:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.12.2003, 21:27   #1
Selena
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch Gigantisches Forschungszentrum für Erdbeben wird errichtet

Zitat:
San-Andreas-Graben aus der Tiefe beobachtet

Gigantisches Erdbebenforschungszentrum wird gelauncht

San Francisco (pte, 26. Nov 2003 10:44) - Nach Jahrzehnte langen Vorbereitungsarbeiten wird in der Tiefe des San Andreas Grabens nun doch das Erdbebenbeobachtungszentrum SAFOD (San Andreas Fault Observatory at Depth) errichtet. Ein Forschungsteam von Wissenschaftlern der Stanford Universität und der US Geological Survey werden das Beobachtungszentrum in knapp 3,8 Kilometern Tiefe einrichten. Damit sollen kleine Veränderungen sofort festgestellt werden, berichtet das Wissenschaftsmagazin Science Daily http://www.sciencedaily.com .

Ein solches Forschungszentrum, das Veränderungen in der Tiefe in einer aktiven Bebenzone untersucht, hat es noch nicht gegeben. Seit rund zehn Jahren ist allerdings die Rede davon, berichten die Forscher von Stanford. 20,5 Mio. Dollar werden von der National Science Foundation (NSF) für SAFOD bis 2008 locker gemacht. Das entspricht jedoch nur zehn Prozent der gesamt veranschlagten Kosten. SAFOD ist aber nur ein Teil des EarthScope Projekts http://www.earthscope.org , das die geologischen Kräfte Nordamerikas von Alaska bis zur mexikanischen Grenze erfassen soll. Darunter fällt das Plate Boundary Observatory (PBO) mit mehr als 800 permanenten GPS-Monitoring-Stationen, die beide tektonischen Platten, die pazifische und die nordamerikanische Platte, beobachten soll. Zusätzlich werden mehr als 100 hochempfindliche Messgeräte installiert, die kleinste Bewegungen festhalten sollen. Darüber hinaus stellt die NSF 69,7 Mio. Dollar zur Errichtung des so genannten USArray, eines Netzwerkes von Tausenden seismischen Stationen in den USA, zur Verfügung.

Erstmals soll mit Hilfe der neuen Technologien eine bessere und noch genauere Vorhersage von Beben möglich werden. In dem Netzwerk sollen mehr als 100 Universitäten teilnehmen. "Vom Umfang des gesamten Projekts und der Interdisziplinarität, der Dauer von 15 Jahren, wird es das größte Forschungsprojekt zum Thema Erdwissenschaften", so Mark Zoback, Geophysiker der Stanford Universität. SAFOD wird nahe von Parkfield, einer kleinen ländlichen Gemeinde auf halber Strecke zwischen San Francisco und Los Angeles, errichtet.

Weitere Informationen: http://www.icdp-online.de/sites/sana...dex/index.html (Ende)

Aussender: pressetext.austria
Redakteur: Wolfgang Weitlaner,
email: weitlaner@pressetext.at,
Tel. +43-1-81140-307
Quelle



Bildquelle
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erdnahe Asteroiden: Neues Forschungszentrum zur Asteroidenabwehr Zeitungsjunge astronews.com 0 28.05.2008 20:00
Teslas künstliches Erdbeben - Erdbeben als Waffe HaraldL Verschwörungstheorien 11 24.09.2006 17:53
Gigantisches Urstromtal Acolina Mission Mars 0 03.09.2006 17:52
Großes Erdbeben in Seattle/Portland wird erwartet Selena Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 6 10.12.2003 19:58


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:51 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.