:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Off Topic, Fun & Co > Werbung

Werbung Werbung für die eigene Homepage, für Vereine & Organisationen, Bücher und Zeitschriften gehört ausschließlich hier herein. Beachten Sie bitte die Regeln für das Posten von Werbung!


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.09.2005, 17:24   #1
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.861
Standard Bürgergeld-Kongress

Attac + Netzwerk Grundeinkommen
Presseinformation, 29. September 2005


"In Freiheit tätig sein"

Erster deutschsprachiger Grundeinkommen-Kongress vom 7. bis 9. Oktober 2005 in Wien



"Technologischer Fortschritt macht menschliche Arbeitskraft immer ersetzbarer. Wer auch in Zukunft soziale Sicherheit für alle will, wird an der Entkoppelung von Einkommen und Erwerbsarbeit nicht vorbeikommen. Wir treten für ein existenzsicherndes Grundeinkommen ein, damit Menschen in Freiheit tätig sein können." Dies erklärte Margit Appel vom "Netzwerk Grundeinkommen und sozialer Zusammenhalt in Österreich" bei der Vorstellung des Programms zum ersten deutschsprachigen Grundeinkommen-Kongress, der vom 7. bis 9. Oktober 2005 in Wien stattfindet. In mehreren Podien, 18 Workshops und in philosophischen Cafés werden Vor- und Nachteile, Realisierbarkeit und gesellschaftliche Auswirkungen kontrovers diskutiert. Mit über 200 TeilnehmerInnen ist der Kongress bereits ausgebucht.

"Wäre ein Grundeinkommen auch inklusive sämtlicher öffentlicher Dienstleistungen finanzierbar, oder müsste man privat vorsorgen? Ist ein Grundeinkommen eine Chance zur Autonomie oder bestätigt es Frauen als Alleinverantwortliche der Haus- und Familienarbeit? Und wie wirkt sich ein bedingungsloses Grundeinkommen auf die politische Partizipation aus? Gerade diese kritische Auseinandersetzung wird zur Messlatte für den emanzipatorischen Gehalt eines Grundeinkommens", freut sich Judith Sauer von Attac Österreich auf spannende Diskussionen.

Der Kongress wird am Freitag, 7. Oktober 2005, um 17 Uhr in der Diplomatischen Akademie, Favoritenstraße 15a, 1040 Wien mit einer Rede des Philosophen Philippe Van Parijs (Universitäten Louvain und Harvard, Gründer des weltweiten Netzwerks für ein Grundeinkommen - Basic Income Earth Netzwork) eröffnet.

"Seit Jahren erleben wir das verheerende Wirken eines entfesselten Kapitalismus, der die Staaten und nationalen Volkswirtschaften in einen Wettlauf um niedrigste Löhne und den Abbau sozialer Sicherungssysteme treibt – ein Wettlauf, der die Wirtschaft auf Dauer zu ruinieren droht, und von dem die Welt und die Menschen nichts Gutes zu erwarten haben", sagte Günter Sölken, Sprecher des Netzwerks Grundeinkommen. Für Werner Rätz von Attac Deutschland ist die Konsequenz klar: "Mit der europa- und weltweit gestellten Forderung nach einem existenzsichernden, individuellen Grundeinkommen wollen wir diesen Trend umkehren und die Wirtschaft wieder in den Dienst einer Wohlstandsentwicklung für alle stellen. Die Einführung eines Grundeinkommens ist sozial wie ökonomisch notwendig und sie ist finanzierbar."


Nähere Programminfos zum Ablauf des Kongresses:
* www.grundeinkommen2005.org

Für Rückfragen:
* Günter Sölken (Netzwerk Grundeinkommen, Deutschland),
guenter.soelken@gmx.de, Tel: 030/4724965
* Werner Rätz (Attac Deutschland)
werner.raetz@t-online.de, Tel. 0163/2423541

Veranstalter des Kongresses:
* Netzwerk Grundeinkommen und sozialer Zusammenhalt, Österreich
* Attac Österreich
* Attac Deutschland
* Netzwerk Grundeinkommen, Deutschland.


ACHTUNG! Der Kongress ist ausgebucht! Wir können keine weiteren Anmeldungen annehmen! Eine Teilnahme ist noch bei den philosophischen Cafés am Samstag Abend (keine Anmeldung, freier Eintritt) und bei der Zukunftsmatinée am Sonntag möglich (keine Anmeldung, Teilnahmebeitrag nach Selbsteinschätzung)!

AKTUELL: Texte zum Kongress "Grundeinkommen 2005: In Freiheit tätig sein"!



... ausgebucht... na das ist doch schon mal was
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:05 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.