:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Medizin & Alternative Heilverfahren > Medizin

Medizin Aktuelle Ereignisse, Forschungsergebnisse etc.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.04.2006, 16:01   #11
mirja
Benutzer
 
Benutzerbild von mirja
 
Registriert seit: 29.01.2006
Beiträge: 62
Standard

"Es ist eine Mischung von verschiedenen und ausgewählten regenerativen Mikroorganismen, welche aufgrund ihrer Eigenschaften und deren Einzelwirksamkeiten in einer Symbiose zusammenleben, wie sie in der von uns Menschen aus dem Gleichgewicht gebrachten Natur wohl nur noch selten anzutreffen ist und darum so erfolgreich angewendet wird."

Es sind Mikroorganismen, wie sie auch in der Lebensmittelindustrie zum Einsatz kommen:
Bierhefen, Edelschimmel, Milchsäurebakterien etc., die sich anaerob-aufbauend (ohne Sauerstoff) vermehren und in dieser Komposition in der Lage sind, andere Mikroorganismen wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen.

Was z.B. ganz enorm ist, ist der Wundheileffekt von EM.
Ich hab´s zuerst vom Tierarzt nach der Sterilisation unserer Hündin mitbekommen, um die Wunde damit zu desinfizieren.
Sowohl beim Hund wie auch bei eigenen Verletzungen angewandt, ergibt sich eine unglaublich schnelle und narbenfreie Abheilung.

Anderweitig im Haushalt verwendet, spart man wie oben erwähnt die ganze Chemie ein und kann das Putzwasser hinterher sogar im Garten an die Pflanzen giessen.
EM-gedüngte Pflanzen zeigen sich robust und gesund und man kann diesen ausgleichenden Effekt der EMs sichtbar nachvollziehen.

Alles weitere unter den o.a. Links
mirja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2006, 18:15   #12
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.880
Standard

Also, ich habe mal ein bisschen gestöbert. Eine genaue Zusammensetzung, also welche Mikroorganismen etc. enthalten sind, konnte ich leider nicht auftreiben. Finde ich etwas originell, dass man da was schluckt, auf Wunden aufträgt etc., dessen Zusammensetzung man nicht kennt. (Also ist jetzt nicht als Kritik gemeint, ich finde es nur wirklich erstaunlich, ich bin ja ein sehr selbstversuchfreudiges Wesen, aber selbst ich weiß gern, was ich mir da grad zuführe Selbst auf der Flasche mit dem Bakterien-etc.-Zeugs, das ich hier in meine Aquarien zwecks Abbau von Schadstoffen wie Nitrit etc. und Verbesserung der Wasserqualität, schütte, steht drauf, welche Organismen, Bakterienstämme usw. enthalten sind.)

Das einzige was ich über den Inhalt bisher rausbekam, war Nebulöses wie:
  • "... Mischung von Mikroorganismen, die vor allem aus Milchsäurebakterien, Hefen und Nichtschwefelpurpurbakterien besteht." (Wikipedia)
  • "Durch Fermentation von Reiskleie und Seetang mit den effektiven Mikroorganismen gewann der japanische Professor Dr. Teruo Higa von der Universität Okinawa einen Extrakt, der so genannte Antioxidanten und dazu Mineralien, Vitamine und bioaktive Substanzen enthält." (Quelle)
Die beschrieben Wirkungen kann man nur universiell und allumfassend nennen. Vom Putzmittel, abwehrsteigend ("mehr Wirkung als die meisten Antibiotika und Impfstoffe") bishin zu Spritsparen: "Selbst als Zugabe von EM-X (Fingerhutmenge) in den Autotank sinke der Sprit verbrauch bis zu 15 Prozent, berichteten Tagungsteilnehmer." (Quelle)

Also Mikroorganismen können schon so manches (siehe z.B. hier), aber Allrounder, die sogar den Spritverbrauch senken? Wie soll das funzen?

