:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Paläo-SETI

Paläo-SETI Waren die Götter Astronauten? Haben Außerirdische in ferner Vergangenheit maßgeblichen Einfluss auf die menschliche Entwicklung genommen? Cargo-Kulte, Dogon-Mythologie, Erich von Däniken...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.12.2016, 17:44   #21
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.102
Standard

Ja, die Hinergründe der Nazca-Linien sind beige bis rötlich-braun. Sand halt.
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 01:13   #22
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard

Herrlich, Tarlanc
Ich wollte zwar nicht so ausführlich auf meine Romanreihe in Arbeit hier eingehen(ist ja kein Romanforum), aber wenn schon danach gefragt wird:
Natürlich lasse ich immer wieder durchklingen, wie bestimmte Landschaften und Orte 5000 Jahre später bezeichnet werden. Das macht es ja für mich als gedankliches Experiment so spannend.
Und weil Du gerade die Nazca-Linien erwähnst, Jokokomunis. Ein kleines bedrängtes Volk zeichnet bei mir diese Muster in den Boden, um so von ihrer Mondgöttin Hilfe in der Not zu bekommen. Doch jemand anderer wird zuerst auf sie aufmerksam. Diese Linien und Muster sind der Grund, warum meine Protagonisten aus Aratta sich überhaupt gemeinsam mit einer nicht irdischen Person ins heutige Peru aufmachen. Sie halten dort nach dem möglichen Hauptquartier einer unheimlichen Präsenz Ausschau, welche sich nur deshalb auf diesem unwichtigen galaktischen Randplaneten der Menschen aufhält, um besonders diesen einen galaktischen Verteidiger auszuschalten, der uns als Dimensionswanderer durch die Jahrtausende begleitet, und nur durch Zufall gerade auf der Erde weilt. Er tritt immer wieder über die Zeitalter hinweg als "Gottheit" bei den verschiedenen Kulturen in Erscheinung, und ist auch heute noch auf der Erde präsent.
Doch im Jahre 3123 vor Christus dreht sich plötzlich alles um, und er wird zum Gejagten, der sich im Untergrund verstecken muss, und nun auf die Hilfe der Menschen angewiesen ist.
Die uralten mündlichen Legenden der verschiedensten Kulturen bieten ja genügend Stoff für eine solche Handlung...
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Geändert von ElLobo1 (29.12.2016 um 01:18 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 13:54   #23
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.191
Standard

Zitat:
Nirgends gibt es mehr und größere Sarkophage als dort
Also mehr Sarkopharge gibt es auf jeden Fall.

Zitat:
und doch hat man keine einzige Mumie gefunden, oder eindeutige Schriftzeichen
Was ist mit den Mumien die ausgestellt sind, oder die da gefunden wurden? Die Däniken zumindest in seinen alten Werken auch noch erwähnt? Und die Sarkopharge sind alle beschriftet, was ist mit diesen Schriftzeichen? Gelten die nicht?

Und was meinst du mit der hohen Perfektion? Die Särge sind zwar sehr gut gebaut worden, aber mit Perfektion hat das nichts zu tun. Dazu sind die Winkel nicht genau, die Spuren falsch usw.
Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 18:07   #24
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard

Also soweit ich weiß gibt es keinen Ort, an dem es mehr Sarkophage gibt als im Serapheum. Und noch dazu derart gigantische.
Und ich habe mal eine Doku von dieser Örtlichkeit gesehen, bei der die Inschriften auf den Sarkophagen zu sehen war. Während die Sarkophage aber derart schön geschnitten und poliert sind, sahen diese Schriftzeichen dagegen sehr ungelenk und wie im Nachhinein angebracht aus.
Und Mumien vom Serapheum? Auch da ist mir nichts bekannt. Auch von keinem Pharao, der diesen Ort genutzt hätte, ich meine nachweislich...
Hier zwei Links um sich etwas vorstellen zu können:
https://www.youtube.com/watch?v=T4zzPfb2sL8

https://www.youtube.com/watch?v=CxgHeh9Mlrg
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Geändert von ElLobo1 (13.01.2017 um 18:20 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 18:45   #25
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.191
Standard

Zitat:
Also soweit ich weiß gibt es keinen Ort, an dem es mehr Sarkophage gibt als im Serapheum.
Achso, dann schreib das auch so. Man könnte ja meinen es gäbe wirklich keinen Ort an dem es mehr als 30 Sarkopharge gäbe.

Zitat:
Und ich habe mal eine Doku von dieser Örtlichkeit gesehen, bei der die Inschriften auf den Sarkophagen zu sehen war. Während die Sarkophage aber derart schön geschnitten und poliert sind, sahen diese Schriftzeichen dagegen sehr ungelenk und wie im Nachhinein angebracht aus.
Nein, die sehen nicht so aus, das wurde in der Doku behauptet.

Zitat:
Und Mumien vom Serapheum? Auch da ist mir nichts bekannt.
Weil du dich nicht dafür interessiert hast deswegen. http://palaeoseti.de/doku.php/afrika...rapeum_saqqara selbst Däniken, hat zumindest am Anfang davon berichtet. Später kam er dann mit der Idee, dass man nie eine Mumie darin gefunden hat.
Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 20:33   #26
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard

Der Pharaosohn bleibt wohl strittig, spökenkieker, weil ich sonst davon nirgends gelesen habe. Aber möglich, dass all die anderen Mumien so wie im Tal der Könige auch irgendwann an einen anderen Ort verfrachtet wurden, wo sie bis heute noch versteckt liegen!
Und das mit den angeblichen Stiermumien...
Wie Du sicher weißt, sind alle möglichen Tiere in Ägypten mumifiziert worden, bis hin zu Flusspferden und Krokodilen, die alle heilig waren. Aber keines dieser Tiere liegt in einem Sarkophag! Ganz besonders nicht in so Prächtigen wie im Serapheum.
Warum sollte es gerade bei den heiligen Apis Stieren anders gewesen sein?

