:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.08.2002, 11:12   #1
Phaeton
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard neue Sintflut?

Nicht nur, dass ich hier schon seit Wochen im Dauerregen verbringe. Nein, auch überall sonst in Europa regnet es (untertrieben gesagt) in Strömen. Jahrhundertüberschwemungen sind die Folge.
Sind das vielleicht die Vorboten einer neuerlichen Sintflut? Und haben wir Schuld daran oder ist sie etwas unabwendbares?
  Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2002, 11:36   #2
Dragonhoard
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Dragonhoard
 
Registriert seit: 02.03.2002
Beiträge: 1.434
Standard RE: neue Sintflut?

Also ich kann nur über den Teil Europas sprechen, der Österreich genannt wird.
Hier wundert es mich nicht, dass es zu diesen Überschwemmungen kommt. Es ist zwar richtig, dass es in den letzten Tagen überdurchschnittlich viel geregnet hat, aber das hat es wahrscheinlich in früheren Zeiten auch gegeben. Der Mensch begann dann aber seine Umwelt nach seinen Vorstellungen zu gestalten, und zwar großflächig.
Wälder wurden gerodet, Felder angelegt. In jüngerer Zeit Stauseen gebaut, Wildbachverbauungen angelegt und Flüsse und Bäche begradigt. Nach ein paar Jahren, in denen es keine Überschwemmungen mehr gab, fühlte man sich sicher und baute die Häuser immer dichter an die Wasserläufe heran, zum Teil in die natürlichen Überschwemmungszonen der Bächer hinein. Dass dann bei starkem Hochwasser diese Bauten unter Wasser stehen ist doch klar.
In den letzten Jahren wurden die festgelegten Pegelstände der Jahrhunderthochwässer des öfteren nach oben korregiert.

Interessant auch die Ideen einiger Verantwortlicher, z.B. eine aus dem Kamptal, eines der am schlimmsten betroffenen Gebiete: Als erste Massnahme wolle man dem Kamp wieder sein natürliches Bett zurückgeben. Die vielen Biegungen und Auen die der Bach einst hatte könnten zwar ein Hochwasser nicht verhindern, aber zumindest den Anstieg verzögern und den Wasser die Wucht nehmen. Auch wurde die Wiederaufforstung durch Laubwälder beschlossen. Die können die großen Regenmengen gut speichern und dann langsam wieder abgeben. Felder allein speichern nur sehr wenig Wasser und der Regen fließt oberflächlich schnell in der Wasserläufe ab, wodurch es zu einem rasanten Ansteigen der Pegel kommt.

Ich würde keine neue Sintflut heraufbeschwören, allerdings könnte man das Sprichwort: "Hochmut kommt vor dem Fall" bemühen. Denn ich glaube sehr viele kleine Ursachen ergaben hier eine große Wirkung, die Klimaänderung noch gar nicht miteingerechnet.
__________________
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. Albert Einstein
Dragonhoard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2002, 17:53   #3
Bernhard Beier
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Bernhard Beier
 
Registriert seit: 09.07.2002
Beiträge: 314
Standard RE: neue Sintflut?

Hi Dragonhoard,

habe gerade die aktuellen Bilder zur Lage in Österreich im TV gesehen - oh Mann! Aber auch das dürfte nur ein kleiner "Vorgeschmack" auf das sein, was künftig in der Alpenregion zu erwarten ist.

Aktionen zur Korrektur von Fehlern der Vergangenheit (siehe Kamptal) kommen da vermutlich zu spät. Angesichts der drohenden Klimaveränderungen und ihrer zu erwartenden Auswirkungen bezweifle ich zudem, dass sich Bergstürze, Erdrutsche und gewaltige Schlammlawinen von menschlichen "Schutzmaßnahmen" sonderlich "beeindrucken" lassen.

Beste Grüße,
Bernhard
__________________
Ceterum censeo Wikipediam esse modificandam
Bernhard Beier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2002, 18:26   #4
El Chupacabra
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: neue Sintflut?

