:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Esoterik & Religion > Esoterik > Unser Leben: Schicksal oder Zufall?

Unser Leben: Schicksal oder Zufall? Ist unser Leben überwiegend eine Aneinanderreihung von Zufällen oder eher schicksalhaft vorherbestimmt? Gibt es einen Sinn dahinter?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.11.2016, 13:37   #21
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.381
Standard

@Venkman

Ich weiß nicht so genau, worauf dein Einwand hinausläuft.
Bist du der Wissenschaft böse, weil sie (noch) nicht alles erklären kann?
Oder dass es Dinge gibt, die sie möglicherweise nie wird erklären können?
Lieber Glaube als Wissenschaft?
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2016, 13:38   #22
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.305
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Wenn ich dich richtig verstehe, kann im Moment, anders ausgedrückt, mit dem heutigen Stand unseres Wissens, niemand erklären wie unsere Erde incl. das Universum entstanden ist?
Du solltest differenziert an die Sache gehen. Die Entstehung de Erde an sich ist nicht ganz so geheimnisvoll, zu dem Zeitpunkt gab es das Universum ja schon. Die Entstehung des Universums kann immerhin durch Modelle erklärt werden und ist eine andere Baustelle.

Nun haben wir aber zusätzlich noch das Problem, dass wir über einen Zeitraum reden, an dem wahrscheinlich nichts existierte, auch Raum und Zeit erst entstanden sind. Wie soll man das direkt beobachten/messen? Und nein, wir haben nur gute Vermutungen, mehr nicht.
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2016, 14:44   #23
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.257
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
@Lupo
Wenn ich dich richtig verstehe, kann im Moment, anders ausgedrückt, mit dem heutigen Stand unseres Wissens, niemand erklären wie unsere Erde incl. das Universum entstanden ist?
Das kann man so nicht sagen, das ist aber ein sprachliches Problem. Man weiß, was sich da abgespielt hat, sogar ziemlich genau. Deine Frage läuft auf den "unbewegten Beweger" hinaus, und ich denke, es handelt sich dabei um ein Paradoxon.

Das Universum ist geworden, und alles, was man beobachten kann, hat sich danach abgespielt, wie Groschenjunge ja auch schon angedeutet hat.

Zitat:
Dann frag ich mich allen Ernstes, auf welcher Basis die Wissenschaft ihre Theorie aufbaut?
  1. Auf Beobachtungen und Schlussfolgerungen
  2. Dass etwas eine Theorie ist, heißt nicht, dass es verkehrt ist
  3. Im Gegenteil muss eine Theorie widerlegbar sein, um als realistisch gelten zu können (vgl. Popper)
Zitat:
Viele Threads hier und auf anderen Foren, die sich mit ähnlichen Themen beschäftigen, sind daher alle quasi aus "Luftschlössern" errichtet?
Nein, letztendlich sind sie auf Beobachtungen und Schlussfolgerungen errichtet. Falls sie sich mit dieser Thematik beschäftigen. Wir haben hier auch Threads über die hohle Erde und über Geister im Schlafzimmer. Wenn Du ganz genau hinschaust, erkennst Du den Unterschied.

Zitat:
Die Wissenschaft kann mir ab dem "Urknall" sicher mehr oder weniger plausibel erklären wie sich dann alles weiterentwickelt hat, incl. "Herrn Darwins" Theorien.
Erst einmal freue ich mich, dass Du nicht auch noch an der Evolutionstheorie zweifelst. Das ist erfahrungsgemäß ziemlich aufwändig. Tatsächlich war die vorige Entwicklungsgeschichte des Universums Voraussetzung für das Leben auf der Erde (und auch ggf. anderswo). Das ist aber einfach nur Kausalität. Gäbe es die Erde nicht, gäbe es uns nicht. Daraus lernen wir nichts.

Zitat:
Soweit so gut, aber wie entsteht dieser Urknall? Aus was? Aus nichts?
Eine gute Frage. Allerdings keine, bei der man davon ausgehen könnte, dass man sie wissenschaftlich untersuchen könnte.

Falls es Dich beruhigt: die Modelle, die Physiker dafür anbieten, lassen sich allesamt nicht überprüfen. Es gibt einige Varianten von "Stringtheorie", die eine schlüssige Erklärung anbieten, und die voraussagen, dass man im Falle, dass sie zutreffen, bestimmte Teilchen mit bestimmten Eigenschaften beobachten können müsste. Meistens allerdings unter der Voraussetzung, dass man vorher einen Teilchenbeschleuniger baut, der so groß ist wie das Sonnensystem, oder so.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2016, 19:08   #24
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: АБСУРДИСТАН
Beiträge: 542
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Ich weiß nicht so genau, worauf dein Einwand hinausläuft.
Das macht nichts, da ich schon einige interessante Antworten von "Groschenjunge" und "basti" erhalten habe.

