:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.04.2004, 19:00   #1
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen runter Raum-Zeit-Experiment mit kosmischer Sonde - "Gravity Probe 2"

Zitat:
03. April 2004

Weltall-Probe für Einsteins Theorie

Raum-Zeit-Experiment mit kosmischer Sonde


Zwei grundlegende Annahmen von Albert Einstein sollen jetzt endlich durch eine Raumsonde überprüft werden - 45 Jahre, nachdem ein solches Projekt erstmals vorgeschlagen wurde. Am 17. April soll die von der NASA finanzierte und von der Universität Stanford entwickelte Sonde "Gravity Probe 2" (Schwerkraftsonde 2) vom US-Luftwaffenstützpunkt Vandenberg ins All starten.

Die Sonde soll zwei Theorien Einsteins überprüfen: über Raum und Zeit und wie die Erde beide beeinflusst. Kern des Experiments sind vier so genannte Gyroskope. Dabei handelt es sich absolut runde, sich drehende Quarzkugeln von der Größe von Tischtennisbällen. Sie befinden sich zur Gewährleistung der Messgenauigkeit in einem Behälter im absoluten Vakuum und nahe dem absoluten Nullpunkt. Es sei die stillste Umgebung, die es je gegeben habe, sagte NASA-Direktorin Anne Kinney. Wenn sie einmal im Weltraum sind und sich drehen, sollten die Quarze ihre Richtung ändern - wenn Einstein Recht hatte.

Er entwickelte 1916 die Idee, dass Raum und Zeit eine Struktur bilden, die sich mit der Anwesenheit eines Objekts verändert, so wie eine Kugel auf einer weiche Unterlage eine Delle hinterlässt. Zwei Jahre später schlugen andere Forscher vor, dass eine Rotation dieses Objekts Zeit und Raum mit sich ziehen und die Raum-Zeit-Struktur verformen müsste. Wenn diese Theorien stimmen, müsste sich die Ausrichtung der Kugeln 640 Kilometer über der Erde in messbarer Weise ändern.

(N24.de, AP)
Quelle



Raumsonde soll Einsteins Vorhersagen überprüfen
  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2004, 14:45   #2
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Mittwoch 21. April 2004, 13:38 Uhr

US-Forschungssonde Gravity Probe B erfolgreich gestartet

San Francisco (dpa) - Nach mehreren Startverschiebungen ist am Dienstagvormittag (18.57 Uhr MESZ) die amerikanische Forschungssonde Gravity Probe B erfolgreich gestartet.

Sie wurde an Bord einer Delta-II-Trägerrakete vom kalifornischen Luftwaffenstützpunkt Vandenberg ins All geschickt, bestätigte eine Sprecherin der Weltraumbehörde NASA. Mit der Sonde soll Albert Einsteins Relativitätstheorie überprüft werden.

Die bereits 1959 vorgeschlagene Mission war wegen der komplizierten Technik erst jetzt möglich geworden. Getestet werden soll, wie sehr die Erde durch ihre Masse und Rotation den Raum verzerrt. Nach Einsteins Vorhersagen dellt eine große Masse den Raum um sich herum ein, so dass sich andere Objekte auf die Masse zubewegen. Außerdem soll eine rotierende Masse den Raum mit sich ziehen wie ein sich drehender Löffel den Sirup in einem Glas.

Während der 18 Monate langen Mission soll Gravity Probe B die Erde auf einer polaren Umlaufbahn in 640 Kilometer Entfernung umkreisen und jede kleinste Veränderung der Erdanziehungskraft messen. Der Satellit ist mit vier kleinen Hochpräzisionskreiseln ausgestattet, die mit einer Genauigkeit von 40 Atomlagen zu perfekten Kugeln gefräst wurden. Sie sind tiefgekühlt auf minus 271 Grad Celsius und in einem Vakuum versiegelt, das noch zehn Mal besser ist als das Vakuum des Weltalls. Einsteins Theorie zufolge sollen die Achsen der mit 10 000 Umdrehungen pro Minute rotierenden Quarzkreisel durch Schwerkraft und Rotation der Erde ganz leicht kippen, wie das Fachjournal «Nature» auf seiner Internetseite berichtet.

Die Sonde ist nicht der erste Satellitentest von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie. Bereits 1976 hatte beispielsweise Gravity Probe A bestätigt, dass die Zeit unter dem Einfluss der Schwerkraft langsamer vergeht. Dazu hatte die Sonde eine Atomuhr in rund 10 000 Kilometer Entfernung von einer identischen Atomuhr auf der Erde gebracht.
Quelle


Einsteins Theorie wird im All getestet
  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2004, 15:02   #3
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

hm.naja.ich bin mal gespannt was denn nun daraus wird.
noch interessanter wäre es doch wenn der efekt nicht eintreten würde.
dann müsste man sich wohl eine neue theorie zurechtlegen.
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Phoenix: Bislang kein Wasser in erster Probe Zeitungsjunge astronews.com 0 18.06.2008 12:52
(Raum)Zeit im Bild Heintel Zeitreisen 13 05.11.2007 14:59
"Gravity" Lifter King-Crab Rund um Naturwissenschaft 1 25.01.2005 00:14
Raum und Zeit UrsulaU Sterbeforschung 3 05.06.2004 22:26


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:12 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.