:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? > UFOs - Die Zeitreisen-Hypothese

UFOs - Die Zeitreisen-Hypothese Besuchen uns in UFOs unsere eigenen Nachfahren per Zeitreise? Was spricht dafür oder dagegen? Was könnte ihr Motiv sein? "Urlaubstrip in die Vergangenheit"?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.06.2005, 09:03   #11
RainerKa
Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2005
Beiträge: 44
Standard

Zitat:
Tim
Ganz einfach; Man hat noch kein Abbaugebiet gefunden was tausende von Jahren alt ist und wo man Bodenschätze abgebaut hat. Bisher sind nun mal wir die ersten.
Wie schon gesagt; Selbst wenn wir Millionen Jahre zurückgehen würden, wir sind die ersten. Die Rohstoffe wie Eisenerz,Öl usw. wachsen nicht einfach nach.
Nun ja, in den zur Zeit bewohnten/bearbeiteten Gebieten nicht. Wenn es aber Abbaugebiete von Jahrhunderttausende gegeben haben sollte, werden die bestimmt nicht so ohne weiteres erkannt werden. Die Erde ist ständig in Bewegung und vieles wird bestimmt nicht mehr erkennbar sein, weil eingestürzt und durcheinander gewirbelt. Auch kommt es darauf an, was für ein Unglück geschehen ist.

Zitat:
Zu Deinem Photonenantrieb wäre noch zu sagen; Wenn es Intelligente Vorfahren gegeben hätte, haben die gleich mit dem Photonenantrieb angefangen nachdem sie technisch geworden sind?
Mit der Kernfusion, oder der kalten wäre es ähnlich.

Ich finde zu denken , das uns unbekannte Intelligenzen so denken wie wir es tun, ist ein RIESEN GROSSER FEHLER, UNVERANTWORTLICH, DUMMHEIT, SCHWACHSINN.

Unser Denken wird in erster Linie, von Krieg, Kapital, Macht, Egoismus bestimmt.

Stell Dir mal vor, wenn das Geld was in Kriege gesteckt wurde/wird, auch zur Erforschung von A.B.C Waffen, einfach zur friedlichen Erforschung von Energiequellen, Antrieben gesteckt wird/wurde, währen wir bestimmt 1000 Jahre weiter.
Wenn nicht Jeder möglichst hohe Gewinne scheffeln wollte, oder Wissenschaftler nicht so darauf abfahren irgendwo der erste zu sein und dadurch berühmt zu werden, sondern einfach zusammen arbeiten würden, währen wir bestimmt 2000 Jahre weiter. Schlimmer noch, das manche Wissenschaftler anscheinend nichts anderes zu tun haben, als ihre Kollegen in Verruf zu bringen.

Wahrscheinlich haben sie zusammengearbeitet, schnell festgestellt, das diese oder jenes Gefährlich und nicht Verfolgungswürdig ist, für die Ziele die sie sich gesteckt haben und z.B. die Kernspaltung nach ein, zwei Versuchen verworfen.


Gruss Rainer
RainerKa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 09:34   #12
Tim
Foren-As
 
Registriert seit: 17.06.2002
Beiträge: 704
Standard

Zitat:
Original von RainerKa
Nun ja, in den zur Zeit bewohnten/bearbeiteten Gebieten nicht. Wenn es aber Abbaugebiete von Jahrhunderttausende gegeben haben sollte, werden die bestimmt nicht so ohne weiteres erkannt werden. Die Erde ist ständig in Bewegung und vieles wird bestimmt nicht mehr erkennbar sein, weil eingestürzt und durcheinander gewirbelt. Auch kommt es darauf an, was für ein Unglück geschehen ist.
Das muss aber nicht heisen das nichts mehr zu erkennen ist. Im übrigen hast du auch keine Vorstellung wie es im Bergbau aussieht. Ich habe schon unter Tage gearbeitet. Da wurde Uran abgebaut und da unten war es riesig.
Dazu kommt noch der abraum welcher nicht benötigt worden ist. Dabei sind Halten enstanden welche die höhe der Pyramiden übertroffen haben.
Auch wenn die Erde ständig in Bewegung ist würde man solche hinterlassenschaften nach tausenden von Jahren noch erkennen. Vielleicht nicht unbedingt von der Erde aus aber doch aus dem All. Damit will ich sagen das man Einschlagkrater von Meteoriten auch erkennt. Und diese sind Millionen von Jahren alt.
Zitat:
Original von RainerKa
Ich finde zu denken , das uns unbekannte Intelligenzen so denken wie wir es tun, ist ein RIESEN GROSSER FEHLER, UNVERANTWORTLICH, DUMMHEIT, SCHWACHSINN.
War es eigentlich nicht eine Menschliche Intelligenz vor unserer Zeit?
Ich gehe nun mal davon aus das sie so denken wie wir. Es gibt keinen Grund das die Evolution einer angenommenen "Frühzeitlichen Menschlichen Intelligenz" anders verlaufen sein soll wie unsere.
__________________
Traue niemandem nur Dir selbst
Tim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 17:26   #13
RainerKa
Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2005
Beiträge: 44
Standard

