:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Diverses

Diverses Alles rund um Grenzwissenschaften, was nirgendwo anders so recht rein passt....

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.03.2015, 12:14   #21
Der Phoenizier
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Der Phoenizier
 
Registriert seit: 17.11.2010
Ort: NRW in der Nähe von Düsseldorf
Beiträge: 462
Standard Vom Dämon besessen

Kommen wir zurück zum Co-Piloten, welcher das Unglück verursachte. Wäre ich religiös, dann würde ich glauben, der war vom Teufel besessen, wobei ich eher an den Schamanismus und weniger an das Christentum denke. Der hätte wohl einen Exorzisten gebraucht. Auch ein Gedanke. Vor dieser Tragödie konnte ich mir nicht vorstellen, was ein Dämon im Kopf eines Menschen anrichtet. Jetzt schon...
__________________
Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare. (Cicero)
Der Phoenizier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 12:21   #22
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.353
Standard

Zitat:
Zitat von Der Phoenizier Beitrag anzeigen
Kommen wir zurück zum Co-Piloten, welcher das Unglück verursachte. Wäre ich religiös, dann würde ich glauben, der war vom Teufel besessen, wobei ich eher an den Schamanismus und weniger an das Christentum denke. Der hätte wohl einen Exorzisten gebraucht. Auch ein Gedanke. Vor dieser Tragödie konnte ich mir nicht vorstellen, was ein Dämon im Kopf eines Menschen anrichtet. Jetzt schon...
Das ist ein - wenn ich das mal in aller Freundlichkeit sagen darf - reichlich bizarrer Beitrag.
Du bist nicht religiös, stellst dir aber vor, was du denken würdest, wenn du religiös wärst?

Ich will jetzt auch gar nicht fragen: Warum macht man sowas?

Aber Dämonen?

Gibt es hier einen User der religiös ist und an Dämonen glaubt?
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 15:03   #23
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Bezüglich des Posts von "Der Phönizier":

Wohl die Ansicht mit den sogenannten "persönlichen Dämonen". Sachen, die einen Verfolgen, Gedankengänge, die einen zu Handlungen verleiten.

...als einfachstes Beispiel die typische Sache, die jeder kennt... gewisse Rückblenden kurz vor dem Einschlafen, wenn man Entscheidungen tätigte, die man jetzt anders tun würde und sich ärgert das nichts zu ändern ist...

...bis hin zu Bates Mutter als Hirngespinst...


Tscha. Und in gewisser Weise hat er recht. Religiöse Menschen patriarchalischer Religionen würden das ganze dem Teufel anlasten, dem Copiloten Besessenheit vorwerfen und damit ihre bequeme einfache Erklärung haben.

Schamanistisch-Religiöse würden vermutlich einen Naturgeist, Dämon oder sonstwas darob beschuldigen.


Und es zeigt eine Verbundenheit mit dem derzeitigen Benehmen der Presse und den Menschen ABSEITS der Religion:

Der Wunsch, eine möglichste einfache Erklärung zu haben. Und die Enttäuschung, wenn dem nicht so ist. Mit dem daraus folgenden Wühlen, Spekulieren, Theoretisieren und heranziehen noch der blühensten Fantasien, aufbauend auf seinem Elternhaus, was man auf seinem Computer findet oder was er früher für Krankheiten hatte....

.... die Menschen wollen etwas, auf das sie deuten können. Das


AAAAAHAAAA!!!!! ICH WUSSTS DOCH!!!!


Derselbe Grund, warum sich Leute zufrieden geben, wenn sie bei jugendlichen Amokläufern ein gewisses Videospiel finden.

Denn Gott (falls es ihn gibt) behüte uns, wenn es KEINE einfache Erklärung gibt. Wenn alles eine Kausale Kette VIELER Ereignisse ist, nicht beeinflussbar und die Schuld von vielen, etwas gegen das es keine Gesetze geben kann, etwas das sich der Kontrolle entzieht.

