:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Afrika > Ägypten

Ägypten Wozu dienten die Pyramiden wirklich? Wie alt ist die Sphinx? Woher stammt die Hochkultur Ägyptens?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.12.2017, 13:13   #1
ElLobo1
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 798
Standard Das unbekannte unterirdische Gizeh!

Oft habe ich mich schon gefragt, wohin die bis heute angeblich noch unerforschten Gänge des sogenannten Osiris Grabes wohl hinführen? Jener unterirdischen Anlage auf dem Gizeh-Plateau, in dem ein Sarkophag umgeben von einem künstlichen See im Untergrund liegt, inmitten einer Säulenhalle mit vier ehemaligen Säulen...
Es scheinen so gar keine neuen Erkenntnisse vorzuliegen. Oder fürchten sich anerkannte Ägyptologen nur davor, was sie eventuell dort ausgraben könnten?

Hier eine Seite zu diesem Thema, auf die ich zufällig gestoßen bin.

http://www.avonretyi.com/aegypten-sand.html

Da kommen auch wieder die Gänge unter der Sphinx zur Sprache, die offensichtlich ebenso bewusst vergessen wurden...

http://www.avonretyi.com/aegypten-untergrund.html

Wer kennt noch Geschichten und Fakten zu diesem unbekannten unterirdischen Gizeh-Labyrinth, wo sicherlich noch viele Artefakte ihrer Entdeckung harren..?

https://www.youtube.com/watch?v=VbKRCo4dlIw

Geändert von ElLobo1 (13.12.2017 um 13:25 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2017, 20:21   #2
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Oft habe ich mich schon gefragt, wohin die bis heute angeblich noch unerforschten Gänge des sogenannten Osiris Grabes wohl hinführen? Jener unterirdischen Anlage auf dem Gizeh-Plateau, in dem ein Sarkophag umgeben von einem künstlichen See im Untergrund liegt, inmitten einer Säulenhalle mit vier ehemaligen Säulen...
Es scheinen so gar keine neuen Erkenntnisse vorzuliegen. Oder fürchten sich anerkannte Ägyptologen nur davor, was sie eventuell dort ausgraben könnten?

Wer kennt noch Geschichten und Fakten zu diesem unbekannten unterirdischen Gizeh-Labyrinth, wo sicherlich noch viele Artefakte ihrer Entdeckung harren..?
Nun ich habe da im Internet ein Interview mit Zahi Hawass aus 2013 gefunden:
Zitat:
Geheimnisse der Sphinx
"Das alte Ägypten hat eine Magie, die keine andere Zivilisation hat. Aber meiner Meinung nach sind die Pyramide des Cheops und die große Sphinx Teil unserer Identität. Wir müssen sie wertschätzen und bewahren, weil sie für uns einzigartig sind. Viele glauben, dass unter der Sphinx Geheimnisse verborgen sind und haben mich um Erlaubnis gebeten, darunter zu bohren. Aber ich habe abgelehnt, weil es keinen Sinn ergab. Kürzlich haben wir jedoch eine Maschine zur Messung des Wasserspiegels in der Nähe und unterhalb der Sphinx eingeführt und unter die linke Pfote gebohrt. Wir haben Fotos gemacht und ich kann dir sagen, dass die Sphinx ein solider Stein ist. Nichts ist darunter verborgen. Aber Menschen träumen gerne.

Es gibt jedoch einen alten Tunnel an der Spitze der Sphinx, den Howard Vyse 1881 fand. Er öffnete ihn - mit Dynamit! Ich war drin: es geht für 5m runter, aber da ist nichts. Es gibt auch einen Tunnel im Heck. Ein alter Mann, der zu dieser Zeit für mich arbeitete, sagte mir, dass ich einen Tunnel finden würde, wenn ich einen Stein aus dem Schwanz der Sphinx ziehen würde. Also haben wir es getan. Und er hatte Recht. Es geht etwa 15 Meter in die Sphinx und wurde wahrscheinlich in der Spätzeit von alten Ägyptern gemacht."
Auch hier gibt es zusätzliche Infos aus 2010:
Zitat:
Geht es um Unterirdisches in Gizeh, gilt die Aufmerksamkeit in der Regel einem ganz besonderen Menschen: Edgar Cayce. Der amerikanische Hellseher prophezeite in den 1920er Jahren die Existenz einer „Halle der Aufzeichnungen“ in der Nähe der Sphinx, die Informationen über die untergegangene Atlantis-Zivilisation enthalten soll.

