:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Afrika > Ägypten

Ägypten Wozu dienten die Pyramiden wirklich? Wie alt ist die Sphinx? Woher stammt die Hochkultur Ägyptens?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.12.2017, 08:39   #11
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Worum sollten verschiedene Sonnenkulte auch konkurrieren?
Kann man überhaupt nachweisen, dass es sich überhaupt um verschiedene Gruppen/Praxis gehandelt hat? Oder tauchen da nur verschiedene Worte für letztendlich dasselbe auf?
Das war z.T. zeitbedingt.
Amun z.B. war ursprünglich der Fruchtbarkeitsgott, der "Verborgene", der "seine Götter mit seinem Schatten schützt". Hatte mit der Sonne eigentlich nichts oder nur indirekt zu tun. War aber im Alten Reich der Hauptgott, der Gott Vater quasi. Interessanter Weise findet er im griechischen als "Zeus" und im römischen als "Jupiter" seinen Niederschlag. Sollte in vordynastischer Zeit wirklich eher den Planeten Jupiter damit gemeint sein? Dann aber war die Erde dem Jupiter damals viel näher als man vielleicht annehmen möchte (Achtung These - Weshalb sollte man etwas verehren, das nur als kleiner Punkt am Abendhimmel erscheint).

Re
Ab der 3. Dynastie wurde auch Re immer mehr als Sonnengott verehrt und es kam zu einer Verschmelzung beider Götter. Aber es gab in Zusammenhang mit Horus auch eine Gleichsetzung mit dem roten Mars. (Sollte auch der damals leichter als heute erkennbar gewesen sein?)

Interessant auch folgender Mythos:
Zitat:
Zu Anbeginn der Zeit, als die Welt erschaffen wurde, war Re, König aller Existenz, kein fernes Wesen, sondern lebte auf Erden. Seine Herrschaft war paradiesisch; seine einzige Aufgabe bestand darin, ab und an mal nach dem Rechten zu schauen. Doch Re wurde alt und dachte daran, seine Herrschaft auf Erden zu beenden, jedoch verachteten viele Menschen ihn dafür. Der Sonnengott erboste und sandte sein Auge in Gestalt der Göttin Sachmet, um diese Menschen zu vernichten. Danach beschloss er der Erde den Rücken zu kehren und lebte fortan im Himmel. Doch musste er mit ansehen, dass die Menschen unter ihm sich bekämpften und jeder dem anderen die Schuld für den Verlust der Sonne gab.
Übrigens auch die Maori kannten einen Sonnengott namens Ra.

Und in der 18. Dynastie unter Echnaton wurde schließlich Aton als einziger monotheistischer Sonnengott eingeführt, der "sein Wirken nicht auf Ägypten und die Ägypter beschränkt, sondern alle Länder, Menschen und Rassen des damals bekannten Erdkreises einbegreift".
Zitat:
In dieser endgültigen Namensfassung, auch dem „zweiten lehrhaften Name des Aton“, dürfte, so steht zu vermuten, der Name Re nicht mehr für den originären Sonnengott, sondern nur noch für das Prinzip der Sonne gestanden haben, von dem dann im sogenannten „Sonnenhymnus“ die Rede ist.
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2017, 12:04   #12
ElLobo1
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 798
Standard

Derartige Schilderungen sprechen von einer Zeit, die vollkommen anders sein muss, als die heutige, wo die menschen ja krampfhaft versuchen, selbst geringe Klimaschwankungen so hinzustellen, als könnten sie vom Menschen verhindert werden.
Viele menschen unserer zeit haben immer noch nicht begriffen, dass sie auf einem dynamischen Planeten in einem dynamischen Universum leben, auf und in dem NICHTS gleich bleibt, auf der Erde nicht, und oben am Himmel auch nicht!

Das wird viel zu wenig ernst genommen...
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2017, 22:56   #13
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.914
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Derartige Schilderungen sprechen von einer Zeit, die vollkommen anders sein muss, als die heutige, wo die menschen ja krampfhaft versuchen, selbst geringe Klimaschwankungen so hinzustellen, als könnten sie vom Menschen verhindert werden.
Wenn der Mensch für diese Klimaschwankung verantwortlich ist, kann er sie theoretisch auch verhindern.

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Viele menschen unserer zeit haben immer noch nicht begriffen, dass sie auf einem dynamischen Planeten in einem dynamischen Universum leben, auf und in dem NICHTS gleich bleibt, auf der Erde nicht, und oben am Himmel auch nicht!

