:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Astronomie

Astronomie Hier geht's nicht nur um Astronomie im klassischen Sinne, sondern auch um all die Mythen, Geschichten und Prophezeiungen, die sich rund um Sterne, Kometen und andere Himmelskörper ranken.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.10.2005, 08:44   #1
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard Rückstände im All ?

Hallo
nach dem ja einige da sind die sich gut mit dem thema auskennen hab ich schon wieder eine Frage die mich schon länger beschäftigt , wie man sich vorstellen kann , hab ich ja eine eigene theorie darüber ,aber ich hätte diesmal erst gerne von euch gewusst ob die möglichkeit so vorhanden sien kann ,bevor ich im wilden eifer wieder mein thesen kund tu und alles noch verdrehter mach .


Wir schiesen ja so zimlich viel rackentn und sateliten im jahr ins all, da hab ich mich schon mal gefragt was ict denn mit den rückständen die von den raketen motoren und antriebsagregaten der sonden ausgestossen werden eigentlich los ?

wenn man etwas verbrennt bleibt ein rückstand übrig ob das nun chemisch ist oder fossile brennstoffe ....... es ist doch immer ein prozentteil von abgasen "so nenn ich des mal" vorhanden , das wird im weltraum genauso sein wie auf der erde oder ?

so wenn also die se rückstände in kleinen teilchen rumschwirren was passiert denn dann damit ? verbindne sich durch das vakuum die rückstände zu einem grossen und werden von der erde wieder angezogen ? so das der rückstand zu ns in die atmosphäre eindringt und uns schadet ?

oder wie beeinflussen sie das universum?
Ich meine durch unsere auf der erde produzierten abfälle machen wir die umwelt kaput und zerstören unter anderem die ozon schicht . Was für auswirkung hat unsere verschmutzende einwirkung im All ?

voice
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2005, 09:00   #2
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard RE: Rückstände im All ?

Nu ja - kommt auf die größe der Teilchen an.
Du weisst doch sicher auch das Weltraumschrott, schonmal von Himmel fällt, meist aber verglüht - je nach Größe und Zusammensetzung.
Abgase werden wohl ewig in die Richtung unterwegs sein, nach der sie ausgestossen wurden. Es sei den sie werden von nem gravitativen Feld eingefangen und irgendwo gesammelt. Ich kann mir vortstellen, das Abgase sich verändern - wegen der Strahlung und den Teilchen welche durchs All bretzeln. Aber was im Endeffeckt davon übrig bleibt. Mhm
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2005, 09:25   #3
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard

ja genau da hab ich wieder eine setsamme s gefühl dabei

ich war selbst mal live dabei wie ein komplette werkstat mit gas abzug zerfetz wurde duch abgas rückstäne die sich irgendwo im betrieb angesammelt haben , die rückstände sind ja schwere als luft und es hat dann irgendwann geknallt warum ?

vileicht hat schon ein funken gereicht durch einen hammer ausgelösst.
na wenn das mal so eintrifft über uns viel spass.

Ja weltraum schrott das wollte ich als nächstes fragen.
Ich hab im netz mal irgenwo ein bild entdeckt mit den schrott der da rumfleigt .

Hm wenn da nicht bald mal eine weltraum müllmanschaft den dreck einfängt dann haben wir irgendwann unsere eigenen käfig um die erde gebaut, was heist dann das für uns , wenn wir uns voll zumüllen , ich weis es ist sehr weit hergeholt aber wieviel teile müssen es den sein das nix mehr durch kommt zu uns ?


voice
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2005, 10:08   #4
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard

Da oben geht nichts in die Luft - dafür braucht es Sauerstoff. Den haben wir da oben nicht sooo.
Ich war auch mal dabei als eine Armatur von einer Acetylenflasche abgebrochen ist.
Die ging voll durch die Auto Werkstatt und hat erheblichen Schaden angerichtet.
Ich stand da mitten drin, war gerade im Gespräch und BUMM, Pfeiff, Crash !

Mir war so als hätte ich Bullet Time und fühlte mich sicher, aber Autos, Werkzeuge und Hallentore wurden von der Flasche geschreddert. Das ist aber ne andere Story.

Hier eine zum Thema:
Es war früher Abend. Ich war noch Teenie und mit einem Kumpel ,an einem beliebten Treffpunkt im Park. Wir quatschten über unsere Schwärmereien - Mädels und so.
Wir hörten dann einen Pfeiffton und sahen ein Wölkchen größer werden.
Es kahm offensichtlich näher und wir sprangen wie im Affekt auseinander.
Dann knallte es wenige Meter hinter uns.
Wir drehten uns um und siehe da, der Papierkorb glühte. Keiner traute sich näher ran.
Wir machten uns lang um hinein zu sehen aber hingehen wollte keiner.
Wir warteten ein paar Minuten.
Als das Glühen schwächer wurde, schauten wir hinein.
Der Papierkorb aus Blech war schwer deformiert und darin lag - ein glühender " Stein " von ungefähr 6-8cm Durchmesser. Irgendwas unförmiges glühendes eben.