Also ich war erst in Venedig, und da war es sonnig! Na, ja, da ist ja auch schon genügend Wasser!
  Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2002, 19:19   #5
Bernhard Beier
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Bernhard Beier
 
Registriert seit: 09.07.2002
Beiträge: 314
Standard RE: neue Sintflut?

Hi, Chupa!

"Also ich war erst in Venedig, und da war es sonnig! Na, ja, da ist ja auch schon genügend Wasser !"


Sei froh, dass Du im vergangenen Jahrhundert geboren bist. So hattest Du wenigstens noch die Gelegenheit, Dir diese faszinierende Stadt ohne Taucherausrüstung anzusehen!

In zwei- bis dreihundert Jahren läuft da ohne Pressluftflaschen vermutlich nicht mehr viel! :heul:

Ciao,
Bernhard
__________________
Ceterum censeo Wikipediam esse modificandam
Bernhard Beier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2002, 19:39   #6
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard RE: neue Sintflut?

Hier in Leipzig hat es erst letzte Nacht richtig angefangen zu gießen - aber was da runterkam (und noch bis morgen kommt!) ist unwahrscheinlich viel. Unsere Flüsse sind derart voll, dass man das erstemal seit 1989 die Auewälder fluten musste. Denen schadet das nicht so sehr, da der Boden von mehr als einer Woche Trockenheit relativ leer ist, aber es sollen immerhin 5cm dort stehen. In der Stadt ist ein sch*** chaos, brauchte heute erstmals mehr als 2 Stunden für die heimfahrt (normal sind nicht mal 45min).

Die Meteorologen geben El Nino und der Erderwärmung die Schuld für derartige Regen. Durch die Erwärmung der Weltmeere sollen diese mehr Wasser abgeben als aufnehmen und durch den El Nino würden diese Regenwolke halt "über alle Kontinente verteilt" werden.

Zwirni
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2002, 20:03   #7
Bernhard Beier
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Bernhard Beier
 
Registriert seit: 09.07.2002
Beiträge: 314
Standard Gesucht: Weltkarten mit steigenden Meeresspiegeln

8) Also, langsam schäm ich mich ja fast ein bißchen, aber bei uns am "verregneten Niederrhein" gabs nur ein paar schnelle Schauer - an sonsten scheint hier kräftig die Sonne! Möchte jemand übersiedeln?


Noch ne kurze Frage an alle:

Habe vor einiger Zeit auf einer englischsprachigen Atlantis-Website drei fantastische, computergenerierte Weltkarten gesehen, auf denen die Veränderungen der Topographie durch das Ansteigen der Meeresspiegel seit dem Ende der jünsten Eiszeit dargestellt wurden. Besonders spannend war eine Karte, auf der die künftige Entwicklung extrapoliert wurde. Da waren z.B. die Britischen Inseln und Deutschland komplett "abgesoffen". Leider war ich zu blöd , um mir sofort die URL zu notieren. Jetzt finde ich die Sites nicht mehr ...

Falls jemand die betreffende Homepage, bzw. die genannten Karten kennt: Bitte hier mal den Link hinschieben!

Danke im voraus,
Bernhard
__________________
Ceterum censeo Wikipediam esse modificandam
Bernhard Beier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2002, 08:50   #8
Neuromancer
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2002
Beiträge: 125
Standard Wasser

hallo leute,

ich komme aus oberösterreich, aus der region steyr genau gesagt, und was hier abgeht hat noch keiner zu gesicht bekommen! die wassermassen haben hier schon sehr viel zerstört, die altstadt wurde überflutet und deshalb mussten 1500 menschen evakuiert werden!

zum glück hats bei uns nur den keller erwischt, aber die sache ist immer noch nicht durchgestanden (mal sehen was der dienstag noch so bringt!)

am wochenende hatte ich die wunderbare gelegenheit einen diplom-meterologen bei einen interview zuzuhören der doch allen ernstes behauptete, das diese katastrophen keineswegs durch die umweltverschmutzung hervorgerufen wurden und dies wahrscheinlich ein ganz normaler zyklus der erde wäre.

