:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Die Suche nach außerirdischer Intelligenz

Die Suche nach außerirdischer Intelligenz Methoden, Ergebnisse & Konsequenzen, falls wir fündig werden oder gefunden werden...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.08.2015, 19:03   #11
SchwarzerFuerst
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von SchwarzerFuerst
 
Registriert seit: 17.08.2002
Beiträge: 1.647
Reden

Zitat:
Zitat von Beeezle Beitrag anzeigen
Zur Frage von Perfidulo (lustiger Name)

.............. stimmulieren nur die primitiven Teile unser Reptiliengehirn das für die Triebe zustänig ist (Jagttrieb, Stimmulationstrieb, Sextrieb)
Doch im neuren Teil unseres Gehirns dem Lymbisches System ist der Beschützerinstinkt integriert.............

Sozialverhalten, Mitgefühl, zusammenhalt sitzen auch im Lymbischen System. und im neuersten Teil dem Neokortex ist die Kreative Komponete integriert.
Ich kenne Menschen die nur vom Reptilienhirn her agieren.
Sie sind gierig, geizig, und wenns sehr schlimm ........
Wenn man deinen Text so liest, entsteht der Eindruck, als wûrdest du dir
den eher altertûmlichen Teil deines Gehirns am liebsten entfernen lassen,
dabei ist dieser ein unverzichtbarer Grundbaustein des Selbigen.

Machst du es dir da nicht sehr einfach, schlechte Charaktereigenschaften bzw. negative Verhaltensweisen auf den urzeitlichen Teil unseres Gehirns zurûck zu führen? Das passt nicht so ganz zu der höchst wissenschaftlichen Vorgehensweise Einiger, sich an der breiten Masse zu bereichern....
__________________
AMEN

Geändert von SchwarzerFuerst (09.08.2015 um 19:08 Uhr).
SchwarzerFuerst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2015, 19:32   #12
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.667
Standard

Zitat:
Zitat von Beeezle Beitrag anzeigen
Zur Frage von Perfidulo (lustiger Name)

Überhaupt nicht lustig. Das ist Esperanto und heißt "Verräter"
Zitat:
Zitat von Beeezle Beitrag anzeigen
Früher war Musik ein gemeinschaftding, man tanzte zusammen, manchmal im Kreis, jetzt bei z.B bei einen Drumm and Bass Fest oder Goa, da tanzen alle nebeneinder für sich, für mich nicht sehr brickelnd. Da geh ich ja lieber zum Heurigen und sind Bauernlieder! Macht viel mehr Spass!
Vermutlich warst Du noch nie bei einem Rock-Konzert oder einem Festival. Einsam kommen mir nur die Fans von Helene Fischer vor, die allein in ihr Bettchen müssen, während bei den Satanisten die Post abgeht.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2015, 19:52   #13
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.343
Standard

@Beeezle

Es gibt zwar Reptilien, aber Reptiloide gibt es nicht.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2015, 13:59   #14
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.121
Standard

