:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Raumfahrt > Mission Mars

Mission Mars Das größte Raumfahrtprojekt unseres Jahrhunderts - Wann werden die ersten Menschen auf dem Mars landen? Was erwartet sie dort? Wird man den Mars mittels Terraforming in einen blühenden Planeten verwandeln?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.10.2005, 19:26   #11
RedneX
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Klingt spannend, noch ist es aber nicht Realität. Es könnte am Finanziellen scheitern. Vielleicht gibts mal noch bedenken was man überhaupt vom Mars und dem Projekt erwartet. Ich meine, was wollen sie schluss endlich erreichen mit dieser Mission. Daten Sammeln? Klar, und weiter?

Ich sehe einfach den Nutzen für die Menschheit nicht ganz hinter dem Mars Projekt. Diverse Wissenschaftler haben ja schon früher bedenken geäussert ein Mia Projekt ins leere laufen zu lassen.

Haben wir auf der Erde nicht genug Probleme welche Beachtung verdienen würde, wo man Geld benötigt. Gerade die USA müsste zuerst einmal alle Dämme sichern, die Telekomunikation erneuern, Bildungswesen und Gesundheitswesen bräuchten auch viel mehr Geld etc. Russland und China haben ebenfalls genug teure Probleme zu bewältigen.

Schlussendlich kaufe ich mir ja auch kein Auto, wenn ich sonst drohe in den Finanz. Ruhin zuzulaufen.

Grundsätzlich ist die Idee, also das Marsprojekt sicherlich interessant, denoch glaube ich sollte man Prioritäten setzen und da käme das Projekt bestimmt viel viel weiter hinten erst zum zug.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2005, 14:00   #12
lars willen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

also glaubwürdig halte ich die summe von 6 Milliarden schon , das ist für mich ein reallistischer preis für ein marsticket

das die russen zum mars wollen habe ich auch schon mal gelesen . ich hab auch mal auf papier ein entwurf gesehen aber das sah auf papier schon recht gefährlich aus . 100 meter hohe rakete und 6 soyus antriebe oder so als antrieb . also ein durchgehend rotes streichholz mit einen LKW auf den kopf ich glaube DELTA war die bezeichnung

also der neue plan sieht hoffentlich mehrere kleine raketen vor
  Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2006, 00:17   #13
Akuma
Foren-As
 
Benutzerbild von Akuma
 
Registriert seit: 06.06.2005
Beiträge: 982
Standard

Die Russen und der Mars...da bekommt die Bezeichnung "Der Rote Planet" doch eine ganz andere Bedeutung löl

Ich seh es schon kommen...Forscher finden gefrorenen Vodka auf dem Mars.

Edit: ich weiß, anti ^^
__________________
Zitat:
In Formation
Akuma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2010, 09:54   #14
railgun
Gast
 
Beiträge: n/a
Reden Nicht vergessen in 4 Jahren isses so weit !

Nicht vergessen in 4 Jahren isses so weit !
  Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2010, 17:55   #15
harry
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.04.2006
Beiträge: 1.162
Standard

Ja man hört ja täglich von dem Plan inzwischen und wie unheimlich weit er gediehen ist
__________________

harry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 07:32   #16
Ultimade
Jungspund
 
Registriert seit: 28.09.2010
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von Akuma Beitrag anzeigen
Die Russen und der Mars...da bekommt die Bezeichnung "Der Rote Planet" doch eine ganz andere Bedeutung löl

Ich seh es schon kommen...Forscher finden gefrorenen Vodka auf dem Mars.

Edit: ich weiß, anti ^^

LOL, und die erste Fahne auf dem Mars wäre ne anständige Vodkafahne xD

Ganz im Ernst, es ist unmöglich das Projekt in den nächsten 15-20 Jahren zu realisieren. Nicht nur aus finanziellen Gründen, wir haben da noch verdammt viel Nachholbedarf an der Technik damit so lange Reisen für Menschen sicher sind.