Zitat:
Original von Tim
Das muss aber nicht heisen das nichts mehr zu erkennen ist. Im übrigen hast du auch keine Vorstellung wie es im Bergbau aussieht. Ich habe schon unter Tage gearbeitet. Da wurde Uran abgebaut und da unten war es riesig.
Dazu kommt noch der abraum welcher nicht benötigt worden ist. Dabei sind Halten enstanden welche die höhe der Pyramiden übertroffen haben.
Auch wenn die Erde ständig in Bewegung ist würde man solche hinterlassenschaften nach tausenden von Jahren noch erkennen. Vielleicht nicht unbedingt von der Erde aus aber doch aus dem All. Damit will ich sagen das man Einschlagkrater von Meteoriten auch erkennt. Und diese sind Millionen von Jahren alt.
Vielleicht hast du ja Recht, wenn nicht gerade dort ein Meteor eingeschlagen ist, wo sich das Leben abspielte, ähm, das währe auch ein Grund auszureissen.

Zu Not kann ich auch noch eine frühre Zivilisation auf dem Mars aus der Tasche holen. ;-)

Zitat:
War es eigentlich nicht eine Menschliche Intelligenz vor unserer Zeit?
Ich gehe nun mal davon aus das sie so denken wie wir. Es gibt keinen Grund das die Evolution einer angenommenen "Frühzeitlichen Menschlichen Intelligenz" anders verlaufen sein soll wie unsere.
Ich frage mich nun doch, mit welcher Begründung andere/frühere Intelligenzen, der Mensch von Heute oder Gestern, in gleichen Strukturen denken sollen.

Unsere heutige Art ist, egoistisch, neidisch, machthungrig, geldgierig.

Die Anderen aber, früher/ausserirdisch, sagten vielleicht Geld, Macht, Neid brauchen wir nicht, wir sind ein Volk, und Jeder ist für Jeden da.

Gruss Rainer
RainerKa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 19:29   #14
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Zitat:
Original von RainerKa

Ich frage mich nun doch, mit welcher Begründung andere/frühere Intelligenzen, der Mensch von Heute oder Gestern, in gleichen Strukturen denken sollen.

Unsere heutige Art ist, egoistisch, neidisch, machthungrig, geldgierig.

Die Anderen aber, früher/ausserirdisch, sagten vielleicht Geld, Macht, Neid brauchen wir nicht, wir sind ein Volk, und Jeder ist für Jeden da.

Gruss Rainer
Den Vergleich liefert die Geschichte.

Egal wie weit wir zurückgehen in der Geschichte, immer haben wir Kriege gefunden. Immer Spuren von Gewalt, Raub, Mord & Totschlag.

Es gibt nicht ein einzigstes Volk und nicht eine einzige Religion bzw. Staatsform, währenddessen nicht von den Teilnehmern derselben Neid, Gewalt, Mord und Krieg durchgeführt worden ist.

Gibt es heute nicht, gab es damals nicht.

Und seitdem man die "Raubzüge" in andere Territorien schon bei den Affen entdeckt hat, und auch Neid und Gewalt bei Schimpansen, Bonobos und Co. aufzufinden sind, der "Futterneid" auch bei allen anderen Säugetieren vorkommt...

kann man sicher sagen: Damals gings keinen Deut friedlicher zu als heute.

Zumindest was menschliche Völker angeht.

Ausserirdische - tja, die sind reine Spekulation. Wie die sich verhalten... keine Ahnung.

Aber ich nehme mal an, sie werden sich nicht viel von uns unterscheiden... ich hab da so eine krause Theorie, nach der evolutionäre Entwicklung Neid, Mord, Raub und Krieg begünstigt. Nur wer keine Hemmung hat, sich alles zu nehmen was er kriegen kann, kommt wahrhaft durch.

