:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Raumfahrt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.09.2016, 18:30   #21
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: АБСУРДИСТАН
Beiträge: 537
Standard

Zitat:
Zitat von Tarlanc Beitrag anzeigen
Was die oben erwähnten Wolfram Geschosse angeht, die hätten die Rakete nicht nur explodieren lassen, sondern zerfetzt und danach ein Loch in den Boden geschlagen.
Erstmal, ich bin beeindruckt von deinem umfassenden Wissen. Du kannst also genau berechnen oder sagen was ein Wolfram-Projektil vom All aus abgeschossen, für Spuren und Einschläge hinterlässt.
Nun, ich vermag das nicht! Deshalb ist hier wie schon erwähnt alles reine Spekulation. Es sei denn du kannst mir unumstößliche Beweise, was es oder was es nicht war, liefern.

Eins ist aber sicher, so abwegig das aus dem All ein Geschoss (was auch immer) die Rakete zerstört hat ist die Sache nicht! Vorallem ist es am wenigsten unauffällig wenn sie beim Betanken auf der Startrampe explodiert. Sich durch die ganzen Trümmerteile wuseln und eine wirkliche Ursache zu finden (zu wollen) dürfte einige Zeit in Anspruch nehmen. Und ich verrate dir gewiss nichts Neues, wenn in absehbarer Zeit in den "öffentlichen Medien" zu lesen sein wird, das das alles ein technischer Defekt auf Grund eines "BLABLABLA" war...

Zitat: Ich will nicht in Abrede stellen, dass es bewaffnete Satelliten geben könnte. Aber sie für diese Art von Sabotage einzusetzen, wäre einfach nur dämlich. Zu viele Spuren und zu viel Aufwand.

??? Gerade das ist doch aber geradezu am wenigsten zu Beweisen? Kein Flugobjekt im Luftraum während des Starts, keiner der jemand Verdächtigen auf dem See mit nem Schlauchboot gesehen hat... Also diesen Einwand von dir kann ich nicht nachvollziehen, Sorry! Eine Waffe aus dem All ist doch ideal für verdeckte Kampf- oder Sabotageakte...
__________________
„Wir werden von Desinformation und Halbwahrheiten geradezu überschüttet.“
- Jack Nicholson - (Süddeutsche Zeitung 23. Januar 2008)

Geändert von Venkman (08.09.2016 um 18:44 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2016, 12:18   #22
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.107
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Erstmal, ich bin beeindruckt von deinem umfassenden Wissen. Du kannst also genau berechnen oder sagen was ein Wolfram-Projektil vom All aus abgeschossen, für Spuren und Einschläge hinterlässt.
Das ist nicht wirklich eine Hexerei. Es sind Bunkerbrechende Geschosse, die nicht nur den Boden sondern auch Stahlbetondecken unterhalb des Bodens durchschlagen. Ein solches Geschoss durchschlägt die Aluminiumhülle einer Raktete, die Startrampe und den Boden darunter ohne Probleme. Dafür wurden die Geschosse gebaut.

Zitat:
Eins ist aber sicher, so abwegig das aus dem All ein Geschoss (was auch immer) die Rakete zerstört hat ist die Sache nicht!
Wieso muss es denn aus dem All sein? Das ist zu viel Aufwand. Ein Schuss mit einer Railgun vom Atlantik aus hätte die gleichen Effekte wäre aber weniger auffällig und das Geschoss würde weit von der Rakete entfernt in den Boden einschlagen. Das würde man nie wieder finden.
Wenn man von oben auf eine Rakete schiesst, findet man das Geschoss beim Aufräumen der Trümmer. Das ist ein Risiko. Vor allem, wenn man es wie einen Unfall aussehen lassen will.

Zitat:
Eine Waffe aus dem All ist doch ideal für verdeckte Kampf- oder Sabotageakte...
Für Kampfhandlungen wären die Waffen sinnvoll, ja. Für Sabotage aber nicht. Durch die lange Distanz und die Hindernisse in der Atmosphäre sind diese Waffen im Moment noch keine Skalpelle, sondern Hämmer. Sie können Bunker durchschlagen oder andere Satelliten abschiessen. Sie können vielleicht auch Panzer oder Fabriken mit Laserstrahlen erhitzen und zerstören, aber sie führen noch keine Präzisionsschläge. Dafür braucht man stationäre Waffen (HEL, Railguns oder ähnliches), die auf eine Distanz von wenigen Kilometern treffen können.

Für eine Sabotage ist ein gekaufter Techniker oder ein kaluklierter Materialmangel noch immer die einfachste und sauberste Lösung. Und für einen Schuss in einen Tankschlauch, falls dieser dann nötig sein sollte, ist ein Sniper die erste Wahl. Der kann auf 2km Entfernung einen Schlauch treffen und auf grössere Distanzen immerhin noch den Tank.