Hunderte Jahre seit Benjamin Franklin... und die Menschheit fürchtet immer noch das Gewitter und den Blitz... ob seiner Unvorhersagbarkeit, ob seiner Unkontrollierbarkeit. Ob des Wissens, das man nur ganz genau sagen kann was passiert, wenn er einschlägt.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 15:48   #24
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Standard

Wenn jemand einen Herzinfarkt oder Schlaganfall bekommt und dadurch, z.B. weil er einen Bus fuhr dabei, zig andere Menschen mit in den Tod reißt, spricht man von einem tragischen Unfall.

Tut er das Gleiche wg. einer psychischen Erkrankung, gehen wir schnell davon aus, das sei doch Mord, grausam, er hätte doch anders können. Der Haken ist: Es gibt Situationen, da kann man dabei ebenso wenig anders wie bei einem Herzinfarkt.

Produziert eine Bauchspeicheldrüse zu wenig oder kein Insulin, eine Schilddrüse zu wenig oder viel Hormone etc. pp., so lassen sich solche Störungen recht leicht diagnostizieren und "reparieren". Passiert dergleichen im Hirn, mangelt es an Transmittern usw. usf., ist dies viel schwieriger richtig zu erkennen.

So oder so hat man aber nicht einfach die Wahl. Ebenso wenig, wie sich ein Diabetiker mal kurz zusammenreißen kann und mehr Insulin produzieren, kann sich ein an einer Depression erkrankter Mensch mal eben zusammenreißen und "normal" funktionieren. Da gibt es keine Wahl, da geht es nicht um Wollen. Da hilft auch weder Glaube noch Unglaube. Und dämonisieren bringt da auch nichts. Es sind schließlich auch keine Dämonen in einer Bauchspeicheldrüse...

Niemand weiß, was in diesem Co-Pilot vorging, welche Wahl er wirklich hatte, was ihm möglich war zu tun. Bis das jemand wirklich weiß, gehe ich davon aus, aus seiner Sicht, für ihn gab es keine Alternative.

Darüber spekulieren, ob er nun ein guter oder schlechter Mensch gewesen sei, grausam, verantwortungslos etc. halte ich für völlig unangebracht. Er war ein Mensch. Ein Mensch in einer Ausnahmesituation. Ein wohl schwer erkrankter Mensch.

Sinnig ist es, darüber nachzudenken, wie wir solche Erkrankungen weiter entstigmatisieren können, denn gerade die Stigmata, die sie umgeben, tragen dazu bei, sie zu verheimlichen. Auch dazu bei, noch tiefer in sie reinzugeraten, wenn die Umwelt ständig spiegelt, man müsse nur wollen, sich zusammenreißen, man sei schwach, unfähig, minderwertig, ein Versager.

Wie wir sie besser erkennen und vor allem auch besser behandeln können, wie wir erkrankten Menschen besser beistehen können.

Aber auch, wenn uns das alles gelingt, wovon wir noch weit entfernt sind, wird es keine hundertprozentige Sicherheit geben. Die gibt es nie, nirgendwo.

Schlimm wäre es, wenn dieser Fall nun zu noch weitergehender Stigmatisierung beiträgt.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 17:34   #25
Sancho
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 13.03.2010
Beiträge: 1.002
Standard

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Darüber spekulieren, ob er nun ein guter oder schlechter Mensch gewesen sei, grausam, verantwortungslos etc. halte ich für völlig unangebracht. Er war ein Mensch. Ein Mensch in einer Ausnahmesituation. Ein wohl schwer erkrankter Mensch.
Zitat:
Mehrere Atteste entdeckt.
Wie BILD aus Ermittlerkreisen erfuhr, war Lubitz bei unterschiedlichen Ärzten in Behandlung. Es wurden medizinische Unterlagen gefunden, die darauf hindeuten, dass Lubitz bei mehreren Ärzten teilweise zeitgleich behandelt wurde.
Wir sind gewohnt - und das ist sicher auch richtig - für alles was geschieht, darnach zu fragen: Wer hat hier auch Verantwortung. Wenn Ärzte um die Schwere und auch Folgenschwere einer Krankheit wissen, wenn sie das Wissen erlangen, daß viele Andere eventuell die daraus resultierenden Konsequenzen zu tragen haben werden, sollten sie dann ihr Wissen nicht weitergeben? Oder ist der Schutz der Persönlichkeit und der Daten wie man heute zu sagen pflegt: alternativlos.
Sancho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 17:40   #26
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Standard

