:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > UFO-Sichtungen

UFO-Sichtungen Meldungen über UFO-Sichtungen - Diskussion der Erklärungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.03.2016, 01:07   #1
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.785
Standard Der Coyame UFO-Absturz

Zitat:
Am Abend des 25. August 1974 registrierte die amerikanische Luftverteidigung ein unidentifiziertes Objekt, das sich vom Golf von Mexiko kommend dem amerikanischen Luftraum näherte. Es befand sich in 23 km Höhe und bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von 4000 km/h . Zuerst dachte man an einen Meteor, doch als das Objekt einen stufenweisen Sinkflug begann, konnte diese Möglichkeit ausgeschlossen werden. Das Objekt sank auf 6000 m, drosselte die Geschwindigkeit auf 2500 km/h und änderte den Kurs um 35°.

Die US – Luftverteidigung setzte einen Alarm ab. Das Objekt änderte den Kurs abermals, so dass es nicht den amerikanischen Luftraum durchquerte. Stattdessen trat es 40 km südlich von Brownsville, Texas, in den mexikanischen Luftraum ein. Die amerikanische Luftverteidigung verfolgte das Objekt weiterhin über Radar, bis dieses in der Nähe der Stadt Coyame über einem kargen Wüstengebiet plötzlich vom Radar verschwand.


Zeitgleich meldete die mexikanische Luftüberwachung, dass ein kleines Verkehrsflugzeug, das sich auf dem Weg von El Paso nach Mexiko City befand, ebenfalls in der Nähe von Coyame vom Radar verschwand.
Am nächsten Morgen wurde ein mexikanischer Suchtrupp losgeschickt, um das vermisste Flugzeug ausfindig zu machen. Man fand das Wrack des Flugzeugs in der Wüste. Einige Meilen entfernt fand man ein zweites Objekt, das scheinbar mit dem Flugzeug in der Luft kollidiert war. Das Objekt war scheibenförmig, glänzte silberfarben und war wie aus einem Stück gegossen. Das Objekt besaß einen Durchmesser von ca. 5 m und eine Höhe von 1,5 m. Es besaß keine Öffnungen, wie Fenster oder Türen. Die Art des Antriebs konnte nicht festgestellt werden. Dem Bericht zufolge war es unbemannt. Durch den Crash war die Außenhülle leicht beschädigt.
Das mexikanische Militär verhängte absolute Geheimhaltung über den Vorfall und lehnte die Anfrage der USA, ebenfalls ein Bergungsteam zu senden, ab. Die CIA begann nichtsdestotrotz ein Bergungsteam im texanischen Fort Bliss zusammenzustellen.

Angeblich wurde die Aktivität des mexikanischen Bergungstrupps über Satellit und aus der Luft überwacht. So beobachtete man, dass das UFO auf einen Truck geladen wurde und sich der Konvoi nach Süden bewegte. Dann, Meilen entfernt von jeder Siedlung, stoppte der Konvoi plötzlich und der Funkkontakt zur mexikanischen Hauptzentrale brach ab. Die CIA entschloss sich sofort, ihr Bergungsteam auszusenden und das Objekt sicherzustellen. Als das Team den Konvoi erreichte, fanden sie alle Mitglieder des mexikanischen Teams tot vor. Das amerikanische Bergungsteam, allesamt mit ABC – Anzügen ausgestattet, „säuberten“ den Schauplatz, indem sie den mexikanischen Konvoi samt Leichen in die Luft sprengten. Das UFO wurde mit einem Helikopter auf amerikanischen Territorium gebracht.

Angeblich blieb die Todesursache des mexikanischen Bergungsteams unaufgeklärt. Die offizielle Vermutung ist, dass sie durch einen außerirdischen Erreger dahingerafft wurden. Aus biologischer Sicht ist das jedoch eher unwahrscheinlich, auch wenn es ein beliebtes Thema in der Science Fiction ist. Krankheiten entstehen in erster Linie dadurch, dass sich Viren oder Bakterien über spezifische Rezeptoren an die Wirtszelle anheften, in diese eindringen und dort die Zelle entweder zerstören oder die genetische Replikationsmaschinerie zur eigenen Vermehrung nutzen. Die Erreger sind also an das genetische Make-Up und die Physiologie des Wirts angepasst. Ein außerirdischer Erreger wäre dagegen an das genetische Make-Up von Lebewesen angepasst, die sich Lichtjahre von der Erde entfernt entwickelt haben. Deshalb ist es unwahrscheinlich, dass er mit irdischen Rezeptoren und irdischer DNA viel anfangen könnte. Es wird da immer das Beispiel von den Indiandern gebracht, die durch Krankheiten, welche die spanischen Eroberer einschleppten, dahingerafft wurden. Dabei wird aber oft nicht berücksichtigt, dass ja sowohl Spanier, als auch Indianer derselben irdischen Spezies angehörten. Deshalb lässt sich dieses Szenario nicht 1 zu 1 auf Außerirdische übertragen. Selbst auf der Erde, auf der sich alle Lebewesen im großen und ganzen dieselbe Genetik teilen, gibt es keine Erreger, die für alle Lebewesen infektiös sind. Pflanzenviren z.B. können Menschen nicht befallen und umgekehrt. Und auch zwischen Menschen und Tieren ist der Austausch von Krankheitserregern deutlich eingeschränkt.