Das Problem an deiner Satellitenidee ist nicht, dass es unmöglich wäre. Aber es wäre zu auffällig. Wenn man es nicht im Youtube-Filmchen sehen würde, dann spätestens beim Aufräumen.

Aber in diesem Fall würde ich einen Funkenschlag beim Auftanken (wodurch auch immer verursacht) als plausibelste Erklärung ansehen. Das macht eine Rakete in nullkommanix zu einer Rohrbombe mit flüssigem Sauerstoff.
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2016, 14:41   #23
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.761
Standard

Für Sabotage eignen sich heutzutage auch Informationstechnologien. Dafür muss man nicht einmal in die Nähe seines Ziels kommen. Siehe z.B. Stuxnet oder der Angriff auf ein deutsches Stahlwerk.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaf...-13331689.html
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2016, 02:24   #24
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.835
Standard

Wie groß ( inklusive Stromversorgung) wäre eigentlich eine Railgun, die einer konventionellen Kanone gleichen Kalibers äquivalent ist? Hat die konventionelle Kanone oder die Railgun einen höheren Verschleiß bei gleicher Kadenz?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2016, 18:13   #25
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Also eine handelsübliche Railgun ist in etwa genau so gross wie das Equivalent eines chemischen Geschützes



Plus 2 Grosse Batteriecontainer oder ein anderes 25 MW Kraftwerk.

Also in etwa die Grösse zweier LKW Container.



Übrigens sind Railguns echt nutzlos, solange man es nicht auch gleichzeitig schafft, sie komplett elektromagnetisch abzuschirmen. So eine 25 MW Entladung taucht als Nova auf jedem Blitzeinschlag-Ortungssystem auf. Jeder Amateurfunker kann das triangulieren.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 09:59   #26
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.107
Standard

Zitat:
Zitat von Llewellian Beitrag anzeigen
Übrigens sind Railguns echt nutzlos, solange man es nicht auch gleichzeitig schafft, sie komplett elektromagnetisch abzuschirmen.
Stimmt auch wieder. In der Nähe von Cape Canaveral würde ich so eine nicht abfeuern, um etwas wie einen Unfall aussehen zu lassen. Die achten auf atmosphärische Störungen um die Rampe.
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 14:14   #27
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.835
Standard

Also ist die Railgun immer noch zu groß, um in einen Panzer eingebaut werden zu können. Haben die Militärs zur Zeit überhaupt einsatzbereite Railguns? Schließlich will man ja nicht gleich ein Kleinkraftwerk mitschleppen!
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 14:50   #28
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.107
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Also ist die Railgun immer noch zu groß, um in einen Panzer eingebaut werden zu können.
Eine kleine kann man schon einbauen. Aber wozu brauchst du einen Railgun-Panzer? Panzer sind dazu da, über die Front zu fahren, Gräben und Zäune zu zerlegen und den Weg für die Infanterie frei zu machen. Die brauchen schnell nachladbare Waffen für kurze Distanzen und eine dicke Panzerung. Und bloss nicht zu viel Gewicht.
Railguns sind grosse, unhandliche langstrecken-Waffen, die über mehrere Kilometer treffen können und damit in der Artillerie und auf Schiffen optimal eingesetzt werden.
Eine Railgun-Haubitze würde Sinn machen und wäre sicher auch realisierbar. Aber für einen Panzer würde ich weiter auf chemische Waffen und Explosivgeschosse setzen.
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 22:44   #29
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.835
Standard

@Tarlanc: Chemische Waffen sind gegen das Völkerrecht!

Gibt es zur Zeit eine serienmäßig gefertigte Railgun für militärische Einsätze oder sind alle Railguns nur Prototypen?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2016, 00:48   #30
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.107
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
@Tarlanc: Chemische Waffen sind gegen das Völkerrecht!
Ich meinte nicht C-Waffen, sondern Waffen, die chemische Reaktionen zum Feuern verwenden. Also eine Schwarzpulver-Explosion zum Beispiel. Im Gegensatz zu Railguns, die elektrisch betrieben werden. Hab mich unklar ausgedrückt.

Ob eine der Railguns der US-Navy schon aktiv ist, weiss ich nicht. Funktionieren würden sie und einen taktischen Vorteil hätten sie auch. Aber man kommt so schlecht an Baupläne und Inventarlisten aktiver Kriegsschiffe
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ufo-Sichtung, Bielefeld 26.08.2016 PeterD UFO-Sichtungen 7 30.08.2016 16:27
UFO Sichtung auf dem ISS Livestream [19.02.2016] kabze UFO-Sichtungen 4 20.08.2016 14:32
Dokumentation zu Verschwörungstheorien 28. 6. 2016 21:00 Sakslane Verschwörungstheorien 0 28.06.2016 20:12
Abiturfeier 2016 basti_79 Bildung und Schulen 69 03.05.2016 10:59
Marsrover Opportunity: Spektakulärer Blick von Cape Tribulation Zeitungsjunge astronews.com 0 09.01.2015 19:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:24 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.