:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Politik & Zeitgeschehen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.01.2018, 10:04   #1
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.058
Standard Neues aus der Politik

Wie der Tagespresse zu entnehmen ist, verhandeln die Kader der beiden sogenannten Volksparteien im Augenblick über "den Familiennachzug". Da kann es nur Gewinner geben. Ob die Fortdauer der "großen Koalition" vom Ergebnis abhängig gemacht werden soll, ließ sich nicht erkennen. Ganz sicher ist aber, dass die Linken am Ende Schuld sein werden, ob die nun Mitglied sind bei der CDU oder bei der SPD. Das ist ja mal spannend.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2018, 10:38   #2
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.058
Standard

Das grenzt ja schon an Wahlbetrug. Die Parteibonzen begrenzen jetzt die Diskussion über der Zukunft der Regierung auf "die Frage des Familiennachzugs", d.h. entsprechend der Agenda der AfD. Das war vor der Wahl weder abzusehen, noch handelt es sich um kluge Politik. Im Gegenteil, da lässt man sich von Angst leiten.

Eigentlich kann das nur heißen, dass die SPD-Spitze die GroKo gegen die Wand fahren will, damit die CDU alleine durchregieren kann. Irgenwie spannend. Würde man dergleichen nicht schon zigfach in irgendwelchen Geschichtsbüchern gelesen haben, könnte man glatt lachen.

https://www.welt.de/politik/deutschl...-zu-GroKo.html
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 11:41   #3
Skarabäus
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Skarabäus
 
Registriert seit: 26.04.2011
Beiträge: 384
Standard

Wie wär‘s denn damit, der Krieg ist aus, alle gehen nach Haus und bauen ihre Länder wieder auf. So bleibt jeder in seinem Kulturkreis und deren Intelligenz bleibt im angestammten Land wo sie letztendlich auch hingehört. Alles andere ist doch sowieso Schwachsinn und garantiert nicht im Sinne unserer Bevölkerung, das hat doch die Wahl eindeutig gezeigt. Wer das ignoriert, dem ist nun wirklich nicht mehr zu helfen.
Skarabäus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 12:02   #4
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Zu Hause
Beiträge: 957
Standard

Zitat:
Zitat von Skarabäus Beitrag anzeigen
Wie wär‘s denn damit, der Krieg ist aus, alle gehen nach Haus und bauen ihre Länder wieder auf.
Das würde ich so unterschreiben. Leider wird sich diese Utopie in mehrerlei Hinsicht niemals verwirklichen (lassen). Zum Beispiel: Waffen-/Kriegswaffenlobby, Profitgier, Rohstoffknappheit bzw. wichtige Rohstoffe in den "falschen" Ländern usw. usf.

Zitat:
Zitat von Skarabäus Beitrag anzeigen
So bleibt jeder in seinem Kulturkreis und deren Intelligenz bleibt im angestammten Land wo sie letztendlich auch hingehört.
Hier muß ich widersprechen. Ich hab nichts dagegen andere Kulturen kennenzulernen oder z.B. auf kulinarischem Gebiet auszuprobieren. Dergleichen gilt für entsprechende Intelligenz. Bestimmte Heilmethoden oder Praktiken z.B. können durchaus eine Bereicherung/Hilfe sein, wenn man den globalen Austausch zuläßt/nutzt.
Ich hab nur etwas dagegen wenn mir eine fremde Kultur aufgezwungen werden soll. Wäre das gleiche wie mit Religionen. Ich möchte den Glauben ausüben den ich für mich erfüllend betrachte. Und das geht (mMn) am besten und sichersten in meinem Kulturkreis/Land.
__________________
"Kraweel, kraweel! Taubtrüber Ginst am Musenhain, trübtauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel!"
- "Lothar Frohwein" - (Pappa ante Portas)

Geändert von Venkman (01.02.2018 um 12:06 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 12:04   #5
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.086
Standard

Zitat:
Zitat von Skarabäus Beitrag anzeigen
Wie wär‘s denn damit, der Krieg ist aus, alle gehen nach Haus und bauen ihre Länder wieder auf. So bleibt jeder in seinem Kulturkreis und deren Intelligenz bleibt im angestammten Land wo sie letztendlich auch hingehört. Alles andere ist doch sowieso Schwachsinn und garantiert nicht im Sinne unserer Bevölkerung, das hat doch die Wahl eindeutig gezeigt. Wer das ignoriert, dem ist nun wirklich nicht mehr zu helfen.
So argumentiert doch die AfD und die anderen Nazis?
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 12:15   #6
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.086
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Und das geht (mMn) am besten und sichersten in meinem Kulturkreis/Land.
Nicht notwendigerweise im eigenen Land.

Seit jeher gibt es friedliche Exklaven, von denen man kaum etwas hört.

Die verschiedenen "China Towns" in den USA, aber auch in Südostasien, Italienische Viertel, sogar russisch oder deutsch.

Normalerweise wurde das als Bereicherung empfunden, nur wenn es international Stress gab, wurde durchgegriffen. So wurden Japaner in den USA während des 2. Weltkriegs interniert, obwohl sie treue Amerikaner waren.