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Bist du der Wissenschaft böse, weil sie (noch) nicht alles erklären kann?
Wie kommst du darauf?

Antwort: Wieso sollte ich der Wissenschaft böse sein, durch sie ist es uns möglich so zu leben wie wir heute leben.
__________________
„Wir werden von Desinformation und Halbwahrheiten geradezu überschüttet.“
- Jack Nicholson - (Süddeutsche Zeitung 23. Januar 2008)
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2016, 19:24   #25
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: АБСУРДИСТАН
Beiträge: 542
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Wir haben hier auch Threads über die hohle Erde und über Geister im Schlafzimmer. Wenn Du ganz genau hinschaust, erkennst Du den Unterschied.
Ich schau schon etwas genauer hin und die 2 Sachen, die aber nichts miteinander zu tun haben, fallen nicht so in Richtung meines Interesses...

Danke dir für die Antworten, obwohl letztendlich noch viele viele.... Jahre vergehen werden eh vielleicht jemand die Entstehung des Universums aus dem nichts, genauestens herleiten kann. Ob es der "normale" Mensch dann so einfach verstehen wird, sei mal dahingestellt.

Vielleicht ist ja auch unser Gehirn "absichtlich verschlüsselt", d.h. wir nutzen ja nur einen Bruchteil der Gehirnsubstanz, mal salopp ausgedrückt. (Ich bin kein studierter Mensch, deshalb möge man mir meinen etwas lockeren Schreibstil verzeihen.)
__________________
„Wir werden von Desinformation und Halbwahrheiten geradezu überschüttet.“
- Jack Nicholson - (Süddeutsche Zeitung 23. Januar 2008)
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2016, 19:35   #26
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.381
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
..., d.h. wir nutzen ja nur einen Bruchteil der Gehirnsubstanz, mal salopp ausgedrückt.
Gesunde Menschen nutzen in der Regel ihr ganzes Gehirn.

Die Mär, dass der Mensch nur 10% seines Hirns nutzt, stammt - glaube ich - ursprünglich von Scientology.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2016, 20:32   #27
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: АБСУРДИСТАН
Beiträge: 542
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Gesunde Menschen nutzen in der Regel ihr ganzes Gehirn.
Da hab ich mal wieder was dazugelernt. Danke!

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Die Mär, dass der Mensch nur 10% seines Hirns nutzt, stammt - glaube ich - ursprünglich von Scientology.
Mit Scientology liegst du aber etwas daneben, wenn man den Ausführungen glauben schenken darf.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zehn-Prozent-Mythos

Bedient und gepflegt haben diesen Mythos sicher mehrere Leute, u.a. wird auch der "Löffelverbieger U.Geller" damit in Verbindung gebracht. Aber der/das ist ein anderes Thema.
__________________
„Wir werden von Desinformation und Halbwahrheiten geradezu überschüttet.“
- Jack Nicholson - (Süddeutsche Zeitung 23. Januar 2008)

Geändert von Venkman (06.11.2016 um 20:39 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2016, 16:23   #28
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.257
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Danke dir für die Antworten, obwohl letztendlich noch viele viele.... Jahre vergehen werden eh vielleicht jemand die Entstehung des Universums aus dem nichts, genauestens herleiten kann. Ob es der "normale" Mensch dann so einfach verstehen wird, sei mal dahingestellt.
Das ist nicht ganz korrekt. Man kann den Entstehungsweg (nicht den Entstehungsgrund!) des Universums sehr präzise darstellen und auch überprüfen. Man weiß z.B. sehr genau, wie lange es gedauert hat, bis die Temperatur so weit gesunken war, dass so gut wie alle Atome neutral (d.h. nicht ionisiert) waren.

Die Theorien, die man zur Erklärung der Entstehung der Elementarteilchen heranzieht, sind jedoch hochgradig abstrakt und nicht ohne mathematische Kenntnisse verständlich.

Spätestens ab der ersten Sekunde nach dem eigentlichen Urknall kann man eine Darstellung formulieren, die genauestens und allgemeinverständlich ist, in der z.B. nur noch von Begriffen wie "Dichte" und "Temperatur" die Rede ist. Das klammert die eigentliche Entstehung des Universums völlig aus, und das wird bewußt so formuliert, eben da die dazugehörigen Theorien so schwer verständlich sind.

