:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? > UFOs - Die Zeitreisen-Hypothese

UFOs - Die Zeitreisen-Hypothese Besuchen uns in UFOs unsere eigenen Nachfahren per Zeitreise? Was spricht dafür oder dagegen? Was könnte ihr Motiv sein? "Urlaubstrip in die Vergangenheit"?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.05.2009, 03:41   #21
Torsten Migge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Torsten Migge
 
Registriert seit: 24.03.2002
Ort: "Mainhattan" Westend (Frankfurt a.M.) & Cali, Colombia (Kolumbien)
Beiträge: 2.106
Standard

Zitat:
Zitat von Sporidium Beitrag anzeigen
Also wenn ich jetzt ne Zeitmaschine hätte und ich würde zurückreisen..in der Zeit.. und dich ,sagen wir: D, ausser Gefecht setze befor du das schreiben konntest und ich Reise zurück ins jetzt... würde sicher nicht gleich das ganze Universum Zerkrachen, es würde schon ein Problem geben und zwar das es immer noch da steht, das tat es ja schon bevor ich die Reise angetreten hab. Aber mehr erst mal nicht.
Irgendwie verstehe ich da was nicht, möglicher Weise handelt es sich um einen Denk- oder Schreibfehler (lies Dir Dein Beitrag bitte nochmal durch: wie kann etwas, was er in der Gegenwart schreibt, noch da stehen, wenn Du Deine Reise machst, bevor er das geschrieben hat???)

Aber ich glaube, Du meinst, dass Du in die Vergangenheit reist, nachdem er seinen Beitrag geschrieben hat (?).

Das würde ich dann allerdings etwas anders sehen: Wenn Du mit Deiner Zeitmaschine in die Zeit zurückreist, nachdem er einen Beitrag ins Forum geschrieben hat, ihn dann in der Vergangenheit erledigst, dann würde nach Deiner Rückkehr in die Gegenwart der Beitrag nicht da stehen - nicht da stehen können! Er hat ja zum Zeitpunkt der Erstellung seines Beitrags gar nicht existiert (da Du ihn ja vorher erledigt hast).
Wenn Du ihn nämlich in der Vergangenheit (in dem Du mit Deiner Maschine dahin reist) eleminierst, änderst Du komplexe geschichtliche Zusammenhänge, was ihn betrifft: gewisse geschichtliche Abläufe bzw. Folgerscheinungen (Folgeabläufe). Er kann ja sein Beitrag nie ins Forums schreiben, da er zum Zeitpunkt der tatsächlichen Beitragserstellung gar nicht existierte!

Das ist wie mit dem Grossvater: Wenn Du in die Vergangenheit reist, Deinen Grossvater erschiesst, als er noch sehr jung war, kann er ja nie Kinder zeugen, folglich kann es Dich gar nicht geben. Du würdest Dich selbst eleminieren...




Saludos!
__________________
"Politik ist die Unterhaltungsabteilung der Rüstungsindustrie"!.
Frank Zappa
Torsten Migge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2009, 10:21   #22
LokiTXM
Grünschnabel
 
Registriert seit: 24.04.2009
Beiträge: 4
Standard

hmmm jetzt kommt das nächste Paradoxon: Wie kann ich mich selbst erledigen (Großvater umbringen), wenn ich in der neuen Zukunft nicht existiere. Ich müßte ja in der neuen Zukunft AUCH zurückreisen, damit ich meinen Großvater umbringen könnte.

Selbes gilt auch für dieses "Beitragsparadoxon": Du killst mich aufgrund meines Beitrags, aber wenn ich tot bin, gibt es diesen Beitrag nicht und du hättest keinen Grund mich zu töten.

Zeitlinien wären zwar eine Lösung - also daß ich von der rechten Linie komme, meinen Großvater umbringe und daraufhin die rechte Linie zerstört wird und ab dem Tod meines Großvaters die linke Linie beginnt. Wo aber auch wieder ein ABER dazwischen hängt.
LokiTXM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2009, 13:07   #23
Sir Lazarus
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Sir Lazarus
 
Registriert seit: 11.07.2008
Ort: Köln
Beiträge: 438
Standard

Die Auswirkungen auf einen linearen Zeitstrang wären bei Zeitreisen doch sehr viel weitreichender.
Man muss ja nicht gleich jemanden umbringen, aber falls man jemanden in der Vergangenheit beeinflussen würde, so würde er eine bestimmte Handlung nicht durchführen. Andere Menschen, die darauf reagiert hätten tun dies jetzt auch nicht. Vielleicht ändern sich Zeitungsartikel, Gegenstände verschwinden, verändern sich usw. Unsere Welt wäre in einem Chaos, in dem Gegenstände und Menschen erscheinen und verschwinden. So etwas "sehen" wir aber nur auf quantenmechanischer Ebene. Interessanterweise also in einem Maßstab, an dem Raum und Zeit Bedeutung verlieren und ununterscheidbar werden (Theoretisch gesehen).


