:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Naturphänomene

Naturphänomene Kurioses und Rekorde aus der Tier- und Pflanzenwelt, atmosphärische und andere Naturschauspiele, verändertes Verhalten von Tieren ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.06.2005, 15:47   #1
Archer
Jungspund
 
Registriert seit: 30.08.2003
Beiträge: 12
Standard Erde ohne Menschen?

Erst mal eine kurze Einleitung: Also ich mache mir gelegentlich Gedanken darüber wie gewisse Dinge verlaufen würden, oder auch schon verlaufen wären, würden oder wären daran beteiligte Parameter verändert.

Eine Vorstellung, die mir schon seit langem durch den Kopf geht, ist, wie würde die (erdgeschichtlich gesehen) nahe Zukunft der Erde aussehen, wären die Menschen von heute auf morgen einfach komplett verschwunden.
Würde es eine Tierart schaffen, eine Menschenähnliche Vormachtstellung auf unserem Planeten zu erlangen, oder hat der Mensch bereits für den Untergang der Erde gesorgt, wenn nun nach und nach die Atomsprengköpfe vermodern und hochgehen und die Chemie-Anlagen, langsam beginnen undicht zu werden und die Natur großräumig zu zerstören.
Vielleicht könnte sich auch wieder ein Gleichgewicht wie vor der Steinzeit einstellen, nur wie würde es, mit all den zivilisatorischen Ruinen, die Jahrhunderte überdauern können (oder auch nicht?), aussehen.

Solche und wahrscheinlich ganz andere Ideen, unter der oben genannten Vorraussetzung, von euch würden mich interessieren.

PS: Keine Ahnung dieses Forum hier das Richtige ist, bzw. ob das überhaupt Grenzwissenschaft ist, also falls ich falsch bin, bitte verschieben oder zumachen .
Archer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2005, 16:34   #2
ThE_aLiEn
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2004
Beiträge: 181
Standard

Hm ob die Erde den Untergang geweiht ist aufrgund des Menschen, weiß ich nicht.
Jedoch dass der Mensch die einzige Art ist die sich , so wie es zur Zeit ausschaut, selbst auslöscht.
Also was wäre wenn wir es nun endlich geschafft haben uns selbst auszurotten?

Mit der Zeit würden halt unsere "Bauwerke" zerfallen und ich schätze mal die anderen Tiere würden sich an die Umgebung anpassen und dort leben.

Mehr kann ich mir im Moment nicht vorstellen.
Höchstens noch dass vl. die ganzen Waffen und Chemikalien etc.. auf längere Sicht gesehen bewirken dass die Erde ein "toter" Planet wird.
ThE_aLiEn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2005, 17:36   #3
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

Selbst chemische und atomare Waffen haben eine gewisse Halbwertzeit!
Die Erde würde einfach das tun was sie immer getan hat!Sie würde sich die Städte zurückholen und wieder in die Natur intigrieren!Nach ein paar Jahrhunderten wäre nicht mehr viel davon zu sehen!
Die Evolution würde weiter gehen!Da die dominate Spezies auf diesem Planeten verschwunden ist würden sich andere Arten je nach ortlicher gegebenheit diesen Rang erobern und langsam in unsere Nische vordringen!

Natürlich dürfte es eine weile dauern bis sich eine neue Spezies entwickelt hat die zur technischen Entwiklung fähig ist!

Ansonsten dürfte der Erde wohl herzlich egal sein was aus uns wird!Es geht weiter wie immer!

gruss Sereck

PS:Zugegebener massen stimmt mich der Gedanke an unser plötzliches Dahinscheiden doch etwas nachdenklich!
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2005, 18:33   #4
Archer
Jungspund
 
Registriert seit: 30.08.2003
Beiträge: 12
Standard

Zitat:
Original von Sereck
Da die dominate Spezies auf diesem Planeten verschwunden ist würden sich andere Arten je nach ortlicher gegebenheit diesen Rang erobern und langsam in unsere Nische vordringen!
Die Frage die sich da stellt ist aber dann welche das sein wird. Was denkst du denn da?

