:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien Bilderberger, New World Order, Schattenregierungen, Weltregierung oder gar Weltdiktatur?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.08.2018, 12:56   #11
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.566
Standard

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Erwartest du wirklich, dass sie sinnentnehmendes Lesen erlernen, wenn sie es schon vorher nicht konnten? Die Youtubisierung der Diskussionkultur schreitet meiner Meinung nach ungebremst voran.
Die Faulheit schreitet unentwegt voran. Was ich nicht beim ersten Anlauf auf YouTube oder Google finde, gibt es nicht.
So verhalten sich heute die meisten Schüler und Studenten.
Was vermittelt werden müsste, wären die Kniffe, wie man etwas kritisch abklopft und zäh am Ball bleibt, auch wenn es auf den ersten Blick makellos erscheint. Das ist mein tägliches Brot, aber ich würde das auch gerne weitergeben.
Lawrence wird mich sicher nicht in seine Schule einladen um die Bibeltexte abzuklopfen.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2018, 13:10   #12
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.236
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
...
Lawrence wird mich sicher nicht in seine Schule einladen um die Bibeltexte abzuklopfen.
Autsch! ...
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2018, 13:34   #13
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.566
Standard Torsten Mann Rezeption

Das schönste an den Büchern von Torsten Mann (der im Schwarzwald unweit des Kopp-Verlags lebt) ist, dass sie ziemlich flächendeckend ignoriert werden.
Es gibt eine Rezension von Edgar L. Gärtner, der mal ein grosses Tier in der frühen Umweltbewegung war, aber inzwischen auch in eine merkwürdige Ecke abgedriftet ist.
Er schreibt über das Buch von Torsten Mann „Rote Lügen im grünen Gewand“ durchweg Zustimmendes.

Dabei müsste er doch aus eigener Erfahrung wissen, dass die von Moskau und Pankow gesteuerte und finanzierte DKP überhaupt keine Sympathien mit der aufkeimenden Umweltbewegung hatte.
Als junger Wasserforscher analysierte er in den 1970er Jahren die (kapitalistische) Verschmutzung der Flüsse. Die aus dem sozialistischen Wirtschaftsgebiet kommenden Flüsse, insbesonder Elbe und Werra, wurden eher stiefmütterlich behandelt. Dafür geiferten antikommunistische Grüne umso mehr.


Einblicke verschafft ein anderer Text von ihm:

Was Karl Marx, die 68er und mich verbindet.


Zitat:
Im Jahre 1979 veröffentlichte ich mithilfe des IMSF mein Buch „Arbeiterklasse und Ökologie“, eine der ersten marxistisch inspirierten Abhandlungen über die Ökologie, die auch auf Russisch erschien. Ich hatte inzwischen mein Ökologie-Studium mit einem französischen Diplom abgeschlossen. Als ich „Arbeiterklasse und Ökologie“ schrieb, fielen mir bereits einige Widersprüche und Unzulänglichkeiten in Marx‘ Werk auf. Ich hatte darob hitzige Diskussionen mit einigen französischen Kameraden, die übrigens fast alle dem „Eurokommunismus“ zugetan waren. Doch die lieben Genossen vom IMSF strichen die kritischen Bemerkungen aus meinem Manuskript.