Klar, in dem Moment wo sich dann Gesellschaften bilden, wird ein Ethisch/Moralischer Konsens und eine Gemeinschaft gebildet. Aber wir unterdrücken das alles nur. In uns drin steckt immer noch das Raubtier, das alles rafft was es nur kriegen kann. Und wenn sie sich (die Aliens) so ähnlich entwickeln wie wir, aus irgendeiner Frühform heraus, sind sie bestimmt auch durch so eine Phase gegangen...
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 19:31   #15
Tim
Foren-As
 
Registriert seit: 17.06.2002
Beiträge: 704
Standard

Zitat:
Original von RainerKa
Vielleicht hast du ja Recht, wenn nicht gerade dort ein Meteor eingeschlagen ist, wo sich das Leben abspielte, ähm, das währe auch ein Grund auszureissen.
Zu Not kann ich auch noch eine frühre Zivilisation auf dem Mars aus der Tasche holen.
Ich denke nicht das sie nur auf einem Fleckchen gelebt haben und von einem Meteor vernichtet worden sind.
Denn auch eine frühzeitliche Intelligenz hat nun mal den drang sich auszubreiten. Das liegt nun mal in der Natur des Menschen. Und der angenommene Mensch von damals macht da bestimmt keine Ausnahme.
Das mit dem Mars wäre schon ein anderes Thema auch wenn es zu spekulationen anregt. Es wäre schon Interessant wenn Marsbewohner die Erde besiedelten weil ihr Planet einer Katastrophe entgegen schaute. Sie setzten all ihr wissen ein um auf die Erde zu gelangen. Dies geht aber bestimmt nicht mit ein paar marsianern.
Nun sind sie auf der Erde und irgendwann müssen sie sich wieder aus dem Staub machen weil mal wieder eine Katastrophe droht. Nun frage ich mich, wo sind sie dann hin?
Und warum haben sie nichts hinterlassen?


Zitat:
Original von RainerKa
Die Anderen aber, früher/ausserirdisch, sagten vielleicht Geld, Macht, Neid brauchen wir nicht, wir sind ein Volk, und Jeder ist für Jeden da.
Wenn sie das sagten oder dachten das sie kein Geld, Macht, Neid usw. nicht brauchen, müssen sie es doch gehabt haben, oder etwa nicht?
Dann könnte man doch sagen das sie in der Entwicklung weiter waren als wir heute.
__________________
Traue niemandem nur Dir selbst
Tim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2006, 14:55   #16
RoryDewany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Mal angenommen aus irgendeinem Grund (gewollt oder Unfall), kommen Leute aus der Zukunft auf die Erde. Dann würde ich zumindest einmal annehmen, da sie die technischen Möglichkeiten besitzen, dass sie auch über genug Wissen über die Verschiebung von Realitäten, und weiß der Geier was noch, besitzen würden.

Als Beispiel, sagen wir in 400 Jahren, kommt einer auf die Idee.. Kernfusionen (sei es nun die kalte oder die normale), Photonenantriebe oder einfach alles was wir bis jetzt benutzen oder kennen ist zwar ganz nett, aber es geht über ein anderes System wesentlich einfacher und effektiver (so wie unserer Sprung in den letzen 150 Jahren von Dampf zu Kernfusion ). Dann benutzt man das System und kommt, sei es nun gewollt oder nicht, in die Vergangenheit der Erde. Und muß nun dort, sei es weil man will oder weil man muß, einige Zeit verbringen. Was würde man als ein Haufen von Menschen, die ihrer Zeit weit voraus sind, wohl machen?

Ich für meinen Teil würde sagen: tja scheiße gelaufen, aber jetzt wo wir schon mal für einige Zeit hier sind wird sich das wohl nicht verschleiern lassen, den irgendwas sickert sowieso durch oder irgendwer bekommt was mit.
Nehmen wir als beispiel mal Atlantis (können aber auch von mir aus die Götter der Ägypter gewesen sein, oder was auch immer). Dann würde ich im Gegensatz zu den meisten anderen hier mich nicht total verstecken, weil das eh sinnlos wäre, sondern ich würde eine Art Mythos schaffen, in dem Wissen, dass die meisten Leute damals eh nicht schreiben konnten (und über die die es konnten sagt man in einigen hundert Jahren, man... der hat aber schöne Geschichten geschrieben z.B. Plato). Was sollte dabei groß passieren, ein paar 100 Leute sehen ein riesiges Schiff (das sie eben für ne Stadt halten), der eine schreibt was auf, der andere erzählt es seinen Kindern und über die Jahre legt sich der Schleier der Zeit darüber.

Und woher wissen sie das? Derjenige der das Sagen auf diesem Schiff hat erinnert sich daran, dass er sich als er noch jung war für mystische Sachen und das Altertum interessiert hat. Und was er über Atlantis aus seiner Jugend im 24 Jahrhundert noch weiß ist genau das, was alle anderen auch über Atlantis wissen... Es ist nichts anderes als eine schöne Geschichte.

Achso, zu Rainer...
Zitat:
Ich finde zu denken , das uns unbekannte Intelligenzen so denken wie wir es tun, ist ein RIESEN GROSSER FEHLER, UNVERANTWORTLICH, DUMMHEIT, SCHWACHSINN.

Unser Denken wird in erster Linie, von Krieg, Kapital, Macht, Egoismus bestimmt.

