:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Geomantie

Geomantie Heilige Linien, Erdstrahlen, Störzonen, Kraftplätze...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.09.2009, 13:12   #21
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.676
Standard

Von Dir habe ich eigentlich auch keine Antwort erwartet. Es ist die stinknormale positivistische Denke, die von ganzen Generationen Ingenieuren gepflegt wird.
Da war etwas nicht erfolgreich, also ist es technisch, wohlgemerkt "technisch" unzureichend gewesen, also vom immer vorwärtsrollenden Rad des Fortschritts überholt. Nach den nicht-technischen Randbedingungen fragt in der Regel keiner.

Gerade vor dem Hintergrund der Klimakatastrophe kann man sich solche Denkmuster nicht mehr leisten. Man stellt fest, daß diese Geschichten einfach nicht stimmen, daß sie später zur Legitimierung erfunden wurden. So wie jeder neue Feudalherr seine Herrschaft mit einer neuen Legende legitimiert hat.

Im Ackerbau entdeckt man plötzlich - welche Sensation - daß Mischkulturen mehr Ertrag bringen und resistenter gegen Schädlinge sind als die jahrzehntelang propagierte Monokultur mit immer mehr Dünger und Pestizideinsatz. Die verfemten Naturstoffe werden wieder interessant. Es war Henry Ford selbst, der eine Volkswirtschaft anpeilte, die auf den Früchten des Feldes beruht. Nicht auf irgendwelchen versiegenden Ölquellen.

Man ist gerade dabei, die Irrtümer vorsichtig zu korrigieren.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2009, 13:16   #22
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.676
Standard

Zitat:
Zitat von Llewellian Beitrag anzeigen
Sondern sich schon extra überlegen muss das man sein Datencenter an den Arsch der Welt stellt, direkt neben ein Wasserkraftwerk wo der jetzige Grossverbraucher, ein Aluminiumschmelzwerk pleite gemacht hat... nur um an die benötigten 0.5 GW Leistung ranzukommen, die das verdammte Grosscenter braucht...
Wäre nett, wenn die mit der Abwärme wenigsten Gewächshäuser oder Fischteiche heizen würden. Dort sind die Kosten für die Wärme meist der begrenzende Faktor.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2009, 14:01   #23
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.153
Standard

Jetzt halt doch mal den Ball flach bitte.

Also, ich stelle fest:
  1. Niemand verbietet oder verhindert die Verwendung (beispielsweise) von Alkohol zum Antrieb von Fahrzeugen, der Einschienenbahn, Mischkulturen und dergleichen anderer "besserer" Technologien.
  2. "Technische Unzulänglichkeit" resultiert nicht nur aus mangelndem Erfindungsgeist und mangelnder Praxis, sondern auch aufgrund äußerer Umstände. Beispielsweise wird Erdgas nicht dadurch flüssig und sauber, dass du dich beklagen könntest, dass es abgefackelt wird.
  3. Solltest du eine Möglichkeit finden, eine Einschienenbahn, eine Mischkultur, den Alkoholantrieb oder dergleichen einzusetzen, so dass die Vorteile insgesamt überwiegen, wird sich deine Erfindung durchsetzen.
Was Henry Ford gewollt hat oder nicht, ist irrelevant. Nur als Hintergrundinformation: Henry Ford war ein Unterstützer und Bewunderer seines Zeitgenossen Adolf Hitler.

Wie man an "Bio-Waren" leicht sieht, reicht es inzwischen aus, sich ein grünes T-Shirt anzuziehen, um einen Markt von Millionen Kunden zu erschließen. Jeder Öko-Spinner würde mit Kusshand deine Alkoholautos fahren. Wenn es sie denn gäbe.