und weiter
Zitat:
Ich kann mich noch gut an eine Dampferfahrt auf der Elbe erinnern, zu der uns die SED-Bezirksleitung eingeladen hatte. Da kamen wir an der Papierfabrik Pirna vorbei, die als einer der größten, wenn nicht der größte Umweltverschmutzer der DDR galt. Ich stieg auf das Dach des Schiffes, um Fotos von Abwassereinleitung zu machen, die ohne jegliche Scham an der Wasseroberfläche erfolgte. Die Genossen machten zwar etwas verdutzte Gesichter, hinderten mich aber nicht an meinem Vorhaben. Wir konnten auch das Edelstahlwerk Freital besichtigen, wo nach einer vom bekannten Erfinder Manfred von Ardenne entwickelten Methode höchstreiner Edelstahl mithilfe eines Elektronenstrahls erzeugt wurde. Die SED-Leute waren nicht wenig stolz auf dieses Werk, das auch Kunden im Westen bediente. Wir wunderten uns über die große Zahl von Vietnamesen, die dort arbeiteten. Man erklärte uns, in der DDR herrsche Arbeitskräftemangel und das sei eine Gegenleistung für die von der DDR geleistete solidarische Unterstützung des Kampfes des Vietcong. Ich habe nach der „Wende“ einige dieser Vietnamesen hinter der tschechischen Grenze wiedergesehen. Sie boten dort geschmuggelte Zigaretten und gefälschte Designer-Klamotten an.
Ich hatte seinerzeit das erwähnte Buch „Arbeiterklasse und Ökologie“ als wichtiges Hilfsmittel im Kampf gegen die bornierten Genossen gesehen, die von Ökologie nichts wissen wollten. Das sei doch nur vor den Kapitalisten zur Verwirrung der klassenbewussten Proleten ausgedacht worden und die Grünen seien auch nur Handlange des Kapitals oder bürgerliche Utopisten. Wie man sich irren kann.

In den sozialistischen Ländern, vor allem in der DDR müsse man erst den Sozialismus vollenden, dann könne man daran denken, die Umwelt zu reparieren.
Ein Gedanke, der sich von der SED durch die PDS zur "Linken" zieht und auch Frau Wagenknechts Sammelbewegung weiss nichts konstruktiv dazu beizutragen.
Da muss die ideologische Steuerung von Moskau, die Torsten Mann herbeifabuliert, gründlich versagt haben. Oder hat man raffinierterweise die DKP und die anderen K-Gruppen links liegen gelassen, weil man um ihre Aussichtslosigkeit wusste, und sich gezielt auf die Grünen, die Umweltgruppen und die Linke in der SPD konzentriert. Es sind zwar reichlich alte Nazis bei den Grünen enttarnt worden, aber kaum Ost-Agenten.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2018, 14:30   #14
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.942
Standard

Perfidulo, das Thema hier ist nicht "Verschwörungstheoretiker aus dem Umfeld des Kopp-Verlags" oder so, sondern die VT's im Umfeld der Brückenkatastrophe von Genua.

Längerer Kommentar folgt.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2018, 14:34   #15
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.147
Standard

Auch wenn ich nicht an einen Anschlag glaube, sollten wir nicht vergessen, daß Objekte unserer technischen Infrastruktur immer wieder Ziel von terroristischen Anschlägen waren, denn insbesondere der Ausfall eines kritischen Infrastrukturobjekts kann ganz schön Probleme bereiten!
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2018, 15:00   #16
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.942
Standard

Das Zitat wird vielfach falsch Voltaire zugeschrieben. Voltaire hat jedoch sehr ähnliche Dinge gesagt.

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Zitat:
Andererseits hat es auch etwas Gutes: Wenn den Verschwörungstheoretikern klargemacht wird, dass nicht alles bequem bei YouTube zu finden ist, lernen sie vielleicht das Recherchieren und nutzen andere Datenquellen.
Sie werden andere Filmquellen nutzen. Erwartest du wirklich, dass sie sinnentnehmendes Lesen erlernen, wenn sie es schon vorher nicht konnten?
Wie würdest Du denn vorschlagen, auf die von Dir so genannte "Youtubisierung der Diskussionskultur" zu reagieren? Vielleicht ähnlich wie "Wahre Welle TV"?

Außerdem wird da ein ziemlich zynisches Bild vom Menschen deutlich. Wie, wenn nicht an Vorbildern, sollten diese Leute erkennen, wie man es richtig macht?

Zitat:
An der Stelle wird die Schule zukünftigen Handlungsbedarf haben.
Was ist denn jetzt "die Schule"? Die Institution im weiteren Sinne?