Ich favorisiere den Ansatz, dass man bei einer Zeitreise sehr wohl seinen Großvater töten kann - aber zurück kann man nur in den originalen Zeitablauf, mit lebendem Großvater. Würde man in dem alternativen Zeitablauf bleiben, würde man halt nie geboren werden und könnte sehen, wie die Welt ohne einen wäre (siehe "Ist das Leben nicht schön" von Frank Capra )

Die ungefährlichste Variante (und wenn schon Zeitreise, dann so) wäre sowas wie Zeitreisenfernsehen. Man würde als unsichtbarer Beobachter ohne Eingriffsmöglichkeit vergangene Zeitabläufe beobachten. Auf History Channel müßten die dann nicht mehr soviel raten sondern könnte Life und in Farbe von z.B. Kreuzigungen, sterbenden Dinosauriern, Flug 19, Roswell ,usw. berichten. (übrigens: abstürzende Raumstationen werden wir dann immer noch nicht zu sehen bekommen....)



Abgesehen davon stört es bislang auch niemanden, dass man zusätzliche Materie (den Zeitreisenden) in eine Raumzeit bringt, die bereits "voll" ist. Materie kann nicht spontan entstehen. Im Falle der Zeitreise würde man aber am Ankunftsort dies tun, nämlich Materie erscheinen lassen. Man müsst also gleichzeitig (Wortspiel!) ein Stück Raumzeit ausschneiden und an den Startpunkt der Zeitreise holen.
Ein weitere Punkt wäre, dass der Zeitreisende aus einer Raumzeit kommt, in der die Entropie des Universums und damit seiner raumzeit höher ist, als diejenige seines Zielortes. Ich weiss jetzt nicht, wie da die Modelle aussehen, wenn Raumzeit verschiedener Entropie aufeinander trifft, aber ich habe da die Vorstellung, als wenn man versucht ein Puzzlestück eines anderen Puzzles einzupassen.....
__________________
"..Forget any ideas you’ve got about lost cities, exotic travel, and digging up the world. We do not follow maps to buried treasures and “X” never, ever, marks the spot! [Dr. Henry "Indiana" Jones Junior]
Sir Lazarus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2009, 04:08   #24
Torsten Migge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Torsten Migge
 
Registriert seit: 24.03.2002
Ort: "Mainhattan" Westend (Frankfurt a.M.) & Cali, Colombia (Kolumbien)
Beiträge: 2.106
Standard

Zitat:
Zitat von LokiTXM Beitrag anzeigen
hmmm jetzt kommt das nächste Paradoxon: Wie kann ich mich selbst erledigen (Großvater umbringen), wenn ich in der neuen Zukunft nicht existiere. Ich müßte ja in der neuen Zukunft AUCH zurückreisen, damit ich meinen Großvater umbringen könnte.
Moment! Nach einer hypothetischen Zeitreise in die Vergangenheit, in der Du etwas veränderst, würdest Du in jedem Fall nicht in die Gegenwart zurück reisen, aus der Du gekommen bist. Die würde dann nämlich nicht mehr existieren!

Das hiesse in dem Fall mit dem Grossvater: In der neuen Realität, in ihrer gesamten geschichtlichen Entstehung, hast du ja nie existiert (du hast ja durch deine Zeitreise in die Vergangenheit und der Ermordung deines Grossvaters deinen Enstehungsablauf quasi gelöscht), folglich kannst Du in diesem Fall auch nie dort hin (in die ["neue"] Gegenwart) "zurück" reisen!

Das ist ein bedeutender Grund, warum wirkliche Zeitreisen n i e möglich sein werden/können, weder jetzt, noch in 10.000 Jahren!