Das wird viel zu wenig ernst genommen...
Ich habe deine Beiträge nur quer gelesen, aber mir scheint, DU nimmst die Wissenschaft zu wenig ernst.
Eigentlich ist das Allgemeinwissen (=natürliche Klimaschwankungen).
Jede Klimaschwankung hat eine Ursache.
Und wenn eine dieser Ursachen "der Mensch"ist, dann kann der Mensch auch diese Ursache beeinflussen.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2017, 23:11   #14
ElLobo1
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 798
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Wenn der Mensch für diese Klimaschwankung verantwortlich ist, kann er sie theoretisch auch verhindern.
Doch leider....ist der Mensch für Klimaschwankungen NICHT verantwortlich zu machen!
Möglicherweise hat er einen kleinen Beitrag in den letzten zwei Jahrhunderten dazu eingebracht, doch nie im Leben wird er jemals Klimaschwankungen verhindern oder auch nur wesentlich beeinflussen können, selbst wenn ab heute alle Schadstoffproduzenten auf Null-Emission umsteigen würden.

Die Erde selbst sorgt seit eh und je für Klimaschwankungen, weil wir eben nicht auf diesem stabilen Planeten leben, den sich jeder gerne wünschen würde.
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2017, 23:26   #15
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.914
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Doch leider....ist der Mensch für Klimaschwankungen NICHT verantwortlich zu machen!
Der wissenschaftliche Konsens ist ein anderer.

Aber wie ich weiß, bist du ja viel schlauer.....
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2017, 00:32   #16
ElLobo1
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 798
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Der wissenschaftliche Konsens ist ein anderer.
Nur weil es Wissenschaftler so behaupten bedeutet nicht automatisch, dass es auch stimmt.
Sie können ihre Meinung ja revidieren, haben es in der Vergangenheit oft getan, und werden es auch in Zukunft noch öfters tun müssen.
Selbst das Thema Krustenverschiebung haben sie abgelehnt, obwohl es schon optisch klar ersichtlich war. Doch die müssen immer erst alles beweisen, um klare Dinge zu akzeptieren. Gute Ideen werde immer zunächst abgelehnt...
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2017, 11:57   #17
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.941
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Wenn der Mensch für diese Klimaschwankung verantwortlich ist, kann er sie theoretisch auch verhindern.
[...]
Und wenn eine dieser Ursachen "der Mensch"ist, dann kann der Mensch auch diese Ursache beeinflussen.
Du redest von Verantwortung.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2017, 11:58   #18
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.941
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Gute Ideen werde immer zunächst abgelehnt...
Das heißt nicht, dass jede Idee, die abgelehnt wurde, gut gewesen wäre.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2017, 12:58   #19
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Der wissenschaftliche Konsens ist ein anderer.
Aber wie ich weiß, bist du ja viel schlauer.....
Exakt diese Zahlen sind Gegenstand der derzeit sehr emotional geführten Diskussion:
Zitat:
Nur 3 Prozent des CO2-Ausstoßes sind menschengemacht
Und die Ursachenforschung ist daher nicht mit einem einfachen Ja/Nein zu beantworten, sondern sehr differenziert und komplex.
Auch hier:
Zitat:
Physik-Volksbildner Werner Gruber
Seit 1900 wird es kontinuierlich wärmer – und wir wissen nicht, warum. Denn der von Menschen produzierte CO2-Ausstoß verursacht nicht den überwiegenden Anteil des Klimawandels. Unser CO2-Ausstoß liegt in der Größenordnung von zwei Prozent.
...
Was ich damit sagen will, solche Klimaveränderungen gab es immer wieder. Im Mittelalter war es wärmer, deswegen konnten die Kreuzzüge stattfinden. Grönland heißt übersetzt Grünland. Da gab es vor 500 Jahren kein Eis. Jeder spricht darüber, dass die Pasterze immer kleiner wird. Aber Pasterze kommt aus dem Slowenischen und bedeutet Alm- und Weideland. Jetzt müssen wir uns die Frage stellen: Warum heißt der Gletscher Alm- und Weideland? Ganz einfach: Weil es vor dieser Zwischeneiszeit keinen Gletscher gab.
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2017, 15:52   #20
ElLobo1
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 798
Standard

Danke, MJ01, darauf versuche ich ja ständig hinzuweisen, aber hier gibt es wie an so vielen Orten derart einzementierte "wissenschaftliche" Dogmen, dass andere Ideen als die momentan akzeptierten nicht einmal im Ansatz ernst genommen werden.
Und zwar aus Furcht, ein mühsam aufgebautes Kartenhaus zum Einsturz zu bringen, dass ohnehin ziemlich falsch ist.

Ist das gleiche übrigens wie mit den alten Theorien vieler Ägyptologen...

Aber keine Sorge, auch noch so laut heulende Wölfe werden sich irgendwann den Realitäten beugen müssen
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:32 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.