Es ist noch nicht mal zu 100% klar ob wir Menschen es überleben würden so lange der Schwerelosigkeit ausgesetzt zu sein.
Dazu wissen wir nicht ob unser Magen/Darm da für 6 Monate mitspielt ohne Schwekraft. Und man weiß auch nicht wie man so lange mit so viel Strahlung klarkommen soll an Bord. Auf diesen langen Strecken kann man sich auch kaum gegen winzige Kometen schützten die genug Tempo haben um ein Shuttle zu durchlöchern.

Bevor man Verrückte für diese Reise findet muss man sie erst überzeugen dass alles sicher ist für einen Menschen, und da brauchen wir ausgereifte und erprobte Technik die es ganz einfach noch nicht gibt. Wenn man heute fliegen wollen würde, wäre es unmöglich bemannt zu starten. Experten sprechen von etwa in 30 Jahren wenn man auch wirklich finanziert, was auch noch nicht ganz klar ist, weil es sich nicht wirklich lohnt.
Ultimade ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 11:06   #17
-CC-
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2009
Beiträge: 491
Standard

Zitat:
Zitat von Ultimade Beitrag anzeigen
...es ist unmöglich das Projekt in den nächsten 15-20 Jahren zu realisieren. Nicht nur aus finanziellen Gründen, ... Nachholbedarf an der Technik ... Reisen für Menschen sicher sind.
Es stimmt! Es gibt durchaus Nachholbedarf bzgl. der Technik. Allerdings mit ausreichend finanziellen Mitteln liese sich dies kompensieren.

Zitat:
Es ist noch nicht mal zu 100% klar ob wir Menschen es überleben würden so lange der Schwerelosigkeit ausgesetzt zu sein.
Dazu wissen wir nicht ob unser Magen/Darm da für 6 Monate mitspielt ohne Schwekraft.
Ich weiß leider nicht auf welche Quelle Sie Ihr Wissen stützen, allerdings ist diese Aussage falsch: Es waren bereits Menschen länger als ein Jahr im All:
z.B.
http://en.wikipedia.org/wiki/Valeri_Polyakov

Zitat:
... mit so viel Strahlung klarkommen soll an Bord. Auf diesen langen Strecken kann man sich auch kaum gegen winzige Kometen schützten die genug Tempo haben um ein Shuttle zu durchlöchern.
Richtig, das ist ein wirkliches Problem. Es lässt sich allerdings mit den finanziellen Mitteln auch wieder beheben: kurz: Masse bringt Schutz, Masse braucht mehr Schub, Schub kostet Geld.

Zitat:
Bevor man Verrückte für diese Reise findet muss man sie erst überzeugen dass alles sicher ist für einen Menschen... . Wenn man heute fliegen ... unmöglich bemannt zu starten. Experten sprechen von etwa in 30 Jahren wenn man auch wirklich finanziert, was auch noch nicht ganz klar ist, weil es sich nicht wirklich lohnt.
Nun ich wage es zu behaupten, das für eine solche Mission ausreichend Freiwillige, qualifizierte Personen zur verfügung stehen, die durchaus mit dem Risiko leben können. Um es genau zu betrachten, die Mond Missionen waren auch äußerst Risikoreich. Sodass der Präsident schon die Missonsfehlschlag Presseerklärung im Schreibtisch hatte.
Heute sind nur unbemannte Missionen möglich. Bisher wurde auch zu wenig Geld aufgebracht um das zu ändern.
Zum Mond ging es auch in weniger als 10 Jahren, und die Wissenslücke war bei weiten größer als das, was zwischen Jetzt und dem Mars liegt.

Ob es sich lohnt? Das ist eine ganz andere Frage! Reicht es uns Bilder von der Südsee zu sehen? Oder von den schneebedeckten Gipfeln der Alpen? Warf Columbus eine Flaschenpost in den Atlantik und hoffte auf Antwort? Wir bringen immer Geld auf um neues zu Entdecken. Es lohnt sich immer! Es ist nur leider immer eine Frage wieviel kann ich und wieviel möchte ich aufbringen ....