An wissenschaftlichen Untersuchungen konnte ich bisher Folgendes auftreiben:

Universität Kassel: Forschung am Fachgebiet Ökologischer Land- und Pflanzenbau
Zitat:
Ertrag und Qualität von Speisemöhren in Reaktion auf Sorte, Bodenformung, Stickstoffversorgung, Bodengüte, Lichtintenistät, Effektive Mikroorganismen sowie Anwendung der biologisch-dynamischen Spritzpräparate (Michael Fleck, Dipl.-Ing.agr., Apl. Prof. Dr. Peter von Fragstein, Prof. Dr. Jürgen Heß
Universität Leipzig: Forschungsbericht 2004 - Institut für Bakteriologie und Mykologie
Zitat:
Untersuchungen zum Einfluss eines Probiotikagemisches (Effektive Mikroorganismen) auf den Gesundheitsstatus eines Rinderbestandes

Investigations as to the effect of orally applied probiotic microorganisms on the health status of cattle

Prof. Dr. Monika Krüger, Dr. Wieland Schrödl, Karen Thäns

Über ein Jahr wurden in einem Rinderbestand probiotische Bakterien (pB) eingesetzt. Bakteriologische und immunologische Parameter wurden dazu untersucht. Es konnte der probiotische Effekt anhand der signifikanten Steigerung der Laktobazillen- und Bifidobakterienkonzentration nachgewiesen werden. Gleichzeitig waren eine Reduzierung der Entzündungsparameter (CRP, Haptoglobin) und eine Steigerung spezifischer Antikörper gegen C. perfringens ±-Toxin feststellbar.

Weiterführung: nein

Finanzierung: Einnahmen (TG 60)
Formowitz, B.; Elango, F.; Okumoto, S.; Buerkert, A. und Müller, T. (2005) Wie wirken "effektive Mikroorganismen" auf EM-Bokashi in der Bananenproduktion (Musa ssp.)? [Is there an effect of 'effective microorganisms' on EM-Bokashi in banana (Musa ssp.) production?]. Beitrag präsentiert bei der Konferenz: 8. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau - Ende der Nische, Kassel, 01.03.2005 - 04.03.2005; Veröffentlicht in Heß, J und Rahmann, G, (Hrsg.) Ende der Nische, Beiträge zur 8. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau. kassel university press GmbH, Kassel. (Volltext als PDF)
Zitat:
Schlussfolgerungen:
Unter den Versuchsbedingungen dieser Studie (EM Applikationsraten, Wendefrequenz der Kompostmieten) spielten die Effekte von EM auf die Zersetzungsdynamik während der Bokashi-Produktion und die Wirkung von EM-Bokashi auf das Wachstum junger und adulter Bananen nur eine untergeordnete Rolle. Die hier erzielten Ergebnisse stehen im Kontrast zu Daten, die oftmals nur in nicht-wissenschaftlich anerkannter Literatur veröffentlicht wurden und von einer stärkeren Wirkung der EM, speziell über N-Mineralisation, berichten.
Weitere Untersuchungen sind nötig mit veränderten Kompostierungsbedingungen, wie höhere Applikationsraten bei der Bokashiproduktion und optimierten Wachstumsbedingungen der Bananen, um die Ergebnisse dieser Studie zu prüfen.
Dafür, dass es EM-Produkte seit über 20 Jahren gibt, alles in allem eine sehr magere Ausbeute bisher...

Vielleicht gibt es im Ursprungsland des Erfinders Prof. Dr. Teruo Higa, Japan, ja mehr dazu, bloß ich bin leider des Japanischen nicht mächtig...
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2006, 18:43   #13
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.880
Standard

Grad noch etwas entdeckt:

Jahresbericht 2003 der EAWAG – Eidgenössische Anstalt für Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz (PDF):
Zitat:
Effektive Mikroorganismen in der Kompostierung

Silke Drescher, Philipp Mattle, Christian Zurbrügg

In der Kompostierung organischer Abfälle kommen oft «effektive Mikroorganismen» (EM) zum Einsatz, die ihre Verbreitung von Japan aus gefunden haben. Die positiven Effekte von EM auf die Kompostierung werden meist qualitativ beschrieben und sind selten mit Vergleichsmessungen wissenschaftlich untersucht und daher in der Fachwelt stark umstritten. SANDEC führte in einem Forschungsprojekt gemeinsam mit «Waste Concern» in Bangladesch vergleichende Kompostierungsversuche mit lokalen EM-Kulturen auf einer dezentralen Kompostanlage in Dhaka durch. Sowohl physikalisch-chemische und sensorische als auch mikrobiologische Untersuchungen zeigen in Kompostierversuchen mit und ohne EM keine signifikanten Unterschiede.

