:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit

Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit Haben gewaltige Katastrophen das Gesicht unserer Welt verändert? Gab es Sintfluten und Weltenbrände? Wurden durch Meteoriteneinschläge ganze Zivilisationen vernichtet?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.07.2006, 20:17   #11
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Na gut. Gehen wir das ganze doch mal logisch an.

Es gibt einen gewissen Dr. Jan Pajak, der äusserst umstritten ist. Seiner Behauptung nach gab es mehrere Explosionen mit einer ungefähren Energie von 70 Megatonnen TNT.

Das hätte a) die Erdachse um 7 Grad verschoben und b) eine kleine Eiszeit verursacht.

Anzumerken dazu ist:

70 Megatonnen reichen nicht aus um die Erdachse auch nur einen Hauch zu verschieben. Das interessiert die gute alte Erde einen feuchten Furz.

Wie wir mit den heutigen Messgeräten nachweisen können, hat das Sumatra-Andaman Beben zwei Kontinentalplatten um mehrere Meter verschoben und ein Gebiet mit mehreren Millionen Quadratkilometern um 10-25 m abgesenkt. Die Bebenstärke von 9.3 auf der Richterskala entspricht einer schlagartig freigewordenen Energie von 32 Gigatonnen TNT. Giga nicht Mega.

Und wisst ihr was? Dabei wurde die Erdrotation um 3.5 Mikrosekunden beschleunigt und die Erdachse um 2.5 cm verschoben.

2.5 cm bei diesem Riesenereignis, das sogar Bayern um 5cm angehoben hat. Eine Erdachsenbewegung von 7 Grad ist da was ganz anderes.

Ich nehme an, jeder von euch kennt aus dem Physikunterricht der Realschule noch die Kreisel- und Pendelgesetze. Versucht euch doch mal mit ein paar einfachen Formeln auszurechnen, was für eine Energie notwendig ist, um einen Kugelförmigen Kreisel mit einem Umfang von 40 000 000 m, einem Gewicht von 6x10 000 000 000 000 000 000 000 000 kg und einer Rotationsgeschwindigkeit von 465 m/s um 7 Grad aus der Kreiselachse auszulenken.

Da kommt man so auf eine Grösse eines Impactors von der Grösse von Texas. Sowas bleibt nicht ohne nachweisbare Folgen.

70 Megatonnen Energie sind nichts. Absolut nichts. Klar, es zerstört eine Zone von etwa 30 km Radius, aber das wars auch schon. Die Erde hatte sich damals schon nicht um einen Millimeter bewegt als es den Mt. Saint Helens mit einer Explosionswucht von etwa 350 Megatonnen TNT zerissen hat und sich mal eben 4 Milliarden Kubikmeter Gestein in 3 kompletten Bundesstaaten verteilten.

Was sagt uns das?

Der Typ redet Mist. Und fast alle Quellen stützen sich auf ihn. Und die anderen Quellen zu diesem Ereignis schreiben dasselbe wie ich: Haltloser Schwachsinn.



Zum Ereignis selbst: Jo, gut möglich, das da was reingegangen ist. Was tunguska betrifft, ist man auch am Überlegen, ob es überhaupt ein Meteor war oder ob nicht viel eher durch ein kleines Erdbeben sich eine komplette unterirdische Erdgaslagerstätte an die Oberfläche entleert und dort entzündet hatte.

Nun ja.

Es kann alles mögliche gewesen sein, ob nun ein in der Atmosphäre explodierender Meteorid, der etwas Schaden angerichtet hat (laut den Tourismus Seiten von Invercargill ist der Krater übrigens ein alter, seit jahrzehntausenden erloschener Vulkan und hat somit wohl nichts damit zu tun) oder eine Erdgaslagerstätte, nirgendwo findet sich irgendwas darüber.

Es ist wohl anzunehmen, das es tatsächlich mal eine - nennen wir es flapsig mal "Feuershow" gab die dann in mündlichen Sagen und Legenden ihren Niederschlag fand. Aber das wird die Zeit zeigen, genauso wie man sich ja beim Chiemgau Impakt, welcher etwa um 400 v. Chr. gewesen sein soll noch nicht ganz so sicher ist...

http://de.wikipedia.org/wiki/Chiemgau-Impakt

Wenn es ihn denn gab, wäre er wohl genau der Grund für das von den Römern über die Völker nördlich der Alpen dokumentierte Verhalten Angst zu haben das einem der Himmel auf den Kopf fällt...
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tesla schuld an Tunguska-Explosion? Willi Rund um Naturwissenschaft 93 10.08.2012 09:08
Die Tunguska-Katastrophe 1908 Zwirni Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 109 30.05.2011 22:53
Der Letzte war Tunguska DragonFly Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit 4 15.02.2005 20:45
Bewiesen: Entführte zeigen ähnliche Reaktionen wie Opfer von Bürgerkriegen oder Katastrophen! Desert Rose Entführungen im Zusammenhang mit dem UFO-Phänomen 1 23.06.2004 17:56
Raketenkamera von 1908 HaraldL Kurioses 0 26.09.2003 21:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:35 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.