:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Afrika > Ägypten

Ägypten Wozu dienten die Pyramiden wirklich? Wie alt ist die Sphinx? Woher stammt die Hochkultur Ägyptens?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.02.2018, 19:06   #1
ElLobo1
Foren-As
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 786
Standard Über die Glaubwürdigkeit von "Experten"

Über die Glaubwürdigkeit von "Experten".

Stellt euch einmal folgendes Gedankenexperiment vor:

Ein Geschichtsprofessor für Latein verfasst heute eine Studie über das alte Römische Reich. Er schreibt also im Jahr 2018 nach Christus eine Übersicht über Könige, Kaiser und deren Taten von sagen wir dem Jahr 100 vor Christus bis zurück zu den Anfängem des Römischen Reiches.
Dieses Werk wird gelesen, im lauf von Jahrhunderten verloren und mehrmal aus den Erinnerungen von anderen Leuten neu geschrieben, ergänzt und mit neuen details versehen, während anderes weggelassen wurde. Im Jar 4000 nach Christus wird eibe dieser Arbeiten wieder gefunden, und für die Rekonstruktion des alten Römischen Reiches als aussagekräftige Quelle verwendet.

Wie seriös könnte wohl das geschichtliche Bild daraus werden?

Und jetzt stellt euch Manehto vor, den griechischen Ptolemaier, der über ein altes Ägypten schreibt, von dem er genauso wenig Ahnung hat wie unser eingangs erwähnter Geschichtsproffessor des Jahres 2018!


Was sagt uns das wohl über die Zuverlässigkeit derartiger Quellen? Etwa wenn darin steht, ein Megabauwerk wäre in 20 bis 30 Jahren unter dem und dem Herrscher erbaut worden?

Überlegt mal selbst...
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2018, 19:29   #2
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.377
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Über die Glaubwürdigkeit von "Experten".


"Experte" nennt sich schon seit vielen Jahren niemand mehr ernsthaft.

Zitat:
Ein Geschichtsprofessor für Latein verfasst heute eine Studie über das alte Römische Reich.
  1. Es wäre keine "Studie" - dieses Wort scheint Soziologen und von Soziologie infizierten Falschdenkern vorbehalten
  2. Natürlich würde man einen "Geschichtsprofessor" jede beliebige Summe dafür zahlen, irgendeinen (beliebig langen) "Text" über das römische Reich zu verfassen.
  3. Der "Text" müsste natürlich auf "alles ist geschrieben, weiter wie bisher" enden.
  4. Die Universitätsbibliotheken sind voll davon.

Zitat:
Er schreibt also im Jahr 2018 nach Christus eine Übersicht über Könige, Kaiser und deren Taten von sagen wir dem Jahr 100 vor Christus bis zurück zu den Anfängem des Römischen Reiches.
Von mir aus.

Zitat:
Dieses Werk wird gelesen, im lauf von Jahrhunderten verloren und mehrmal aus den Erinnerungen von anderen Leuten neu geschrieben, ergänzt und mit neuen details versehen, während anderes weggelassen wurde.
Ja. Man nennt es "Geschichtsschreibung", oder ganz vornehm "Geschichtswissenschaft". Wichtig ist nach wie vor, dass alles weitergehen kann wie bisher, unabhängig davon, was die Idioten früher gemacht haben. Dafür wird der Historiker bezahlt.

Zitat:
Im Jar 4000 nach Christus wird eibe dieser Arbeiten wieder gefunden, und für die Rekonstruktion des alten Römischen Reiches als aussagekräftige Quelle verwendet.
So weit, so klar.

Zitat:
Wie seriös könnte wohl das geschichtliche Bild daraus werden?
Du scheinst zu unterstellen, dass das irgendeine "Relevanz" hätte. Auch in 2000 Jahren wird der zentrale Inhalt der "Geschichtswissenschaft" noch sein: "Weiter wie bisher!". Man wird das Werk rekonstruieren ("Oho, ein Fragment!" wird der zukünftige Historiker sagen), eingehend überarbeiten (z.B. 2000 "wissenschaftliche Hilfskräfte" einstellen und mit "weiter wie bisher!!" instruieren), und dann wird man "das rekonstruierte Fragment" mit dem "Inhalt" "weiter wie bisher" als Ausstellungsstück präsentieren:

Zitat:
Seht her, 2000 Jahre lang ging alles weiter wie bisher. Auch jetzt muss alles weitergehen wie bisher. Die Römer sind gescheitert! In den letzten 2000 Jahren ist alles weitergegangen wie bisher. Wir werden Euch am Ende noch dafür bezahlen, dass Ihr weitermacht wie bisher! Macht weiter, wie bisher! Und jetzt: Arbeit!
Zitat:
Und jetzt stellt euch Manehto vor, den griechischen Ptolemaier, der über ein altes Ägypten schreibt, von dem er genauso wenig Ahnung hat wie unser eingangs erwähnter Geschichtsproffessor des Jahres 2018!
Das ist richtig, krankt aber ein wenig daran, dass man auch im antiken Griechenland eigentlich noch gar nicht vorhatte, die ganze Welt unter einer Lawine von Stuss zu begraben. Selbst wenn, wäre das heute immer noch kein Argument, und in 2000 Jahren wäre es immer noch kein Argument.

