:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Esoterik & Religion > Religion

Religion Von Animismus bis Zen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.11.2003, 20:32   #1
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard Die Existenz Gottes beweisen

Zitat:
Es brennt den Menschen anscheinend immer noch unter den Nägeln und auf den Lippen: Das Thema "Glauben" und die Frage nach der Existenz (eines) Gottes, der auf das irdische Geschehen Einfluss nimmt. Es ist durchaus interessant, zwei einander widersprechende Intellektuelle und Kenner der Materie im Widerstreit zu beobachten, auch wenn dieser nur formal auf dem Papier existiert.

Beginnen wir mit dem Oxforder Professor Richard Swinburne, der schon in seiner Studienzeit die durchgehende Rationalisierung der geistigen Öffentlichkeit zugunsten der Naturwissenschaften und seiner Ansicht nach zum Schaden der Religion beklagt hatte. In späteren Jahren zog er Bilanz und erkannte im Bestehen rational begründ- und ergründbarer Naturgesetze und -gesetzlichkeiten das Vorhandensein einer "überrationalen", religiösen Struktur, die er - als eingefleischter Mann der Kirche - als Gott beziehungsweise Göttlichkeit zu deuten vermag - nachzulesen in seinem Buch "The Existence of God".

Seine Argumentation ist durchaus klassisch: So schießt er sich zuerst gegen die seines Erachtens "religionsabträgige" Physik ein: Sie könne zwar, so Swinburne, die Naturgesetze des Universums offenlegen, warum aber solche Gesetze überhaupt bestehen, vermag sie nicht zu sagen. Ähnlich verhielte es sich mit der Kosmologie, der Biologie, der Logik und der Chemie; kurz, der gesamten modernen Naturwissenschaft, wie sie etwa seit der Neuzeit besteht.
weiter gehts hier
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2003, 01:13   #2
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

ich persönlich stelle mir schon seit einiger zeit eine frage.nehmen wir einfach mal an es gibt einen gott der das universum erschaffen hatt.wo kam dann dieser gott her.
ich glaube darauf kann ir kein religionsgelehrter eine antwort geben.
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2003, 01:34   #3
nubstyl0r
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

ich sag dazu nur eines. wer sich gott als persöhnlichkeit vorstellt (ein alter mann;weise, er oder sie etc. usw.) der untertreibt und hat nichts verstanden (wenn er denn etwas gelernt hat).

gottes existenz beweisen.
wie soll man? wenn man nur anfängt zu versuchen wird der versuch fehlschlagen, man kann GOTT NUR erleben!

ich sprech aus erfahrung

LIEBE (schon tausend mal gehört? aber jeder der versucht hat es zu beschreiben schlug fehl; es gibt KEINE worte die es treffend beschreiben)

gott lässt sich nicht beweisen, es lässt sich nur erfahren. dazu muss man nur mal kurz seine gedanken zum stillstand bringen (schoneinmal versucht/geschafft?)
kaum willst du deine gedanken zum stillstand bringen, rasen sie nur noch schneller. gedanken kann man nicht mit denken stoppen.

wer bereits gott un-gläubig ist. wird auch keinen finger rühren um das gegenteil zu erfahren.ich frag mich manchmal was diese menschen denken? "soll gott doch beweisen dass er existiert" (?). WIE DENN? glaubst du wircklich, dass er sich in der materie zeigen wird? (als ein alter bärtiger mann? ) wenn du nicht-glaubst, dann blockierst du GOTT und er kann sich nicht in dir "beweisen".

denn wie es aussieht reicht dir der materielle beweis nicht, weil er sich ständig zeigt egal wo du hinschaust. du siehst es bloss nicht weil du alles urteilst. er spricht auch ständig in dir, du hörst es bloss nicht. will denn kein ungläubiger hören was gott dir zu sagen hat? wenn man denkt man habe bereits "zuviele" fehler gemacht und gott wird einen sowieso nich annehmen, dann liegt man auch hier falsch. denn: "gott vergibt nicht, weil er nicht urteilt."

wer/was bin ich?
warum bin ich?
wann bin ich geworden?
wann werde ich gehen?
und wohin gehe ich dann, nachdem ich gegangen bin?
usw.

und weg bin ich.

PS: das ist für keine bestimmte person gedacht, nur falls sich jemand wegen der "du" anrede angesprochen fühlt oder so.

PPS: sehr überzeugende weisheiten ich weis. aber ich hab ehrlich gesagt auch keinen plan wie ich euch gott beschreiben kann, es haben schon viele intellektuellere als ich versucht und ich will auch kein neues rad erfinden. es scheint so als ob ES eine sprache benutzt die man zwar verstehen kann aber nicht übersetzen...

mlg
  Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2003, 01:56   #4
nubstyl0r
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Sereck
ich persönlich stelle mir schon seit einiger zeit eine frage.nehmen wir einfach mal an es gibt einen gott der das universum erschaffen hatt.wo kam dann dieser gott her.
ich glaube darauf kann ir kein religionsgelehrter eine antwort geben.
man macht einfach den fehler gott als etwas begrenztes vorzustellen.

es ist nichts materielles was da draussen irgendwo ist.

wann ist energie geworden?

soweit ich weis, muss energie nicht erst erschaffen werden sie ist einfach da. und genau diese energie ist GOTT.
einen personifizierten GOTT gibt es nicht.