Laut Angaben verschiedener Hersteller handelt es sich bei EM um eine Mischung von Mikroorganismen wie Milchsäurebakterien, die aus der anaeroben Silierung von Futtermitteln bekannt sind, sowie Hefen, Actinomyceten und phototrophen Bakterien. Anwender berichten, dass der Zusatz von EM in verdünnter Form den Kompostierungsprozess «positiv beeinflusst». Berichtet werden geringere Geruchsbelästigungen, weniger Fliegen, ein beschleunigter Kompostierungsprozess und eine bessere Qualität des Endproduktes. Skeptiker gehen jedoch davon aus, dass diese zugesetzte EM-Population durch die natürlich vorhandenen und adaptierten Mikroorganismen im organischen Abfall und die vorherrschenden Prozessbedingungen im Komposthaufen (hohe Temperaturen) unterdrückt wird und daher kaum einen Einfluss auf den Kompostierungsprozess hat. In drei parallel verlaufenden Feldversuchen auf einer Kompostieranlage in Dhaka, Bangladesch, wurde die Wirkung von EM auf den Kompostierungsprozess untersucht. Dabei wurden zwei unterschiedliche Verfahren der thermophilen Kompostierung berücksichtigt: die Mieten- oder Haufenkompostierung (ca. 5 m3) und die Kompostierung in gemauerten Boxen (ca. 2 m3). Die erste Versuchreihe wurde konventionell betrieben, eine zweite mit einer üblichen EM-Mischung behandelt, während eine dritte Reihe mit sterilisierter EM-Lösung behandelt wurde. Ziel dieses Ansatzes war es zu prüfen, ob mögliche Unterschiede tatsächlich auf die vorhandenen Mikroorganismen oder auf chemische Einflüsse wie pH-Wert und Pufferfähigkeit der sauer reagierenden EM-Lösungen zurückzuführen sind.

Während der Versuche wurden die wichtigsten chemischphysikalischen Parameter wie Temperatur, pH-Wert und Stickstoffverbindungen (NH4/NO3) in Sammelproben aus den Mieten und Boxen gemessen.

Gleichzeitig wurde das Wachstum relevanter Enzyme und Mikroorganismen während des Prozesses verfolgt. Das Augenmerk richtet sich vor allem auf die Wirkung und Entwicklung der Milchsäurebakterien, deren bevorzugtes Milieu im anaeroben Bereich liegt. Da die Geruchsminimierung einer der am häufigsten genannten Vorteile der EM-Anwendung ist, wurden zusätzlich sensorische Geruchstests an den Proben aus verschiedenen Kompostierungsstadien durchgeführt.

Sowohl Temperatur als auch pH-Wert verhalten sich in allen Mieten vergleichbar und liegen im – für Kompostproben – üblichen Schwankungsbereich. Die Umwandlung der Stickstoffverbindungen vom Ammonium über Nitrit zu Nitrat findet in allen Versuchsreihen zum gleichen Zeitpunkt statt und die Werte liegen in ähnlichen Grössenordnungen. Es lässt sich daraus schliessen, dass die Dauer bis zur Kompostreifung durch den Zusatz von EM oder sterilisiertem EM nicht beschleunigt wird.

Die Population der Milchsäurebakterien war bereits zu Beginn der Messung in allen Versuchsgruppen mit einer Keimzahl von 109 Keimen pro g Kompost kompostähnlich hoch, d.h., dass Milchsäurebakterien bereits natürlich vorkommende Organismen im Abfall darstellen.

Während der Kompostierung blieb die Population in der mit EM behandelten Miete zwar etwas höher; in der eher anaeroben Boxenkompostierung hingegen konnten keinerlei Unterschiede zwischen den verschiedenen Behandlungen festgestellt werden.

Die sensorischen Geruchstests zeigen recht deutlich, dass die individuelle Wahrnehmung von Gerüchen eine grosse Rolle spielt. Dennoch war deutlich nachzuweisen, dass die negative Geruchsempfindung eher mit dem Wassergehalt als mit der EM-Behandlung des Komposts korreliert. Auch in den EM-behandelten Versuchsreihen führte zu feuchter Kompost zu den typischen Faulgerüchen.

So wurde auch durch EM-Experten eingeräumt, dass EM nicht ausgleichend auf eine fehlerhafte Prozessführung wirken kann.