Stell Dir mal vor, wenn das Geld was in Kriege gesteckt wurde/wird, auch zur Erforschung von A.B.C Waffen, einfach zur friedlichen Erforschung von Energiequellen, Antrieben gesteckt wird/wurde, währen wir bestimmt 1000 Jahre weiter
Das liegt daran das wir Individuen sind. Im Regelfall kümmern wir uns zuerst um uns, dann um die Anderen. Ein Freund wird dir persönlich immer näher stehen als ein Unbekannter. Was Du beschreibst wäre etwa ein Kollektiv, aber ob ein Kollektiv effektiver arbeiten würde, für mich ein klein wenig zuviel Star Trek

Ach und was die Erfindungen angeht und die 1000 Jahre die wir weiter vorne sein könnten, hätte man das Geld nicht in Waffen und Krieg gesteckt. hmm,.. wäre mir da nicht sicher, die größten Erfindungen kamen immer Aufgrund von Forschungen in diese Richtung. Der Raketenantrieb kam von der V2, der Düsenantrieb durch die deutschen im 2. Weltkrieg, die Kernenergie durch Oppenheimers Forschungen, das Exoskellt für die Infanterie, GPS zur Raketensteuerung usw.

Was ich damit sagen will, man muß sich immer auf eine Richtung festlegen und wir tun das eben auf das Militär, und weil das Militär und Kämpfe für uns Menschen so wichtig sind erzielen wir auch sehr schnell erfolge.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2009, 14:22   #17
LokiTXM
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also wenn zeitreise möglich ist wie mit die Astronauten .
Nehmen wir mal an die reisen in die vergangenheit nehmen wir mal das jahr 1900.
-Es heisst ja (grossvaterparadox) ungewohlt passiert ein unfall wo der astronaut sein grossvater überfährt ? wie kann er das gemacht haben wenn er nicht da ist ?
-Ist er in einem Multiversum geldandet ?
-Oder verschiebt sich die sache bzw regeneriert sich alles von selbst der grossvater ist tod nun kommt ein anderer mann ins spiel der jetzt der grossvater ist heisst der eignetliche grossvater musste sterben das der junge zur welt kommt ? Ganz schön komplex die sache.
-wenn es aber passiert das der astronaut egal ob gewollt oder ungewollt in die vergangenheit reisst und sein grossvater umbringt müsste er doch in der zeit wo er reist eigentlich verschwinden ? was ich damit meine ist allein der gedanke in der vargangeheit sein grossvater zu töten müsste mich doch komplett aus der zeitschleife ( zeitreise) werfen
Oder was denk ihr dazu
  Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2009, 14:44   #18
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.191
Standard

Du könntest ja deinen Grossvater nie erschießen, weil du dann nie geboren wurdest und auch nie in die Vergangenheit gereist bist.

Für ein Gedankenexperiement:
Reist du in die Vergangenheit und Killst deinen Grossvater dann gibt es zwei Möglichkeiten.

1. Der den du Getötet hast ist nicht dein Großvater da du die Zeit verändert hast kommst du aus einer Zeitlinie die nie Exestiert hat in diesem Universum.

2. Würdest du deinen Großvater killen würdest nicht nur du verschwinden sondern auch das restliche Universum ab diesem Zeitpunkt das wäre wie ein Wurm der sich selber frisst.
Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2009, 15:32   #19
LokiTXM
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Genau das ist was so verwrirrend ist wie kann das sein .
Es heisst ja Ursache und wirkung die ist und bleibt und kann nie geändert werden .Nun reise ich in die zukunft in disen moment ändert sich das ganze es ist nun wirkung und ursache ,wirkungt tritt vor der ursache ein allein der flug sprich die wirkung müsste doch ausser kraft gesetzt werden .
  Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2009, 20:30   #20
Sporidium
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also wenn ich jetzt ne Zeitmaschine hätte und ich würde zurückreisen..in der Zeit.. und dich ,sagen wir: D, ausser Gefecht setze befor du das schreiben konntest und ich Reise zurück ins jetzt... würde sicher nicht gleich das ganze Universum Zerkrachen, es würde schon ein Problem geben und zwar das es immer noch da steht, das tat es ja schon bevor ich die Reise angetreten hab. Aber mehr erst mal nicht.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zeitreisen... le wei Zeitreisen 26 31.12.2009 05:05
Kausalität und Zeitreisen Hanmac Zeitreisen 10 09.08.2007 21:34
Zeitreisen Makio-Sai Zeitreisen 6 03.07.2005 16:17
paralleluniversen + Zeitreisen Man1axX Rund um Naturwissenschaft 1 20.03.2005 20:35
feynmann-quantenmechanisches paradoxon? telomer Astronomie 4 15.09.2003 04:28


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:09 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.