ES ist einfach diese LEBENS-energie die Gott ist und diese energie ist auch in dir vorhanden.
da fällt mir ein sehr überzeugender text von "Prabhupada" ein:

Zitat:
Wissenschaftler: Die Materie wird also von der höheren Energie geschaffen?

Prabhupada: Ob sie geschaffen wird oder nicht, das werden wir sehen. Doch die Quelle der Materie ist
Leben. Wie die Schöpfung vonstatten geht, werden wir später sehen. Doch es ist ganz praktisch, selbst für einen
nicht gebildeten Menschen, zu verstehen, daß Materie von Leben kommt. Wenn z. B. ein Fingernagel abbricht,
dann wächst ein Nagel von gleicher Größe und Beschaffenheit ganz von selbst nach, und warum? Weil im Körper
Leben ist! Einem Toten würde kein Fingernagel nachwachsen. Doch weil Leben im Körper ist, wächst der Fingernagel.
Dieses Beispiel ist so einfach. Wenn der Körper tot ist, wird nichts geschehen, doch wenn er lebt, wächst
der Fingernagel. Das ist der Beweis, daß Materie aus Leben entsteht. Nicht aus dem Nagel entsteht Leben, sondern
weil Leben da ist, entsteht der Nagel. Worin liegt die Schwierigkeit, dies zu verstehen?

[...]

Die Wissenschaftler glauben, vier chemische Elemente seien der Ursprung des Lebens. Doch das ist falsch. Leben
erzeugt diese chemischen Stoffe, und nicht die chemischen Stoffe Leben. Diese Theorie muß zerschlagen werden.
Dann wird man die Wahrheit wissen. Wenn Leben da ist, werden chemische Stoffe erzeugt, aber die chemischen
Stoffe erzeugen kein Leben. Das ist Unsinn. Leben ist so mächtig, daß es Millionen von Tonnen von chemischen
Stoffen erzeugt. Deshalb findet man überall im Universum chemische Stoffe. Sie entstehen aus Leben, aus dem
höchsten Leben.
(Anmerkung: Was prabhupada in diesem Text als Leben bezeichnet ist die Lebensenergie die in jedem Menschen ist. Geist/seele? das ist nur nicht so ersichtlich in diesem eingefügtem text.)

Quelle: http://www.prabhupada.de/
(Buch zum Download auf der Seite: "Leben kommt von Leben")

mlg
  Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2003, 19:50   #5
telomer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

lest mal von E.W. Heine das Buch "kille kille"... hat im wesentlichen nichts mit dem thema zu tun, aber in dem buch gibts eine kleine geschichte über einen wissenschaftler, der die existenz gottes beweisen will, da hat der autor einige starke ideen reingepackt, oder aber seht euch mal den film "PI" an. ist alles fiktional aber ich glaub sowieso, dass man einen "gottesbeweis" mit den arg begrenzten wissenschafltichen mitteln die uns zur verfügung stehen, nie bringen kann.
tja, das wars auch schon, gruß
telomer
  Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2003, 22:08   #6
Vegeta.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

also ich glaub nicht an gott,dafür ist das leben/die welt/menscheit usw. viel zu ungerecht.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2003, 12:53   #7
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

es wurde weiter oben ja schon angesprochen aber die erste frage die man sich stellen sollte ist was oder wen definiert man als gott.
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2003, 16:26   #8
sue
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2003
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 145
Standard

gott ist einfach eine erfindung um die menschen "im zaun" zu halten.
du sollst nicht stehlen, du sollst nicht morden... usw. - sonst wird gott dich bestrafen -
ist doch super, glaubt jeder dran hat man keine kriminalität...
sue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2003, 17:34   #9
unwissender
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2002
Beiträge: 167
Standard

Zitat:
Original von sue
gott ist einfach eine erfindung um die menschen "im zaun" zu halten.
du sollst nicht stehlen, du sollst nicht morden... usw. - sonst wird gott dich bestrafen -
ist doch super, glaubt jeder dran hat man keine kriminalität...
Und wer hat Gott deiner Meinung nach erfunden?
unwissender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2003, 18:22   #10
Major Daniel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Vielleicht ganz ganz früher diese Apostel da. Die haben sich gedacht: Och...machen wir doch mal.
Wer weiß, vielleict hat sue recht. Ich hab auch schon oft dran gedacht, dass Gott nur eine Erfindung ist.

Gruß
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frag astronews.com: Wie konnte Eratosthenes die Kugelform der Erde beweisen? Zeitungsjunge astronews.com 0 22.04.2008 12:50
Sonniger Freispruch aus Mangel an Beweisen Acolina Die Sonne 3 05.07.2006 17:31
Die Wahrscheinlichkeit für die Existenz Gottes... Zwirni Religion 14 15.06.2004 21:57
HIER Die Wahrheit MIT BEWEISEN xtraa Geheimgesellschaften 18 04.05.2003 15:48
Werden wir je die Existenz oder Nichtexistenz von Nessie, Ogopogo und Co. beweisen können? HaraldL Kryptozoologie 7 04.11.2002 10:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:15 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.