Es gibt sie aber nicht, da man weder genug Alkohol für alle Autos herstellen kann, noch es sich lohnt, eine Alkoholtankstelle einzurichten, an der man das Auto betanken könnte, noch es sich lohnt, ein Alkoholauto zu konstruieren, mangels Betankungsmöglichkeit... Ist es ein Teufelskreis. "Erfindungen" bestätigen sich selber (was das nicht tut, nennen wir nicht "Erfindung"). Da hat man ja schon beim Versuch, Gas oder Strom ("langsam wieder drüber nachdenken"? Man hat gezielt Energiespeicher entwickelt, die in Autos passen... Nicht die Scheuklappen abgelegt, die vorher verhindert haben, ein Auto mit Strom zu betreiben...) an die Kunden zu verkaufen, enorme Probleme.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2009, 15:24   #24
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.676
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Jetzt halt doch mal den Ball flach bitte.
Ich habe nicht erwartet, daß von Dir mehr kommt als das Mainstream-Gebrabbel.

Es scheint Dir völlig entgangen zu sein, daß es durchaus Länder gab und gibt, wo man durchaus Alkohol tanken kann. Sogar in den Getreidegebiete im Mittleren Westen der USA oder in Brasilien.

Deine Sprüche, warum es nicht geht, sind nicht wegweisend. Das sind die Sprüche, die man immer hört, wenn eine neue Idee vorgestellt wird. Bedenkenträger ohne Ende. Dich hätte ich hören mögen, wenn ich im 19. Jahrhundert vorgeschlagen hätte eine Dampfmaschine auf Schienen fahren zu lassen.

Es gab damals aber Gründe, die jenseits der konkreten Technik lagen, warum Leute interesse an so einem System hatten. Daran hat sich bis heute nichts geändert.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2009, 15:50   #25
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.153
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Es scheint Dir völlig entgangen zu sein, daß es durchaus Länder gab und gibt, wo man durchaus Alkohol tanken kann. Sogar in den Getreidegebiete im Mittleren Westen der USA oder in Brasilien.
Entgangen ist mir das nicht, aber auch dort wird Alkohol als Beimischung zu Benzin verwendet und fast nie als alleiniger Kraftstoff. Daran wird sich auch nichts ändern. Nicht wegen "meines mainstream-gebrabbels", sondern weil es sich schlicht nicht durchsetzen wird. Es gibt keinen Grund, Ölautos durch Alkoholautos zu ersetzen. Der Gegenbeweis läßt sich durch Abwarten führen. Nicht entgangen ist mir auch, dass man sogenanntes "Biodiesel" mittlerweile unter Ölbenzin mischt, da es billiger ist und sich das Angebot anders nicht verkaufen läßt. Niemand will häufiger tanken. Niemand will die halbe Welt mit einer Energiepflanzen-Monokultur vollpflanzen. Niemand will eine neue Infrastruktur für den Alkoholvertrieb aufbauen. Dafür wirst du warten müssen, bis aus irgendeinem Grund Öl zu teuer oder zu unpraktisch wird. Niemand läßt sich ein funktionierendes Gerät ausreden, weil ein anderes subtil "besser" ist.

Jeder normale Diesel fährt mit Pflanzenöl aus dem Supermarkt (oder dem Altöl von der Frittenbude an der Ecke), das (im Augenblick) deutlich billiger ist als das Diesel an der Tankstelle. Wenn du Pionier spielen magst, kauf dir nen Diesel, tank Pflanzenöl und spar Geld, anstatt mich hier dumm anzupöbeln, weil ich dir erkläre, warum nicht jede Spinnerei zu einer technischen Revolution führt.

Zitat:
Deine Sprüche, warum es nicht geht, sind nicht wegweisend. Das sind die Sprüche, die man immer hört, wenn eine neue Idee vorgestellt wird.
Welche jetzt? "Zeig doch erstmal, dass das ganze funktioniert, bevor du wirr pöbelst"?

Zitat:
Es gab damals aber Gründe, die jenseits der konkreten Technik lagen, warum Leute interesse an so einem System hatten. Daran hat sich bis heute nichts geändert.
Es ist absolut unerheblich, warum sich Leute für irgendwas "interessieren". Wichtig ist, was funktioniert. Und da stelle ich fest: so gut wie alle Autos fahren mit Öl, trotzdem du dir besseres vorstellen kannst. Tut mir leid.