Ich selber tendiere da am ehesten zu unseren Verwandten den Affen, wobei da natürlich auch wieder die Frage sein dürfte ob nur eine bestimmte Art oder irgendwie alle, so wie bei uns Menschen, die wir ja auch ganz viele verschiedene Rassen waren/sind?
Archer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2005, 19:03   #5
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sajuuk
 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.527
Standard

Moin
Da die Menschheit wegfallen und sich die Natur wieder entfalten
könnte,tehdiere ich zu mehreren Tierarten die in laufe der
Jahrmillionen Intelligent werden könnten.
1. Dia Affen,is irgendwie logisch.
2. Denke ich an die Delfine und Wahle, aber ob das funzt?naja...
3. Die Kakerlaken.

Gruss:Kuun-Laan
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
Sajuuk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 01:13   #6
IronColonel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ein Interessanter Gedanke.

Die Gebäude würden mit der Zeit zerfallen, sie würden möglicherweise unterschlupf für viele Tiere bieten (man braucht sich ja nur anzusehen, wieviele Wildtiere auch jetzt schon die zivilisierte Welt für sich entdeckt haben, z.B. Füchse, Waschbären usw die ja mittlerweile schon die Mülltonnen der Vorstädte durchwühlen, ganz zu schweigen von dem sogenannten Ungeziefer wie Kakerlaken, Asseln und Tauben. Und natürlich die Pflanzen nicht zu vergessen, in unserer Nachbarschaft steht ein Haus leer, da wächst jetzt, wo früher das Wohnzimmer war ein Hollunderstrauch (das Haus steht wohlgemerkt noch, und die Fensterscheiben sind auch in Takt ;o)

Die Chemie und Waffenlager der "intelligenten" Erdbewohner stellen meiner Meinung nach keine globale Gefahr dar, mag sein, dass es mal aufgrund von Korrision zu einer Verseuchung eines Gebietes kommen mag, aber das wird sich ziemlich regional begrenzt halten. Es werden ja nicht alle Lager gleichzeitig kaputt gehen. Und mit einer solchen Katastrophe wird die Natur sehr gut klarkommen, es fallen ja auch sämtliche anderen Verschmutzungen weg wie Autoabgase, Müll im Allgemeinen usw.

Tja, wer wird unser Erbe antreten? Ich denke mal in absehbarer Zeit niemand, die Affen sind nicht intelligent genug, Delphine haben keine Hände um ihre Intelligenz einzusetzen, und Kakerlaken sind zu klein da muss schon Evolutionstechnisch einiges passieren ;o)
  Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 07:14   #7
Streifi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2005
Beiträge: 201
Standard

Das mit der Halbwertzeit ist wahr. Chemische oder atomare Gefahrenquellen würden sich zersetzen und selbst, wenn verrottende Atomsprengköpfe hochgehen, zumindest von Ratten, Kakerlacken und einigen Mikroben weiss man, daß sie das ganze gut überleben würden. Zuerst einmal würden Wildtiere, die der Mensch (Jäger) gut verdrängt und deren Ruf er schlecht macht, um sie fernhalten zu dürfen, zurückkommen. Das wären Füchse, Luchse, Wölfe und Bären. Sie würden zusammen mit anderen Raubtieren den ökoligischen Kreislauf wieder schliessen. Nach Monaten wären Gärten und Parks ziemlich verwildert, nach ein paar Jahren schon ziemlich krass. Die Natur würde überall, wo sie Wurzeln fassen kann, zurückkehren, die betonierten Geisterstädte würden sicher von Tauben, Waschbären, Mardern, Füchsen und anderen Tieren gut besucht werden, die sich jetzt schon in die Nähe von Menschen trauen, um hier und dort eventuell menschliche Hinterlassenschaften wie Lebensmittelabfall zu erbeuten.

Nach einem grösseren Zeitraum würde die Erde bis auf die Ruinen der Menschheit oberflächlich wieder recht natürlich aussahen, aber erst im Laufe von Äonen, in denen sich die Geographie der Erde stark verändert, würden die Spuren der humanen Zivilisation erst gänzlich von der Erde verschluckt werden.

Wie der fiktive Charakter "Dr. Breen" die Ausrottung der Menschheit in einer Mediendurchsage in "Half Life 2" beschrieb, würden vermutlich auf lange Sicht nur recht unverrottbare Materialien wie Kunststoffe und Plastik auf eine höhere Zivilisation hindeuten.

