:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.10.2017, 13:32   #61
Spiritus Sancti
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2017
Beiträge: 134
Standard

Natürlich erzeugen Elektronen Photonen durch ein erhöhtes Energieniveau.

Was dachtest du denn? Anscheinend hast du dich auf der Dorfschule durchgemogelt.
Spiritus Sancti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2017, 13:38   #62
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.995
Standard

Zitat:
Zitat von Spiritus Sancti Beitrag anzeigen
Natürlich erzeugen Elektronen Photonen durch ein erhöhtes Energieniveau.
Falsch. Elektronen an sich sind elementare Teilchen und habe keine Energieniveaus. Energieniveaus gibt es nur in Wechselwirkung mit anderen Teilchen, z.B. in gebundenen Zuständen wie einem Atom.
Zitat:
Was dachtest du denn? Anscheinend hast du dich auf der Dorfschule durchgemogelt.
Wie bereits früher festgestellt, fehlt es dir offenbar an der nötigen Schulbildung, um sinnvolle Aussagen treffen zu können.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2017, 13:44   #63
Spiritus Sancti
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2017
Beiträge: 134
Standard

Das Photon wird ja wohl vom Elektron abgestrahlt. Da dies der äußerste Punkt des Atoms ist. Oder dachtest du das Photon kommt durch die Elektronenwolke aus dem Kern geschossen.

Ein Elektron ist natürlich kein Elementarteilchen. Sondern eine negative Ladung des Atomkerns. Die Masse des Elektons entstammt aus dem Atomkern.
Spiritus Sancti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2017, 13:47   #64
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.995
Standard

Zitat:
Zitat von Spiritus Sancti Beitrag anzeigen
Das Photon wird ja wohl vom Elektron abgestrahlt. Da dies der äußerste Punkt des Atoms ist. Oder dachtest du das Photon kommt durch die Elektronenwolke aus dem Kern geschossen.
Falsch. Der Ursprung eines abgestrahlten Photons ist nicht identisch mit dem "Aufenthaltsort des Elektrons", allein schon deshalb, weil das Elektron gar nicht exakt lokalisiert ist, wenn es sich in einem gebundenen Zustand befindet. Der Ort ist gar nicht exakt definiert.
Zitat:
Ein Elektron ist natürlich kein Elementarteilchen. Sondern eine negative Ladung des Atomkerns. Die Masse des Elektons entstammt aus dem Atomkern.
Falsch. Natürlich sind Elektronen Elementarteilchen mit einer eigenen Masse und haben absolut nichts mit dem Atomkern zu tun, der aus völlig anderen Teilchen besteht.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2017, 13:58   #65
Spiritus Sancti
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2017
Beiträge: 134
Standard

Spiritus Sancti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2017, 20:26   #66
Linkshänder
Jungspund
 
Benutzerbild von Linkshänder
 
Registriert seit: 28.12.2017
Beiträge: 11
Standard

"Ich frage mich schon länger ob es rein Hypothetisch möglich wäre, dass Universum auf irgendeine Art und weiße zu verlassen - ausgehend von der Prämisse, dass so etwas wie das Multiversum existiert."

Da müsste man sich die Frage stellen, was das Universum ist. Das Universum ist präzisiert nichts weiter als die Gesamtheit von Raum, Zeit, Materie und Energie. Ein Verlassen ist ein Prozess. Aus der Definition des Wortes, also Prozess, geht hervor, dass ein Vergehen von Zeit logisch zwingend ist. Zeit setzt aber ebenfalls Raum, Materie und Energie voraus. Das folgt aus der Relativitätstheorie. Wenn aber das Universum eben diese Gesamtheit ist, dann würdest du ins Nichts verschwinden, nein, noch nicht einmal. Du könntest erst gar nicht, da dir die Zeit fehlt. Und das Wort "Multiversum" gefällt mir überhaupt nicht, da es logisch-widersprüchlich ist, wenn man von der Definition des Universums bescheid weiß. Es gibt nicht mehrere "Gesamtheiten". Das ist mangelhafte Logik.
Linkshänder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2017, 20:58   #67
derwestermann
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von derwestermann
 
Registriert seit: 26.08.2008
Beiträge: 334
Standard

Das erinnert mich an "What the bleep we know". Da behaupten welche, dass man sich ja seine Superposition aussuchen kann und danach so durch die Multiversen lebt, wie's am besten passt.
__________________
Der sicherste Beweis für Ausserirdisches Leben ist, daß noch niemand versucht hat mit uns Kontakt aufzunehmen....
derwestermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2017, 06:39   #68
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Zitat:
Zitat von Linkshänder Beitrag anzeigen
"Ich frage mich schon länger ob es rein Hypothetisch möglich wäre, dass Universum auf irgendeine Art und weiße zu verlassen - ausgehend von der Prämisse, dass so etwas wie das Multiversum existiert."