Wer geht dann noch zum Arzt, wenn er befürchten muss, dass keine Schweigepflicht mehr gilt?
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 17:46   #27
Sancho
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 13.03.2010
Beiträge: 1.002
Standard

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Wer geht dann noch zum Arzt, wenn er befürchten muss, dass keine Schweigepflicht mehr gilt?
Dann muß die Gesellschaft also eher die sich ergebenden Kollateralschäden hinnehmen?
Sancho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 17:53   #28
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.153
Standard

Ich würd's nicht so formulieren, aber Recht hast Du. Man muss eben auch mit dem schlimmsten Rechnen... Je schlimmer, desto mehr. Atomkraftwerke sind das andere Extrem.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 17:53   #29
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Standard

Mit einem gewissen Risiko müssen wir alle leben, ja. Auch der beste Arzt kann einem Menschen nur vor den Kopf gucken, weiß nicht wirklich immer, was darin vorgeht.

Vielleicht helfen aber andere Sachen? Vielleicht hilft, wenn solche Erkrankungen einen anderen Stellenwert in unserer Gesellschaft bekommen? Wenn "Leistung" und Ellbogen nicht alles ist, was zählt? Wenn.... *101 Dinge* Wie schon in meinem letzten Post geschrieben. Vielleicht kann man mit Veränderung der Gesellschaft usw. dazu beitragen, dass jemand seine Krankschreibung nicht zerreißt? Hundertprozentig sicher wohl nicht, aber hundertprozentig sicher ist eben nichts. Außer dem Tod.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 19:27   #30
Skarabäus
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Skarabäus
 
Registriert seit: 26.04.2011
Beiträge: 363
Standard

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Niemand weiß, was in diesem Co-Pilot vorging, welche Wahl er wirklich hatte, was ihm möglich war zu tun. Bis das jemand wirklich weiß, gehe ich davon aus, aus seiner Sicht, für ihn gab es keine Alternative.

Darüber spekulieren, ob er nun ein guter oder schlechter Mensch gewesen sei, grausam, verantwortungslos etc. halte ich für völlig unangebracht. Er war ein Mensch. Ein Mensch in einer Ausnahmesituation. Ein wohl schwer erkrankter Mensch.
Soll das eine Entschuldigung sein?

Sicher war es nach der Auswertung des Flugschreibers etwas verfrüht und unangebracht den Namen des Co-Piloten und deren elterlichen Wohnort gleich über die Medien zu veröffentlichen ohne eine genauere Untersuchung eingeleitet zu haben.

Erst nach weiteren Recherchen will man in seiner Wohnung einen zerrissenen Krankenschein gefunden haben, welcher ihn als nicht einsatzfähig für diesen Flugtag auswies. Er hätte gar nicht fliegen dürfen und tat es doch!

Damit gibt es keine Entschuldigung mehr, denn er hat vorsätzlich gehandelt und sein Ableben genau geplant, er hat auf eine Situation gewartet wo er seinen Plan in die Tat umsetzen konnte, was ihm dann schließlich auch gelang.

Es war demnach keine spontane verzweifelte Handlung, es war ein Verbrechen und damit Mord an seinen ihn anvertrauten Passagieren, da gibt es nichts zu verharmlosen und schon gar nicht eine Mitschuld der Gesellschaft zu geben in der er aufgewachsen ist und ausgebildet wurde.
Skarabäus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Absturz eines kleineren Mondes Zeitungsjunge scienceticker.info 1 03.08.2011 20:59
UFO Absturz in Arizona? Desert Rose Unbekannte Flugobjekte - Die physikalischen Phänomene 1 05.07.2004 14:21
Absturz 1968 in der Sowjetunion Zwirni Unbekannte Flugobjekte - Die physikalischen Phänomene 23 29.06.2004 13:41
UFO Absturz in China??? soul Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? 2 05.12.2003 16:08
Absturz eines UFOs vor Kaliningrad Zwirni Unbekannte Flugobjekte - Die physikalischen Phänomene 0 17.05.2003 13:32


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:13 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.