Da es zu heiss war um es mitzunehmen, gingen wir am nächsten morgen wieder hin.
Alles war weg! Der Papierkorb war bereits erneuert, der Platz gefegt, die Gebüsche wurden gereinigt und sogar die Bänke wurde ersetzt ! Wir waren extrem enttäuscht und hätte das Ding gerne mal aus der Nähe gesehen. Vielleicht war es Weltraumschrott oder einfach nur ein Mini Meteorit.

Schrott

Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2005, 13:43   #5
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Also die Rückstände sind durchaus da, die bleiben als minimalste, hochverdünnte Gase in der Umlaufbahn um die Erde. Zumindest für eine gewisse Zeit, irgendwann haben sie sich dann in den weiteren Weltraum verteilt, da die Molekülgeschwindigkeit der einzelnen Gasatome höher als die Fluchtgeschwindigkeit aus dem Gravitationsfeld der Erde ist.

Aber: Gewisse Reste sind vorhanden, das bemerkt man unter anderem daran, das sich auf den Spiegeln der Umlaufbahngebundenen Teleskope "Dreck" niedersschlägt, quasi die "Fenster" dreckig werden. Die freien Moleküle der Raketen und Satellitenantriebe, meist durch die starke Strahlung ionisiert, schlagen sich direkt aus der Gasphase in den Kristallverband auf der Oberfläche nieder und gehen eine Bindung ein.

Das ist jetzt zwar nicht viel... aber bei den hochauflösenden Messgeräten kriegt man das schon mit. Vorallem als Störung im Interferometer und im Spektrometer.



Und was den Weltraumschrott betrifft, der da oben rumgondelt.... vom microfeinen Lackpartikel in Staubkorngrösse bis zum Telefonzellengrossen abgewrackten Satelliten mit Nuklear-Batterie ist da oben alles zu finden.

Etwa 80% aller Sternschnuppen die du siehst sind auf Sat-Bruchstücke zurückzuführen (wenn nicht grad wieder Leoniden oder ähnliches im Kalender steht).
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2005, 17:07   #6
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard

du Llewellian !

ist es also eher unwahrscheinlich das wir durch unseren eigene dreck da oben ,von oben "verseucht " werden.
Und wenn ich das jetzt richtig verstanden hab ,ist eine kataglypische ( wie heist das doooffffe wort ) also eine kettenreaktion die zu einer ungewoten explosion kommt auch unwarscheinlich .

was denkst du was es für auswirkungen in verbindung mit strahlen und sich binden kristalinen mustern für das universum, oder den kleinen raum den wir veschmutzen zu bedeuten hat ,könnte sich eine kontinualität durch so etwas verändert werden:

voice
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2005, 22:08   #7
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Zitat:
Original von voice
du Llewellian !

ist es also eher unwahrscheinlich das wir durch unseren eigene dreck da oben ,von oben "verseucht " werden.
Jo. Ziemlich unwahrscheinlich. Zumindest was die Gase betrifft. Weil das meiste, was da oben "rumkreucht", also aus den Düsen der Satelliten bzw. aus den Steuerdüsen des Shuttles oder der Raketen kommt, sowiso einfach nur Stickstoff ist (Kaltgas Antrieb).

Das einzige, was uns "verseuchen" könnte (und das kam schon zwei, drei mal vor), ist wenn ein Satellit mit Plutonium/Uranbatterie in die Atmosphäre stürzt, verglüht und irgendwo dann grossflächig verteilt ein Ascheregen aus einem halben Kilo Plutonium runterkommt bzw. die Reaktorbatterie irgendwo aufschlägt und ein Gebiet "dicke" verseucht.

Inzwischen werden solche Sattis nach der Nutzzeit aber auf Parkbahnen in den Hochorbit (sogenannte Friedhofsbahn) geschossen, wo sie erstmal die nächsten 30.000 Jahre treiben und schön abklingen können.

Zitat:

Und wenn ich das jetzt richtig verstanden hab ,ist eine kataglypische ( wie heist das doooffffe wort ) also eine kettenreaktion die zu einer ungewoten explosion kommt auch unwarscheinlich .
Ja. Absolut. Unwahrscheinlich. Nein, nicht nur unwahrscheinlich, sondern überhaupt nicht möglich. Warum? Weil im Weltraum kein Sauerstoff ist. Und man ein Volumen "um die Erde" mit brennbarem Gas ausfüllen müsste, was grösser als die eigentliche Atmosphäre ist.

Zitat:
was denkst du was es für auswirkungen in verbindung mit strahlen und sich binden kristalinen mustern für das universum, oder den kleinen raum den wir veschmutzen zu bedeuten hat ,könnte sich eine kontinualität durch so etwas verändert werden:

voice
Kontinualität? Nani? Hä? Qui?

Sich bildende Muster? Spielst du auf kristallines Leben an? Oder was? Gaswolkenmuster?

Auswirkungen auf den Raum: Keine
Auswirkungen für uns und die folgende Raumfahrt: HOCH.