1998 gaben die ägyptischen Behörden die Entdeckung des sogenannten „Osiris-Grabes“ bekannt. Osiris ist der ägyptische Herrscher der Unterwelt. Die felsengrabähnliche Anlage ist auch deshalb interessant, weil sie belegt, dass die Ägypter tief in den Fels bohrten, um geweihte Orte für die Toten zu schaffen. Leider wird die Erforschung der unteren Ebenen des Grabes zur Zeit durch eindringendes Grundwasser verhindert, da der Nil nicht weit entfernt vorbeifließt.

Weniger bekannt ist allerdings, dass das Osiris-Grab bereits 1933/34 durch Dr. Selim Hassan entdeckt wurde. Seiner Ansicht nach stammt es aus der Zeit der saitischen Herrschaft (um 600 v. Chr., 26. Dynastie). Hassan nennt das Grab „das außergewöhnlichste Beispiel dieser Art von Hohlräumen“. In seinem Bericht schreibt er, dass die erste Grabkammer in eine zweite führt. Dort befinden sich sieben Nischen mit je einem Basalt-Sarkophag, zwei davon bedeutend größer als die anderen.

Die Entdeckung von 1998 war demnach nur vorgespielt – einmal mehr finden wir hier einen unschönen Trend bei offiziellen Bekanntmachungen ranghoher Ägyptologen bestätigt.
...
Dass Collins die Aufmerksamkeit eines internationalen Publikums auf die Unterwelt von Gizeh gelenkt hat, ist also gar nicht genug zu würdigen. Die Haltung der ägyptischen Behörden ist aber weiterhin – nett ausgedrückt – merkwürdig, da ihnen selbst doch offizielle Berichte vorliegen, laut denen es unter dem Pyramidenfeld hochinteressante Dinge zu entdecken geben könnte.
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2017, 20:39   #3
querdenkerSZ
Foren-As
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 918
Standard

Zitat:
Oft habe ich mich schon gefragt, wohin die bis heute angeblich noch unerforschten Gänge des sogenannten Osiris Grabes wohl hinführen? Jener unterirdischen Anlage auf dem Gizeh-Plateau, in dem ein Sarkophag umgeben von einem künstlichen See im Untergrund liegt, inmitten einer Säulenhalle mit vier ehemaligen Säulen...
Es scheinen so gar keine neuen Erkenntnisse vorzuliegen. Oder fürchten sich anerkannte Ägyptologen nur davor, was sie eventuell dort ausgraben könnten?
einfach mal richtig googeln...............

https://www.youtube.com/watch?v=3qGzfZHWbZE

https://www.youtube.com/watch?v=SOc6RWaGQC0

da lief auch schon mehrfach was Im Fernsehen.............
querdenkerSZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2017, 22:45   #4
ElLobo1
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 798
Standard

Zitat:
Zitat von querdenkerSZ Beitrag anzeigen
einfach mal richtig googeln...............
Danke. hab ich doch. Deine Filme zeigen das gleiche wie meine. Diese Fakten sind bekannt.
Aber es sollte doch mehr Untersuchungen zum Thema geben...
Falls nicht ist es kein Wunder, wenn sich diesen Dinge abenteuerliche Phantasten immer wieder zu nutze machen, und ständig mit Aliens usw. kommen.
Hier hätte doch die Ägyptologie die Möglichkeit, in der Öffentlichkeit für Klarheit zu sorgen.
Dass es dafür genügend Publikum - heißt auch Geld gäbe - haben ja die Robotfahrzeuge in der großen Pyramide gezeigt.
Leider hat man auch dort nicht konsequent weiter geforscht, wo es interessant wurde.
Oder kennt ihr eine Untersuchung darüber, was sich zum beispiel hinter der zweiten Absperrung des Sternenschachtes befindet(die erste Abdeckung wurde ja durchbohrt, dann verläuft alles im Sand)...leider
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2017, 11:10   #5
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Oder kennt ihr eine Untersuchung darüber, was sich zum beispiel hinter der zweiten Absperrung des Sternenschachtes befindet(die erste Abdeckung wurde ja durchbohrt, dann verläuft alles im Sand)...leider
Hier etwas aus 2011:
Zitat:
Jetzt ist ein neuer Roboter in den geheimnisvollen Gang gefahren. Anders als sein Vorgänger war "Djedi" mit einer schwenkbaren Kamera ausgerüstet, die auch um die Ecke schauen kann - und sie hat etwas Neues entdeckt. Auf den Bildern sind Hieroglyphen in roter Farbe zu sehen, daneben Rillen im Stein, die vermutlich aus der Konstruktionszeit des Hohlraums stammen.
...
Die drehbare Kamera des Roboters, der von britischen und französischen Experten entwickelt wurde, erlaubte erstmals seit rund 4500 Jahren einen Blick auf die Rückseite des durchbohrten Steinblocks. Das Ergebnis: Die mysteriösen Metallstücke, die auf der Vorderseite zu sehen sind, enden auf der Rückseite in "schön ausgeführten Bögen", sagte Shaun Whitehead von der britischen Firma Scoutek, die die Kamera entwickelt hat. Deshalb seien sie wohl als Ornamente zu deuten.