Ich persönlich gehe davon aus, dass die Frage nach dem "Warum?" da müßig ist - genauso wie die Frage danach, warum es nun genau so viele Naturkonstanten gibt, wie es gibt, oder warum die Mathematik so hilfreich dabei ist, die Physik zu verstehen. Das ist eben die Natur der Dinge.

https://de.wikipedia.org/wiki/Urknal...BChe_Universum

Zitat:
Vielleicht ist ja auch unser Gehirn "absichtlich verschlüsselt", d.h. wir nutzen ja nur einen Bruchteil der Gehirnsubstanz, mal salopp ausgedrückt.
Bei manchen Menschen ist das Gehirn auf jeden Fall verschlüsselt, über Vorsatz mag ich da nichts sagen. Und sehr viele Menschen nutzen auf jeden Fall nur einen Bruchteil ihres Potentials.

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Mit Scientology liegst du aber etwas daneben, wenn man den Ausführungen glauben schenken darf.
Scientology hatte den "10%-Mythos" mal für Werbeanzeigen verwendet.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2016, 18:53   #29
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: АБСУРДИСТАН
Beiträge: 542
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Das Universum ist geworden...
Ich hab deinen früheren Kommentar nochmal "durchgearbeitet", und bin auf diese "herrliche" Formulierung gestoßen...

Genau das ist was ich meine, geworden aus was? Dieser Frage jagen die Mathematiker, Physiker, Astronomen usw. hinterher und werden sie in absehbarer Zeit sicherlich nicht eindeutig erklären können. Ja anhand von verschiedenen möglichen Modellen, aber eben nicht eindeutig, was ja auch der ewig langen Zeit (für unsere Begriffe) geschuldet ist.
Für mich als "Normalo" ist das sowieso noch unverständlicher als eben für Leute deines Wissensstandes.

Auch die Thematik Zeitkrümmung, Materie/Antimaterie, "schwarze Löcher" das sind auch "Sachen" die mögliche Lösungsansätze für verschiedenste noch ungeklärte Beobachtungen bietet.
__________________
„Wir werden von Desinformation und Halbwahrheiten geradezu überschüttet.“
- Jack Nicholson - (Süddeutsche Zeitung 23. Januar 2008)
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2016, 19:20   #30
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.257
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Genau das ist was ich meine, geworden aus was?
Unbekannt. Hier muss man eine (wenigstens) dreiwertige Logik verwenden. Man weiß es nicht, genausowenig, wie man weiß, ob P=NP.

Zitat:
Dieser Frage jagen die Mathematiker, Physiker, Astronomen usw. hinterher und werden sie in absehbarer Zeit sicherlich nicht eindeutig erklären können.
  1. Sachlich falsch: dieser Frage "jagt" kaum jemand "hinterher". Manchmal veröffentlicht einer eine Überlegung, wie das nun gewesen sein könnte, aber die meisten Wissenschaftler beschäftigen sich mit sinnvolleren Fragen. z.B. mit jener, was die nächste "neue Physik" ist, oder wie man bestimmte kosmologische Fragestellungen klären könnte.
  2. Handelt es sich hauptsächlich um ein sprachliches Phänomen, eher weniger um eines der Erkenntnistheorie. Selbst wenn die Antwort zugänglich ist, gibt es keine erkennbare Rechtfertigung, die Frage als so enorm wichtig darzustellen.
  3. In so einer Situation ist es so, dass die Antwort morgen kommen kann, in 1000 Jahren, oder niemals. Das trägt dazu bei, dass man die Wichtigkeit nicht als allzu hoch bewerten sollte.
Zitat:
Ja anhand von verschiedenen möglichen Modellen, aber eben nicht eindeutig, was ja auch der ewig langen Zeit (für unsere Begriffe) geschuldet ist.
Was wäre hier "eindeutig"?

Selbstverständlich gibt es kein eines Modell, das alles perfekt erklärt. Ansonsten wüßten wir davon, dass es das gibt.

Zitat:
Auch die Thematik Zeitkrümmung, Materie/Antimaterie, "schwarze Löcher" das sind auch "Sachen" die mögliche Lösungsansätze für verschiedenste noch ungeklärte Beobachtungen bietet.
Eigentlich nicht. Diese Phänomene sind ziemlich gut erklärt und lassen sich auch beobachten, d.h. wenigstens rudimentär überprüfen. Schwarze Löcher widersetzen sich hartnäckig Versuchen, sie zu beobachten, da muss man auf indirekte Beobachtungen zurückgreifen, aber ansonsten...

Und es ist in der Physik eben so, dass man da versucht, den Möglichkeitsraum einzuschränken. D.h. Du müsstest schon sagen, welche unerklärten Phänomene Du meinst, und damit am besten auch einen neuen Thread im passenden Brett eröffnen.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:26 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.