Zitat:
Was sagt uns das wohl über die Zuverlässigkeit derartiger Quellen? Etwa wenn darin steht, ein Megabauwerk wäre in 20 bis 30 Jahren unter dem und dem Herrscher erbaut worden?
Darüber kann man meiner bescheidenen Meinung nach schlicht nichts ableiten. Um darüber die Wahrheit zu erfahren, bräuchte man Quellen jenseits der Geschichtsschreibung der Sieger. Im Falle etwa der Pyramiden hat man die durchaus. Selbst, wenn sich ergeben sollte, dass der Pyramidenbau nun 60 Jahre gedauert hat, und meinetwegen von einem bislang unerwähnten Neffen Cheops' vollendet wurde, ergibt sich daraus noch nicht, dass hier und heute und für 2000 Jahre alles weitergehen müsste wie bisher. Das wird auch nichts daran ändern, dass man Leute weiterhin fürstlich dafür entlohnen wird, aus mittlerweile etwa 5000 Jahren ägyptischer Geschichte genau das herauszulesen. Und jedem Arbeitsverweigerung vorzuwerfen, der anders denkt.

Und dann wird rumgemosert, dass die "Massenmedien" "Zensur betreiben", und dann kann erstmal alles weitergehen wie bisher. Dann kommt "die Geschichtskritik", und dann kann erst recht alles weitergehen wie bisher. Und dann muss man erstmal "die Geschichte betrachten", und Internetforen vollschreiben, bevor auffällt, dass ja alles weitergehen kann wie bisher. Was für Idioten, die anders denken...

Zitat:
Überlegt mal selbst...
Mach' ich ja.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2018, 19:47   #3
ElLobo1
Foren-As
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 786
Standard

Ihr werdet es wahrscheinlich schon erraten haben - wieder einmal stelle ich mit diesem Gedankenexperiment die Glaubwürdigkeit unseres Bildes des alten Ägypten in Frage.

Unsere heutigen Experten erkennen natürlich ohne zweifel, dass der alte Bericht von Manetho fehlerhaft ist, und sehen sich zusätzlich nach anderen "vertrauenwürdigen" Quellen um.
Sie finden die Königslisten:
Etwa die Königliste von Karnak, in der Thutmosis III etwa 60 seiner Vorgänger auflistet, dabei aber ausgerechnet den für ihn bekanntesten auslässt: Hatschepsut(Warum wohl?)
Daran zeigt sich, dass die Sieger die Geschichte derart absichtlich fälschen, dass nur für sie genehme Herrscher der Nachwelt erhalten werden!!!

Manehto unterstelle ich nicht eine bewusste Fälschung, aber er kann nur aus gefälschten Dokumenten abgeschrieben haben!

Oder die Königsliste von Abydos, wo wieder andere Herrscher fehlen.

FAZIT:
Es kann gar keine absolut richtige Herrschereihenfolge des alten Ägypten erstellt werden - schon gar nicht bestimmte Bauwerke irgend jemanden zugeordnet werden.

Daraus ergibt sich, dass ohne Ausnahme ALLE angeblich gesicherten Herrschaftszugehörigkeiten auf fehlerhaften Quellen beruhen, und daher gar nicht absolute Wahrheiten enthalten können.

Nun, leider behauptet aber gerade die Ägyptologie, dass ihre Chronologie absolut richtig und ohne jeden Zweifel über allen anderen Ideen erhaben ist!


Bedenkt dies, und ihr könnt selbst den Wahrheitsgehalt in heutigen Aussagen anerkannter Ägyptologen abschätzen - oder den Wert von gedruckten Aussagen in Lehrbüchern zum Thema ägyptische Chronologie!

DIESE Wahrheit wird allerdings immer verschwiegen bei solchen Aussagen. Man geht davon aus, dass die Laien den Fachleuten ohnehin glauben.
Leider für diese Herren leben wir nicht mehr im Zeitalter der Götter, wo alles gesagte sofort auch als gottgegeben hingenommen wird!

Darum sind Zweifel am ägyptologischen Mainstream nicht nur zulässig, sondern zwingend erforderlich, denn dort kann ja gar nichts stimmen, einfach weil alle Ursprungsquellen bereits entweder absichtlich gefälscht, oder unabsichtlich Unwahrheiten als Wahrheiten übernommen wurden.


Meine Quellen für diesen Artikel sind:

https://www.selket.de/pharaonen/

https://www.selket.de/pharaonen/manetho-und-co/
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2018, 20:20   #4
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.377
Standard

Ja, war ja klar: was seit buchstäblich Jahrtausenden tot ist, verdient aller Aufmerksamkeit. Was heute passiert, ist irrelevant. Also weiter wie bisher, bis ans bittere Ende! Es gibt keine Alternative!

Ihr habt Ihn gehört.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2018, 07:42   #5
querdenkerSZ
Foren-As
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 917
Standard

basti_79
war doch zu erwarten

Nur wie schnell er sein Wort bricht überrascht doch ein bischen....
querdenkerSZ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vorbildlich! Zeit zu "Nafri" und "Racial Profiling" anlässlich Silvester 16/17 Köln basti_79 Medien 30 14.01.2017 14:56
"Zionist" ist ein antisemitischer Code für "Jude" basti_79 Justiz 7 11.09.2016 18:17
"Der Westen": "Neonazi muss dreiseitigen Aufsatz schreiben" basti_79 Bildung und Schulen 3 31.03.2014 12:11
Was ist der Unterschied zwischen "Bilanz" und "Gewinn & Verlust-Rechnung"? basti_79 Ökonomie - BWL & VWL 11 17.08.2011 21:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:43 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.