Da müsste man sich die Frage stellen, was das Universum ist. Das Universum ist präzisiert nichts weiter als die Gesamtheit von Raum, Zeit, Materie und Energie. Ein Verlassen ist ein Prozess. Aus der Definition des Wortes, also Prozess, geht hervor, dass ein Vergehen von Zeit logisch zwingend ist. Zeit setzt aber ebenfalls Raum, Materie und Energie voraus. Das folgt aus der Relativitätstheorie. Wenn aber das Universum eben diese Gesamtheit ist, dann würdest du ins Nichts verschwinden, nein, noch nicht einmal. Du könntest erst gar nicht, da dir die Zeit fehlt. Und das Wort "Multiversum" gefällt mir überhaupt nicht, da es logisch-widersprüchlich ist, wenn man von der Definition des Universums bescheid weiß. Es gibt nicht mehrere "Gesamtheiten". Das ist mangelhafte Logik.
Ja, es sind eben die drei wichtigsten Fragen des Lebens:
  1. Woher komme ich?
  2. Wohin gehe ich?
  3. Wann gibt es endlich was zu essen?

Klar durch Le Maitre wurde die sog. Urknalltheorie erfunden. Und das postuliert, dass es vor unserem Universum etwas gegeben haben müsste/sollte.
Übrigens gegen diese These (deren Motivation rein auf dem Schöpfungsmythos der Kirche basiert - Gott schuf das Universum), hatte Einstein ursprünglich große Bedenken. Er lehnte sie ab, da er von einem statischen Universums ausging. Erst die beobachtete Rotverschiebung brachte für Le Maitre den Durchbruch und für uns das Problem eines möglichen Multiversums.
Und erst dann musste man an ein "Davor", eine Existenz vor dem Universum nachdenken.
Für die Physik ist das Davor eine sog. Singularität (ein Nichts, ein Zustand, in dem keine physikalischen Gesetze gelten) für einige andere ist das eben Gott.
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2017, 07:58   #69
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.995
Standard

Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Und erst dann musste man an ein "Davor", eine Existenz vor dem Universum nachdenken.
Für die Physik ist das Davor eine sog. Singularität (ein Nichts, ein Zustand, in dem keine physikalischen Gesetze gelten)
Falsch. Eine Singularität bedeutet nicht, dass keine physikalischen Gesetze gelten, sondern ausschließlich, dass die Gesetze, die wir außerhalb der Singularität benutzen, dort keine Gültigkeit haben. Daraus folgt aber nicht, dass gar keine Gesetze gelten würden, sondern dass die vollständige Theorie umfassender sein muss.

Ein einfaches Beispiel ist das Wasserstoffatom. Klassisch betrachtet, mit Proton und Elektron als Punktteilchen, kann das Elektron sich dem Proton beliebig annähern, wobei seine potentielle Energie beliebig negativ werden kann, und divergiert, wenn beide am gleichen Ort sind. Das ist eine Singularität der klassischen Physik. Tatsächlich ist das aber nicht der Fall, weil hier die Gesetze der Quantenphysik gelten (die als Grenzfall in die klassische Physik übergehen) und berücksichtigt werden müssen.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2017, 10:15   #70
Linkshänder
Jungspund
 
Benutzerbild von Linkshänder
 
Registriert seit: 28.12.2017
Beiträge: 11
Standard

"Klar durch Le Maitre wurde die sog. Urknalltheorie erfunden. Und das postuliert, dass es vor unserem Universum etwas gegeben haben müsste/sollte."

Ein "davor" ergibt nur dann Sinn, wenn auch Zeit vorhanden ist. Es gab nie einen Zeitpunkt, zu dem wir keine Materie, Energie oder Raum hatten. Das ist es, was ich ja bereits sagte. Es folgt aus der Relativitätstheorie. Außerdem würde das bedeuten, wenn man das Ganze weiterspinnt, dass es eine Zeit vor der Zeit gab. Das ist selbst-widersprüchlich, maximal falsch.
Linkshänder ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rauswurf / Verlassen der Eurozone HaraldL Ökonomie - BWL & VWL 1 11.06.2012 09:59
verlassen werden moni Traumdeutung 5 05.08.2010 14:19
Im Koma den Körper verlassen Santina Sterbeforschung 15 29.03.2010 00:05
eine gute seele hat uns verlassen. nane_news Gäste-Info 5 25.01.2010 13:13
ballungszentren verlassen nane Prophezeiungen 5 27.08.2003 02:36


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:18 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.