:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.06.2002, 16:48   #1
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.894
Standard Am 8. September könnten Forscher erstmals die Geschwindigkeit der Gravitation messen

Nach Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie breitet sich die Gravitation mit Lichtgeschwindigkeit aus. Doch dies konnte bisher noch nie direkt nachgewiesen werden. Einer konkurrierenden Theorie zufolge, breitet sich die Gravitation 20-milliardenmal schneller als das Licht aus. Sergei Kopeikin von der Universität von Missouri in Columbia und Ed Fomalont vom National Radio Astronomical Observatory in Charlottesville haben jetzt in einer im e-Print-Archiv arXiv.org (gr-qc/0206022) veröffentlichten Rechnung gezeigt, dass eine besondere Himmelskonstellation am 8. September dieses Jahres eine Messung dieser Geschwindigkeit ermöglichen wird.

Am 8. September 2002 wird sich der Planet Jupiter in etwa in der Sichtlinie zwischen der Erde und dem Quasar J0842+1835 befinden. Das auf die Erde treffende Licht dieses weit entfernten Quasars wird also durch Jupiters Gravitationsfeld abgelenkt werden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Kopeikin gezeigt, dass es neben der von Einstein vorhergesagten Ablenkung des Lichts einen weiteren Ablenkungseffekt gibt, wenn sich die Gravitationsquelle – im vorliegenden Fall Jupiter – bewegt. Der Clou: Die Größe dieser weiteren Ablenkung hängt von der Ausbreitungsgeschwindigkeit der Gravitation ab. Somit kann man ihre Geschwindigkeit durch Messung der zusätzlichen Ablenkung bestimmen.

Kopeikin und Fomalont haben nun berechnet, dass durch eine sogenannte VLBI-Beobachtung der Bewegung Jupiters vor dem Quasar die Geschwindigkeit der Gravitation bis auf zehn Prozent genau bestimmt werden kann. Bei VLBI (very large base interferometry) werden weit voneinander entfernte Radioteleskope zusammengeschaltet. Aus dem Laufzeitunterschied der vom Quasar ankommenden Signale kann man dann die Lichtablenkung berechnen.


[Quelle: Axel Tillemans, bdw]
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lernen und Lehren: Gravitation: camäleon Diverses 28 16.01.2011 12:35
Beeinflussung der Gravitation? harry Rund um Naturwissenschaft 36 08.04.2008 15:53
Geschwindigkeit zum nachdenken voice Zeitreisen 37 25.11.2002 22:12
negative geschwindigkeit? hannibal Rund um Naturwissenschaft 6 21.11.2002 11:46
Tagung der deutschen UFO-Forscher im September T.A. Günter Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? 9 15.06.2002 23:51


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:34 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.