Möglich wäre, daß andere Tiere den Platz der Menschen als Dominante Spezies einnehmen, aber das könnten nur die intelligentesten Geschöpfe werden. Nach einer sehr schönen Urzeit-Doku, die ich mal sah, schien sich der Mensch ja nur deshalb fortzuentwickeln, weil ihn gewisse natürliche Einflüsse dazu zwangen, Werkzeug zu benutzen und weiterzuentwickeln. Am warscheinlichsten wäre es also, daß sowohl Vögel, wie auch Affen durchaus die neuen "Menschen" werden könnten. In den Ozeanen hingegen könnten es Delphine, andere Wale aber durchaus auch Kraken sein. Auch Kraken haben gut entwickelte Gehirne und können sehr komplexe Aufgaben lösen. Aufgrund ihres Körperbaus wären auch sie in der Lage, Werkzeuge zu benutzen, wohingegen Delphine und Wale dies nicht wirklich könnten.

Es wäre auch möglich, daß wie in der menschlichen Frühgeschichte mehrere Arten um die Vorherrschaft auf der Erde kämpfen, wie der Homo Sapiens, der gegen den Neanderthaler kämpfte und gewann.

Dies zeigt auch, was passiert wäre, wäre die Menschheit komplett ausgelöscht worden. Vermutlich hätte der Neanderthaler die Menschen ersetzt. Es wäre interessant, darüber nachzudenken, wie er sich entwickelt hätte.

Dann gibt es noch einige Filme zum Thema "spontanes Verschwinden der Menschheit". "Langoliers" von Stephen King, indem Pasagiere an Bord eines Flugzeugs durch ein Zeitloch in eine Menschen- und Tierleere Welt geraten, "Silent Earth" (könnte sein, daß der Name falsch geschrieben ist, ich finde derzeit im Internet keine Hinweise mehr auf den Film", indem die Menschheit sich durch ein Experiment selbst auslöscht und nur 3 Personen, die zu dem Zeitpunkt im Sterben lagen, überlebt haben.

Und zum Thema Evolution ohne Menschen gibt es die Doku "the future is wild", eine Doku, die die mögliche, fiktive Weiterentwicklung der Flora und Fauna der Erde ohne Einfluss des Menschen (der in der Doku ausgestorben ist) aussehen könnte.

Doch ich vermute mal, die Menschheit packts noch irgendwann und rafft sich zu einer grossartigen Spezies auf. Die Menschen sind im Vergleich zu vielen anderen Spezies auf der Erde verflucht jung. Vergleichsweise im Kinderalter. Und Kinder lernen nunmal im Try-and-error-Prinzip. Ich denke, die Menschheit wird irgendwann noch eine sehr schöne Rasse werden, auf die man dann zurecht Stolz sein kann. Potential hat sie ja.
Streifi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 10:50   #8
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.789
Standard

Die meisten von Menschenhand gemachten Substanzen würden im Lauf der Zeit wieder in Substanzen, die in der Natur vorkommen (deswegen aber keineswegs ungiftig sein müssen!) zerfallen. Nur einige Kunststoffe, Keramiken, Steine und korrosionsbeständige Metalle würden sehr lange erhalten bleiben. Aber diese Substanzen wären auch kein Problem, denn Substanzen die in organischen oder anorganischen Flüssigkeiten sich nicht auflösen, können auch nicht in die Nahrungskette gelangen und nicht über die Haut oder den Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden.
Die richtig gefährlichen chemischen Substanzen würden sich über kurz oder lang in "ungefährliche" Naturstoffe umwandeln.
Ein sehr großes Problem würde allerdings entstehen, wenn durch eine Naturkatastrophe große Mengen Atommülls freigesetzt würde, denn die Produkte der Atomspaltung zeigen eine Radioaktivität, welche die des Urans um einen Faktor von über 10000000 übertreffen kann! Wenn im Fall eines plötzlichen Verschwindens der Menschheit (möglicherweise im Zusammenhang mit einer großen Naturkatastrophe wie einem Meteoriteneinschlag) große Mengen radioaktiver Spaltprodukte freigesetzt würden, könnte dies ein weitaus größeres Aussterben nach sich ziehen, als seinerzeit beim Aussterben der Dinosaurier!
Da nach einer derartigen Katastrophe Mutationen an der Tagesordnung sind, ließen sich auch schlecht Voraussagen machen, welche Tierarten in welcher Form überleben würden. Es ist übrigens noch anzumerken, daß es auch unter den hochentwickelten Spezies einige Arten gibt, die hohe Strahlendosen verkraften (wie Fledermäuse) aber auch niedere Organismen gibt, die schon bei Strahlendosen unterhalb des für Menschen akut gefährlichen Wertes deutlich sichtbare Strahlenschäden zeigen!
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 16:23   #9
Archer
Jungspund
 