Ich warte übrigens noch auf den Nachweis der technischen Überlegenheit der Disneyland-Einschienenbahn über herkömmliche Züge.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2009, 16:31   #26
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.676
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Entgangen ist mir das nicht, aber auch dort wird Alkohol als Beimischung zu Benzin verwendet und fast nie als alleiniger Kraftstoff.
Es ist schwer mit jemand zu diskutieren, der offensichtlich nur oberflächliches Wissen über diese Dinge hat und dann beinhart bei seiner Meinung bleibt.

Im Moment wird eine völlig getrennte Infrastruktur für Wasserstoff aufgebaut - ebenso wie eine Infrastruktur für Erdgas, teilweise schon Biogas, aufgebaut wurde. Die normalen Tankstellen sind erst auf den fahrenden Zug aufgesprungen, nachdem die Gasversorger es auf ihrem Betriebsgelände vorgemacht hatten. Die Interessen der einzelnen Akteure sind viel interessanter als die Technik. Die gibt es seit Jahrzehnten. Deine Sprüche habe ich vor 10 - 15 Jahren auch schon gehört.

Natürlich wird fast reiner Alkohol getankt: E85 ist Ethanol mit 15% Benzin. Darauf könnte man verzichten, wenn man die Motoren umrüstet.

Zu den platten Sprüchen über Pflanzenöl sage ich nichts. Das ist der Dummschwatz aus gewissen Autofahrer-Foren.

Monorail wollte nie die Eisenbahn ersetzen, sondern den öffentlichen Nahverkehr ergänzen. Teile des Konzepts wurden vom viel geschmähten Spurbus übernommen. Die Argumente gegen Monorail waren meist so in Richtung: Nicht kompatibel mit ..... Naja der Transrapid ist auch nur mit sich selbst kompatibel und die Eisenbahn war auch inkompatibel mit der Postkutsche. Aber klammheimlich fahren die "People Mover" in jedem Flughafen.

Das eine sind eben die Traditionalisten beim OPNV. Im Flughafen kann man das lockerer sehen. Fortschritt ist immer etwas kompliziert und eine Technologie, die mal tot geendet hat muß nicht schlecht sein.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2009, 16:54   #27
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.153
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Es ist schwer mit jemand zu diskutieren, der offensichtlich nur oberflächliches Wissen über diese Dinge hat und dann beinhart bei seiner Meinung bleibt.
Dann komm doch mal her mit dem Wissen, statt nur rumzunörgeln.

Zitat:
Im Moment wird eine völlig getrennte Infrastruktur für Wasserstoff aufgebaut - ebenso wie eine Infrastruktur für Erdgas, teilweise schon Biogas, aufgebaut wurde.
Ich stelle mal eine einfache Frage: Warum hat sich weder der Erdgas- noch der Biogasantrieb durchgesetzt?

Zitat:
Die normalen Tankstellen sind erst auf den fahrenden Zug aufgesprungen, nachdem die Gasversorger es auf ihrem Betriebsgelände vorgemacht hatten.
Ich würde das anders formulieren: Nachdem Öl immer teurer wurde, wurde Gas wirtschaftlich nutzbar. Nachdem einzelne Nischenbranchen (ÖPNV, diverse Vielfahrer) Gasantriebe nachgefragt hatten, wurden diese von Pioniersystemen zu einem Massenprodukt. Seitdem lohnt es sich auch ein bißchen für manche Tankstellen, Gas bereitzustellen, dadurch kann man jetzt Gasautos fahren. Nicht, weil Gas aus Prinzip besser ist.

Zitat:
Die Interessen der einzelnen Akteure sind viel interessanter als die Technik. Die gibt es seit Jahrzehnten. Deine Sprüche habe ich vor 10 - 15 Jahren auch schon gehört.
Ja, und immer noch fahren die allermeisten Autos mit Öl. Nicht wegen meiner (oder irgendwessen) Sprüche, sondern weil trotz aller Unkenrufe Öl immer noch billiger und praktischer ist als jede Alternative.