Solche Stadtteile, teilweise autonome Städte gab es seit dem Mittelalter, meist gegründet von Kaufleuten. Meist gilt das als Farbtupfer in einer anderen Kultur.

Oft fällt das nicht besonders auf. Nur wenn es Stress gibt, bemerkt man es.

Das einfachste wäre, wenn sich diese Gebiete auf Esperanto als gemeinsame Verständigungssprache einigen könnten.

Sogar Tolkien hat es empfohlen, weil er es mochte:

http://blogs.bl.uk/european/2018/01/...cret-vice.html

Zitat:
“Also I particularly like Esperanto, not least because it is the creation ultimately of one man, not a philologist, and is therefore something like a ‘human language bereft of the inconveniences due to too many successive cooks[...];” .
und rät zur Unterstützung

Zitat:
“My advice to all who have the time or inclination to concern themselves with the international language movement would be: ‘Back Esperanto loyally.’”
Er hat lediglich aus literarischen Gründen (und aus Spass) komplizierte Sprachen erfunden, die man nicht aussprechen kann.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 15:05   #7
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.058
Standard

Was ich nicht kapiere: Warum soll es - gegeben Art. 4 GG - ein Recht geben, irgendwem irgendeine Weltanschauung aufzunötigen? Und warum fürchten so viele Leute, dass irgendwer ihnen das antun würde?

Meiner Meinung nach kann man eine Weltanschauung, die schon z.B. durch die Anwesenheit von Menschen mit anderer Weltanschauung - oder auch durch deren Missionierungsversuche - in Gefahr gerät, nicht gerade für psychische Stabilität oder Stärke. Eigentlich sogar für das Gegenteil. Ich wüsste nicht, warum das für irgendwen ein Argument darstellen sollte. "Ich fühle mich bedroht, macht das weg!" - wie bei einem Spinnenphobiker...
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 15:15   #8
Skarabäus
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Skarabäus
 
Registriert seit: 26.04.2011
Beiträge: 384
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
So argumentiert doch die AfD und die anderen Nazis?
Aber, Aber, Aber, du bezeichnest fast 13 Prozent der deutschen Wähler als Nazis? Stell dich in die Ecke und schäme dich!

Die Alten, Schwachen und Mittellosen bleiben in Ländern zurück welche sich keine Flucht leisten können um ihr Leben angenehmer zu gestalten. Denen wird letztendlich noch die Grundlage entzogen indem das arbeitsfähige lebensnotwendige Potenzial verloren geht. Das noch zu unterstützen ist das eigentlich wirklich verwerfliche und unmenschliche.
Skarabäus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 16:44   #9
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Zu Hause
Beiträge: 957
Standard

Zitat:
Zitat von Skarabäus Beitrag anzeigen
Aber, Aber, Aber, du bezeichnest fast 13 Prozent der deutschen Wähler als Nazis? Stell dich in die Ecke und schäme dich!
Das würd ich ihm (perfidulo) jetzt nicht allzusehr ankreiden.
Die tägliche, mediale Gehirnwäsche/Hetze gegenüber bestimmten Parteien/Personen schlägt (mMn) bei dem einen halt mehr oder weniger an.
__________________
"Kraweel, kraweel! Taubtrüber Ginst am Musenhain, trübtauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel!"
- "Lothar Frohwein" - (Pappa ante Portas)
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 16:57   #10
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Zu Hause
Beiträge: 957
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Was ich nicht kapiere: Warum soll es - gegeben Art. 4 GG - ein Recht geben, irgendwem irgendeine Weltanschauung aufzunötigen? Und warum fürchten so viele Leute, dass irgendwer ihnen das antun würde?
Es wird Leuten angetan. (Vorausgesetzt das du z.B. Lehrer als Menschen akzeptierst.)

Art.4 GG

(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

soso...

Guck mal z.B. hier:

Berliner Lehrerin darf kein Halskreuz tragen

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeit...gioese-symbole

Kopftuch ist übrigends ebenfalls verboten, bevor hier wieder ein Aufschrei durchs Forum geht...

Dieses Verbot gäb es (mMn) nicht, wenn jede Kultur zu ihren Wurzeln stehen könnte/dürfte im eigenen Land. Da aber zunehmend unterschiedliche Religionen in größeren Maße aufeinanderprallen, geben wir (des lieben Friedens willen) nach und nach unsere eigene Kultur/Lebensweise auf. (mM)
__________________
"Kraweel, kraweel! Taubtrüber Ginst am Musenhain, trübtauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel!"
- "Lothar Frohwein" - (Pappa ante Portas)

Geändert von Venkman (01.02.2018 um 17:04 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erwägungen zu KI und Politik basti_79 Künstliche Intelligenz 13 29.10.2017 13:13
Was ist Politik? Sajuuk Kurioses 8 21.01.2006 18:56
chinesische Politik Caput Verschwörungstheorien 13 26.10.2004 13:19
"Kerrys Politik" Caput Verschwörungstheorien 13 16.07.2004 13:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:28 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.