Abschliessend bleibt festzuhalten, dass bei den in Dhaka durchgeführten Versuchen kein eindeutiger Effekt durch die Anwendung von EM estgestellt werden konnte. Vielmehr können die zu Anfang genannten Probleme durch eine verbesserte Prozessführung vermieden werden.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2006, 19:09   #14
mirja
Benutzer
 
Benutzerbild von mirja
 
Registriert seit: 29.01.2006
Beiträge: 62
Standard

Wow Aco,

da hast wirklich Zeit investiert !

Mein Bekanntwerden mit den EMs war kurios:

vorher noch nie auch nur das Geringste davon gehört, erzählt mir bei einem Kössner Seminar mein Nachbar davon und bringt am nächsten Tag 1/4 l davon mit.
2 Tage danach wird meine Hündin operiert und der Tierarzt gibt´s mir für die Wunde mit.
1 Woche später kommen Bekannte und erzählen von sich aus, welche Erfolge sie bei ihrem Hund mit einem Mittel namens EM hatten und dass im Nachbarort ein Laden sei, der es vertreibt und wollten mir am nächsten Tag die Adresse durchgeben.
Am nächsten Tag ruft er an und erzählt, dass er morgens am Bauhof war, wo ein Multifaxgerät stand, das er mitnahm, um das Faxteil auszuprobieren.
Es war auch in Ordnung und als er die Absenderkennung eingeben wollte, sah er die alte Kennung:
es war genau die Adresse, die er mir durchgeben wollte.

Für mich waren´s einfach 4 Fingerzeige innerhalb kürzester Zeit - ich hab´s mir besorgt und seitdem nur gute Erfahrungen damit gemacht.

Aber ich glaub´eben auch 100% an die Wirkung von Placebos
und das mag in meinem Fall schon mitspielen
mirja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2006, 21:44   #15
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.235
Standard

Was mich hier am meisten verblüfft ist die völlig unkritische Annahme solcher Glaubenssätze. Aber wehe, die Tomate hat ein Gurkengen, wurde mit Pestiziden behandelt, oder unethisch gepflückt!

Wie bei jedem Medikament sollte hier der Doppelblindversuch Aufschluß geben. Ohne diesen ist die Behauptung, hier ein Wundermittel vor sich zu haben, gewagt. Weiterer Propaganda hier im Forum werde ich mit entsprechenden Nachfragen begegnen.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2006, 13:11   #16
Nik
Foren-As
 
Benutzerbild von Nik
 
Registriert seit: 11.05.2002
Beiträge: 887
Standard

Zitat:
Original von basti_79
Was mich hier am meisten verblüfft ist die völlig unkritische Annahme solcher Glaubenssätze.
Manche scheinen sich eben vom Erfolg überzeugen zu lassen, ganz nach dem Motto, wer heilt hat recht.

Zitat:
Original von basti_79
Wie bei jedem Medikament sollte hier der Doppelblindversuch Aufschluß geben.Ohne diesen ist die Behauptung, hier ein Wundermittel vor sich zu haben, gewagt.
Was würde das schon bringen, die traditionelle chinesische Medizin hatte das genausowenig nötig, wie viele andere ähnliche natürliche Heilmittel, die schon seit jahrtausenden funktionieren und durch doppelblindes Herumstochern würde sich weniger als Nichts ändern

Zitat:
Original von basti_79
Weiterer Propaganda hier im Forum werde ich mit entsprechenden Nachfragen begegnen.
Schön das du auch weiterhin dein soziopatisches Verhalten unter Beweis stellst und somit ein jeder sofort erkennen kann mit welcher Gefühlsarmut du Menschen begegnest, ohne die du garnichts bist auf dieser Welt.
So wird dein Schrei nach Beachtung jedenfalls nicht auf das erhoffte Echo stossen.
Vielen Dank, dass ich so viel von dir lernen durfte mein Meister.
__________________
Wenn man sich für einen Skeptiker hält, tut man gut daran, gelegentlich auch an seiner Skepsis zu zweifeln.
Sigmund Freud
Nik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2006, 00:06   #17
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.697
Standard