Außerdem sei die Tür auf der Rückseite poliert, was darauf hindeute, dass sie eine gewisse Bedeutung gehabt habe und nicht nur dazu diente, das Durchrutschen von Unrat zu verhindern. Das spräche gegen andere Theorien, die dem Schacht lediglich eine bauliche Funktion zuwiesen - etwa als Luftzufuhr für die Arbeiter.

Kate Spence von der University of Cambridge, geht davon aus, dass der enge Tunnel mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen praktischen Nutzen hatte. "Die Metallstücke sehen wie symbolische Türgriffe aus, und der Schacht ist von Norden nach Süden ausgerichtet, nicht von Ost nach West." Die Forscherin, die nicht an der neuen Untersuchung beteiligt war, vermutet deshalb, dass die symbolische Bedeutung des Schachts mit den Sternen und nicht mit der Sonne in Zusammenhang steht.

Der zweite Block hinter der Tür ist roh behaunen - und sei vermutlich nichts weiter als das Ende des Schachts. "Dahinter wird kaum eine weitere Kammer sein", meint Spence. "Das ergäbe keinen Sinn." Ähnlich hatten sich Archäologen schon 2002 geäußert: Hinter der zweiten Tür könne sich nichts Aufsehenerregendes befinden, da es dort nur noch 13 Meter bis zur Außenwand seien: Zu wenig Platz für eine Grabkammer.

Ägyptens Antiken-Minister Hawass, der auch das "Djedi"-Projekte leitete, gibt sich allerdings unbeirrt: Er glaubt weiterhin, dass hinter dem Gang noch ein Raum existieren könnte: "Die Königskammer könnte nur eine Attrappe gewesen sein, weil die alten Ägypter vor allem die Grabkammer verstecken wollten."
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2017, 11:55   #6
ElLobo1
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 798
Standard

Zum Thema "versteckte Räume in der Cheops Pyramide" fällt mir wieder die Theorie von Jean Pierre Houdin ein, der ja auf die Wandverkleidung ohne Gewicht in der Sarkophagkammer hingewiesen hat...

http://pyramidales.blogspot.co.at/20...-chambres.html

http://emhotep.net/2011/04/29/locati...g-the-pyramid/

http://www.passion-egypte.fr/site/in...mide-de-kheops

Geändert von ElLobo1 (14.12.2017 um 11:57 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2017, 15:41   #7
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.457
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Hier eine Seite zu diesem Thema, auf die ich zufällig gestoßen bin. http://www.avonretyi.com/aegypten-sand.html
Andreas von Rétyi ist natürlich eine altbekannte und höchst zuverlässige Quelle?