Zitat:
Natürlich wird fast reiner Alkohol getankt: E85 ist Ethanol mit 15% Benzin. Darauf könnte man verzichten, wenn man die Motoren umrüstet.
Dann mal Zahlen auf den Tisch: Welcher Anteil der Brasilianischen Kraftfahrzeuge kann mit welcher maximalen Alkoholbeimengung fahren, und welcher Anteil der Fahrer tankt welchen Kraftstoff?

Dass das eine oder andere Auto 100% Alkohol verkraftet, ist mir klar. Das heisst nicht, dass ab sofort jeder diese Autos kauft und nur nach Alkohol tankt, oder auch nur darauf hinarbeiten möchte, dass eines von beiden der Fall ist.

Zitat:
Zu den platten Sprüchen über Pflanzenöl sage ich nichts. Das ist der Dummschwatz aus gewissen Autofahrer-Foren.
Es ist aber leider alles Fakt. Die Mehrzahl der (modernen) Dieselautos fährt problemfrei mit Pflanzenöl.

Zitat:
Monorail wollte nie die Eisenbahn ersetzen, sondern den öffentlichen Nahverkehr ergänzen.
Warum und an welchen Stellen wäre sie besser als Busse und Eisenbahnen? Wer hat sich sinnloserweise gegen eine Einschienenbahn entschieden?

Zitat:
Teile des Konzepts wurden vom viel geschmähten Spurbus übernommen.
Warum hat das mit der Einschienenbahn nicht funktioniert? Warum ist der Spurbus ein "geschmähtes Konzept", wenn doch die Monorail so viel besser gewesen wäre?

Zitat:
Die Argumente gegen Monorail waren meist so in Richtung: Nicht kompatibel mit ..... Naja der Transrapid ist auch nur mit sich selbst kompatibel und die Eisenbahn war auch inkompatibel mit der Postkutsche. Aber klammheimlich fahren die "People Mover" in jedem Flughafen.
Warum funktionieren Einschienenbahnen bei Flughäfen, aber nicht in anderen Kontexten? Liegt das an einer inhärenten Eigenschaft der Einschienenbahnen, oder daran, dass die Hersteller von diesen Dingern mit dem Preis so weit runtergegangen sind, bis die Flughäfen zugegriffen haben?

Zitat:
Das eine sind eben die Traditionalisten beim OPNV. Im Flughafen kann man das lockerer sehen. Fortschritt ist immer etwas kompliziert und eine Technologie, die mal tot geendet hat muß nicht schlecht sein.
Niemals habe ich behauptet, die Einschienenbahn (das Alkoholauto, sonstwas) wäre an sich "schlecht". Der Punkt ist, dass sie sich ganz offensichtlich nicht durchgesetzt haben, weil etwas anderes eben jeweils besser funktioniert hat (verfügbar war, billig war, was auch immer). Es geht bei nicht darum, was ich davon denke, sondern darum, ob es funktioniert. Dass man in einem Land, in dem man durch Mißwirtschaft einen Überschuss an Zuckerrohr hat, billig Alkohol herstellen kann und mit diesem einen Teil des Benzins ersetzen kann, liegt auf der Hand. Das heißt nicht, dass man überall auf der Welt sinnvollerweise mit Alkohol fährt.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2009, 18:34   #28
-CC-
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2009
Beiträge: 491
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Was soll daran schlecht sein?
Im Glühbirnen Thread haben Sie den entscheidenten hinweis schon gegeben:

P=U*I²

Bei gleichbeleibender Leistung P benötige ich bei niedriger Netzspannung U mehr Strom I . Dieser ist leider auch für die Erwärmung der Leiter verantwortlich! Das schadet der Lebensdauer der Geräte (E-Motoren) und der Umwelt, durch viel unnutze Abwärme!