Registriert seit: 30.08.2003
Beiträge: 12
Standard

Zitat:
Original von HaraldLWenn im Fall eines plötzlichen Verschwindens der Menschheit (möglicherweise im Zusammenhang mit einer großen Naturkatastrophe wie einem Meteoriteneinschlag) große Mengen radioaktiver Spaltprodukte freigesetzt würden, könnte dies ein weitaus größeres Aussterben nach sich ziehen, als seinerzeit beim Aussterben der Dinosaurier!
Da nach einer derartigen Katastrophe Mutationen an der Tagesordnung sind, ließen sich auch schlecht Voraussagen machen, welche Tierarten in welcher Form überleben würden.
Deswegen sagte ich ja, plötzliches verschwinden . Also keine Naturkatastrophe oder eine "hausgemachte" sondern einfach von jetzt auf sofort sind alle Menschen einfach weg.

Ansonsten schöne Theorien und irgendwie scheint sich der Grundtenor durchzusetzen, dass die Natur den Menschen relativ schnell vergessen machen kann.
Archer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 17:15   #10
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

Zitat:
Original von Archer
Zitat:
Original von Sereck
Da die dominate Spezies auf diesem Planeten verschwunden ist würden sich andere Arten je nach ortlicher gegebenheit diesen Rang erobern und langsam in unsere Nische vordringen!
Die Frage die sich da stellt ist aber dann welche das sein wird. Was denkst du denn da?

Ich selber tendiere da am ehesten zu unseren Verwandten den Affen, wobei da natürlich auch wieder die Frage sein dürfte ob nur eine bestimmte Art oder irgendwie alle, so wie bei uns Menschen, die wir ja auch ganz viele verschiedene Rassen waren/sind?
Das ist schwer zu sagen!Betrachten wir doch mal was die Evolution in 7 Millionen Jahren vollbracht hat!
Sie hat aus einer spezies die auf baumen hauste und sich mit den gegebenheiten der Natur abfinden musste eine Raumfahrende Zivilisation geschaffen!
Wenn die Evolution genügend Zeit hat kann sie aus einem Erdmänchen auch einen Astronauten machen!
Wir sollten uns auch vor Augen halten das nach dem verschwinden der Menschheit,egal wie plötzlich es auch sein mag,es einige Jahrtausende wenn nicht gar Jahrmillionen dauern wird bis eine neue hochentwickelte Spezies auf den Plan tritt!

Es ist also unmöglich vorherzusehen welche Spezies letztendlich lokal wie global das Rennen um den Thron der dominanten Spezies gewinnt!

Das die Menschliche Zivilisation allerdings vollkommen in vergessenhait geraten würde bestreite ich!Wir haben unsere Spuren immerhin auf anderen Himmelskörpen hinterlassen und eine der Voyagersonden ist auf dem Weg das Sonnensystem zu verlassen!
Auch unsere Archive,wie das deutsche Staatsarchiv das sich in einen stillgelegten Bergwerk befindet und später hermetisch versiegelt werden soll,werden sicher einige Jahrtausende überdauern!

Wer immer also nach uns kommen mag wird eine Menge zu tun haben!Ob man dann auch von einer hochentwickelten frühzeitlichen Zivilisation sprechen wird?

gruss Sereck
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frag astronews.com: Wird die Erde schwerer, wenn es immer mehr Menschen gibt? Zeitungsjunge astronews.com 0 13.06.2008 13:20
Frag astronews.com: Wie lange werden Menschen noch auf der Erde leben können? Zeitungsjunge astronews.com 0 18.02.2008 12:21
Leben ohne Puls: Neues Kunstherz pumpt Blut ohne Schlagrhythmus Desert Rose Rund um Naturwissenschaft 7 06.08.2004 02:09
Wieviele Menschen lebten jemals auf der Erde? Zwirni Diverses 7 17.11.2003 22:34
Vom Umgang des Menschen mit der Erde siouxie Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 3 08.09.2002 13:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:06 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.