Zitat:
Andreas von Rétyi (geb. 1963, München) ist ein deutscher Autor verschwörungstheoretischer Werke und Grafiker. Er lebt zur Zeit in Coburg. Von Rétyi verbreitet vor allem UFO-Verschwörungstheorien, Verschwörungstheorien um den 11. September 2001, Area 51, Illuminati oder Bilderberger-Konferenzen. Als Medizinlaie und Gegner der wissenschaftlichen Medizin ist er auch Autor zum Thema Unkonventionelle Krebstherapien und bewirbt dabei unter anderem die Misteltherapie und Coley-Therapie.

https://www.psiram.com/de/index.php/...von_R%C3%A9tyi
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2017, 16:00   #8
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.457
Standard

Hier wird das schön zerpflückt, aber das interessiert einen EL Lobotomo natürlich nicht.

http://www.buchkritik.at/kritik.asp?IDX=3444

Zitat:
Und dass sich keine Inschriften in der Cheops-Pyramide befinden, verwundert nicht: Das war in der 4. Dynastie nicht üblich. Inschriften befanden sich stattdessen in den Totentempeln, die zu den Pyramiden gehören wie das Eigelb zum Eiweiß. Viele dieser Tempel gerade aus der 4. Dynastie sind fast völlig zerstört, doch Hinweise finden sich auch in den umliegenden Gräbern von Beamten und Familienangehörigen des Königs, so beispielsweise im Grab des Kar, einem Priester aus der 6. Dynastie. In dem Grab, das jedermann zugänglich ist, stellt sich Kar der Nachwelt mit seinen Titeln vor: "Aufseher der Pyramidenstädte von Cheops und Mykerinos", "Priester der Chephren-Pyramide" und "Gärtner von Pepi I. Hier wird die Pyramidenstadt des Cheops genannt, wobei wir von Kar auch die altägyptische Bezeichnung für die Cheops-Pyramide erfahren: "Achet Chufu" - "Horizont des Chufu". Typisch für Autoren des grenzwissenschaftlichen Spektrums ist, dass sie die Pyramide des Cheops aus diesem Umfeld herauslösen und somit natürlich das Mysterium einer inschriftenlosen Pyramide entsteht. So geschehen auch in diesem Buch.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2017, 17:02   #9
ElLobo1
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 798
Standard

Dein Zitat, nachdem Steininschriften in der vierten Dynastie nicht üblich waren(das ist die übliche Ausrede der Ägyptologen, weil sie sich das selber nicht erklären können!) ist LÄCHERLICH und nicht nachvollziehbar!

Ich erinnere nur mal daran, dass steinerne Inschriften bei den Ägyptern seit eh und je üblich waren, oder wie sonst wären diverse Palletten zu erklären, wie zum Beispiel die sehr schöne NARMER-PALETTE? Und es gibt viele andere Beispiele dafür!
Sie kommen bekanntlich aus einer Zeit vor der vierten Dynastie - zweifelsfrei.
Also wie ist das? Die Ägypter erfinden die Steingravuren, vergessen sie dann ausgerechnet bei den eindrucksvollsten Bauwerken, nur um sie später wieder einzuführen?

Ein blindes Volkschulkind würde erkennen, dass hier etwas nicht stimmt!

Nimm bitte einmal dazu Stellung, perfidulo, bevor du immer nur alte stereotype Abschriften von verzweifelten Wissenschaftlern hier abdruckst und zitierst...
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2017, 17:48   #10
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.457
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Nimm bitte einmal dazu Stellung, perfidulo, bevor du immer nur alte stereotype Abschriften von verzweifelten Wissenschaftlern hier abdruckst und zitierst...
Und was ist mit dem stereotypem Nachplappern von den immergleichen Kurzschlüssen der Verschwörungstheoretiker? Diese sparen die Tempelanlagen rings um die Pyramiden in der Regel aus und kaprizieren sich auf Bauwerke, die bewusst ohne Inschriften bleiben sollten. Warum soll man auch die schöne, glatte Oberfläche aus Tura-Kalkstein verunzieren? Innen hätte es ohnehin niemand lesen können.

Die Texte auf den Gräbern der Mitwirkenden am Bau interessieren den Verschwörungstheoretiker nicht.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unterirdische Geheimbasen HaraldL Area 51 10 03.08.2015 20:30
Forscher: Schlangen haben unterirdische Wurzeln Zeitungsjunge scienceticker.info 0 19.09.2012 01:02
Pflanzen rufen unterirdische Helfer Zeitungsjunge scienceticker.info 0 20.10.2008 14:50
Die unterirdische Stadt Derinkuyu und ihre 50 Nachbarstädte Zwirni Mysteriöse Orte 32 22.09.2007 23:59
Unterirdische Einrichtungen der FEMA HaraldL Verschwörungstheorien 3 12.11.2003 13:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:55 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.