Das sollte doch wohl stutzig machen, und damit hat Däniken recht, wenn er diese Frage aufwirft...
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 21:03   #27
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.191
Standard

Zitat:
Der Pharaosohn bleibt wohl strittig, spökenkieker, weil ich sonst davon nirgends gelesen habe.
Deine Aussage ist dazu ist also, was ich nicht kenne gibt es nicht. ROFL

Zitat:
Aber keines dieser Tiere liegt in einem Sarkophag! Ganz besonders nicht in so Prächtigen wie im Serapheum.
Wie siehts denn aus mit dem Serapäum in Alexandria oder Memphis? Und wie kommst du auf die Idee, dass die anderen nicht in Sarkophargen gelegen haben? http://www.archaeology.org/exclusive...animal-mummies

Zitat:
Warum sollte es gerade bei den heiligen Apis Stieren anders gewesen sein?
Das ist genau die Frage, die du dir stellen solltest. Was du dir dabei aber nicht verwehren solltest ist eventuell zu hinterfragen. Stimmt diese Aussage überhaupt. Damit wärst du auf dem ersten Schritt zu deiner Behauptung hin, du würdes wissenschaftlich vorgehen und verschiedene Meinungen beachten. Du kennst sie ja nichtmal und weigrst dich mit Händen und Füßen sie sogar zu erfahren.

Deine Aussagen sind aber lustig, da du aufgrund deiner Unwissenheit in der Materie kopfüber von einem Fettnäpfchen ins andere Stürzt.
Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 21:23   #28
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard

Herrlich. Meines Wissens nach ist der apis stierkult mit Kleopatra untergegangen. Von daher kann niemand etwas genaues darüber wissen.
Ich kenne keinen Tiersarkophag, der den Ausmassen jenen des Serapheums gerecht werden würde. Und ich rede hier nicht von irgendwelchen relativ "modernen" Holzsarkophagen...

Und wenn ich etwas nicht kenne, dann sagt das schon sehr viel darüber aus, denn ich lese und schaue für mein Leben gerne dokus über die Antike.
Das bedeutet ja nicht, dass mir nichts entgehen kann, aber einen groben Überblick habe ich schon, würde ich behaupten

Und Unwissenheit kann auch manchmal ein Segen sein, denn dann rennt man nicht ständig mit den Scheuklappen der Wissenschaftler herum, die sowieso nichts anderes zulassen wollen als ihre Meinung. Ist also fast ein Vorteil!
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Geändert von ElLobo1 (13.01.2017 um 21:26 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 21:33   #29
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.191
Standard

Zitat:
Herrlich. Meines Wissens nach ist der apis stierkult mit Kleopatra untergegangen. Von daher kann niemand etwas genaues darüber wissen.
Du begehst ständig den Fehler dich für allwissend zu halten. Kleiner Tipp Kleopatra starb 12 vor Christus (gibts sogar als Asterixfolge) und der letzte Apisstier wurde 400 n Chr. beigesetzt.

Zitat:
ich kenne keinen tiersarkophag, der den Ausmassen jenen des Serapheums gerecht werden würde.
Du hast auch nicht von der Größe gesprochen, sondern von der Tatsache, dass es keine weiteren Tiersarkopharge geben würde. Daher habe ich dir welche ergoogelt. Wie stehts mit den Sarkophargen im Bucheum? Groß genug?

Zitat:
Das bedeutet ja nicht, dass mir nichts entgehen kann, aber einen groben Überblick habe ich schon, würde ich behaupten
Sorry, aber dir hätte längst auffallen müssen, dass du von dem Thema fast nichts weißt.
Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 22:23   #30
Lawrence P. W.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Lawrence P. W.
 
Registriert seit: 10.07.2004
Ort: dort
Beiträge: 3.134
Standard

Zitat:
Zitat von Spöckenkieker Beitrag anzeigen
Du begehst ständig den Fehler dich für allwissend zu halten. Kleiner Tipp Kleopatra starb 12 vor Christus (gibts sogar als Asterixfolge)

Sorry, aber dir hätte längst auffallen müssen, dass du von dem Thema fast nichts weißt.
Na Spöki, deine Allwissenheit scheint sich auch etwas in Grenzen zu halten. Kleo VII verschied 30 v.Chr.

Und war bei Asterix noch quicklebendig.

All unser Wissen ist vorläufig, oder wie Sokrates zugesagt wurde:
"Ich weiß, dass ich nichts weiß"
__________________
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Der Glaube ist eine Realität von den Dingen, die wir hoffen.
"Gott ist tot" Nietzsche ............................................ "Nietzsche ist tot" Gott

Geändert von Lawrence P. W. (13.01.2017 um 22:25 Uhr).
Lawrence P. W. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
ägypten, ausserirdische, sarkophage

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Ausserirdischen - Die AI basti_79 Werbung 6 10.04.2016 08:19
Zusammenhang von Gott/Göttern und Aliens? KitFisto Religion 28 15.01.2013 08:31
Von Göttern und Designern Björni Religion 1 17.09.2008 22:24
Von aufständischen Ausserirdischen Zwirni Kurioses 1 08.03.2004 22:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:58 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.