eisenzeit mit Siegeldruck... sogar Überregionaler Handel ist dort verzeichnet...

Aber ausser Platos Angabe über Atlantis hat man noch keine Handelsangaben oder Reisebeschreibungen etc gefunden.... nichts. Nicht bei den Griechen, nicht bei den Römern, ja bis hin zur Eisenzeit rund ums Mittelmeer findet sich nicht das kleinste Bischen....

Ich mein, man kann heutezutage über die Aufzeichnungen von Händlern sogar nachweisen wie das Ägyptische Wirtschaftssystem beinahe zusammengebrochen wäre als die Königin von Saba auf Reisen dorthin war und deren Dienerschaft nicht wusste was "feilschen" ist und sie einfach achselzuckend jeden beliebigen Preis in echtem Gold bezahlten...
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2006, 15:35   #8
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.894
Standard

Ich kann mir ehrlich gesagt auch nur schwer vorstellen, dass ganze Kontinente über Nacht verschwinden. Größere Landmassen, z.B. eine größere Insel(gruppe) wären da so die Grenze des für mich Vorstellbaren. Als weitere mögliche Ursache käme auch ein Impact infrage, oder? Insbesondere vielleicht, wenn die betreffende Landmasse in einer tektonisch sensiblen Zone liegt, wie beispielsweise Island direkt auf dem mittelatlantischen Rücken. Nur mal so als Gedankenspielerei.

Zu Aufzeichnungen über Atlantis: Wenn wir mal von Platons Angaben ausgehen, dann fand der Untergang rund 10.000 v. Chr. statt. Also lange Zeit vor den ersten uns bekannten Aufzeichnungen... Er bezieht sich ja auf ägyptische Aufzeichnungen, die allerdings bisher nicht gefunden wurden. Es gibt aber durchaus Sagen/Mythen mit ähnlichen Aussagen zu einem Ereignis, das in der Bibel dann Sintflut heißt. Und massig Spekulationen über den Wahrheitsgehalt dieser Stories...
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2006, 13:38   #9
Lukas the brain
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Lukas the brain
 
Registriert seit: 21.02.2006
Beiträge: 1.006
Standard

das ist so eine speizielle frage:
1. man muss klären wsa man unter einem erdtei versteht
1.1 wie groß ist er?
1.2 wo liegt er?
2. was versteht man unter untergehen:
2.1 er liegt im meer und wird überflutet
2.2 er liegt an land und wird verschüttet/ stürzt ein(bzw. die höle unter diesem stürzt ein__)

schultechnisch würde man die frage mit ja beantworten

aber da wir hier ja bei grenzwissen sind, wir ja im prinzip nichts schultechnisch berechnet. deshalb komme ich zu dem schluss untergehen können sie/aber verschwienden zu 99,99999% nicht
__________________
Dr. Wolfgang Schäuble:
Sicherheit ist die Bedingung für Toleranz

Lukas the brain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2006, 16:17   #10
Akuma
Foren-As
 
Benutzerbild von Akuma
 
Registriert seit: 06.06.2005
Beiträge: 982
Standard

Wenn ihr mich fragt, liegt Atlantis unter dem ewigen Eis der Antarktis...
( Ich habs im Urin )

Könnte nicht die Sintflut das Produkt des Untergangs von Atlantis sein ?

Aco hast ja letztens ein Thread über einen Krater im Eis gestartet oder ?

Gruß
__________________
Zitat:
In Formation
Akuma ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ISS: Was können Astronauten leisten? Zeitungsjunge astronews.com 0 16.05.2008 00:40
ISS: Was können Astronauten leisten? Zeitungsjunge astronews.com 0 15.05.2008 19:00
Können Pinguine fliegen? Acolina Kurioses 2 07.04.2008 19:52
Können Zyklopen schielen? Willi Kurioses 5 26.10.2005 23:48
Können Astronauten frieren? krassNICK Astronomie 8 22.12.2004 15:05


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:45 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.