Zitat:
Zitat von Sir Lazarus Beitrag anzeigen
Abgesehen davon stört es bislang auch niemanden, dass man zusätzliche Materie (den Zeitreisenden) in eine Raumzeit bringt, die bereits "voll" ist. Materie kann nicht spontan entstehen. Im Falle der Zeitreise würde man aber am Ankunftsort dies tun, nämlich Materie erscheinen lassen. Man müsst also gleichzeitig (Wortspiel!) ein Stück Raumzeit ausschneiden und an den Startpunkt der Zeitreise holen.
Ein weiterer Punkt, warum Zeitreise nie möglich sein kann...



Saludos!
__________________
"Politik ist die Unterhaltungsabteilung der Rüstungsindustrie"!.
Frank Zappa

Geändert von Torsten Migge (04.05.2009 um 04:22 Uhr).
Torsten Migge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2009, 12:09   #25
Solo1
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2009
Beiträge: 123
Standard

Zitat:
Ich favorisiere den Ansatz, dass man bei einer Zeitreise sehr wohl seinen Großvater töten kann - aber zurück kann man nur in den originalen Zeitablauf, mit lebendem Großvater.
Genauso sehe ich das auch. Torsten geht von nur einer Zeitschiene aus. Da gibt es natürlich ein Paradox nach dem anderen. Doch Paradoxe gibt es nicht. Habe noch nie einen beobachtet ( wenn das überhaupt geht ).

Da wir noch nie Paradoxe erfahren haben, muss es eine andere Lösung geben.

Wenn ich in die Vergangenheit reise und meinen Opa umbringe, dann geschieht es auch so. Egal welches Paradox dann entsteht. Ich löse mich dann nicht auf, nur weil ich dann nicht geboren bin.
Sobald ich meinen Opa umbringe, verzweigt eine neue ( oder schon dagewesende ) Zeitschiene. Ab diesen Punkt gibt es zwei "Realitäten". Einmal wo ich meinen Opa umbringe und einmal nicht. Die Schiene wo ich meinen Opa nicht umbringe muss STABIL bleiben, denn sonst könnte ich nicht zurückreisen und meinen Opa umbringen.

Wenn ich jetzt aus der Vergangenheit wieder in die damalige Gegenwart reise ( nachdem ich meinen Opa umgebracht habe ). Wo lande ich dann?
Das weiss ich auch nicht. Es kann sein das ich mich in der Gegenwart wiederfinde vonwo ich aus gestartet bin. Oder ich lande in der veränderten Zukunft. Beides wäre möglich, ohne Paradoxon.

Bei solchen Diskussionen müssen wir die Paradoxe wegnehmen. Anders kommt man nicht zu irgendeiner Lösung. Man wird nur bekloppt dadurch.

Geändert von Solo1 (13.08.2009 um 12:12 Uhr).
Solo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2009, 22:05   #26
lars willen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich weiss ja nicht warum alle ihren Opa umbringen wollen,aber es geht,warum auch nicht.

Kaum jemand zweifelt daran das man in die Zukunft reisen kann,aber wenn es um die Vergangenheit geht haben alle ein Problem.

Hat schon einmal jemand daran gedacht das wir nur deshalb 6,7 milliarden Menschen sind weil Leute in die Vergangenheit reisen und ihren Opa umbringen und das wir eigentlich viel mehr Einwohner auf diesen Planeten hätten wenn Zeitreisen nicht möglich wären?
  Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2009, 15:12   #27
Solo1
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2009
Beiträge: 123
Standard

War doch jetzt keine ernste Frage oder?
Solo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2009, 16:28   #28
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.347
Standard

Doch.....
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2009, 20:17   #29
lars willen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

eigentlich könnte ich noch eine zweite frage stellen.

warum akzeptieren viele das man in die zukunft reisen kann und nur wenige das man in die Vergangenheit reisen kann?
  Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2010, 01:54   #30
wm1
Grünschnabel
 
Registriert seit: 18.11.2010
Beiträge: 1
Standard

ist doch alles nur eine frage der geschwindikeit,ich denke wenn man zurück reist und seinen grossvater erschiesst dann passiert gar nichts du bist ja schon geboren,es verändert sich ja "nur" die zeitlinie
wm1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zeitreisen... le wei Zeitreisen 26 31.12.2009 04:05
Kausalität und Zeitreisen Hanmac Zeitreisen 10 09.08.2007 20:34
Zeitreisen Makio-Sai Zeitreisen 6 03.07.2005 15:17
paralleluniversen + Zeitreisen Man1axX Rund um Naturwissenschaft 1 20.03.2005 19:35
feynmann-quantenmechanisches paradoxon? telomer Astronomie 4 15.09.2003 03:28


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:57 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.