-CC-
-CC- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 17:21   #18
Ultimade
Jungspund
 
Registriert seit: 28.09.2010
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von -CC- Beitrag anzeigen
Es stimmt! Es gibt durchaus Nachholbedarf bzgl. der Technik. Allerdings mit ausreichend finanziellen Mitteln liese sich dies kompensieren.



Ich weiß leider nicht auf welche Quelle Sie Ihr Wissen stützen, allerdings ist diese Aussage falsch: Es waren bereits Menschen länger als ein Jahr im All:
z.B.
http://en.wikipedia.org/wiki/Valeri_Polyakov



Richtig, das ist ein wirkliches Problem. Es lässt sich allerdings mit den finanziellen Mitteln auch wieder beheben: kurz: Masse bringt Schutz, Masse braucht mehr Schub, Schub kostet Geld.



Nun ich wage es zu behaupten, das für eine solche Mission ausreichend Freiwillige, qualifizierte Personen zur verfügung stehen, die durchaus mit dem Risiko leben können. Um es genau zu betrachten, die Mond Missionen waren auch äußerst Risikoreich. Sodass der Präsident schon die Missonsfehlschlag Presseerklärung im Schreibtisch hatte.
Heute sind nur unbemannte Missionen möglich. Bisher wurde auch zu wenig Geld aufgebracht um das zu ändern.
Zum Mond ging es auch in weniger als 10 Jahren, und die Wissenslücke war bei weiten größer als das, was zwischen Jetzt und dem Mars liegt.

Ob es sich lohnt? Das ist eine ganz andere Frage! Reicht es uns Bilder von der Südsee zu sehen? Oder von den schneebedeckten Gipfeln der Alpen? Warf Columbus eine Flaschenpost in den Atlantik und hoffte auf Antwort? Wir bringen immer Geld auf um neues zu Entdecken. Es lohnt sich immer! Es ist nur leider immer eine Frage wieviel kann ich und wieviel möchte ich aufbringen ....

-CC-


An welche Masse denkst du denn da gegen Strahlung ? Und nein, auch wenn wir jetzt voll finanzieren würden dann würden wir es warscheinlich trotztdem nicht schaffen in 20 Jahren dort Menschen zu schicken, die müssten nämlich auch zurück. Für ein Transportmittel solcher Größe exystieren noch nicht einmal die nötigen Antriebe, die müsste man auch erstmal entwickeln und verperfektionieren und vieles vieles mehr, sehr warscheinlich unmöglich in 20 Jahren.

Du kannst die Mondmission doch nicht ernsthaft mit einem Marsflug vergleichen xD Zum Mond würdest du in einer kleinen Kapsel mit einem Sixpack Mineralwasser auskommen, 3 Tage hin 3 Tage zurück. Zum Mars fliegt man mindestens 6 Monate in eine Richting und da bedarf als einem gigantischen technischen Aufwand.

Selbstvertändlich lohnt es sich aus finanzieller Sicht gar nicht dort hin zu fliegen mit Menschen, genau wie der Mond. Das Wichtigste weiß man schon über den Mars und man weiß auch dass dort kein Leben wie bei uns exystieren wird und dieser Planet eigentlich uninteressant ist für uns, außer seiner Nähe.
Was glaubst du denn warum keine Mondreisen mehr gemacht werden ? Da ist nichts wofür es lohnt zu fliegen, genau wie der Mars.

Und wenn schon jemand dahin fliegen würde dann wären es zu 100% nicht die Russen sondern ein Internationales Team weil sich an so einem Projekt auch gerne Europäer und Japaner beteiligen würden, auch finanziell.
Ich warte erstmal ab ob Mission to Mars überhaupt mal ins Leben gerufen wird oder doch im Schreibtisch bleibt.
Ultimade ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2010, 15:50   #19
Schnurps
Benutzer
 
Benutzerbild von Schnurps
 
Registriert seit: 22.12.2009
Beiträge: 79
Standard

Zitat:
Zitat von Ultimade Beitrag anzeigen
Da ist nichts wofür es lohnt zu fliegen, genau wie der Mars.
Das würde ich so nicht sagen. Wie ist es denn mit den Rohstoffen dort?! Da sollte einiges auszubeuten sein.