Zitat:
Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
Man kann auch nicht erwarten, dass jemand, der eben nur eine Geschichte erzählt, innerhalb seiner Darbietung ständig darauf hinweist, dass er sie nur erfunden hat. So etwas macht nämlich jede Erzählung kaputt.
Das ist irgendwie richtig und irgendwie falsch. Du setzt ja voraus, dass jemand, der "nur eine Geschichte erzählt", sich dessen bewußt ist. Bei manchen Geschichten ist es aber schwierig, zwischen eigener Ergänzung und dem zu unterscheiden, was jemand tatsächlich erlebt hat bzw. erlebt zu haben glaubt. Könnte man solch eine Grenze in jeder Situation sicher ziehen, würden einige Phänomene ganz und gar verschwinden, aber das kann man eben nicht. Gerüchtehalber gibt es übrigens Sprachen, in denen vom Sprecher gefordert wird, einen solchen Unterschied ("selber erlebt"/"bloß gehört") deutlich zu treffen. Der "Positivismusstreit" hätte zum Beispiel wohl niemals stattfinden können, hätte man sich darum bemüht, diesen Unterschied zu treffen. Alle Geschichtsschreibung zum Beispiel hätte als "Erzählung" gelten müssen, und wäre damit ihrer Kraft beraubt, Leute dazu anzuregen, Erzählungen als Maßstab aller Dinge zu betrachten. Letztendlich ist das auch genau das Thema der "Bildungsdebatte": dürfen Geschichten (Bildung besteht ja nach Auffassung mancher nur aus solchen, Gesetze im übrigen auch) allgültige Macht über Menschen bzw. über jeden einzelnen Menschen gewinnen? Meiner Meinung nach nicht, mit der großen Ausnahme eben der Gesetze. Wenn der Begriff "Gesetz" irgendeinen Sinn ergeben soll, dann der, dass ein Gesetz eine Geschichte darstellt, die kurz und klar richtiges Handeln anregen soll. Die Auffassung, dass man alle Gesetze beliebig - gar der Argumentationsstruktur der eigenen akademischen Disziplin entsprechend - auslegen könne, weil das nun einmal üblich sei, ist schlicht und einfach ein Traditionsargument.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2015, 15:39   #15
Archimedes
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 21.10.2009
Ort: Rübennasenhausen
Beiträge: 4.328
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Du setzt ja voraus, dass jemand, der "nur eine Geschichte erzählt", sich dessen bewußt ist. Bei manchen Geschichten ist es aber schwierig, zwischen eigener Ergänzung und dem zu unterscheiden, was jemand tatsächlich erlebt hat bzw. erlebt zu haben glaubt.
Ich denke, das kann man voraussetzen.
Der Erzähler selbst sollte schon wissen, ob er eine Geschichte lediglich weiterträgt oder ob er selbst etwas derartiges erlebt hat.
Solche Angaben sind ja in manchen Geschichten sogar enthalten. Bei Marco Polos Reiseberichten zum Beispiel.
Wenn nun aber genau das Gegenteil der Fall ist, (nämlich die Erzählung erstunken und erlogen ist) dann kommen die entsprechenden Hinweise darauf in der Geschichte nicht vor. Davon sprach ich ursprünglich.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Alle Geschichtsschreibung zum Beispiel hätte als "Erzählung" gelten müssen, und wäre damit ihrer Kraft beraubt, Leute dazu anzuregen, Erzählungen als Maßstab aller Dinge zu betrachten.
"Historia" bedeutete im ursprünglichen Sinne auch "Erzähltes".
Ich hatte ja weiter oben zunächst auch extra den Vergleich mit Spielfilmen bemüht.
Wie du siehst, werden Erzählungen, wenn sie ausschliesslich in Textform vorliegen, völlig anders bewertet.
__________________
Große Geister diskutieren Ideen, mittlere Geister diskutieren Ereignisse. Kleine Geister diskutieren Menschen.
(Frei nach Eleanor Roosevelt)




Geändert von Archimedes (10.08.2015 um 15:44 Uhr).
Archimedes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2015, 19:58   #16
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.121
Standard

Zitat:
Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
Der Erzähler selbst sollte schon wissen, ob er eine Geschichte lediglich weiterträgt oder ob er selbst etwas derartiges erlebt hat.
Wozu das denn?

Zitat:
Solche Angaben sind ja in manchen Geschichten sogar enthalten. Bei Marco Polos Reiseberichten zum Beispiel.
Stimmt, die Faktizität dieser Berichte wird angezweifelt.

Zitat:
Wenn nun aber genau das Gegenteil der Fall ist, (nämlich die Erzählung erstunken und erlogen ist) dann kommen die entsprechenden Hinweise darauf in der Geschichte nicht vor. Davon sprach ich ursprünglich.
Ja, Du hast ja auch gesagt, dass man das der Geschichte selber nicht ansieht. Davon gehe ich auch aus. Ebensowenig, wie man den Unterschied zwischen Fanatismus und Satire am Text selber ablesen kann (beide Formen stellen Übertreibungen bis ins Extrem dar), sondern da eben den Kontext benötigt, stellt sich bei mehrmaligem Nachfragen die sogenannte Geschichte meistens eher kleinräumig dar. Zum Beispiel hat man trotz energischer Suchen nicht den Ort der sogenannten Varusschlacht gefunden. Übrig bleiben Textquellen, nach denen es sich eher um vereinzelte Scharmützel in einem tiefen Wald gehandelt haben wird, die die Römer schließlich zurückgedrängt haben. Schlachtfelder sind eine Erfindung der Neuzeit, genau wie Gräbmäler "des unbekannten Soldaten".