tja da war ich ganz schon baff als ich das gehört habe, denn vor einiger zeit habe ich mir eine doku auf discovery channel angeguckt die genau das gegenteil präsentiert hat.
der doku zufolge gibt es einen trend abzusehen, wenn man das katastrophen ab ca. 1960 genauer betrachtet.

wann begreifen die menschen eigentlich das es sich bei der erde um EIN KOMPLIZIERTES SYSTEM handelt, dass sehr empfindlich und weltumspannend reagiert?

doch der mensch lernt immer nur durch das negative, ist es erst mal zu spät, dann wird etwas unternommen (damit meine ich aber keine lächerliche klimakonferenzen !)

beispiele hierfür gibt es doch genug: el nino, verschiebung des monsun-regens, dürrekatastrophen, hochwasser etc.

nach dem WTC "anschlag" war der flugverkehr doch 3 tage lang gesperrt über den staaten, in dieser zeit führten meterolgen messungen der atmospähre durch, und die messungen zeigten eine sehr hohe verbesserung der luft.

ich würde jetzt noch nicht von einem jahrhunderthochwasser sprechen, denn wir wissen ja noch gar nicht was der regen nächstes jahr so bringt!
__________________
„Wenn man eine Katze auseinandernehmen will, um zu sehen, wie sie funktioniert, hat man als erstes eine nicht funktionierende Katze in den Händen.“

Douglas Adams
Neuromancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2002, 15:14   #9
Dragonhoard
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Dragonhoard
 
Registriert seit: 02.03.2002
Beiträge: 1.434
Standard RE: Wasser

Also ich hoffe mit euch im Norden auf baldige Wetterbesserung. Für die Katastrophenzüge des Roten Kreuz gilt in der Steiermark zur Zeit Voralarm, also wenn ihr uns braucht wir sind bereit.
Aber die Kollegen in Deutschland, Tschechien und der Slowakei sind auch schon sehr stark betroffen, wir hoffen auch für euch, dass der Regen bald aufhört.
Wenn man die Bilder von Enns so sieht... also ich kenn die Brücken dort über die Enns und Steyr, und dort ist normalerweise sehr viel Platz für Wasser. Der Pegel den es jetzt gibt, ist einfach unglaublich.
Also toi, toi, toi an alle Betroffenen.
__________________
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. Albert Einstein
Dragonhoard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2002, 17:31   #10
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard RE: Wasser

Heute wurde es in Sachsen und den angrenzenden Bundesländern wieder schlimmer, auch wenn es größtenteils nicht mehr regnet (wurde aber angekündigt). Einige Städte im Flachland (!) sind vollkommen von der Umgebung abgeschlossen, eine Stadt steht komplett unter Wasser (1m in allen Straßen). Das Wasser aus dem Mittelgebirge kommt erst noch morgen und übermorgen. Ein Glück, dass ich in Leipzig wohne, wo 1954 das letzte mal die Flüsse in die Straßen flossen (und seitdem sind diese weiter voneinander entfernt).

Zum Namen Jahrhunderthochwasser: das gilt doch nur für die höchste Flut in einer Region verglichen mit den letzten 100 Jahren (und nicht den nächsten!). Demzufolge kann man getrost von einer Jahrhundertflut sprechen wo es soweit gekommen ist und nicht etwa auf das nächste Jahr warten. In den nächsten 50 Jahren könnte es ja noch schlimmer kommen und auf die möchte ich ungern warten.

Zwirni
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Sintflut - kondensierte Dummheit emporda Religion 56 16.04.2008 19:28
Neue Namen für eine neue Raketengeneration Sajuuk Raumfahrt 0 07.07.2006 20:55
Forscher bestreitet, dass das Schwarze Meer der Ort der biblischen Sintflut war Acolina Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit 0 15.06.2002 20:41


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:17 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.