Zitat:
Was glaubst du denn warum keine Mondreisen mehr gemacht werden ?
Das fatale waren die NASA-Katastrophen, welche die Raumfahrt im Allgemeinen im Lichte der Öffentlichkeit zu einem unangemessen hohen Risiko werden ließen. Bis dahin glaubten wohl viele schon daran, ein Flug ins All könnte bald so einfach (und so erschwinglich) werden wie eine Busfahrt ins Disneyland.

Obwohl so eine Reise immer mit unvorhersehbaren Risiken verbunden war und wohl auch bleiben bleiben wird, wie wir schon seit Apollo 13 wissen. No risk, no fun ... Solange wir aber eine Basisstation auf dem Mond noch nicht haben, werden wir allerdings "große Sprünge" erst recht noch nicht vollbringen können, fürchte ich.

Das größte Problem dabei dürfte wohl die Versorgung mit Trinkwasser in ausreichender Menge sein, denn ein 100%ig in sich geschlossenes Recylingsystem ist wohl in solch einem Umfang nicht denkbar. Auf die Dauer dürfte es kaum vermeidbar sein, daß das Wasser einen merkwürdigen Beigeschmack bekommt...
__________________
Man darf sich eine gute Theorie nicht von einer sperrigen Tatsache verderben lassen.
Terry Pretchett, "Die Gelehrten der Scheibenwelt"
Schnurps ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2010, 16:33   #20
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.628
Standard

Zitat:
Zitat von Schnurps Beitrag anzeigen
Das würde ich so nicht sagen. Wie ist es denn mit den Rohstoffen dort?! Da sollte einiges auszubeuten sein.
Im Grunde richtig, da Astronauten flexibler als ein unbemannter Roboter, ABER:
Man müsste schon genau wissen, WO es sich auszahlt mit Besatzung zu landen. Das hieße aber mindestens 20 bis 30 unbemannte Prospektoren-Missionen. Und danach mindestens 2 bis 3 unbemannte "Versorgermissionen", die die "Grundversorgung der Astronauten" sicherstellen müssten.

Und dann wird die Sache zu einer reinen Kosten/Nutzen-Rechnung:
Was kostet mich eine Tonne "Uran" vom Mond (wenn es das am Mond gäbe??) im Vergleich zu einer Tonne Uran von der Erde. Also inklusive Energie von Start - Transport der Astronauten und Material zum Mond - Abbauen am Mond - Rücktransport zur Erde - Landen auf der Erde.
Also solange wir die Rohstoffe auf der Erde "billiger" bekommen, wird's m.A. mit derartiger Rohstoffgewinnung nichts.
Obwohl, natürlich, beim Hinflug könnte man ausgebrannten Atommüll hinaufbringen, vielleicht gemeinsam mit Touristen ??

Der einzige Antrieb zur "Erforschung des Westens" in Amerika, war ja, dass jeder, der das "Risiko" der Tracks auf sich nahm, ungeheuerliche Möglichkeiten für sich sah.
Dieses System müsste man heute auch verwenden. Also, hallo NASA, behauptet einfach, wir haben Gold, in rauhen Mengen am Mond gefunden, und 70 Prozent davon gehören dem Finder, vielleicht wäre das ein Innovationsschub??

MfG

MJ
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
hohe Wahrscheinlichkeit für Meteoriteneinschlag 2014 Zwirni Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 27 22.02.2011 14:45
Frag astronews.com: Wird 2014 ein Asteroid die Erde zerstören? Zeitungsjunge astronews.com 0 21.05.2008 13:40
Frag astronews.com: Ist es wahr, dass 2014 ein Asteroid auf der Erde einschlagen könn Zeitungsjunge astronews.com 0 28.02.2008 14:50
Area 51 – was wissen die Russen? HaraldL Area 51 32 17.08.2005 03:36


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:32 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.