Der Bericht von Coyame hört sich für mich eher so an, als wollten die Amerikaner ganz dringend dieses Objekt haben und es nicht den Mexikanern überlassen. Deshalb haben sie wohl dem außerirdischen Virus ein wenig nachgeholfen, könnte ich mir vorstellen.

In der UFO Files – Dokumentation „Mexico´s Roswell“ wird unter anderem über den Coyame Crash berichtet.
Quelle: http://www.abduction.de/blog/?p=1029
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2016, 07:49   #2
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.676
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
So so.
Die USA nehmen sich also das Recht heraus, ohne Genehmigung in Mexiko einzufallen, Spuren eines Vorfalls zu zerstören und Gegenstände zu stehlen.

Das wäre ein Grund für diplomatische Verwicklungen, früher hätte man deswegen einen Krieg angefangen.

Die Frage ist, wo sind die Quellen (z.B. Augenzeugen)

In diesem Text auf Englisch liest es sich in Details anders als in der deutschen Fassung

http://www.ufocasebook.com/chihuahuamexico1974.html

Danach soll das geborgene Objekt eine halbe Tonne gewogen haben und sei auf Nebenstraßen nach Altanta, Georgia (möglicherweise ein Schreibfehler für Atlanta) gebracht worden. Warum man nicht weiter den Hubschrauber benutzt hat, wird nicht begründet (Warum auch).

Alles in allem klingt das doch sehr nach Räuberpistole.

Das hindert offensichtlich niemand daran unter "Mexico's Roswell" die gleiche Geschichte wieder und wieder zu kopieren. Dabei war das ganze sogar schon Thema einer Sendung im "History Channel" und es gibt eine Buch dazu

http://www.amazon.com.au/Mexicos-Ros.../dp/B0037UY5QU

Laut Inhaltsverzeichnis stehen da eine Menge Details drin, die von den Abschreibern ignoriert werden.

In einer Beschreibung des Videos

http://www.disclose.tv/action/viewvi...can_UFO_Crash/

steht:

Zitat:
As for the dead Mexican soldiers, the Mexican military denies that such incident ever took place. This, despite the overwhelming evidence presented in Mexican radial reports of the time and available at the general archives of radio communications of the Mexican military. The names and ranks of the Mexican soldiers are, to this day, officially denied by the Mexican government as well. The Coyame UFO incident first came to light in 1992, when an account of the case was mailed anonymously to a number of UFO researchers in the United States and Europe. The document was titled "Research Findings on the Chihuahua Disk Crash" and was addressed "To All Deneb Team Members, From JS." In Washington D.C., Elaine Douglass, of the UFO group Operation Right to Know, received a copy and forwarded it to Leonard Stringfield, who included it in his 1994 publication, UFO Crash Retrievals: Search for Proof in a Hall of Mirrors (Status Report VII). Acknowledged as the first UFO researcher to give serious credence to reports of crashed UFOs, Stringfield wrote that the Coyame incident was "authoritatively written, using correct military terminology and, of note and unlike a hoax, draws a line between so-called hard evidence and that which is speculative." After the report surfaced in 1992, the story of the Coyame UFO incident lay dormant until 2005, when producers of the cable television series UFO Files, shown on the History Channel, created a show based on the report. The show, called "Mexico's Roswell," was one of several episodes about UFO crashes similar to the 1947 Roswell UFO Incident. Written by Vincent Kralyevich and Scott Miller, "Mexico's Roswell" first aired on December 12, 2005, and featured commentary by veteran UFO investigator Ruben Uriarte, the director of the Northern California chapter of the Mutual UFO Network (MUFON). Uriarte had previously investigated UFO cases in Mexico and was MUFON's liaison to Mexico's civilian UFO groups.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!

Geändert von perfidulo (22.03.2016 um 08:16 Uhr).
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2016, 08:21   #3
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.676
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Alles in allem klingt das doch sehr nach Räuberpistole.
Die Quelle scheint jener anonyme Bericht "Research Findings on the Chihuahua Disk Crash" zu sein, der einigen zugespielt wurde. Der Text, der hier dokumentiert ist, entspricht dem, was inzwischen unzählige Male im Internet kopiert, aber nie geprüft, wurde.

http://www.v-j-enterprises.com/crashmex.html

Inklusive Tippfehler (Altanta statt Atlanta)

Seitdem Akte-X wieder im Fernsehen läuft, muß man einfach wieder glauben wollen.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Absturz Germanwings A320 Skarabäus Diverses 59 18.04.2015 00:07
Rosat: Absturz des Röntgensatelliten am Wochenende Zeitungsjunge astronews.com 0 19.10.2011 17:50
UFO Absturz in Arizona? Desert Rose Unbekannte Flugobjekte - Die physikalischen Phänomene 1 05.07.2004 14:21
Absturz 1968 in der Sowjetunion Zwirni Unbekannte Flugobjekte - Die physikalischen Phänomene 23 29.06.2004 13:41
UFO Absturz in China??? soul Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? 2 05.12.2003 16:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:17 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.