Das Phänomen EM ist nicht leicht zu fassen. Es gibt tausende zufriedene Benutzer, darunter hart kalkulierende Landwirte.
Wenn es keinen Effekt, z.B. auf den Gesundheitszustand der Tiere, gäbe, würden die keinen Cent investieren.
Die Frage ist allerdings, was die wirkliche Ursache ist. D.h. würde eine Milchsäure-Lösung oder ein ähnliches Produkt (Kanne-Brottrunk, Sauerkraut-Saft) zum gleichen Ergebnis führen.
In diesem Punkt arbeitet man bei EM nicht sauber, da nur Erfolge publiziert werden und keine Parallel-Anwendungen verschiedener Mittel untersucht werden. Wissenschaftler kommen immer zu relativ ungenauen Ergebnissen. Oft heißt es, daß weiterer Forschungsbedarf gegeben sei. D.h. man will weiter Kohle für Untersuchungen.
Aber trotzdem: EM ist in der Regel relativ billig und in jedem Fall unschädlich. Man kann es trinken. Manche empfehlen sogar ein Gläschen täglich gegen Krebs und alle sonstigen Krankheiten. Manche backen Brot damit.
Möglicherweise spielt die Person des Anwenders und seine Haltung eine Rolle.
Ich fand die Stellen, die Acolina gefunden hat, sehr hilfreich und versuche die Vollversion zu bekommen. Vielen Dank für die Mühe.
Es gibt auch Arbeiten am Wiener Institut für Bodenkunde (BOKU) und von Prof. Hofmann in Triesdorf. Und es gibt private Firmen, die intern Untersuchungen gemacht haben, aber nicht an die Öffentlichkeit gehen wollen. Ich habe lange mit so jemand diskutiert.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2006, 13:46   #18
mirja
Benutzer
 
Benutzerbild von mirja
 
Registriert seit: 29.01.2006
Beiträge: 62
Standard

Zitat:
Perfidulo:
Möglicherweise spielt die Person des Anwenders und seine Haltung eine Rolle.
Ja, ganz bestimmt sogar !

Wie´s die Quantentheorie so schön beschreibt,
"quantelt" sich jeder seine eigene Wirklichkeit zusammen und jedes Ergebnis ist vom jeweiligen Beobachter abhängig.
mirja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2006, 14:31   #19
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.235
Standard

Zitat:
Original von perfidulio
EM ist in der Regel relativ billig
relativ billig ungleich kostenlos. Wenn ich etwas, das nichts kostet, für einen Euro verkaufe, habe ich unendlichen Profit gemacht.

Zitat:
und in jedem Fall unschädlich.
Ach? Hat das jemand erforscht, oder ist das nur ein Dogma?

Zitat:
Original von mirja
Wie´s die Quantentheorie so schön beschreibt, "quantelt" sich jeder seine eigene Wirklichkeit zusammen und jedes Ergebnis ist vom jeweiligen Beobachter abhängig.
Danke für diese Demonstration fehlenden Sachverstandes. Bitte beschränke dich hier im Thread auf die Effektiven Mikroorganismen und rede nicht von Dingen, von denen du nichts verstehst.

Ums deine Äußerungen nochmal zusammenzufassen: Auch du kennst keine Studie, die einen Effekt nachgewiesen hat.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2006, 17:59   #20
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.697
Standard

Zitat:
Wie´s die Quantentheorie so schön beschreibt,
"quantelt" sich jeder seine eigene Wirklichkeit zusammen und jedes Ergebnis ist vom jeweiligen Beobachter abhängig.
Die Referenz auf die Quantentheorie ist hier völlig fehl am Platz, da stimme ich basti_79 unbedingt zu.
Damit soll im esoterischen Sprachgebrauch nur ausgedrückt werden, daß man nichts wissen kann, bzw. daß es eine Wechselwirkung zwischen Objekt und Beobachter gibt. Quantentheorie bezieht sich ausdrücklich auf den Mikrokosmos und in unserer alltäglichen Umwelt gelten Newtons Gesetze weiter.

Zitat:
relativ billig ungleich kostenlos. Wenn ich etwas, das nichts kostet, für einen Euro verkaufe, habe ich unendlichen Profit gemacht.
Relativ billig bezieht sich jeweils auf vergleichbare Mittelchen, also etwa Tierarzneimittel.

Der unendliche Profit wäre nur gegeben, wenn die Herstellung von EM kostenlos wäre, was aber nicht der Fall ist. Profit kann sich also nur darauf beziehen, wie merklich der Preis für Endverbraucher über den Herstellungkosten liegt.

Möglicherweise ist es ein Placebo-Effekt. Die Anwender von EM kümmern sich einfach intersiver um Tiere, Pflanzen oder Kompost. Manche werden auf wundersame Weise von Himalaya Salz geheilt.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Maya-Ruinen durch Mikroorganismen bedroht? Desert Rose Amerika 0 28.05.2004 12:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:15 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.