Zitat:
"Historia" bedeutete im ursprünglichen Sinne auch "Erzähltes".
Klar. Aber wie soll man jetzt überlieferte Texte überhaupt bewerten? Sicher scheint mir, dass die richtige Position zwischen den Extremen "jede Auslegung ist richtig" und "jedes Wort ist richtig" liegen müsste.

Zitat:
Ich hatte ja weiter oben zunächst auch extra den Vergleich mit Spielfilmen bemüht.
Ja. Nur dass halt manche dieser Spielfilme mit einem anspruchsvollen Soundtrack unterlegt werden, sozusagen. "Friß, Vogel, oder stirb!" scheint der Refrain zu sein. Denn was sich nicht deren Ansprüchen unterwirft, ist dieser Gesellschaft nicht zu nutze, und damit muss es, wenn nicht sterben, zumindest negiert werden. Der Zweck heiligt eben doch die Mittel, wenn es um "Bildung" geht oder um den angeblich nötigen Respekt vor Lehrern. Und damit können wir den Bogen auch schließen.

Zitat:
Wie du siehst, werden Erzählungen, wenn sie ausschliesslich in Textform vorliegen, völlig anders bewertet.
Ich denke nicht, dass die Textform die Ursache ist. Wahrscheinlich ist eher die Art und Weise der Rechtfertigung das Problem. Wenn jemand sich ohne Unterlaß auf Traditionen beruft (Geschichtsschreibung ist eine davon), oder darauf, dass er etwas anderes nicht versteht oder nicht verstehen möchte, ist eine falsche Bewertung die notwendige Folge. Es gibt immer noch Leute, die denken können und vielleicht sogar handeln. Wenn sie das tun, und das auch noch entsprechend der Traditionen, kann ich sozusagen voraussagen, dass kein Unglück geschehen wird. Wenn sie anders handeln, wird man sie vergessen.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2015, 15:13   #17
Beeezle
Grünschnabel
 
Registriert seit: 09.08.2015
Beiträge: 6
Standard

Frage an Perfidio:

Reine neugier, bist du Satanist,
und wenn ja warum?

Beeezle
Beeezle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2015, 16:48   #18
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.667
Standard

Zitat:
Zitat von Beeezle Beitrag anzeigen
Frage an Perfidio:

Reine neugier, bist du Satanist,
und wenn ja warum?

Beeezle
Zu den eisernen Prinzipien unter uns Satanisten, Freimaurern und Esperantisten gehört, solche Fragen nicht zu beantworten.

Die Vorteile des Satanismus liegen auf der Hand: Durch einen einfachen Vertrag mit dem Herrn der Hölle kommt man an Dinge heran, die ein Normalsterblicher nie bekommt, vor allem nicht, wenn er bibeltreu ist: Geld, Drogen, Frauen.....

Noch Fragen?

Aber ich muß jetzt Schluß machen. Luzifer ist am mobilphone und der wird sehr ärgerlich, wenn mann ihn schmoren läßt.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2015, 19:36   #19
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.287
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
... Zu den eisernen Prinzipien unter uns Satanisten, Freimaurern und Esperantisten ...
Wer zu solchen Gruppierungen gehört, klaut auch 300 Jahre unserer Geschichte.
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2015, 11:18   #20
Beeezle
Grünschnabel
 
Registriert seit: 09.08.2015
Beiträge: 6
Standard

Und was musst du geben um deine Drogen, Frauen, etc. zu bekommen.
Und wieso wollte er dich, weil du leicht zu haben bist? .....?

L.g Beeezle

Ps. Hoffenlich hattes du nen Anwalt dabei, bei so einer ernsten Sache!

Geändert von Beeezle (14.08.2015 um 11:27 Uhr).
Beeezle ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
böse, energie, reptilioide, schlaf, traum

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:35 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.