-CC-
-CC- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2009, 18:41   #29
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.676
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Niemals habe ich behauptet, die Einschienenbahn (das Alkoholauto, sonstwas) wäre an sich "schlecht". Der Punkt ist, dass sie sich ganz offensichtlich nicht durchgesetzt haben, weil etwas anderes eben jeweils besser funktioniert hat (verfügbar war, billig war, was auch immer). Es geht bei nicht darum, was ich davon denke, sondern darum, ob es funktioniert. Dass man in einem Land, in dem man durch Mißwirtschaft einen Überschuss an Zuckerrohr hat, billig Alkohol herstellen kann und mit diesem einen Teil des Benzins ersetzen kann, liegt auf der Hand. Das heißt nicht, dass man überall auf der Welt sinnvollerweise mit Alkohol fährt.
Ich werde auf Deine Technikdebatte nicht eingehen, weil mein Argument ja gerade ist, das es nicht- bzw. außer-technische Faktoren sind, die den Erfolg einer Technologie bestimmen.

Du gibt es ja selbst zu, daß die Technik in einem speziellen Kontext (Brasilien, Flughafen) durchaus funktioniert. Also an der Technik kann es nicht liegen.

Auf Deine unqualifizierten Bemerkungen zu Brasilien will ich nicht eingehen. Das sind die Punkte, wo Du gerne mit Deinen Vorurteilen oder plumpen Biertisch-Parolen ankommst. Das halte ich für wenig konstruktiv.

Deshalb macht es auch wenig Sinn Dich über Alkohol als Treibstoff oder die Probleme von Pflanzenöl aufzuklären. Das ist nicht der springende Punkt.

Ich hatte darauf hingewiesen, daß die Verdrängung von Alkohol durch die Ölindustrie eben nicht die Folge einer Überlegenheit des Produkts oder etwaiger Vorteile für die Benutzer war. Aber genau das willst Du nicht akzeptieren.

Es ist etwa bekannt, daß die Automobilindustrie in den 1930er Jahren in den USA systematisch die Straßenbahnlinien aufgekauft - und dann stillgelegt hat, die teilweise zwischen Städten verkehrten. So gibt es eine Unzahl von Eingriffen und Interventionen, die einer bestimmten Technik Vorteile verschaffen.

Aktuellstes Beispiel die Energiesparlampen: Sie werden quasi per Dekret eingeführt - nicht etwa weil sie in irgendeiner Form die versprochenen Vorteile hätten.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!

Geändert von perfidulo (03.09.2009 um 18:43 Uhr).
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2009, 01:00   #30
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.153
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Ich hatte darauf hingewiesen, daß die Verdrängung von Alkohol durch die Ölindustrie eben nicht die Folge einer Überlegenheit des Produkts oder etwaiger Vorteile für die Benutzer war. Aber genau das willst Du nicht akzeptieren.
Was ich nicht akzeptiere, sind krude Verschwörungstheorien und vereinfachtes Ursache-Wirkung denken.

Zitat:
Es ist etwa bekannt, daß die Automobilindustrie in den 1930er Jahren in den USA systematisch die Straßenbahnlinien aufgekauft - und dann stillgelegt hat, die teilweise zwischen Städten verkehrten. So gibt es eine Unzahl von Eingriffen und Interventionen, die einer bestimmten Technik Vorteile verschaffen.
Beleg doch bitte mal, dass da ein Einfluß war, und nicht nur Wunschdenken. Nur weil jemand was gemacht hat, heißt das nicht, dass seine Aktion das gewünschte Ergebnis hatte.

Zitat:
Aktuellstes Beispiel die Energiesparlampen: Sie werden quasi per Dekret eingeführt - nicht etwa weil sie in irgendeiner Form die versprochenen Vorteile hätten.
Dass Staatsvertreter bestechlich und technisch unfähig sind, wissen wir ja schon. Jetzt musst du mir nur noch erklären, inwiefern das Glühlampen-Dekret mit der fehlenden Einführung der Alkoholautos und -tankstellen und der Einschienenbahn als solchen und jener von Disneyland im besonderen zusammenhängt.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:58 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.