Zu letzterem Satz eine Erklärung: Je mehr Schrott (bis zur Sandkorngrösse) da oben rumpendelt, desto unmöglicher wird es, für uns in den höheren Umlaufbahnen sich aufzuhalten. Die niedrigen sind selbstreinigend, weil die Atmosphärenreste in der Exosphäre bis 1000 km alles an Abfall runterbremsen und auf die Erde stürzen lassen. Darüber wirds kritisch.

Das ist kein Spass, wenn ein etwa 1x1 mm breites und 5 micrometer dickes grosses Lackpartikel mit einer Relativgeschwindigkeit (also in Bezug auf dich gemessen) von knapp 50.000 km/h in deinem Fenster deines Raumschiffs aufschlägt.

Schau dir mal das an:

http://www.irfilters.reading.ac.uk/library/technical_data/space/page01.htm

Das ist ein Bericht über Umlaufbahntests, wie die Satelliten "korrodieren", wie sie im Vakuum "rosten". Durch Strahlung, durch Mikro und Nanometeoriten und atomaren Sauerstoff (freie Radikale).
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2005, 00:58   #8
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard

Mikro Bombardement

Materialproben

Die brauchen bald ein Verteidigungssystem gegen den eigenen Müll.
Da könnte doch der gute alte SDI Kram für reanimiert werden oder ?
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2005, 08:38   #9
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard

hm schon etwas bestätigt mit den auswirkungen :

das mit der exposion ist mir schon klar das ohne sauerstoff das nicht gehen dürft, ich weis jezt nicht recht wie die dinger heisen aber ich such auch mal fleisig danach, docjh mir ist irgendwas im hinterkopf das bei irgendeiner sateltenmisoin durch asutretende gase in denraum eine schub explosion ausgelöst hat und das gerät aus seiner bahn geworfen hat.

Es kann aber sein das ich das wieder falsch verstanden hab .

Und wenn ich mich nicht teusche dann sind ja wohl alle menshcne die so um 1968 rum geboren sind markeirt . da ist doch dieser russen satelit explodiert und hat doch die erde minimal verstrhlt ,so in etwas .

Zitat:
Sich bildende Muster? Spielst du auf kristallines Leben an? Oder was? Gaswolkenmuster?
Ja genau das meine ich .Da hat es vor 2 Jahren in München eine vorstellung oder themenabend gegeben " Wie wir durch unvorsichtig keit das all verändern"

Und da hei ein so ein sprecher das thema angeschnitten das es durchaus sein kann das durch die chemischen zusammensetzungen des triebmittels zum antrieb unsere agregate, also der rest was hinten raus kommt sich in ungünstigsten fällen mit dem im luftlerenraum vorkommenden elementen (gleich noch fragen muss) verbindne kann und zu etwas komplexem reagieren kann das irgendwann eine berdohnung für das existieren unsere interessen sein kann.

Zitat:
eine berdohnung für das existieren unsere interessen
diesen satz hab ich mir gemerkt weil ich ihn absolut nicht verstehe eine bedrohung für die interessen ? oder eine bedrohung für die existens ? aber existierende interessen ? was soll den das sein ?


Naja ich weis ja nicht recht ob das so sein kann, genau so wenig wie ich wusste das elemente einfach so im weltraum rumfleigen . Darum hab ich das gefragt mit den verbindungen .

voice
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2005, 12:05   #10
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Die Bedrohung für die bereits existierenden Interessen durch das, was bei einer Düse hinten rauskommt....

Nun ja, die gibt es. Hat aber nichts mit Aliens zu tun.

Davon sprach ich bereits, und das ist auch der Grund, warum man inzwischen Kaltschub durch Stickstoff nimmt welcher einfach nur ins Vakuum rausgepresst wird.

Nimmt man nämlich Heissschub mit einem Verbrennenden Material (meist Wasserstoff und Sauerstoff bzw. Kohlenwasserstoffverbindungen/Salpetersäure), entsteht dabei zwangsläufig auch immer Wasser. Genauso wie am Ende deines Auspuffs vom Auto. Immer Kondenswasser.

Bei -200 Grad im Vakuum gefriert das natürlich sofort. Und bildet mikrofeine Eisbrocken.

Und die sind in der Umlaufbahn.

Wenn man also genügend Raketen hochschickt, hat man irgendwann zuviel Dreck oben. Dreck, der nicht giftig ist, der nicht die Atmosphäre verändert oder "zu leben erwacht".... dieser Dreck aus Brennschluss-Eis, Sprengbolzen, Lackpartikeln und Metall/Plastiksplittern kann dafür sorgen, das wir uns selbst aus dem Weltraum ausschliessen.

DAS gefährtet bereits existierende Interessen. Satelliten für Milliarden US$ werden dadurch zerstört. Raketen könnten bereits beim Start in den unteren Umlaufbahnen wieder abstürzen, weil sie einfach durch einen Hagel von Teilchen perforiert werden.

Und niemand könnte mehr ins All. Ausser er hätte eine Panzerung.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:31 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.