Ist Dir klar, dass diese weit verbreitete, dysfunktionale "Diskussionskultur" ("Unkultur" wäre wohl das bessere Wort) direkte Folge des autoritär-dogmatischen Weltbildes, das in den Schulgesetzen eingraviert wurde, ist?

Zitat:
@basti Was soll das bringen? Es gibt ein Video und da sagt einer, dass möglicherweise gesprengt wurde. Das kann nur die Wahrheit sein. !!!!11111!!!!!
Ich hatte mir vorgestellt, z.B. die Herkunft einzelner Gedankengänge zu dokumentieren.

Zitat:
Aber, wie die Chefin neulich sagte, wir sollten auch an die stillen Mitleser denken. Von daher: neuer Thread?
So lange wir beim Thema bleiben, würde ich keinen Grund dafür sehen.

Zitat:
Aber bitte ohne Schule, wenn machbar.
Du hast doch damit angefangen...

(Zu Deiner Ehrenrettung: in gewissen Kreisen ist es seit wenigstens 10 Jahren geläufig, dass man jede Diskussion auf "ein Bildungsproblem" zurückführen kann und damit zumindest indirekt auf die Institution Schule)

Ich werde jetzt das Schulthema auslagern.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 11:32   #17
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.942
Standard

Es gibt jetzt übrigens Bilder von der Ursache der Katastrophe: um Geld zu sparen, hatte man Hohlblockziegel in den Beton der Brücke eingebettet. Nach meinem Rechtsverständnis ist damit der Tatbestand des Mords erfüllt.

https://twitter.com/Reacdirect/statu...41084080865280
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 13:17   #18
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.566
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Es gibt jetzt übrigens Bilder von der Ursache der Katastrophe: um Geld zu sparen, hatte man Hohlblockziegel in den Beton der Brücke eingebettet. Nach meinem Rechtsverständnis ist damit der Tatbestand des Mords erfüllt.
Wer sagt denn, dass das die Brücke geschwächt hat?
Sie wurde dadurch leichter und somit stabiler.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 13:39   #19
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.236
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Nach meinem Rechtsverständnis ist damit der Tatbestand des Mords erfüllt.
Ein Glück das du kein Rechtsanwalt/Staatsanwalt/Richter etc. bist... Somit kann man diesen Satz als "Bullshit" abhaken...

Ich hab auch keine Ahnung von der Materie, aber ich würde maximal von "fahrlässiger Tötung" ausgehen...

Und die Fachleute ebenfalls...

http://www.faz.net/aktuell/gesellsch...-15741881.html
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -

Geändert von Venkman (21.08.2018 um 13:51 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2018, 13:40   #20
Nobby Nobbs
Foren-As
 
Benutzerbild von Nobby Nobbs
 
Registriert seit: 29.06.2013
Beiträge: 661
Standard

Die "Leichtheit" mag ja zunehmen. Die Stabilität sinkt aber - also die Festigkeit.
Und ich kann mir bei Betrachtung der Bilder gut vorstellen, daß die Festigkeit/Stabilität hier das Rennen klar gewonnen hat.
interessant zu wissen wäre, wie die Statik der Brücke berechnet wurde. Mit oder ohne die Erleichterung. Was sagen die Vorschriften?
__________________
Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.
Steven Hawking
Nobby Nobbs ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Planck: Brücke aus heißem Gas verbindet Galaxienhaufen Zeitungsjunge astronews.com 0 20.11.2012 19:20
Traum - eine Brücke zur Kommunikation ? Renatus Die Suche nach außerirdischer Intelligenz 1 26.04.2010 02:42
Ram´s Affen Brücke lars willen Indien 13 02.11.2007 01:58
Brücke von Europa nach Amerika Zwirni Rund um Naturwissenschaft 25 30.01.2004 09:47
Die Monolith-Brücke von Bhimpul Zwirni Außergewöhnliche Funde 5 19.05.2003 22:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:11 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.